Wandler und Wertiere

Antwort erstellen

Bist Du mit den Nutzungsbedingungen einverstanden? (Falls ja, tippe bitte einverstanden ein)
Smilies
:basta: :daumen: :ruhe: :auweiah: :handshake: :willkommen: :har: ;) :chaos: :lol: :o :shock: >:-> :lala:
Mehr Smilies anzeigen
BBCode ist eingeschaltet
[img] ist eingeschaltet
[flash] ist ausgeschaltet
[url] ist eingeschaltet
Smilies sind eingeschaltet
Die letzten Beiträge des Themas
   

Ansicht erweitern Die letzten Beiträge des Themas: Wandler und Wertiere

Re: Wandler und Wertiere

Beitrag von adiutor equesus » 15. Sep 2019 14:51

Cpt Bucky Saia hat geschrieben:Ah da hab ich den Abschnitt doch noch gefunden

Josef H. Reichholf vertritt die Ansicht, dass es sich bei den Federn ursprünglich um ein Abfallprodukt des Stoffwechsels gehandelt habe – der Körper der Tiere hätte auf diese Weise überflüssige oder gar giftige schwefelhaltige Verbindungen ausgeschieden.


Bin mir nicht sicher ob das für Haare auch gilt.
Belegt ist diese Theorie meines wissens zwar nicht aber wohl mit die wahrscheinlichste.

In irgendeiner Dino-Doku wurde das auch mal angeschnitten. Aber wie auch immer, scheint gleich aufgebaut und wird sicher auch ähnlich gebildet, Haare und Federn. Ich bin einigermaßen sicher, dass Stoffwechsel, welcher Tiere auch immer, nur deshalb so langsam ablaufen, weil schließlich Nährstoffe und Energie begrenzt verfügbar sind. Sparsamkeit kann lebenswichtig sein. Aber wenn´s darauf nicht ankäme, ein Wer....irgendwas soviel verballern könnte, wie nötig, dann könnte man das Tempo sicher auch steigern.
So, eine Stunde Hohle Erde-Doku....brauch´n Nickerchen

Re: Wandler und Wertiere

Beitrag von Cpt Bucky Saia » 15. Sep 2019 14:22

Ah da hab ich den Abschnitt doch noch gefunden

Josef H. Reichholf vertritt die Ansicht, dass es sich bei den Federn ursprünglich um ein Abfallprodukt des Stoffwechsels gehandelt habe – der Körper der Tiere hätte auf diese Weise überflüssige oder gar giftige schwefelhaltige Verbindungen ausgeschieden.


Bin mir nicht sicher ob das für Haare auch gilt.
Belegt ist diese Theorie meines wissens zwar nicht aber wohl mit die wahrscheinlichste.

Re: Wandler und Wertiere

Beitrag von adiutor equesus » 15. Sep 2019 14:20

gabor hat geschrieben:Kuhdung stinkt für mein Empfinden nicht....jedenfalls der erwachsener gesunder Tiere.....Kälberscheisse dagegen ist die Pest!!!!! :lol:
Immer bereit!

Hab die Tage noch daran denken müssen. Wir haben damals auf´m Misthaufen gespielt, barfuß. Bis heute Null Allergien, keine Hautprobleme, ab und zu Schnupfen.

Re: Wandler und Wertiere

Beitrag von adiutor equesus » 15. Sep 2019 14:18

Cpt Bucky Saia hat geschrieben:Naja Federn resultierten nach allgemeiner auffassung der Wissenschaft aus den Schuppen der Dinosaurier und gingen wohl aus Stoffwechselabläufen hervor um ungesunde Stoffwechselprodukte auszuscheiden (Deswegen stinkt Vogelschiss nicht der von Säugern aber sehr wohl). Haare entwickelten sich bei den Säugern.
Also wenn du so fragst die Gemeinsamkeit endet irgendwann vor ca 65 Mio Jahren.

Zumindest besteht beides hauptsächlich aus Keratin, sagt Wiki. Dann müsste das Zeug auch aus ähnlichen Zellen und Grundstoffen gebildet werden, womit der Stoffwechsel austauschbar wäre. Spitzmaus und Kolobri wären sich, in der Hinsicht, ähnlich genug.

