Blut

Antwort erstellen

Akzeptierst Du die Nutzungsbedingungen? (Wenn ja, tippe bitte immerdoch ein)
Smilies
:basta: :daumen: :ruhe: :auweiah: :handshake: :willkommen: :har: ;) :chaos: :lol: :o :shock: >:-> :lala:
Mehr Smilies anzeigen
BBCode ist eingeschaltet
[img] ist eingeschaltet
[flash] ist ausgeschaltet
[url] ist eingeschaltet
Smilies sind eingeschaltet
Die letzten Beiträge des Themas
   

Ansicht erweitern Die letzten Beiträge des Themas: Blut

Re: Blut

Beitrag von zyko » 25. Okt 2018 16:02

Ab ca. 300ml wird einem schlecht und man wird wahrscheinlich erbrechen!

Re: Blut

Beitrag von gabor » 7. Apr 2018 21:50

Wie oft hast Du dich mit Wölfen über ihre (geschmacklichen)Vorlieben unterhalten?
Stell mal`nem Hund `ne Schüssel Quark, und `ne Schüssel Blut hin......ein halbwegs erfahrenes Tier wird das nahrhaftere Medium wählen, und das was besser verdaulich ist. Blöde Viecher, schon klar...halten sich gar nicht an den ganzen Mythenquatsch...echte Arschlöcher!
Immer bereit!

Re: Blut

Beitrag von Ischade » 7. Apr 2018 17:19

gabor hat geschrieben:Manchmal seid ihr rechte Spassvögel...Wölfe sind Schlinger, wie Hunde eben auch(die 10% Erbgut sind wohl noch da).
Mit Blut lecken, oder "Blutdurst" hat das wenig zu tun, mit Geschmack noch viel weniger...nebenbei fressen Wölfe/Hunde auch ganz gern mal Kacke.... :lol: :lol: :lol: :lol:
Dann bleibt doch lieber bei den Marderartigen....da gibt`s schonmal`n Ausraster, aber leider nicht wegen dem Blut, sondern wegen Reizüberflutung.(Blutrausch im Hühnerstall)
Aber ist natürlich doof zu schreiben:"Ich fühle den Dachs in mir, oder die Zecke..den Egel...die Mücke...die Vampirledermaus." :lol: :lol: :lol:
Wobei Letztere ja nur Blut fressen können....
Hört auf mit den Märchen.
Immer bereit!


… Du kannst nicht Äpfel mit Birnen vergleichen…
Der Wolf als einfaches Tier schlingt seine Beute möglichst schnell herunter, Blut, Fleisch, alles was da ist, bevor es ihm jemand wegfrisst. Geschmack mag da wenig ausschlaggebend sein…
Aber ein Wolfwer ist eben nicht ein einfaches Tier, sondern größtenteils eben doch Mensch und von der Physiologie her z.B. durchaus in der Lage zu schmecken, ja zu genießen, bevor die Wandlung einsetzt.
Blut ist rein vom Geschmack her ein deutlich intensiverer Reiz als der Geschmack von Fleisch und somit als stimulierender Reiz der zu einer Wandlung führt deutlich besser geeignet…

Und Märchen??? Sorry, ich wusste nicht, das das hier ein rein Wissenschaftliches Forum ist! Natürlich geht es hier nur um Dinge, die empirisch zu beweisen sind... >:->

Re: Blut

Beitrag von WerwesenWendi » 1. Apr 2018 16:04

Fakten , Fakten , Fakten !!!

Stehen gegenüber den GEFÜHLEN ;)

Tja ...so ist das ........... :auweiah: :har:

Re: Blut

Beitrag von gabor » 31. Mär 2018 18:37

Manchmal seid ihr rechte Spassvögel...Wölfe sind Schlinger, wie Hunde eben auch(die 10% Erbgut sind wohl noch da).
Mit Blut lecken, oder "Blutdurst" hat das wenig zu tun, mit Geschmack noch viel weniger...nebenbei fressen Wölfe/Hunde auch ganz gern mal Kacke.... :lol: :lol: :lol: :lol:
Dann bleibt doch lieber bei den Marderartigen....da gibt`s schonmal`n Ausraster, aber leider nicht wegen dem Blut, sondern wegen Reizüberflutung.(Blutrausch im Hühnerstall)
Aber ist natürlich doof zu schreiben:"Ich fühle den Dachs in mir, oder die Zecke..den Egel...die Mücke...die Vampirledermaus." :lol: :lol: :lol:
Wobei Letztere ja nur Blut fressen können....
Hört auf mit den Märchen.
Immer bereit!

