Tarot als Zeitangabe

Antwort erstellen

Wenn Du die Nutzungsbedingungen akzeptierst, tippe bitte akzeptiert ein?
Smilies
:basta: :daumen: :ruhe: :auweiah: :handshake: :willkommen: :har: ;) :chaos: :lol: :o :shock: >:-> :lala:
Mehr Smilies anzeigen
BBCode ist eingeschaltet
[img] ist eingeschaltet
[flash] ist ausgeschaltet
[url] ist eingeschaltet
Smilies sind eingeschaltet
Die letzten Beiträge des Themas
   

Ansicht erweitern Die letzten Beiträge des Themas: Tarot als Zeitangabe

Re: Tarot als Zeitangabe

Beitrag von WerwesenWendi » 16. Dez 2018 18:45

Gut .................
AUCH Erfahrungen , die man mal testen sollte ..............
Von Erfahrungen zu lesen ist IMMER gut :daumen:
Warum also nicht ?
Hat sich MIR NICHT "zeigen" wollen :shock: und Tarot
ist bei mir schon lange NICHT mehr :o ,
aber wer gerade damit "arbeitet" kann ja
mal diese Erfahrung "testen" :handshake: :daumen:
Empfehlenswert ..auf jeden fall ;)

Re: Tarot als Zeitangabe

Beitrag von Bella Aurora » 10. Dez 2018 20:48

Es gibt im tarot sehr wohl Zeitangaben.

8 Stäbe: alles passiert schneller als gedacht, es kommt viel Bewegung rein, meist positiv
4 Schwerter: alles ruht, es bewegt sich außen nichts (aber innen)
Tod: Ende und Stagnation für Neubeginn
Narr: die Gegenwart
Ritter der Schwerter: rasante Ereignisse, oft mit bitterem Nachgeschmack
Mäßigkeit: Verzögerung durch auf und Abwegen
6 Stäbe: gute News kommen bald ins Haus
6 Kelche: Vergangenheit an der man hängt

Liebe Grüße
Bella

Re: Tarot als Zeitangabe

Beitrag von WerwesenWendi » 2. Jul 2018 17:16

Siehste :daumen:
Man will es manchmal nur nicht wahr haben und ERZWINGEN :auweiah:
Dann mach ersmal andere Dinge :handshake: und evtl. geht es ja gerade DANN manchmal schneller ,
als man denkt :shock: ;) .........KÖNNTE ..ja sein :har:

Bis dann ...........

Re: Tarot als Zeitangabe

Beitrag von Shirk » 2. Jul 2018 14:10

Ja, hast ja Recht.
Geduld war noch nie meine Stärke.Ich bin ziemlich schwertlastig.
Ich vertraue mal auf die Zeichen,alles hat seine Zeit,es wird kommen wie es kommt.
Ich schaue auch nicht STÄNDIG nach,das ist bloß irreführend und irgendwann zieht man die Karten nur noch blind mit dem Kopf und nicht mit dem Unterbewussten.
Auf meine Frage ziehe ich immer die selben Karten und auch Runen, eine von den Runen: Inguz ,sagt ja nichts anderes als du.
Die Sache braucht Zeit um zu reifen.
Von daher,ich habe auch genug andere Dinge die mich beschäftigen. :chaos:
LG

Re: Tarot als Zeitangabe

Beitrag von WerwesenWendi » 1. Jul 2018 14:45

Das hört sich so an , als kämst Du nicht "vom Fleck" was ?
Aber wenn dem so IST , dann bist Du wohl zu ungeduldig .........
Und ja natürlich ............
Wenn man verschiedene Systeme nimmt , können diese , in der Tat,
alle Dasselbe aufzeigen , nur in etwas abgewandelter Form .
Dann sollte man DAS bevorzugen , was ganz klar anzeigt und wo
man sich mit "zu Hause" fühlt .
Dann "schau" erstmal ne Weile NICHT und warte einfach ab .
Erleg Dir ne gewisse Zeit auf und halt das mal ein .
Man MUSS nicht ständig "nachschauen oder nachfragen"
Für den Anfang erstmal ne Woche ..................
Schau ...............und dann mach mal ne Woche nix .
SO kann man ja AUCH mal experimentieren .
Für MICH wäre das ein eindeutiges Zeichen , erstmal Abstand zu den Karten zu halten .
Ne Weile auf Abstand gehen .
Je öfter Du jetzt damit arbeitest , umso blödsinniger werden die Aussagen ,
bis garnichts Vernünftiges mehr "rauskommt" .
Finde ein gesundes Maß dazu und manchmal hängt man eben fest "und tritt auf der Stelle"
Da muß man Geduld haben und DURCH .
Geduld hat sowieso kaum einer , aber genau DAS gehört AUCH dazu
Und im Übrigen : GEDULD........kann manchmal echt ätzend sein , aber diese unliebsamen Energien sind da
und dann muß man das aushalten ...............bis sich wieder was ändert .

