Segen unerwünscht

Wer stänkern oder sich mal richtig auskotzen will - ist hier genau richtig. Dasselbe gilt für Beiträge, die nichts mit Dämonen bzw. den anderen Themen der Unterforen zu tun haben.

Moderatoren: Azazel, Vamp, gabor, V@µpy

Segen unerwünscht

Beitragvon Raphael » 18. Feb 2016 18:18

Ich lese in diesem öffentlichen Forum weil es mich interessiert aus welchen Gründen vernünftige Menschen sich so hingezogen fühlen zur dunklen Seite und zum Bösen.... Ich möchte verstehen um vielleicht in Zukunft die ein oder andere Seele retten zu können..
Zu dieser Diskussion konnte ich es einfach nicht lassen zu schreiben, weil mich die Beschreibungen Exorials so erschrocken habe und ich tief Bestürzt bin über das was er Erzählt hat....
Aber keine Angst ich reg mich nicht auf, ich habe bloss Mitleid.

Möge der Herr des Lichts dir den Weg erhellen

Halleluja
777
Raphael
 

Re: Weiblicher Dämon mit schwarzer Zunge

Beitragvon gabor » 19. Feb 2016 00:47

Ja, und Dir die Herren/Herrinnen von Orthographie und Grammophon.....oder so. :lol:
Immer bereit!
Woher soll ich wissen, ob die Vergangenheit keine Fiktion ist, die nur erfunden wurde, um den Zwiespalt zwischen meinen augenblicklichen Sinneswahrnehmungen und meiner Geistesverfassung zu erklären?
Benutzeravatar
gabor
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 9268
Registriert: 8. Apr 2009 16:18
Lebensweisheit: Silencium est Aureum!

Re: Weiblicher Dämon mit schwarzer Zunge

Beitragvon Eligos » 19. Feb 2016 11:55

Raphael hat geschrieben:Ihr macht euch gerne lustig über den Urgrund eures Daseins... Aber am Jüngsten Tag werdet ihr starre Augen haben! Dabei wäre es garnicht so schwer sich zu retten. Was ist es, dass euch so anzieht am Bösen? Ist es die "Freiheit", die ihr euch dann einbilden könnt??
Ihr seht ja anhand der Beschreibung des Diskussionseröffners, was passieren kann! Er hat sich auf den Leibhaftigen eingelassen und steht nun am Abgrund! Vielleicht ist es schon zu spät und darum hören wir nichts mehr von ihm....
All unsere alten Sagen und Überlieferungen unserer Vorväter sind sich in einem einig: Lasst euch nicht auf den Verderber ein, denn ihr verliert immer! Wieso beachtet ihr die Stimmen eurer Ahnen nicht?


Möge der Herr des Lichts mit seinem heiligen Feuer die Dunkelheit um eure Seelen erhellen!

Hallelujah
777






Hallo Raphael,
wer sagt das demonen die Bösen sind, das Böse gabs ja vor Jesus auch.

Gruss
Benutzeravatar
Eligos
 
Beiträge: 10
Registriert: 12. Feb 2016 10:55

Re: Weiblicher Dämon mit schwarzer Zunge

Beitragvon Raphael » 19. Feb 2016 12:50

So wie ich das verstehe sind Dämonen Geistwesen, die im Innern des Menschen wirken und ihn in sich selbst gefangen halten wollen, also den Egoismus fördern. Dabei gaukeln sie vor, die eigentlichen Befreier zu sein... Sie sind Diener des Geistes der Lüge.
Und was den Menschen an der Nächstenliebe hindert, ist doch Böse.
Raphael
 

Re: Weiblicher Dämon mit schwarzer Zunge

Beitragvon gabor » 19. Feb 2016 12:55

Der Geist der Lüge ? Wer ist das ?
Und Nächstenliebe ist eben nur so lange sinnvoll, wie es der Herde dient.Jedenfalls bei Tieren.
Und nun kommen die Menschen daher, und retten, was eigentlich weg könnte.....und das nennen sie dann "menschlich".
Dummerweise werden die Betroffenen selten gefragt, ob sie denn gerettet werden möchten...und da fängt für mich wahrer Egoismus an.
Immer bereit!
Woher soll ich wissen, ob die Vergangenheit keine Fiktion ist, die nur erfunden wurde, um den Zwiespalt zwischen meinen augenblicklichen Sinneswahrnehmungen und meiner Geistesverfassung zu erklären?
Benutzeravatar
gabor
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 9268
Registriert: 8. Apr 2009 16:18
Lebensweisheit: Silencium est Aureum!

Re: Weiblicher Dämon mit schwarzer Zunge

Beitragvon Eligos » 19. Feb 2016 15:18

Es gibt dieverse stufen von demonen aber du spriechst von geistern, und die sind nicht demonen,
auch bei den Heiligen gibs diversr stufen, und auch die Heiligen können bösen antun, weil du hast sicher schon von den magiern gehört vo mitt Heiligen Arbeiten vor allem in Haiti oder Latein America algemein, arbeiten die mit Heiligen und machen schwarze magie.