Re: Blut

Beitrag von Ischade » 30. Mär 2018 19:41

sina hat geschrieben:Habe ich das, lass mich mal überlegen, ja letztens noch im Zoo. Darum geht es jetzt auch gar nicht, wir reden hier davon, das du behauptest Wölfe trinken das Blut ihrer Beute. Das an einem Stück Fleisch was ein Wolf aus seiner Beute reißt, Blut dran hängt ist logisch.
Ein Bluttrinker wird er dadurch trotzdem nicht ;)


Wenn Du Dich erinnerst, schrieb ich:

Ischade hat geschrieben:Für mich selbst ist der Geschmack von Blut ein Weg die Wölfin in mir zum Vorschein zu bringen....


Ich habe mich nie als eine "Bluttrinkerin" bezeichnet. ich schrieb vom "Geschmack von Blut". Von Blut, dass ich aus einer Wunde lecke... und nichts anderes tuen Wölfe.

Re: Blut

Beitrag von sina » 30. Mär 2018 19:17

geschrieben von Ischade:
Dokus??? Hast Du nie Wölfe live fressen sehen? Sie jagen tötten und fressen ihre Beute.

Natürlich trinken Wölfe auch das Blut ihrer Beute,


Habe ich das, lass mich mal überlegen, ja letztens noch im Zoo. Darum geht es jetzt auch gar nicht, wir reden hier davon, das du behauptest Wölfe trinken das
Blut ihrer Beute. Das an einem Stück Fleisch was ein Wolf aus seiner Beute reißt, Blut dran hängt ist logisch.
Ein Bluttrinker wird er dadurch trotzdem nicht ;)

Re: Blut

Beitrag von Ischade » 30. Mär 2018 14:37

sina hat geschrieben:Nein tun sie nicht. Sie fressen zwar das Fleisch aber niemals trinken sie das Blut ihrer Beute. Aber ich lasse mich auch gerne eines besseren belehren, wenn du mir zeigen kannst, anhand von einer Doku oder einem Bericht das es wirklich so ist, das sie das Blut trinken.


Dokus??? Hast Du nie Wölfe live fressen sehen? Sie jagen tötten und fressen ihre Beute. Und warten nicht erst bis sie ausgeblutet sind. (Es sei denn es sind jüdische Wölfe, die nur koscha fressen :lol: ) Im Ernst natürlich verzehren Wölfe in freier Wildbahn auch das Blut des Beutetieres und verschwenden es nicht.

sina hat geschrieben:Wieso kommst du immer mit deinem Kannibalismus um die Ecke, worauf willst du da hinaus, meinst du Vampyrismus ist mit Kannibalismus gleichzusetzen,
oder wie kann ich das verstehen?
Denn dann könnte ich vielleicht auch auf das was du da schreibst anders eingehen.

Und ob ein Vertrag da weiterhilft, denn er ist eine Einverständniserklärung ( wie mir ein Vögelchen heute mal zugeflüstert hat), ansonsten bin ich ganz ehrlich
hätte ich keinen Vampyr an mich ran gelassen. Um es jetzt mal mit den Worten des Vögelchen zu sagen " selbst wenn du in einer Pommesbude eine richtig scharfe
Currywurst bestellst, und willst sie noch schärfer haben als sie eh schon ist, selbst da muss du so einen Wisch unterzeichnen".


Blut trinken ist letzendlich vor dem Gesetz unmoralisch und kann daher nicht in einem offiziellen Vertrag geregelt werden, da es vor Gericht nicht einklagbar ist. In eInem Arbeitsvertrag kann z.B. auch nicht festgeschrieben werden, dass der Arbeitnehmer mit Sex oder Blut zu bezahlen wäre...

So ein vertrag ist allenfalls für die beiden Vertragspartner moralisch bindend. mehr aber auch nicht. Letztlich ist so ein vertrag das Papier nicht wert, auf dem er geschrieben ist.