Re: Wandler und Wertiere

Beitrag von gabor » 15. Sep 2019 14:17

Cpt Bucky Saia hat geschrieben:Naja Federn resultierten nach allgemeiner auffassung der Wissenschaft aus den Schuppen der Dinosaurier und gingen wohl aus Stoffwechselabläufen hervor um ungesunde Stoffwechselprodukte auszuscheiden (Deswegen stinkt Vogelschiss nicht der von Säugern aber sehr wohl). Haare entwickelten sich bei den Säugern.
Also wenn du so fragst die Gemeinsamkeit endet irgendwann vor ca 65 Mio Jahren.

Du hast ja keine Ahnung.......geh mal in Bodenhaltung Hühner fangen...... :lol:
Ausserdem ist das sehr individuel belegt.
Kuhdung stinkt für mein Empfinden nicht....jedenfalls der erwachsener gesunder Tiere.....Kälberscheisse dagegen ist die Pest!!!!! :lol:
Immer bereit!

Re: Wandler und Wertiere

Beitrag von Cpt Bucky Saia » 15. Sep 2019 14:15

Sorry das mit den Schuppen ist obsolet
https://de.wikipedia.org/wiki/Feder#Evo ... Vogelfeder

Re: Wandler und Wertiere

Beitrag von gabor » 15. Sep 2019 14:13

Der Bursche wäre noch gut in der Mischung.... :lol:
https://www.youtube.com/watch?v=wQH9YZRgRFY
Immer bereit!

Re: Wandler und Wertiere

Beitrag von Cpt Bucky Saia » 15. Sep 2019 14:12

Naja Federn resultierten nach allgemeiner auffassung der Wissenschaft aus den Schuppen der Dinosaurier und gingen wohl aus Stoffwechselabläufen hervor um ungesunde Stoffwechselprodukte auszuscheiden (Deswegen stinkt Vogelschiss nicht der von Säugern aber sehr wohl). Haare entwickelten sich bei den Säugern.
Also wenn du so fragst die Gemeinsamkeit endet irgendwann vor ca 65 Mio Jahren.

Re: Wandler und Wertiere

Beitrag von adiutor equesus » 15. Sep 2019 14:09

Cpt Bucky Saia hat geschrieben:Spitzmäuse verfügen im Gegensatz zu Kolibris jedenfalls über Haare so wie der Mensch auch und so wie ich das verstanden habe gehts hier in erster Linie um Werwesen mit menschlichem einschlag.

Werspitzmäuse >:->

Wie weit sind denn Haare von Federn wech ? Im Aufbau, Material oder beim Stoffwechsel ?

Re: Wandler und Wertiere

Beitrag von adiutor equesus » 15. Sep 2019 14:07

gabor hat geschrieben:Da hättest du jetzt auch`n Kolibri nehmen können....oder bist Du Haarfetischischt? :lol:
....oder jedes andere ständig hyperaktive Lebensform.
Immer bereit! :lol:

In Richtung Vögel is gar nicht mal so uninteressant. Mochte ich noch vor 10 Jahren gar nicht, aber inzwischen.....

Re: Wandler und Wertiere

Beitrag von Cpt Bucky Saia » 15. Sep 2019 14:07

Spitzmäuse verfügen im Gegensatz zu Kolibris jedenfalls über Haare so wie der Mensch auch und so wie ich das verstanden habe gehts hier in erster Linie um Werwesen mit menschlichem einschlag.

Werspitzmäuse >:->

Re: Wandler und Wertiere

Beitrag von adiutor equesus » 15. Sep 2019 14:05

gabor hat geschrieben:Wieso jetzt Spitzmaus??????
Immer bereit!

Schon krass, ne ? Da muss man so einige Eigenschaften verschiedener Viecher zusammenwürfeln, um auch nur in die Nähe einer Wer-Biest-Verwandlung zu gelangen. Und dann brauchts noch fiktive Wissenschaft. Dracula is einfacher gestrickt, oder Drachen.
Vielleicht brauch´ ich doch ne haltbare Magie-Hypothese. Scheint weniger kompliziert.