:chaos:
Benutzeravatar
Eligos
 
Beiträge: 10
Registriert: 12. Feb 2016 10:55

Re: Weiblicher Dämon mit schwarzer Zunge

Beitragvon Toether » 22. Feb 2016 01:24

Appropos dreieinige, ich oute mich ich bin auch einer der "zwei lustigen drei". :lol: :au: :au:
"Wenn der Mensch alles Leben auf dieser Welt vernichtet hat und wir alle körperlos umherschweifen, ist das Ziel der Unsterblichkeit erreicht."
Benutzeravatar
Toether
 
Beiträge: 422
Registriert: 9. Nov 2010 10:04

Re: Weiblicher Dämon mit schwarzer Zunge

Beitragvon Ratavus » 22. Feb 2016 14:43

Zum Eingangsthema: Na, könnte dem Cover zum Album "Exorial" nach möglicherweise ja eine entsprechend geformte Gestalt gewesen sein. Was soll das hier also sein, Werbung?

Sukkubi können ihre Erscheinungsforum schon nach dem richten, was zu der Person passt, mit der sie interagieren. Und Gestaltwandler gibt es überhaupt eine Menge, unehrliche Wesen ebenso. Auf irgendEIN spezielles Merkmal würde ich mich von daher nicht unbedingt einschießen, ebensowenig wie auf einen genannten Namen ;-)

Bei schwarz + gut sichtbarer Zunge hätte ich für meinen Teil ja erstmal an Kali gedacht, aber deren Zunge wird für gewöhnlich rot dargestellt. Und wenn jemand sich schon nach einem Sukkubus-artigen Wesen benennt - ja mei, dann steht die Person offenkundig auf Sukkubi. Ich würde mich bei dieser Namenswahl ja eher fragen, ob die Sache wirklich vorbei ist.

Ich verdanke solchen Wesen Einiges an interessanten Erfahrungen, von daher soll das jetzt bitte nicht abwertend verstanden werden. Aber man sollte solche Beziehungen zu Geistwesen schon als das benennen, was sie sind.
Ratavus
 
Beiträge: 52
Registriert: 20. Feb 2016 18:35

Re: Weiblicher Dämon mit schwarzer Zunge

Beitragvon Ratavus » 22. Feb 2016 14:55

Raphael hat geschrieben:Dabei gaukeln sie vor, die eigentlichen Befreier zu sein... Sie sind Diener des Geistes der Lüge.
Und was den Menschen an der Nächstenliebe hindert, ist doch Böse.

Du meinst, wie so ein Jahwe, der schon bei Abraham wert darauf gelegt hat, dass jemand, der sein Anhänger sein will, bereit sein sollte, die eigenen Kinder auf "Befehl von oben" hin umzubringen?

Ich bin schon der Ansicht, dass die Einstellung, sinnloserweise Leben zu verschwenden, nicht unbedingt dolle zu bewerten ist (im Gegensatz übrigens zu gerechtfertigter Aggression und Selbstverteidigung, die dem eigenen Überleben dienen). Konsequenterweise lauf ich dementsprechend aber auch keiner Religion hinterher, deren Vertretern bis heute keine Eingeständnisse der Reue und der Fehlerhaftigkeit von gar nicht humanen Aktionen wie Kreuzzügen, Hexenverbrennungen, Inquisition ... aach, wieso bloß kennen Christen die Bibel und die Geschichte der jüdischen Sekte, der sie angehören, für gewöhnlich so viel schlechter als unsereins?

Die Bibelzitatesammlung von joyofsatan kann ich zum näheren Studium bloß empfehlen. Und wenn ein Christ da mal durch ist und mir erklären kann, wie das mit einem gesunden Humanismus zusammengehen soll, kann man ja immer noch weiterreden.
Nächstenliebe war im Christentum schon immer was für die Leute, die in der Hierarchie ganz unten standen. And for good reason so :lala: Mach also jetzt bitte anderen Leuten keinen Vorwurf daraus, wenn sie sich einfach mehr Zeit genommen haben, die Zusammenhänge zu begreifen, als du das bislang für nötig erachtet hast : )
Ratavus
 