Ich weiß nicht, mit was für Vögeln Du redest, aber da Du vergleichst Äpfel mit Birnen. Der Pommesverkäufer unterliegt hat Auflagen. Er darf nur Sachen verkaufen, die vom Gesundheitsamt geprüft und zum Verzehr freigegeben wurde. Eine illegale Sauce müsste er vertaglich festschreiben und Du übernimmst die Verantwortung.
Dieses Beispiel gild nur, wenn der Spender sein Blut tatsächlich als Nahrungsmittel anbietet. DANN bräuchte er aber vom Gesundheitsamt eine Genehmigung dazu und die wird er nicht bekommen. Momentan versucht das gesundheitsamt gerade Kuchenbasare an Schulen zu unterbinden, da die angeboteten Nahrungsmittel nicht geprüft und freigegeben sind....

Re: Blut

Beitrag von sina » 29. Mär 2018 23:58

geschrieben von Ischade:
Natürlich trinken Wölfe auch das Blut ihrer Beute


Nein tun sie nicht. Sie fressen zwar das Fleisch aber niemals trinken sie das Blut ihrer Beute. Aber ich lasse mich auch gerne eines besseren belehren, wenn du
mir zeigen kannst, anhand von einer Doku oder einem Bericht das es wirklich so ist, das sie das Blut trinken.


Wieso kommst du immer mit deinem Kannibalismus um die Ecke, worauf willst du da hinaus, meinst du Vampyrismus ist mit Kannibalismus gleichzusetzen,
oder wie kann ich das verstehen?
Denn dann könnte ich vielleicht auch auf das was du da schreibst anders eingehen.

Und ob ein Vertrag da weiterhilft, denn er ist eine Einverständniserklärung ( wie mir ein Vögelchen heute mal zugeflüstert hat), ansonsten bin ich ganz ehrlich
hätte ich keinen Vampyr an mich ran gelassen. Um es jetzt mal mit den Worten des Vögelchen zu sagen " selbst wenn du in einer Pommesbude eine richtig scharfe
Currywurst bestellst, und willst sie noch schärfer haben als sie eh schon ist, selbst da muss du so einen Wisch unterzeichnen".

Re: Blut

Beitrag von Ischade » 29. Mär 2018 21:32

sina hat geschrieben:So und jetzt erkläre du mir mal bitte, seitwann Wölfe Bluttrinker sind? Es ist mir darüber nämlich nichts bekannt.


... Aus einem ähnlichen Grund wie die Massai würde ich sagen.

Natürlich trinken Wölfe auch das Blut ihrer Beute, es ist keineswegs ein Tabu. Aber als Wolfwe ist es in der heutigen Zeit tabu, jemanden zu zerfleischen. Vor allem wenn es sich um einen lieben Vertrauten handelt, versuche ich es zu vermeiden... Also ist der nicht ganz so befriedigende Kompromiss, hin und wieder zumindest Blut zu lecken... und dabei die Umgebung so sehr zu suchern, dass es auch dabei bleibt. Und glaub mir, Verträge helfen da nicht viel!

Re: Blut

Beitrag von sina » 29. Mär 2018 21:06

geschrieben von Ischade:
wie gesagt, als Wolfwe muss ich meinem "Opfer" vertrauen können und vor alle er oder sie mir...... aber Blut nehme ich nur von Menschen die mir sehr nahe stehen.


So und jetzt erkläre du mir mal bitte, seitwann Wölfe Bluttrinker sind? Es ist mir darüber nämlich nichts bekannt.

Mit dem Vertrauen stimme ich dir übrigend´s voll zu, auch ich müsste dem Vampyr voll Vertrauen Sympathie hin oder her, deswegen ist auch Kommunikation
dazwischen so wichtig.

Re: Blut

Beitrag von Ischade » 29. Mär 2018 17:04

sina hat geschrieben:Warum, sie sind schon sehr wichtig, wenn es darum geht das beide Seiten Spender und auch Vamp sich absichern das alles
einvernehmlich ist. Denn wie schnell kann es kommen, wenn man so einen Vertrag nicht hat, das Spender seinen Vamp
anzeigt wegen Körperverletzung, schon mal daran gedacht dabei ?