Re: Wandler und Wertiere

Beitrag von gabor » 15. Sep 2019 14:03

Da hättest du jetzt auch`n Kolibri nehmen können....oder bist Du Haarfetischischt? :lol:
....oder jedes andere ständig hyperaktive Lebensform.
Immer bereit! :lol:

Re: Wandler und Wertiere

Beitrag von Cpt Bucky Saia » 15. Sep 2019 13:56

Weil ne Spitzmaus meines Wissens nach einen scheiß hohen Stoffwechsel hat. Wenn bei der nicht die Haare überschnell wachsen dann weiß ich auch nicht mehr weiter. Da ginge allenfalls noch eine spezielle Mutation die wir noch nicht entdeckt haben oder die potenziell möglich ist aber noch nicht umgesetzt wurde

Re: Wandler und Wertiere

Beitrag von gabor » 15. Sep 2019 13:47

Wieso jetzt Spitzmaus??????
Immer bereit!

Re: Wandler und Wertiere

Beitrag von gabor » 15. Sep 2019 13:46

Kein Problem der Massenhaltung.
An kranken Tieren hat ein Bauer kein Intresse.Wär ja auch Quatsch.
Das Problem entsteht eher wenn eben kein gutes Futter verfügbar ist.Das gab es in der DDR öfter mal, und da traten diese Probleme ganz gern mal auf.
Immer bereit!
P.S.: Ich kann Dir gern mal `ne Futteration ausrechnen. :lol:

Re: Wandler und Wertiere

Beitrag von Cpt Bucky Saia » 15. Sep 2019 13:45

Naja theoretisch bedarf es nur ein wenig Antimaterie um so ein schwarzes Loch stabil zu halten so das dir im inneren auch nicht allzuviel passiert.
Man müßte mal ausrechnen um ein wievielfaches man den Metabolismus erhöhen müßte damit Haarwachstum und dergleichen annährend beschleunigt wird.
Die Spitzmaus dürfte da eine gute Referenz sein allerdings finde ich keinerlei Studien zum Haarwachstum der Spitzmaus.

Re: Wandler und Wertiere

Beitrag von adiutor equesus » 15. Sep 2019 13:08

gabor hat geschrieben:Ohh....mit der Knochenweiche sollte man möglichst früh beginnen.
Osteomalazie hingegen (auch Glasknochenkrankheit) ist dann eher was für ältere Semester.

Scheint ein Problem moderner Massenhaltung zu sein ?! An sowas kann ich mich nicht erinnern. Hatten wir nie.

Re: Wandler und Wertiere

Beitrag von gabor » 15. Sep 2019 12:47

Ohh....mit der Knochenweiche sollte man möglichst früh beginnen. :lol:
http://www.projekt.infofarm.de/verbund/ ... frame.html
Osteomalazie hingegen (auch Glasknochenkrankheit) ist dann eher was für ältere Semester.
Ist aber beides nicht so schön!!!!
Immer bereit!

Re: Wandler und Wertiere

Beitrag von adiutor equesus » 15. Sep 2019 12:39

Cpt Bucky Saia hat geschrieben:Mit einem Haarwuchsmittel mit dem du innerhalb von 5 Minuten einen ganzen Körper bepelzen kannst würdest du jedenfalls Millionen machen.


Nach diversen Erfahrungen mit meinem Glück vermute ich, dass alsbald hunderte glatzköpfige Yetis versuchen mich zu lynchen.

Ja, der Zeitfaktor. Könnte man den manipulieren, sähe es zumindest für alle anderen nach einer schnellen Verwandlung aus. Man selbst müsste aber weiterhin zwei Wochen oder so die Füße still halten, bis alle Knochen und Knorpel in richtiger Form und Position ausgehärtet sind. Harte Zeit. Zwei, drei gute Romane, viel Kaffee und ein Gipskorselett ?
Bei den schwarzen Löchern hab ich in letzter Zeit nicht so aufgepasst. Meine letzte Info ist, dass Hawking einen Irrtum eingestand und Informationen nun doch nicht völlig weg sein sollen, innerhalb des Ereignishorizonts. Immerhin hat das Ding noch Potential. Müsste man nur wenig und schlecht überprüfbares hinzudichten.
Tempo bei Transformationen hat mich in Filmen immer sehr stutzig gemacht. Wie hatten sich Regisseure sowas gedacht ? Oder haben sie überhaupt gedacht, dabei ? Ein paar verrückte Ideen dazu hatte ich über die jahre, aber wirklich überzeugend is nix davon. Bin halt kein Biologe oder Chemiker.