Beiträge: 52
Registriert: 20. Feb 2016 18:35

Re: Weiblicher Dämon mit schwarzer Zunge

Beitragvon gabor » 22. Feb 2016 15:53

Ja, das böse Christentum...es steht geschrieben das...zur damaligen Zeit....bla,bla,bla.
Wo ist da eigentlich der tiefere Sinn in Deinem Geschreibsel ?
Satanisten hat man zu respektieren....da sie ja nix böses wollen ?
Christen hingegen nicht, da es alles nur Heuchler sind ?
Moslems hingegen schon....weil die Köppe-Abschneider ja nur Splittergruppen darstellen ?
Böse ist, wer böses tut....das geht für jeden, egal , worauf er sich beruft...und Arschlöcher gibt es überall.
Sicher ist das hier keine Bibelstunde....aber auch nicht der Platz sinnlos rumzufeinden.
Da gibt es so einen schönen Spruch..."Die Antifaschisten von heute werden die Faschisten von morgen sein."
Denk mal drüber nach.
Und wenn hier so ein Missionierungsspinner was schreibt....wenn Du dir die Jacke anziehen möchtest...BITTE!
Dumme soll man lassen, sonst kommen sie in Massen!
Schön, das mich das alles nix angeht...das Leben als Troll hat auch gute Seiten.
Immer bereit!
Woher soll ich wissen, ob die Vergangenheit keine Fiktion ist, die nur erfunden wurde, um den Zwiespalt zwischen meinen augenblicklichen Sinneswahrnehmungen und meiner Geistesverfassung zu erklären?
Benutzeravatar
gabor
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 9268
Registriert: 8. Apr 2009 16:18
Lebensweisheit: Silencium est Aureum!

Re: Weiblicher Dämon mit schwarzer Zunge

Beitragvon Ratavus » 22. Feb 2016 21:35

gabor hat geschrieben:Schön, das mich das alles nix angeht...das Leben als Troll hat auch gute Seiten.
Immer bereit!

Jo, das seh ich schon ... erst selbst auf den Kerl antworten, aber dann Andere anlabern, Leute zu "lassen", wenn die das ebenfalls tun.

Passt aber schon, ist auch nicht mein erster Besuch in der deutschen Forenlandschaft ;-)
Ratavus
 
Beiträge: 52
Registriert: 20. Feb 2016 18:35

Re: Weiblicher Dämon mit schwarzer Zunge

Beitragvon gabor » 22. Feb 2016 22:25

Wie war das noch mit dem Ironie-Modus ?
Ein cleverer Kerl sollte so etwas bemerken.
Immer bereit!
Woher soll ich wissen, ob die Vergangenheit keine Fiktion ist, die nur erfunden wurde, um den Zwiespalt zwischen meinen augenblicklichen Sinneswahrnehmungen und meiner Geistesverfassung zu erklären?
Benutzeravatar
gabor
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 9268
Registriert: 8. Apr 2009 16:18
Lebensweisheit: Silencium est Aureum!

Re: Weiblicher Dämon mit schwarzer Zunge

Beitragvon Ratavus » 22. Feb 2016 23:25

gabor hat geschrieben:Böse ist, wer böses tut....das geht für jeden, egal , worauf er sich beruft...und Arschlöcher gibt es überall.
Sicher ist das hier keine Bibelstunde....aber auch nicht der Platz sinnlos rumzufeinden.
Da gibt es so einen schönen Spruch..."Die Antifaschisten von heute werden die Faschisten von morgen sein."
Denk mal drüber nach.
Und wenn hier so ein Missionierungsspinner was schreibt....wenn Du dir die Jacke anziehen möchtest...BITTE!
Dumme soll man lassen, sonst kommen sie in Massen!

Wird irgendwie nicht besser, wenn man's ironisch liest. Aber wie du meinst.
Ratavus
 
Beiträge: 52
Registriert: 20. Feb 2016 18:35

Re: Weiblicher Dämon mit schwarzer Zunge

Beitragvon T von N-H » 23. Feb 2016 11:11

Gut und böse gibts doch garnicht :har: , aber DAS zu kapieren
ist eben für die Meisten "nen bischen ZU hoch". :shock: :chaos:
Das ist einfach zu :lol: , wie sich da Manche über MANCHES
aufregen :o , statts mal "in gewisser Weise" zu hinterfragen ...........
Ich weiß garnicht , WIE ich das sagen soll ............ ;)
Ich finde sowas unnütz ............. :o
Dies ganze GUT und BÖSE ist doch irgentwie überflüsseig ........... :o
Jedenfalls sind das doch immer wieder die selben Diskussionen , nur mit
anderen Temen (Ich stelle das mal für MICH so fest)
Einfach sinnlos (Kopf schüttel) :lol:
T von N-H
 

Re: Weiblicher Dämon mit schwarzer Zunge

Beitragvon gabor » 23. Feb 2016 17:58

Sicherlich immer eine Frage des Blickwinkels, und da da jeder seinen Eigenen hat....,gibt es Gut und Böse...Was nun was ist, dass bleibt freilich jedem selbst überlassen.
Einigen wir uns doch einfach darauf.
Immer bereit!
Woher soll ich wissen, ob die Vergangenheit keine Fiktion ist, die nur erfunden wurde, um den Zwiespalt zwischen meinen augenblicklichen Sinneswahrnehmungen und meiner Geistesverfassung zu erklären?
Benutzeravatar
gabor
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 9268
Registriert: 8. Apr 2009 16:18
Lebensweisheit: Silencium est Aureum!