Re: Tarot als Zeitangabe

Beitrag von Shirk » 1. Jul 2018 11:38

Danke für den Tipp.
Aber ich befasse mich selbst schon seit Jahren mit verschiedenen Karten und auch den RUNEN. ;)
Die Runen zeigen mir im Grunde auch immer das selbe an. :lol:

Re: Tarot als Zeitangabe

Beitrag von WerwesenWendi » 1. Jul 2018 10:24

So ................
Jetzt mal im Ernst :
Zeitangaben in Minuten , Stunden und auch noch Tagen ..............geht
In Wochen so bis in 1 -2 oder evtl. noch 3 Wochen ist o.k. , aaaber :
Jetzt denk mal weiter .............
Schreibst Du Dir alles genau auf und schaust dann mal wieder nach ?
Es wäre sinnvoller , DANN mal wieder die Karten zu fragen , weil
sich bis dahin viel verändert und geändert hat .
Vergiß die Zeit
Sie macht alles nur NOCH komplizierter als es sich ohnehin schon gestaltet
Sie lenkt vom Wesentlichen ab
Geh in die Tiefe statt Dich mit Zeit zu beschäftigen
Wenn Du mal denkst , dass es ZEIT eigentlich garnicht gibt , beziehst Du Dich
immer auf die momentane Situation
Sich bei Karten mit Zeit zu beschäfigen ist vergebliche "Liebesmüh" .
ICH habs echt versucht und mal nen Tip von mir :
Die Runen zeigen Energien auf und DIE können so stark sein , dass Du es merkst ,
wenn Du wieder aus einem Prozess raus bist . Die sagen nicht die Zeit voraus ,
aber Du weißt genau wos langgeht .
Tarot is ganz gut , aber das germ Götterorakel mit den Runen zusammen , noch besser .
Allerdings bin ICH ..AUCH erst mit Tarot angefangen .
Scheint ja son Anfängerding zu sein ............
Is wirklich en Tip von mir .
Nicht billig aaaber ............ich benutze sie IMMER noch und ich kann dir sagen :
OBWOHL ich Mensch , Werwesen und Dämonengefährtin bin ............die Götter
und die Nornen stehen mir IMMER noch mit Rat zur Seite .
Du wirst schnell merken , obs was für dich ist .
Schau Dir mal im Netz son paar karten an ..............
Die Runen ...können dann ja später dazu kommen und sind auch schwieriger .
Ist echt en gutgemeinter Rat von mir und MEINE ERFAHRUNG !!!
Ich will hier nix wie "Sauerbier" anpreisen .
kannst Dich ja mal schlau machen
Würde mich freuen ..........mal Deine Meinung dazu zu lesen .
LG

Re: Tarot als Zeitangabe

Beitrag von Shirk » 30. Jun 2018 16:40

Danke für eure Antworten.
Ja es ist schwierig. :denk:
Ich hätte bei den Kelchen jetzt auch auf Monate getippt.
Die Schwerter sind in ihrer Aktion definitiv schneller.
Aber da ich auf meine Frage,zu dem auch immer die Gerechtigkeit als Antwort bekomme,gehe ich von einem Zustand aus ,der sich erst entwickeln muss.
Es kann fies sein ,die Bedeutung der Karten zu kennen ,aber sie nicht interpretieren zu können.Weil sie in Rätseln sprechen.

Wenn ich genaueres erfahre ,gebe ich Meldung.;)

Re: Tarot als Zeitangabe

Beitrag von Ischade » 29. Jun 2018 18:32

Hm... interessanter Gedanke...

Also da Schwerter die Gedankliche Ebene symbolysieren und nichts so schnell ist wie der Gedanke, denke ich mal, die Schwerter beziehen sich auf Augenblicke, Sekunden...

Kelche? Als emotionale Karten... Wasser-Karten... ich würde aus dem bauch heraus sagen... Monate?

Re: Tarot als Zeitangabe

Beitrag von WerwesenWendi » 29. Jun 2018 17:51

DARAN hab ich noch garnicht gedacht ............
Wenns bei Dir so ist ...........teste das mal
Wär doch gut
Ansonsten ein Zustand .................

Ja ...im Tarot ist eigentlich mit Zeitangabe nix ,
obwohl genau DAS noch sehr wichtig wäre .
Wenigstens so ungefähr .

Ich würde mal sagen , zeigt immer die momentane Situation ............
Zeitangaben findet man durchaus woanders , aber auch da
braucht es viel Erfahrung um zu erkennen .
Es gibt auch spezielle Zeitkarten und sehen ganz gut aus , aber auch DIE
haben mir nicht wirklich weiter geholfen und sehen nur gut aus .


Laß die Zeit raus .............bringt wirklich nix , es sei denn , die Karten
zeigen Dir das so auf . Das mußt DU wissen . Schau mal , ob sich
was tut und etwas in dem Zeitfenster , welches Dir gegebn wird , passiert .
Das wäre toll . Häng Dich weiter rein . MÖGLICH ist vieles ........
Und melde Dich mal wieder , wies gelaufen ist ............mit dem Tarot und Zeit gleichzeitig .

Tarot als Zeitangabe

Beitrag von Shirk » 29. Jun 2018 13:58

Eine Frage an diejenigen ,die sich auskennen.
Den Tarot als Zeitangabe...ist schwierig ,da ich im Grunde nicht daran glaube,das es möglich ist.
Dennoch taucht bei meiner selbigen Frage immer die 3.Kelche oder die Gerechtigkeit als Zeitangabe auf.
Den Scheiben/Münzen würde ich in ihrer Schwerfälligkeit ,Jahre zuschreiben,den Stäben in ihrem Ungestüm, Tage.
Ich bin jedoch verwirrt ob es sich bei Kelchen um Wochen oder Monate handelt,bzw. Schwertern.
Es kann natürlich auch bedeuten ,dass ein Zustand gemeint ist und keine Zeit.

Könnt ihr mir da weiter helfen?

Nach oben