Re: Wandler und Wertiere

Beitrag von Cpt Bucky Saia » 15. Sep 2019 12:15

Mikroskopische schwarze Löcher in denen die Zeit für einen selbst konstant für den Betrachter aber langsamer verläuft.
Sprich ausserhalb des Ereignisshoritzonts vergehen vieleicht 5 Minuten innerhalb aber Monate oder Jahre.
Theoretisch ist so eine Zeitdehnung also auch durchaus möglich.
Was ich mit dem Tintenfisch eigentlich auch ausdrücken wollte ... die Natur fand einen Weg dem tintenfisch diese fähigkeit zu geben. Ich halte es durchaus nicht für abwegig das die Natur auch wege finden kann um anderen Wesen diese Fähigkeit zu verleihen. Notfalls wird halt die Struktur der Knochen selbst verändert oder wie bereits erwähnt der Knochen bleibt an sich erhalten aber die anordnung der Moleküle und Atome verschiebt sich.
Mit einem Haarwuchsmittel mit dem du innerhalb von 5 Minuten einen ganzen Körper bepelzen kannst würdest du jedenfalls Millionen machen.

Re: Wandler und Wertiere

Beitrag von adiutor equesus » 15. Sep 2019 11:34

Tja nun. Tintenfische, Kalmare etc. sind interessante Viecher. Leider hab ich die schon verwendet.
Mein Problem bleibt bei den stabilen Knochen. Die Härte bekommen sie durch Kalziumminerale. Die kann man per Säure aufweichen (die der Organismus durchaus produzieren könnte) und Knochen werden weich wie Gummi. Dauert blöderweise einige Tage und wird auch nicht ganz folgenlos sein.
Sobald eine Wunschform erreicht ist, sollte dann wieder Kalzium eingelagert werden. Jede Verwandlung dauert dann erstmal zwei Wochen oder länger. Von den negativen Effekten im Organismus ganz zu schweigen. Klappt nicht so richtig.
Von Zähnen will ich noch gar nicht anfangen. Das dürfte noch länger dauern. Ob sich der Stoffwechsel soweit beschleunigen läßt, dass eine erträgliche Zeit dabei rauskommt ?
Haare/Fell sollten mindestens 1,5 cm pro Monat zulegen können. Auch nicht berauschend.
Also kann Wissenschaft die Magie wohl nicht ersetzen. Schade.

Re: Wandler und Wertiere

Beitrag von gabor » 15. Sep 2019 07:56

Parthenogenese ist in der Tierwelt gar nicht sooo selten.
Lustig ist natürlich der Umstand, dass z.B. bei vielen Stabschrecken bei dieser Vermehrungsart immer nur weibliche Nachkommen entstehen.
Trotzdem gibt es auch Männchen, und wenn eines zur Hand ist, geht`s auch "normal".
Oder Jungferngeckos.....lustige kleine Kerle, die gern Babybrei fressen, tagaktiv und einfach zu halten sind.
Schöne "Anfängertiere"!.....und woher kommt wohl der Name??? :lol:
Von Mitose und Meiose fang ich jetzt nicht an.....das dürfte etwas zu weit führen.
Immer bereit!

Re: Wandler und Wertiere

Beitrag von Cpt Bucky Saia » 14. Sep 2019 19:51

Tyger hat geschrieben:OMG - Leute, habt ihr schon mal darüber nachgedacht, dass die ganze Welt voller getarnter Tintenfische sein könnte, die wir nicht bemerken? Wieviele der Menschen, die euch auf der Straße begegnen, sind in Wirklichkeit vielleicht Tintenfische? :lala:


Hast du das nicht gewusst? Frag dich mal warum die Polkappen schmelzen >:->
Alles eine großangelegte Verschwörung von satanisch illuminierten Nazi (weißt schon Lebensraum und so) Tintenfisch Aliens um mehr Feuchtmasse zu kreieren ...
Als Insider weiß ich natürlich bescheid allerdings werde ich von diversen Organisationen bezahlt um Propaganda und Gegenpropaganda zu machen Bild ... irgendwie muß man ja durchkommen.

Re: Wandler und Wertiere

Beitrag von Tyger » 14. Sep 2019 19:03

OMG - Leute, habt ihr schon mal darüber nachgedacht, dass die ganze Welt voller getarnter Tintenfische sein könnte, die wir nicht bemerken? Wieviele der Menschen, die euch auf der Straße begegnen, sind in Wirklichkeit vielleicht Tintenfische? :lala:

Nach oben

cron