Re: Weiblicher Dämon mit schwarzer Zunge

Beitragvon T von N-H » 24. Feb 2016 11:04

Jau , vom menschlichen Standpunkt aus , ist es IMMER nur eine Frage des Blickwinkels :shock:
Hast ja Recht , sonst könnte man sich ne Menge Diskussionen schonmal von Grund auf ersparen
Diese Wörter , gut und böse , regen mich eben manchmal auf :o
Und wenn DANN noch das Wort Bibel fällt ....................geht garnicht :o
Und da mußte ich das eben erstmal grundsätzlich "bringen" :lol:
Nah dann ...........weiter im Text :shock:
Vielleicht sollte ich mich hier lieber raushalten !? :
..................................................................
T von N-H
 

Re: Weiblicher Dämon mit schwarzer Zunge

Beitragvon Banshee » 24. Feb 2016 19:30

Raphael hat geschrieben:Ich lese in diesem öffentlichen Forum weil es mich interessiert aus welchen Gründen vernünftige Menschen sich so hingezogen fühlen zur dunklen Seite und zum Bösen.... Ich möchte verstehen um vielleicht in Zukunft die ein oder andere Seele retten zu können..
Zu dieser Diskussion konnte ich es einfach nicht lassen zu schreiben, weil mich die Beschreibungen Exorials so erschrocken habe und ich tief Bestürzt bin über das was er Erzählt hat....
Aber keine Angst ich reg mich nicht auf, ich habe bloss Mitleid.

Möge der Herr des Lichts dir den Weg erhellen

Halleluja
777


Gerettet werden muss hier sicherlich niemand. Dein Mitleid ist auch nicht von Nöten, darfst es also gern wiederhaben >:-> :lala:
Und für das Erhellen von Wegen gibt es schließlich Straßenlaternen und Taschenlampen :lol:
Vertraue niemanden :o
Benutzeravatar
Banshee
 
Beiträge: 152
Registriert: 23. Apr 2015 19:13

Re: Weiblicher Dämon mit schwarzer Zunge

Beitragvon gabor » 25. Feb 2016 00:41

Also gegen Zusatzscheinwerfer auf lau, die ich nicht mal vom TüV eintragen lassen muss...hab ich prinzipiell nix. Ist ja schliesslich die dunkle Jaheszeit!
Und wenn Meister "Osram" mich begleiten möchte.....soll er doch!
Immer bereit!
Woher soll ich wissen, ob die Vergangenheit keine Fiktion ist, die nur erfunden wurde, um den Zwiespalt zwischen meinen augenblicklichen Sinneswahrnehmungen und meiner Geistesverfassung zu erklären?
Benutzeravatar
gabor
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 9268
Registriert: 8. Apr 2009 16:18
Lebensweisheit: Silencium est Aureum!

Re: Weiblicher Dämon mit schwarzer Zunge

Beitragvon Raphael » 27. Feb 2016 10:39

Die "bösen" Zitate aus dem AT beeindrucken einen Christen wohl kaum. Schliesslich sollte jemand der dem Herrn des Lichts dient die Bibel selbst gelesen haben. Ausserdem ist das AT für uns Christen zum grossen Teil bloss noch von historischem Interesse, insofern, dass man sehen kann, dass das Kommen des Herrn in diese Welt bereits lange von diesem vorbereitet und von seinen Propheten prophezeit wurde. Alles im AT muss durch die Brille des NT gelesen werden, womit alle Gewalt für das neue Zeitalter nach dem Kommen des Herrn schonmal wegfällt.
Und nicht nur in der Bibel werden Dämonen als böse beschrieben und bekämpft. Die Geister Luzifers und Ahrimans, sowie die dunkle Armee des obersten Höllenfürsten Sorat werden in allen alten Schriften der Menschen als das erkannt und beschrieben was sie sind: Böswillige Geister im Dienste von mächtigen geistigen Intelligenzen, die es darauf abgesehen haben, die Schöpfung des Lichtherren zu verderben und den Menschen an die Sinnen- und Körperwelt zu binden, sodass er sich niemals in die Himmlischen Gefilde seines wahren Herrn erheben kann.
Natürlich gibt es auch gute Geister, in die Körperwelt ausgestrahlt von der heiligen Sonne, dienen sie in der göttlichen Armee des Lichtes, angeführt von unserem heiligsten Erzengel Michael, um dem Menschen in seinem Kampfe um das göttliche Reich beizustehen. Dabei kommt dem Menschen auch die Liebe Gottes, der sich für ihn geopfert und damit den Himmel geöffnet hat, zu hilfe. Mit guten Gedanken, guten Worten und guten Taten ringt er sich zur allumfassenden Liebe empor!
Das Gute, das Licht, das sich in der Liebe, dem Gesetz unseres Universums, manifestiert, ist die Urgewalt Gottes. Der Urgrund seiner Schöpfung, dersich in jeder menschlichen Seele wieder in seiner Vollkommenheit ausdrückt und dort das Gefäss für Gott bildet, seit der in den Himmel aufgefahrene Jesus uns den Heiligen Geist geschickt hat.
Das Böse aber ist ein Produkt des freien Willens. Gott hat sich selbst beschränkt, indem er dem Menschen, wie zuvor auch seinen anderen geistigen Geschöpfen (zb. Engel), aus Liebe oder auch als Bürde (Stichwort Sündenfall) den freien Willen geschenkt hat. Genau so hat er sich übrigens auch wieder aus Liebe selbst beschränkt als er als Jesus in die Schöpfung hinein kam. Der Missbrauch dieses Willens, also der Gebrauch zur eigenen Bereicherung, zur eigenen Vergöttlichung, das ist der Schatten, das Dunkel welches das göttliche Licht nach der Selbstbeschränkung Gottes geworfen hat.
Es ist nun die Aufgabe, die heilige Mission von Gottes letzter Schöpfung, diesen Schatten wieder zu überwinden und so den Weg zu ebnen, der die gesamte Schöpfung wieder mit dem Herrn des Lichts versöhnt. Dabei lässt er uns nicht allein.
Aber die dunklen Geistwesen, die aus purem Eigensinn handeln, diese sind des Menschen wahrer Feind. Sie halten ihn gefangen in seinem Körper.