Ahh ja... tuen die meisten SM-ler doch auch nicht... *grübel*

ich stell mir nur gerade vor, wie Du mit Deinem Vertrag zum Anwalt gehst, weil Dein "Vertagspartner" Dich nicht hat die vereinbahrten 50 ml Blut am Tag hat trinken lassen. Im Ernst, kein gerischt der Welt erkennt sowas an! Der Kanibale vor einigen jahren hatte aufh einen Vertrag, dass er den Typ postmortem verspeisen dürfte - hat ihm vor Gericht trotzdem nichts genutzt.

sina hat geschrieben:Und ich muss gerade bei der Vorstellung schmunzeln " Spender sucht Vamp, habe diese und diese Vorlieben, diese und diese Neigung,
diese Blutgruppe und die richtigen Test bei der Hand, also bei Interesse bitte unter der Chiffrenummer melden" *lacht*.
Aber um mal ernst zu bleiben, ich sage es mal so, wenn man als Vamp sowie als Spender unterwegs ist, und man geht schon mal auf
verschiedene einschlägige Foren, dann findet der Vamp seinen Spender, oder der Spender seinen Vamp, so einfach geht das.
Networking heißt da das Zauberwort, und dann kommt es zu einem Treffen, wenn dann noch die Sympathie mitspielt...na ja mehr
braucht man dazu nicht zu sagen.


Ist vielleicht ein Unterschied zwischen Vampiren und Werwölfen. Was Du beschreibst klingt eher nach einer Sexdatingseite. Das währe nichts für mich. wie gesagt, als Wolfwe muss ich meinem "Opfer" vertrauen können und vor alle er oder sie mir. Sex könnte ich mit jedem haben, aber Blut nehme ich nur von Menschen die mir sehr nahe stehen.

Re: Blut

Beitrag von sina » 28. Mär 2018 23:55

geschrieben von Ischade:
Des weiteren finde ich irgendwelche Verträge ja sowas von dämlich.


Warum, sie sind schon sehr wichtig, wenn es darum geht das beide Seiten Spender und auch Vamp sich absichern das alles
einvernehmlich ist. Denn wie schnell kann es kommen, wenn man so einen Vertrag nicht hat, das Spender seinen Vamp
anzeigt wegen Körperverletzung, schon mal daran gedacht dabei ?

geschrieben von Ischade:
ich habe gerade echt ein Problem damit, mir vorzustellen, wie das laufen soll. Setzt ihr ne Anzeige auf? "Suche Blutspender"?


Und ich muss gerade bei der Vorstellung schmunzeln " Spender sucht Vamp, habe diese und diese Vorlieben, diese und diese Neigung,
diese Blutgruppe und die richtigen Test bei der Hand, also bei Interesse bitte unter der Chiffrenummer melden" *lacht*.
Aber um mal ernst zu bleiben, ich sage es mal so, wenn man als Vamp sowie als Spender unterwegs ist, und man geht schon mal auf
verschiedene einschlägige Foren, dann findet der Vamp seinen Spender, oder der Spender seinen Vamp, so einfach geht das.
Networking heißt da das Zauberwort, und dann kommt es zu einem Treffen, wenn dann noch die Sympathie mitspielt...na ja mehr
braucht man dazu nicht zu sagen.

Re: Blut

Beitrag von Ischade » 28. Mär 2018 20:26

Ich finde die Diskussion recht lustig hier....

Also erstmal ernähren sich die Massai hauptsächlich von dem Blut ihrer Rinder. So müssen sie die Tiere nicht schlachten. um an die wertvollen Proteine zu kommen. Um es auf den Punkt zu bringen, Blut ist erstmal nicht ungesund, sondern durchaus nahrhaft.

Des weiteren finde ich irgendwelche Verträge ja sowas von dämlich. Mit wem zelebriert ihr das? Gesundheitszeugnis usw? ich habe gerade echt ein Problem damit, mir vorzustellen, wie das laufen soll. Setzt ihr ne Anzeige auf? "Suche Blutspender"?

Für mich selbst ist der Geschmack von Blut ein Weg die Wölfin in mir zum Vorschein zu bringen. Aber das ist etwas, das für mich unbedingtes Vertrauen zu meinem Gegenüber voraussetzt. Es muss jemand sein, den ich genausogut kenne, wie mich selbst, und dem ich mein Leben in seine Hände geben würde. Da brauche ich keine Verträge! EIn Vertrag ist letztlich nur Tinte auf Papier und garantiert mir gar nichts.

Re: Blut

Beitrag von sina » 28. Mär 2018 20:23

Meine Herrn gesangsverein, muss du das jetzt echt so laut sagen :lol: :lol: :lol: :lol: es sollte ein Geheimnis bleiben, man ey also echt :lol: :lol:

Re: Blut

Beitrag von gabor » 28. Mär 2018 20:07

Hah, hah...ich hab `nen Schein von gestern......bis Antikörper gebildet(nachweisslich) werden(je nach Befall) vergehen manchmal Wochen.
Ach Du hattest Tollwut..... :shock: :shock: ...und sagst gar nix... :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol:
Immer bereit!

Re: Blut

Beitrag von sina » 27. Mär 2018 22:56

geschhrieben von Elli:
und was fühlen die Spender (sofern sie es wissen)?


Also um es kurz zu fassen, ich habe es damals immer genossen meiner Vampirin zu spenden.

Nur sollte auch noch nebenher erwähnt sein, das es nicht nur wichtig ist, das der Spender dem Vamp sein
Bluttest vorzeigt, sondern das auch der Vamp seinem Spender einen Bluttest vorweist.
Weil nämlich sollte der Vamp von der Haut seines Spenders Blut trinken, so kann auch der Spender
sich eine Krankheit durch den Speichel zuziehen, sollte der Vamp irgendwie was in sich tragen ;).

Sorry fürs Nekroposten, aber das sollte doch auch mal erwähnt werden.

Re: Blut

Beitrag von Clown » 21. Jun 2011 17:18

Jo ich denke wenn das im Einklang ist, ist das okay...solange man sich nicht Gedanken macht ob Vampire wirklich einen in den BANN ziehen können. Und die Frage kommt irgendwann auf oder? Und dann?...sind alle Argumente am A****

Aber wenn es sexuell stimuliert und Beide was davon haben dann sind Argumente sowieso fehl am Platz.

Ich persönlich würde das niemals machen. Nicht als Spender...maja okay...wenn es darum geht dass es wirklich wichtig ist dann JA...aber Alkoholiker dürfen kein Blut spenden. Sonst läge ich persönlich jedesmal unter dem Zapfhahn beim roten Kreuz. Darf aber nicht. Aber ich packe das noch :evil: :|

Re: Blut

Beitrag von Ich » 20. Jun 2011 00:27

...

Re: Blut

Beitrag von Ravenna » 20. Jun 2011 00:21

Hallo Ich,

nun, damit meine ich meine Erfahrung als Spenderin für eine Freundin.
Sie kommt auch schon mit sehr kleinen Cuts aus und hat in der Hinsicht mehr einen Fetisch, wie alles andere.

warum wer Blut trinkt oder nicht, ich glaube da wird es eine vielzahl von Gründen geben.
zum einen weil realre Vampyrismus, wohl sehr in "Mode" gekommen ist, durch die "Biss- Reihe",
aber auch als sexueller Aspekt,
aus religiösen Ansichten heraus oder um rituelles vollziehen zu können.

ob das wer braucht oder nicht, das lasse ich mal dahingestellt.
das sollste ja jeder für sich selbst entscheiden, solange man weiß, was man da tut.

***************************************************************************************************************************************************************

Hallo Synthax Error,

danke. ^^
das mit dem Spendervertrag ist auch sehr interessant.
bisher habe ich einen solchen noch nicht gesehen,
die meisten machen soweit ich aus meinem Umfeld weiß keinen.
wobei es eigentlich sinnvoll wäre,
zumindest dann, wenn man meheren unterschiedlichen Wesen spendet.


Liebe Grüße Ravenna

Re: Blut

Beitrag von Clown » 19. Jun 2011 18:43

gabor hat geschrieben:Einspruch!
Bestenfalls realer Jagdersatz!
Denn zum Jagen im Sinne des Wortes taugt der Mensch,wölfisch "vorbelastet",oder nicht ,doch eher wenig.
Langsam,"taub","blind",keine natürlichen Waffen...
Obwohl....auf ebenso körperlich beeinträchtigte Wesen könnte man schon Jagd machen...aber dann gibt`s ja gleich wieder das eine,oder andere juristische Problem....
Freundschaft!


Der Wille wird beim Menschen schon vorhanden sein. Die Vorfahren der Menschen machten wie die Hyänen sogar jagd auf Tiger hatten Sie etwas erbeutet dann verjagten Sie sie oder wie heutige Hyänen killten Sie vielleicht sogar das ganze "Löwenrudel". Das ist kein Witz. Ich wusste auch nicht dass Hyänen so etwas machen.


Aber da habe ich das Video wieder gefunden. Menschlinge waren fast genauso wie Hyänen. Mit Sicherheit. Das liegt uns also schon im Blut.
http://www.youtube.com/watch?v=az0Ee6NAuHY&feature=related

Der hier hatte keine Chance. http://www.youtube.com/watch?v=AzYelzLwC0c&feature=related
Hyänen haben eine grössere Beisskraft als Löwen. Sie sind nicht nur Aasfresser wie es im Schulunterricht damals hiess. Und Menschen sassen nicht nur herum und glotzten dabei zu. Im Gegenteil Sie waren oft Nachts unterwegs weil es da am Meisten zu holen gibt. Mit Speere?...erst später...

Hyänen sind auch klüger als Löwen. Sie lassen die Menschen mehr oder weniger in Ruhe. Einer wurde sogar von einem Hyänenrudel akzeptiert. Einfach weil Sie nicht nur ihren Instinkten nachgeben

UND HIER IST DER SPRINGENDE PUNKT...denn wer seinen niederen Instinkten nachgibt wird das Nachsehen haben. Vielleicht nicht im Krieg, vielleicht nicht im Boxring, aber im Leben des Alltages. Und vor dem Alltag kann niemand entkommen. Auch keine Hyäne nicht, und die spüren das und lassen uns Menschen eben machen. Das ist klug auch wenn es derzeit anders erscheint.

Man sollte das mit dem Blut trinken also einfach bleiben lassen. Ich glaube das ist sogar ungesünder als Alkohol, denn der Kopf spielt dann nicht mit und streikt vielleicht beim Atmen sogar. Das macht der Kopf. Hahaha. Doch das macht der "Kopf". Der ist so :chaos: was sonst? :evil:
Auch das Introvertieren benötigt Druck vom Grosshirn. Sonst wird das ales nichts...boa geil! Der war jetzt aber gut gelle? Ha! Da wird **** sicher wieder nur zu sagen haben...

Re: Blut

Beitrag von Tiamat » 18. Jun 2011 19:46

@ Ich also ich weiß dass Blut trinken bei einigen Stämmen als eine harmlosere Form des Kanibalismus praktiziert wird, also um die "Macht" die "Energie" oder wie auch immer man es nennen möchte in sich aufzunehmen.
Man könnte verkürzt sagen es hat einfach einen religiösen Hintergrund.

Es gibt auch Leute die macht das einfach an, als "Vorspiel" sozusagen.

Dann gibt es natürlich auch noch die Schlagzeilen-Kiddies (sprich die die am nächsten Morgen in der Zeitung stehen) die das ganze als Mutprobe sehen oder es einfach toll finden andere Leute (oder Tiere) zu quälen, die meinen sie werden durch das trinken von menschlichem Blut zu übernatürlichen Wesen oder die einfach nur schokieren wollen^^

Wem noch andere Gründe einfallen der (oder die) kann diese Liste gerne ergänzen ^^

Re: Blut

Beitrag von Syntax Error » 18. Jun 2011 14:48

Hallo Ravenna,

vielen Dank für deinen Beitrag, besser hätte ich es nicht ausdrücken können!

Aber ich ergänze mal:
Um auch rechtlich auf der sicheren Seite zu sein wäre es empfehlenswert, einen sogenannten "Spendevertrag" zu schließen.
In diesem Vertrag wird für Gewöhnlich festgemacht, in welchen Abständen gespendet und getrunken wird und wie die Blutgewinnung vonstatten geht.
Dieser Vertrag hat für Gewöhnlich eine Gültigkeit von einem halben Jahr. Man kann sich aber auch auf einen anderen Zeitraum einigen.

Wie ein solcher Spendevertrag aussehen kann:http://www.scribd.com/doc/8967899/SpendevereinbarungSpendervertrag

Gruß
Der Systemfehler

Re: Blut

Beitrag von Ich » 18. Jun 2011 02:22

...

Re: Blut

Beitrag von Ravenna » 18. Jun 2011 00:55

Hallo zusammen,

ich bin grad auf euer Forum und auf diesen Thread hier gestossen und wollte doch mal was dazu schreiben.
hoffe das es ok ist.
die Fragestellerin scheint ja wirklich was jung und noch keine richtige Antwort bekommen zu haben,
vlt. ist das ja so hilfreich ?!


Blut in größeren Mengen ist unverträglich für den Körper und sollte daher nicht zu oft genutzt werden. Es führt zu Übelkeit und Erbrechen, bei einigen Trinkern reicht schon eine Menge von ca 50ml aus um diese Symptome hervorzuholen.

Was viele bein Trinken beschäftigt, ist die Verträglichkeit im Magen bzw, die Zersetzung des Eiweißes im Blut auch Fibrin genannt. Das ist aber kein Problem, der der Magen Eiweiße aller Art gut aufspalten und so mit vertragen kann.

Ein viel größeres Problem stellt das Hämoglobin in den Erythrozyten da.Dieses wird im Magen zusammen mit der Magensäure in ein schwarzes Pigment Namens Hämatin verwandelt.Dadurch wird das Blut im Magen schnell schmierig, bräunlich und erinnert an Kaffeesatzkrümmel oder Teeblattabfall.
Durch diese Reaktion der Salzsäure im Magen und des Hämoglobins, wird der PH- Wert im Magen erhöht und das normal sauere Millieu kippt um.
Folge daraus, es wird mehr Magensäure produziert, die das Hämoglobin in Hämatin umwandelt.
Bei kleinen Mengen wird schnell alles zu Hämatin umgewandelt und das normale Magenklima stellt sich wieder ein. Bei größeren Mengen dauert dies allerdings zu lange und der Körper macht sich auf die Abwehr bereit - was nichts anderes bedeutet, als dass das Blut wieder erbrochen wird.Es ist so das man auch mehr Blut zu sich nehmen kann.
Einige reden von 500ml bis zu einem Liter.

Ich persönlich finde das übertrieben und muß dazu sagen, das dies schon gesundheitsschädliche Ausmasse sowohl für den Trinker als auch für den Donor beinhalten kann.

Realistisch gesehen reichen die Mengen beim trinken von einem Schnapsglas voll ( oft bei Frauen) bis zu zwei Schnapsgläser voll ( bei Männern)bis hin zu 100 oder seltener 200ml.

Ich denke das sollte noch dazu gesagt werden. Bei Anfängern, würde ich sagen ist eine kleine Menge durchaus ausreichend um die Verträglichkeit zu testen und ob das überhaupt was für einen ist.
Ich habe die Erfahrung gemacht, das man auch bei kleinen Mengen durchaus auf seine Kosten kommen kann, aber niemand dabei geschädigt wird. Denn ein Donor, der vor lauter Blutverlust umkippt ist nicht schön und witzig ist sowas auch nicht.

Darüberhinaus sollte noch erwähnt werden, das man halt auch immer auf die Gesundheit seines Spenders achten sollte und nicht von jedem X- Beliebigen nehmen sollte.
Es gibt sogenannte Bluthuren die von jedem trinken und auch jeden von sich nehmen lassen. Ich glaub da brauch ich nicht erwähnen, daß es da zu gravierenden Gesundheitsrisiken kommen kann.
Heppatitis und HIV, sind dabei die größten Risikofaktoren.
Einen HIV Test kann man z.B. kostenlos bei der Blutspende des DRK's machen lassen, darüber hinaus, werden officiele Blutspender eh immer auf einen einwandfreien Gesundheitszustand geprüft und ein Blutspendeausweis, bittet da dann auch eine gute Grundlage um sich der Gesundheit seines Spenders sicher zu sein.
Ein anderer Faktor ist, die halbjährliche Untersuchung in den Firmen, Bertrieben, Heimen usw. dazu würde dann auch ich fallen, da es im pflegerischen Pflicht ist und wir jedes halbe Jahr auf sämtliche Krankheiten getestet werden müßen. Also ist auch in dem Bereich ein Grundsicherheit gegeben.

Ein andere Faktor ist die persönliche Beziehung zu seinem Donor.
Die Chemie zwischen beiden muß´ einfach stimmen, sonst wird es schnell unbefriedigend für beide Seiten.
Wenn ihr euch zum trinken entschließt ( ausschließlich an diejenigen gerichtet, die noch nie haben), dann achtet bitte wirklich auf das was ihr macht und wie es euerem Donor und euch selbst dabei geht.

Was noch angemerkt werden sollte, obwohl eigentlich selbstverständlich, alle Werkzeuge wie Rasierklingen, Skalpelle, Butterfly's, Kanülen und ähnliches müßen sauber und steril sein. Niemals gebrauchte Gegenstände benutzen!
Nehmt immer frische und neue Klingen und desinfiziert die Schnittstelle um mögliche Risiken auszuschließen.

dunkle Güße
Ravenna

Nach oben

cron