Das ist es so etwa in Kurzfassung, was ich unter Gut und Böse verstehe. Und deshalb sehe ich in Dämonen eine grosse Gefahr!

Möge das göttliche Feuer euch erleuchten und wärmen!

Hallelujah
777
Raphael
 

Re: Weiblicher Dämon mit schwarzer Zunge

Beitragvon Tyger » 27. Feb 2016 14:01

Raphael hat geschrieben:Die "bösen" Zitate aus dem AT beeindrucken einen Christen wohl kaum. Schliesslich sollte jemand der dem Herrn des Lichts dient die Bibel selbst gelesen haben. Ausserdem ist das AT für uns Christen zum grossen Teil bloss noch von historischem Interesse, insofern, dass man sehen kann, dass das Kommen des Herrn in diese Welt bereits lange von diesem vorbereitet und von seinen Propheten prophezeit wurde. Alles im AT muss durch die Brille des NT gelesen werden, womit alle Gewalt für das neue Zeitalter nach dem Kommen des Herrn schonmal wegfällt.

Na, dann schauen wir doch mal ins Neue Testament:

Matthäus 10:34
Ihr sollt nicht wähnen, dass ich gekommen sei, Frieden zu bringen auf die Erde. Ich bin nicht gekommen, Frieden zu bringen, sondern das Schwert.

Lukas 22:36
Da sprach er zu ihnen: Aber nun, wer einen Beutel hat, der nehme ihn, desgleichen auch die Tasche, und wer's nicht hat, verkaufe seinen Mantel und kaufe ein Schwert.
Benutzeravatar
Tyger
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1929
Registriert: 19. Aug 2006 11:39

Re: Weiblicher Dämon mit schwarzer Zunge

Beitragvon Ratavus » 27. Feb 2016 20:14

Raphael hat geschrieben:Das ist es so etwa in Kurzfassung, was ich unter Gut und Böse verstehe.

Okay, gut ... wir haben dann damit verstanden, dass für dich als Christ mal wieder Gut und Böse bloß davon abhängt, ob in einem Buch, das vor mehreren Jahrhunderten bereits in Kopie mit zig Fehlern vorlag, die Meinung vertreten wird, dass irgendetwas für oder gegen eure Vorstellung von Gott ist.
Kein ethischer Grund gegen Dämonen, keine Taten aufzulisten, die schlimmer wären als Kreuzzüge, Hexenverbrennungen oder die Ermordung des einen oder anderen Abtreibungsarztes - mal wieder bloß der Hinweis, sie würden von eurem Gott wegführen.
Wat soll ich da sagen: Ja, das ist so. Und es ist GUT so. Wer diesem barbarischen Wüstengott nämlich hinterherläuft, dem muss es an Menschlichkeit wirklich einigermaßen abgehen. Von ethisch-sozialen Errungenschaften des Humanismus mal ganz zu schweigen.

Womit das Ganze mal wieder typisch Christ ist: Ethische Entscheidungen spielen wie üblich keine Rolle, und falls doch, werden sie dem Glauben hintangestellt. Im Zweifelsfall ist es immer erstmal wichtiger, was die Bibel und die Geistlichkeit dazu meinen .. und DANN erst geht es um das Wohl beteiligter Menschen (dazwischen können noch ein paar Glaubensinstanzen liegen, die mir auf die Schnelle nicht einfallen. Das Wohlergehen von Menschen allgemein hat jedenfalls im Christentum eigentlich NIE eine besonders hohe Priorität).

Liebe, Toleranz und Güte sind so ungefähr die letzten Dinge, die man von Christen erlebt, wenn man einfach mal andere Ansichten hat als sie. Herablassende Arroganz aus dem auf den Hass folgenden, aufgesetzten und aufgezwungenen Impuls heraus, dass man ja Mitleid haben müsse mit allen, denen der "Segen" des blinden Glaubens fehlt. Aber echte menschliche Qualitäten? Denkste.

Wahrscheinlich war Jesus, soweit es ihn in der beschriebenen Form überhaupt gab, einfach irgendein recht verwirrter Mensch, der für seine wirren Ideen ziemlich gequält und dann umgebracht wurde. Bedauerlich, wirklich sehr bedauerlich (nicht ironisch gemeint). Zu seiner Zeit aber nichts Ungewöhnliches. Und vermutlich nicht deutlich schlimmer als Vieles, was seitdem Christen in seinem Namen anderen Menschen und teilweise auch sich gegenseitig angetan haben (siehe beispielsweise Byzanz - Gott wird die Seinen erkennen, ne?)
Was für einen Terror ihr aus der daraus entwickelten Fantasystory heute noch macht, wäre wohl als lächerlich zu bezeichnen. Wenn euereins nicht regelmäßig hingehen und darauf beruhend Schaden anrichten würde.
Mal ehrlich: Jesus mehr ein Sohn Gottes als sonst irgendein Mensch? Was für ein Blödsinn! Wenn ihr die Kraft als Gott bezeichnet, die das Universum erschaffen hat, wie sollte denn da irgendein Mensch KEIN Kind dieser Kraft sein? An so eine Unterscheidung kann man bloß glauben, wenn man sie schon verdammt früh eingetrichtert bekommen hat.

Aber weißte was, Junge ... hab die Eier, dich hier anzumelden, wenn du diskutieren willst.
Und ich denke, für bloßes missionarisch-christliches Geschwafel davon, dass man sich von Gott nicht so weit entfernen solle, ist hier niemand anfällig.
Du kannst ja mal versuchen, die wirkliche Ausnahme zu sein, und einen guten Grund dafür liefern, wieso es bitte so toll sein soll, deinem Gott überhaupt hinterherzulaufen. Und komm jetzt nicht mit Zitaten irgendwelcher Bücher oder dem Versprechen von einem guten Leben nach dem Tod. Denn mal ehrlich: Die Aussicht auf ein gutes Leben nach dem Tod bekomm ich von Satan mindestens genauso überzeugend. Nenn mal einen guten Grund, wieso ich also deinem Gott größeren Glauben schenken sollte als meinem. Insbesondere, nachdem meiner mich für gewöhnlich nicht einfach hängenlässt (im Gegensatz zu deinem, der das sogar einem seiner Lieblingssöhne angetan haben soll. Ob sich das hinterher gut vermarkten ließ, halte ich für meinen Teil da für irrelevant, denn wenn man bloß skrupellos genug ist, wird man IMMER etwas Gutes in Leid hineininterpretieren können, das man irgendwem zugefügt hat).
Zu guter letzt behauptet ihr ja hin und wieder dann auch noch, euer Gott wäre allgütig. Ein allgütiges Wesen würde mich nicht in die Hölle werfen, wenn ich anderer Meinung wäre; nichtmal, wenn ich ein psychopathischer Serienkiller wäre (was ich nicht bin). Weil ein allgütiges Wesen keinem einzigen anderen Wesen unendliche Qualen antun würde, und aus niederen Gründen wie Rachsucht und Eifersucht schon gar nicht.
Womit ich echt nicht sehe, wo das große Problem liegen soll, wenn ich eurer organisierten Religion mit all ihren lebensfeindlichen und lebensfremden Ideen und Vorstellungen nicht hinterherlaufen sollte.

Du kannst mich ja mal überraschen, indem du tatsächlich gute Argumente bringst. Aber ehrlich gesagt habe ich noch keinen Christen getroffen, der dazu in der Lage gewesen wäre. Mach's dir also nicht zu schwer, falls du das nicht hinbekommst.

Es ist immer einfach, Menschen zu erzählen, dass die Hölle schon auf sie wartet, wenn sie bloß mal die falschen Fragen stellen. Es ist angemessen, sich von solchen offensichtlich zweckdienlichen Drohungen einschüchtern zu lassen. Solange man jünger ist als zwölf. Spätestens, wenn man als volljähriges Mitglied einer Demokratie wählen darf und es zu den Bürgerpflichten gehört, informierte Entscheidungen zu treffen .. nicht mehr.
Ratavus
 
Beiträge: 52
Registriert: 20. Feb 2016 18:35

Re: Weiblicher Dämon mit schwarzer Zunge

Beitragvon Banshee » 27. Feb 2016 22:24

Ich kann den Argumenten von Tyger und Ratavus nur beipflichten.

Und dir, Raphael, gebe ich den Tipp durchaus mal über ihre Worte nachzudenken. Es ist durchaus sehr unhöflich und unpassend einfach so in ein Forum einzudringen und ungefragt Missionierungs/Rettungsversuche zu unternehmen. Akzeptiere einfach mal, dass nicht jeder deine Sicht der Dinge teilt. Die Welt lässt sich eben nicht so einfach in Gläubig und Ungläubig aufteilen und auf niemanden wartet irgendwo ein Fegefeuer, nur weil er sich für ein religionsfreies Leben entschieden hat.

Und noch einige Anmerkungen zu deinem Posting über gut und böse:
- Lucifer entstammt der römischen Mythologie und wir dort als Morgenstern und Sohn der Morgenröte beschrieben. (Also leider(?) kein dämonischer Höllenfürst )
- Ahriman taucht in der Bibel gar nicht auf, sondern nur im Koran. (Huch, wie konntest du das bloß übersehen? :shock: )
- Und wer ist bitteschön dieser Sorat? (Vielleicht auch aus einer nicht christlichen Quelle gemopst? ;) )
- Das jeder der nach eigenen Wünschen und Bedarf (also eigensinnig) handelt, gleich von bösen Geistern beseelt ist, halte ich für ein Gerücht :lala:
Vertraue niemanden :o
Benutzeravatar
Banshee
 
Beiträge: 152
Registriert: 23. Apr 2015 19:13

Re: Weiblicher Dämon mit schwarzer Zunge

Beitragvon Toether » 28. Feb 2016 02:10

Raphael hat geschrieben:Die "bösen" Zitate aus dem AT beeindrucken einen Christen wohl kaum. Schliesslich sollte jemand der dem Herrn des Lichts dient die Bibel selbst gelesen haben. Ausserdem ist das AT für uns Christen zum grossen Teil bloss noch von historischem Interesse, insofern, dass man sehen kann, dass das Kommen des Herrn in diese Welt bereits lange von diesem vorbereitet und von seinen Propheten prophezeit wurde. Alles im AT muss durch die Brille des NT gelesen werden, womit alle Gewalt für das neue Zeitalter nach dem Kommen des Herrn schonmal wegfällt.
Und nicht nur in der Bibel werden Dämonen als böse beschrieben und bekämpft. Die Geister Luzifers und Ahrimans, sowie die dunkle Armee des obersten Höllenfürsten Sorat werden in allen alten Schriften der Menschen als das erkannt und beschrieben was sie sind: Böswillige Geister im Dienste von mächtigen geistigen Intelligenzen, die es darauf abgesehen haben, die Schöpfung des Lichtherren zu verderben und den Menschen an die Sinnen- und Körperwelt zu binden, sodass er sich niemals in die Himmlischen Gefilde seines wahren Herrn erheben kann.
Natürlich gibt es auch gute Geister, in die Körperwelt ausgestrahlt von der heiligen Sonne, dienen sie in der göttlichen Armee des Lichtes, angeführt von unserem heiligsten Erzengel Michael, um dem Menschen in seinem Kampfe um das göttliche Reich beizustehen. Dabei kommt dem Menschen auch die Liebe Gottes, der sich für ihn geopfert und damit den Himmel geöffnet hat, zu hilfe. Mit guten Gedanken, guten Worten und guten Taten ringt er sich zur allumfassenden Liebe empor!
Das Gute, das Licht, das sich in der Liebe, dem Gesetz unseres Universums, manifestiert, ist die Urgewalt Gottes. Der Urgrund seiner Schöpfung, dersich in jeder menschlichen Seele wieder in seiner Vollkommenheit ausdrückt und dort das Gefäss für Gott bildet, seit der in den Himmel aufgefahrene Jesus uns den Heiligen Geist geschickt hat.
Das Böse aber ist ein Produkt des freien Willens. Gott hat sich selbst beschränkt, indem er dem Menschen, wie zuvor auch seinen anderen geistigen Geschöpfen (zb. Engel), aus Liebe oder auch als Bürde (Stichwort Sündenfall) den freien Willen geschenkt hat. Genau so hat er sich übrigens auch wieder aus Liebe selbst beschränkt als er als Jesus in die Schöpfung hinein kam. Der Missbrauch dieses Willens, also der Gebrauch zur eigenen Bereicherung, zur eigenen Vergöttlichung, das ist der Schatten, das Dunkel welches das göttliche Licht nach der Selbstbeschränkung Gottes geworfen hat.
Es ist nun die Aufgabe, die heilige Mission von Gottes letzter Schöpfung, diesen Schatten wieder zu überwinden und so den Weg zu ebnen, der die gesamte Schöpfung wieder mit dem Herrn des Lichts versöhnt. Dabei lässt er uns nicht allein.
Aber die dunklen Geistwesen, die aus purem Eigensinn handeln, diese sind des Menschen wahrer Feind. Sie halten ihn gefangen in seinem Körper.

Das ist es so etwa in Kurzfassung, was ich unter Gut und Böse verstehe. Und deshalb sehe ich in Dämonen eine grosse Gefahr!

Möge das göttliche Feuer euch erleuchten und wärmen!

Hallelujah
777


@Raphael

Errstens meine ich bei euch im Christentum handelt es sich eher um Apostel als um Propheten. ;)

Und zweitens ist der freie Wille laut Bibel meines Wissens das was uns Menschen einzigartig macht in der gesammten Schöpfung und uns den Status/die Ehre verleiht nach gottes Ebenbild erschaffen worden zu sein, kein Engel oder anderes geistiges Wesen besitzt diesen freien Willen, er ist unser Privileg.
Auf unseren freien Willen waren angeblich auch die Engel eifersüchtig, und wegen dem was die Menschen mit ihm anfingen obendrein erbost. Besonders weil Gottes Liebe im bezug auf die menschen trotz alledem ungebrochen war/ist.
Diese Eifersucht löste sogar Konflikte unter den Engeln aus und es bildeten sich zwei Seiten, auf der einen jene Engel um den gefallenen Erzengel Luzifer (von Gott aus dem Himmel verbannt da er die Schöpfung gottes (speziell den freien willen der Menschen) anzweifelte und ihm fehlbarkeit unterstellte) und auf der anderen Seite jene Engel um den Erzengel (Cherubin) Michael dessen Aufgabe es war im Auftrag gottes wieder frieden in den Himmel zu bringen und die Schlacht zu beenden, egal auf welche Art.
Damit fing laut christlicher Theologie der Zwei-Seiten-Konflikt zwischen (Dämonen, Gefallenen) und den loyalen Engeln Gottes erst an, vorher gabs in dem Sinne keine Licht und Schattenseite, kein Gut und Böse im Himmel oder außerhalb laut christlicher Sicht. Gut und Böse entstand erst mit dem ersten Konflikt im Himmel.

Ich meine wenn man hier schon etwas berichtet, zitiert oder behauptet dann sollte man das auch richtig machen und sich an die Überlieferungen halten, ob das alles so war oder nicht das ist eine ganz andere Sache.
Alles andere ist eben deine subjektive Ansicht und da jeder sein Recht auf eine eigene Weltanschauung hat ist das schon ok, auch wenn ich sie nicht gerade teile.
Ich denke lieber selber nach was woraus resultiert auf der Welt als ne vorgefertigte Ansicht zu vertreten welche auchnoch etliche male uminterpretiert und falsch übersetzt wurde in den letzten Jahrhunderten. :o

@Tyger & Ratavus
ich Stimme euch zu und seh das ähnlich.

Hochachtungsvoll,
Toether
"Wenn der Mensch alles Leben auf dieser Welt vernichtet hat und wir alle körperlos umherschweifen, ist das Ziel der Unsterblichkeit erreicht."
Benutzeravatar
Toether
 
Beiträge: 422
Registriert: 9. Nov 2010 10:04

Re: Weiblicher Dämon mit schwarzer Zunge

Beitragvon Raphael » 28. Feb 2016 03:07

Was ich geschrieben habe war schon richtig mein Freund
Überleg mal: Warum sollte bzw. Wie konnte Luzifer mit seinen Anhängern rebellieren, wenn er ja angeblich wie du sagst keinen freien Willen hatte?? ;-)
Die Engel waren auf Gottes Bevorzugung der Menschen eifersüchtig und darauf, weil sie Gott zu dienen hatten, während Gott die Menschen ihren freien Willen ausleben liess wie sie es wollten... Mit anderen Worten: die Engel waren auf die von Gott gewährte Handlungsfreiheit eifersüchtig.
Und Ahriman wurde Zarathustra offenbahrt.
Sorath erkannten bereits die Juden im Talmud als den Sonnendämon.
Nicht nur die Bibel enthält Wahres und Heiliges. Aber sie ist der Gradmesser, die Leitschnur und das Zentrum, denn was in ihr steht trägt das Siegel des Herrn.
Raphael
 

Re: Weiblicher Dämon mit schwarzer Zunge

Beitragvon Ratavus » 28. Feb 2016 09:25

Raphael hat geschrieben:Aber sie ist der Gradmesser, die Leitschnur und das Zentrum, denn was in ihr steht trägt das Siegel des Herrn.

Klar. Und deswegen bestand ja am Anfang des Buchdrucks auch die Frage, welche Version man jetzt drucken solle, weil allein 100 verschiedene Kopien schon 3.000 größere Abweichungen voneinander aufwiesen ... und insgesamt mehr Abweichungen voneinander als Worte. Weil ein Siegel irgendeines Herrn drüberliegt ^^

Ein dämliches und selten brutales Buch ist das. Sonst nicht viel.
Und deine kindischen Glaubenssätze davon, wie das mit Gott und Satan und sonstigen Wesenheiten gelaufen sein soll, sind nun auch nicht fantasievoller oder besser als die alternativen Ideen anderer Religionen.
Ratavus
 
Beiträge: 52
Registriert: 20. Feb 2016 18:35

Nächste

Zurück zu Ort der Zwietracht und Platz für Undämonisches

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste