IS/KKK/Mafia-Thread

Antwort erstellen

Bist Du mit den Nutzungsbedingungen einverstanden? (Falls ja, tippe bitte einverstanden ein)
Smilies
:basta: :daumen: :ruhe: :auweiah: :handshake: :willkommen: :har: ;) :chaos: :lol: :o :shock: >:-> :lala:
Mehr Smilies anzeigen
BBCode ist eingeschaltet
[img] ist eingeschaltet
[flash] ist ausgeschaltet
[url] ist eingeschaltet
Smilies sind eingeschaltet
Die letzten Beiträge des Themas
   

Ansicht erweitern Die letzten Beiträge des Themas: IS/KKK/Mafia-Thread

Re: IS/KKK/Mafia-Thread

Beitrag von gabor » 13. Okt 2019 22:12

40 Stunden?????? :shock: :shock: :shock:
Welch Folter!!!
Da wird`s wirklich Zeit für die "Internationale"!!! :lol:
Immer bereit!

Re: IS/KKK/Mafia-Thread

Beitrag von izento » 13. Okt 2019 21:13

fehlgeleitet hat geschrieben:Praktikum macht mir zu schaffen, habe jetzt eine 40 Stunden Woche. Sieht so aus als würde ich danach eine Ausbildung zum Fachinformatiker in der Firma machen.

Aha!
Also jetzt auch Teil des Systems :chaos:

Re: IS/KKK/Mafia-Thread

Beitrag von fehlgeleitet » 13. Okt 2019 13:41

Praktikum macht mir zu schaffen, habe jetzt eine 40 Stunden Woche. Sieht so aus als würde ich danach eine Ausbildung zum Fachinformatiker in der Firma machen. Muß jetzt erstmal mit der Umstellung klar kommen, keine Zeit mehr für viel lesen.

Allerdings: Beobachtet mal, was gerade an der Atomfront passiert. Ich glaube ich habe herausgefunden, was Trump seinen Job kosten könnte. Nicht sein Sexismus, Rassismus sein Lobbytum, aber was ihm tatsächlich gefährlich werden kann ist wenn die politische Klasse der USA zu der Überzeugung gelangt,er könnte irgendwie Russland freundlich sein.
Das ist er übrigens nicht.

Die USA beschleunigen ihre Bemühungen Russland abzusrüsten, dadurch das sie versuchen Waffen zu entwickeln, die einen Atomkrieg für die USA kalkulierbar machen, im besten Fall sogar kontrollierbar. Wenn sie damit erfolg haben, werden sie das absolute Gewaltmonopol über diese Erde haben.

Wir in der EU werden natürlich mal wieder in Geiselhaft genommen, wenn die USA hier ihre nukleare Triade für einen Erstschlag gegen Russland stationieren.

https://www.spiegel.de/politik/ausland/ ... 80063.html

Re: IS/KKK/Mafia-Thread

Beitrag von fehlgeleitet » 6. Okt 2019 20:20

Noch ein Plakat:

"Biomaterial recyclen anstatt Bauland vergeuden! - weg mit den Friedhöfen, her mit dem Fleischwolf!"

und ein bonusplakat für default:

"Gott mag deine Schuld vergeben, wir treiben alles bis auf den letzten Cent ein!"
Und dann so einen Jesus Christus Plakat aus dessen Adern Dollarscheine Fallen

Ich zitiere mal die Internationale, wie Gabor es schon tat:
Wacht auf, Verdammte dieser Erde,
die stets man noch zum Hungern zwingt!
Das Recht wie Glut im Kraterherde
nun mit Macht zum Durchbruch dringt.
Reinen Tisch macht mit dem Bedränger!
Heer der Sklaven, wache auf!
Ein Nichts zu sein, tragt es nicht länger
Alles zu werden, strömt zuhauf!

|: Völker, hört die Signale!
Auf zum letzten Gefecht!
Die Internationale
erkämpft das Menschenrecht. :|

Es rettet uns kein höh'res Wesen,
kein Gott, kein Kaiser noch Tribun
Uns aus dem Elend zu erlösen
können wir nur selber tun!
Leeres Wort: des Armen Rechte,
Leeres Wort: des Reichen Pflicht!
Unmündig nennt man uns und Knechte,
duldet die Schmach nun länger nicht!

|: Völker, hört die Signale!
Auf zum letzten Gefecht!
Die Internationale
erkämpft das Menschenrecht. :|

In Stadt und Land, ihr Arbeitsleute,
wir sind die stärkste der Partei'n
Die Müßiggänger schiebt beiseite!
Diese Welt muss unser sein;
Unser Blut sei nicht mehr der Raben,
Nicht der mächt'gen Geier Fraß!
Erst wenn wir sie vertrieben haben
dann scheint die Sonn' ohn' Unterlass!

|: Völker, hört die Signale!
Auf zum letzten Gefecht!
Die Internationale
erkämpft das Menschenrecht. :|


Die deutsche Version ist übrigens recht artig. In der englischen Version wird vorgeschlagen die Generäle zu erschießen, damit die Völker Frieden machen können. Auf einen Held zu warten ist glaube ich sowas ähnliches wie auf einen gerechten Staat zu hoffen, genau das Gegenteil von dem die Dinge selbst in die Hand zu nehmen.

The kings made us drunk with fumes,
Peace among us, war to the tyrants!
Let the armies go on strike,
Stocks in the air, and break ranks.
If they insist, these cannibals
On making heroes of us,
They will know soon that our bullets
Are for our own generals.


zum thema: https://www.heise.de/tp/features/Irak-P ... 46646.html

Re: IS/KKK/Mafia-Thread

Beitrag von Cpt Bucky Saia » 6. Okt 2019 19:57

Wenn man von den ganzen Goldzähnen und Zwangsenteignungen absieht :lala:

Re: IS/KKK/Mafia-Thread

Beitrag von fehlgeleitet » 6. Okt 2019 09:56

Wenn schon dann lieber so:

Gulag in Sibieren. Menschen hacken Holz, dazwischen erforene.

Überschrift: "Wußten sie, dass Sibiriens Gulags schwarze Zahlen geschrieben haben, während die deutschen KZs nie wirtschaftlich effizient waren?"

Re: IS/KKK/Mafia-Thread

Beitrag von Cpt Bucky Saia » 6. Okt 2019 09:01

Ein Gulag in Sibirien. Menschen hacken Holz dazwischen überall erfrorene Menschen.

Dadrunter
"Wer nicht für uns ist, ist gegen uns!"

Re: IS/KKK/Mafia-Thread

Beitrag von fehlgeleitet » 6. Okt 2019 08:47

Ich hatte mal die Idee die KPD neu zu gründen - Kapitalistische Partei Deutschlands

Wahlplakate wären:

Ein Typ mit frisch amputierten Armen ersetzt durch Robotergreifarme:
"Wir machen dich effizienter - wähle KPD - kapitalistische Partei Deutschlands"

anderes Plakat:

Kommando das durch ein brennendes Trümmerfeld marschiert
"International Verantwortung übernehmen - wähle KPD - kapitalistische Partei Deutschlands"

anderes Plakat:

Verhungernder Afrikianer
"Wer nicht arbeitet soll auch nicht esssen - wähle KPD -kapitalistische Partei Deutschlands"

bin für weitere Ideen offen :willkommen:

Re: IS/KKK/Mafia-Thread

Beitrag von Cpt Bucky Saia » 6. Okt 2019 07:44

Der Hohn ist das man durch das vermeiden lokaler Produkte den Kapitalismus in einer viel stärkeren weise fördert als dies der Fall wäre wenn man lokal einkauft (beim Bauern um die Ecke z.B. ... gern auch mit erlass der MwSt.)
Produkte aus dem Ausland müssen ja nicht transportiert werden oder so die fliegen selbstständig direkt bis zu dir ohne zwischen und zwischenzwischenhändler ohne Zölle und ohne zusatzabgaben die sich durch den Transport (z.B. Steuer auf Sprit beim Transport) ergeben.

Also herzlichen Glückwunsch wir haben hier den Kapitalistischten Kommunisten der mir je begegnet ist. Ich wusste immer das du nur eine Tarnfront betreibst. :daumen:

Re: IS/KKK/Mafia-Thread

Beitrag von Default » 6. Okt 2019 07:14

fehlgeleitet hat geschrieben:Der einzigen Konsumkampfmaßnahme der ich mich anschließen würde wäre es möglichst deutsche Produkte zu vermeiden, einfach um die heimische Wirtschaft zu schädigen..

Du gehörst aber nicht etwa zu dieser "Deutschand verrecke"-Fraktion?
Es gibt Leute, die sowas sprühen.

Und ich kann mir sogar vorstellen, wie sowas zustande kommt.
Unsere Eltern und Vorfahren, gegen die wir ewig opponiert haben, waren Nazis (und/oder Kapitalisten).
Und irgendwann viel später dämmert dir, dass diese Vorfahren mehr auf dich übertragen haben, als dir lieb sein kann.
Und dann beginnst du möglicherweise dich selbst dafür zu hassen. Und verdrängst das womöglich.
Selbsthass ist einer der finstersten Abgründe.
Es ist sehr lange her, da schrieb ich hier einen Beitrag darüber.
Es ist müßig zu erwähnen, dass von dieser speziellen Form des Selbsthasses Konservative kaum betroffen sind.

_________________________________________________

Nun hat jeder hier seine eigenen Ansichten woran die wirtschaftliche Lage krankt,
und so könnte auch ich einmal kurzfassen, woran es aus meiner Sicht liegt.

Sieben fette Jahre und sieben magere Jahre.

Stattdessen leider ewiges Wachstum am Besten exponentiell,
das sich (noch dazu bei begrenzten Recourcen) unweigerlich in Richtung Crash bewegt.
Das Dumme ist, man kann es nicht stoppen
und wenn man es stoppen würde, dann crasht es schon früher.
Um das Schreckgespenst der Deflation zu vertreiben,
leitete man neues Geld durch Gießkannen, aus denen jetzt Feuerwehrschläuche geworden sind.
Aus meiner Sicht ist das der Grund, warum dieses Mal die goldenen 20er Jahre solange dauern.

Am Ende von sieben Jahren sollst du einen Schuldenerlass anordnen.
So kann man es bei 5.5 Mose 15,1 nachlesen.
Ein solcher regelmäßiger Reset des Geldsystems würde verhindern,
dass sich nach hundert Jahren das ganze Geld und die Macht
in den gierigsten und hinterhältigsten Händen befindet,
und der Rest sich in der Schulden-Abzahl-Sklaverei wiederfindet.

Allerdings werden die Gierigen und Hinterhältigen einer solchen Idee nie zustimmen.
Auf den Erlöser wird man vergeblich warten,
denn sie werden immer wieder einen falschen Erlöser schicken.

freundliche Grüße

Re: IS/KKK/Mafia-Thread

Beitrag von fehlgeleitet » 5. Okt 2019 22:33

errinere mich wieder an euer gespräch über den Ökostalinismus :-)

fnorum ist ja grad wieder down :-(

Re: IS/KKK/Mafia-Thread

Beitrag von Cpt Bucky Saia » 5. Okt 2019 18:32

Und das ist ja wohl riesen ... entschuldigung bullshit.

Re: IS/KKK/Mafia-Thread

Beitrag von fehlgeleitet » 5. Okt 2019 16:56

Der einzigen Konsumkampfmaßnahme der ich mich anschließen würde wäre es möglichst deutsche Produkte zu vermeiden, einfach um die heimische Wirtschaft zu schädigen.
Aber das wäre dann eher ne Maßnahme um zu provozieren, als dass die wirklich was bringen würde.

Trotzdem: Da könnte ich mich sogar vorstellen Flyer zu verteilen, bei der nächsten Antikonsumveranstaltung :lol:

Re: IS/KKK/Mafia-Thread

Beitrag von Cpt Bucky Saia » 5. Okt 2019 16:23

fehlgeleitet hat geschrieben:keine nachfrage = kein angebot, soweit ok.

aber was empfiehlst du denn? sollen wir verhungern?


Ich bin mir nicht mal sicher ob ich auf so einen Käse überhaupt antworten soll ...
Als wenns nur die Optionen "maßloser überkonsum" und "erbärmliches verhungern" gäbe.

Herzlichen Glückwunsch das war eine Niete.
Ziehen sie noch ein Loß und versuchen sie es direkt nochmal.

Ich wette Gabor würde nicht mal nach einem Thermonuklearen Weltkrieg verhungern ... sofern er überlebt

Re: IS/KKK/Mafia-Thread

Beitrag von fehlgeleitet » 5. Okt 2019 13:58

keine nachfrage = kein angebot, soweit ok.

aber was empfiehlst du denn? sollen wir verhungern?

Ich für meinen Teil gebe kein Geld aus für die Dinge, die ich nicht brauche, außer ab und zu ein Computerspiel und dann nur welche auf die es richtig krass rabatt gibt

Re: IS/KKK/Mafia-Thread

Beitrag von Cpt Bucky Saia » 5. Okt 2019 12:53

Ich nehme an "keine nachfrage = kein angebot" lehnst du kategorisch ab?

Re: IS/KKK/Mafia-Thread

Beitrag von fehlgeleitet » 5. Okt 2019 11:05

tja Marxisten sind keine Soziologen.

Der Soziologe würde sagen: "Das Kapital ist eine Gesellschaft" und würde dann erzählen, dass alle irgendwie partizipieren. Sie ist eben auch nur eine Vulgäriwissenschaft.

Dabei fällt unter den Tisch wie die Partizipation der einzelnen Mitglieder stattfindet, denn darauf kommt es eben schwer an. Das nämlich das Kapital eine Gesellschaft ist, die durch den Privatbesitz der Produktionsmittel bestimmt ist! Das bedeutet, dass also nicht jeder in der Lage ist die Dinge zu produzieren, die er eben nun so zum Leben braucht oder schlicht konsumieren möchte.
In Deutschland haben die Preussen den Kapitalismus von oben eingeführt, indem sie die Allmende privatisierten, ganz ähnlich lief es bei der Auflösung des Ostblocks. Hier gibt es nix, was nicht irgendwem gehört. Um also Subsistenz zu betreiben müsste man erstmal an den Arsch der Welt auswandern.

Und das kann ja wohl nicht die Lösung sein, dass man wie ted kaczynski den Fortschritt verteufelt. Inzwischen hat ihn die Zivilisation ja auch wieder eingeholt, er sitzt ja im Knast.

Bild

Re: IS/KKK/Mafia-Thread

Beitrag von Cpt Bucky Saia » 5. Okt 2019 09:36

Wie süß.
Der Konsument ist also nicht mitschuld am System wenn er willfährig daran partizipiert und sich seinem Konsumrausch hingibt. :lala:

Re: IS/KKK/Mafia-Thread

Beitrag von fehlgeleitet » 4. Okt 2019 17:27

klar hab ich nen handy wär auch sonst wirklich umständlich. Ich muß ja auch andauernd erreichbar sein, wenn irgendwelche Stoffeln was von mir wollen. Ich selber telefoniere wenig, habe auch prepaid.

Also das Überangebot ist aber nun wirklich nicht die Schuld der Konsumenten. Der Kapitalismus schmeißt ja immer mehr auf den Markt, als er verkaufen kann. Das ist halt der Konkurrenz geschuldet, die um die begrenzte Kaufkraft der Konsumenten werben. Aufgrund dieses Überangebots brechen ja dann acuh die Krisen aus, weil zuviel von allem da ist als sich noch ausreichend Profit erzielen lässt.

Re: IS/KKK/Mafia-Thread

Beitrag von gabor » 4. Okt 2019 12:16

Da bin ich zu 80% voll bei Dir!.....ABER das die gesamte westliche Welt mehr konsumiert, bzw. einfach nur weg schmeisst als nötig wäre ist auch ein Fakt.
Und das bezieht sich nun nicht nur auf irgendwelche Fabrikbesitzer und Parteibonzen.
Das ständige Überangebot an wirklich ALLEM ist das Problem.
Immer frei nach dem Motto: Dinge kaufen, die ich nicht brauche, am Besten von Geld das ich nicht habe, um Leute zu beeindrucken, die ich eigentlich gar nicht mag.
Und das zieht sich wirklich durch die gesamte Gesellschaft.
Oder kennst Du `n Hartzer ohne Handy?
Immer bereit!

Re: IS/KKK/Mafia-Thread

Beitrag von fehlgeleitet » 4. Okt 2019 03:29

Solange sie den Konsum irgendwelcher Reichen kritisieren würde es mich nicht stören. Stattdessen stellen sich diese Linken Arschgeigen hin und sagen "Fleisch muß teuerer werden" und wissen ganz genau, dass dann die Hartz4 Empfänger dann auf Fleisch verzichten müssen.
Am Ende kommt dann raus, dass man nicht den Milliardär kritisieren soll, sondern lieber seine Colafalsche recyclen.

Das ist die kurze Antwort.

Die lange Antwort würde sich darum drehen, dass die marxistische Kritik am Kapitalismus eben zum Inhalt hat, dass es sich immer noch um eine Klassengesellschaft handelt. Wenn ich von Konsumenten rede abstrahiere aber ich genau davon und unterscheide nicht mehr zwischen Kapitalisten und Lohnarbeitern.
Derr Lohnarbeiter konsumiert, um seine Arbeitskraft zu reproduzieren, sein Konsum ist also darauf ausgerichtet, mit der knappen Kasse und der wenigen Freizeit auszukommen, von einer Überflußgesellschaft kann also überhaupt nicht die Rede sein.

Weiterhin verarschen ethisch bewußte Konsumenten sich am Ende nur selber, sie können nämlich auch nicht entscheiden was das Kapital mit dem Geld macht, was es am Markt einnimmt, dass sind nämlich im wesentlichen die Kredite der Banken die von den jeweiligen Unternehmen bedient werden müssen. Und selbst wenn ich mich täglich stundenlang über ökologisch nachhaltige Lebensmittel informiere kann ich an dem Prinzip nichts ändern, dass das Kapital die Natur als kostenlose Müllkippe nutzt, weil es das Gesetz der Rentabilität es so will.

Auch die Fairtrade Siegel sind längst das Objekt erbitterter Konkurrenzschlachten.
Selbst die sonst unfähige Vulgärwissenschaft BWL kann nachweisen, dass ethisch bewußter Konsum Ideologie ist und sonst nichts.

Re: IS/KKK/Mafia-Thread

Beitrag von gabor » 3. Okt 2019 17:09

Was ist falsch an der Kritik am (Über)konsum?
Immer bereit!

Re: IS/KKK/Mafia-Thread

Beitrag von fehlgeleitet » 3. Okt 2019 13:05

Das youtube video ist schon ziemlich gruselig aber so sind sie eben drauf, die ökologisten :-)
Wir haben eine Veranstaltungen zu FFF vorbereitet und ca 500 Flyer verteilt, auf denen wir unsere kritischen Fragen stellten.

Teilnehmer: Keine. Reaktion: "Seid ihr Klimaleugner oder sowas?"

Dann sind wir auf das Klimacamp. Da wurde uns erzählt, dass die AfD und Trump wären der schlimmste Exzess des Kapitalismus bei dem es darum ging die westliche Welt "überzuversorgen", indem man den Afrikanern und anderen alles wegnimmt. Der Vortrag war so falsch, dass er nicht mehr korrigierbar war.
Für diese Leute ist Kapitalismuskritik nicht Kritik an der Ausbeuitung, sondern Kritik am Konsum.

Das furchtbare ist, dass man keine besseren Gruppen findet. Die Rechten nerven mit Verschwörungstheorien, Arbeiter halten einen für einen der sie sabotieren möchte, Akademiker stoßen sich an den "autoritären Denkmustern" und für viele andere bist du ein Laie, der ein paar veraltete Therorien rezitiert die "nichts bringen".
Aber das ist eben die Natur der Sache, man muß sich leider durch die Ideologien dieser Menschen durchwühlen um an das zu kommen was man eigentlich von ihnen will.

Re: IS/KKK/Mafia-Thread

Beitrag von Default » 2. Okt 2019 19:40

Einmal traf ich ein paar Türken.
Ja, wir sind Türken, sagten sie, aber wir sind anders. Wir sind Kurden. Und Karl Marx war ein guter Mann.

Ein Blackout wäre viel praktischer als ein Weltkrieg.
Und auch viel umweltfreundlicher. Vielleicht könnte ja die Greta ein gutes Wort einlegen? >:->

Die Börsen gehen in den Keller. Schuld sind der Trump und der Brexit.
Der Trump spricht unterdessen von einem Putsch.
Stell dir vor, man einigt sich doch noch im Brexit und der Trump ist bald weg.
Dann wird alles wieder gut an den Börsen. Das versteht doch jeder, oder?

Jedenfalls bis jetzt kein goldener Oktober an den Börsen. Und sonst?
Nach Tief „Mortimer“ kam Tief „Niels“ und anschließend kommt Hurrikan „Lorenzo“.

Kennt ihr das? Die Erde spricht: Sie braucht Euch nicht (Video 2 min.)

freundliche Grüße

Re: IS/KKK/Mafia-Thread

Beitrag von fehlgeleitet » 2. Okt 2019 11:28

also mich haben diese katastrophenszenarien jetzt auch nicht überzeugt.
Müsste ich mal genauer recherchieren.

Ich fange nächste Woche mit nem Praktikum an und wenn es gut läuft soll ich dort angeblich nen Job kriegen. Wäre Systemintegration. Ansonsten noch wo anders Bewerbungsgespräch, als Studienberater. Interessiert mich aber eigentlich weniger als die Sache mit der Systemintegration.

Ein kleiner Offtopic: Wußtet ihr, dass ein Haufen Weltraumschrott dort mit absicht per Splitterbomben platziert wurde, um ganze Orbitalbahnen zu verseuchen? Insbesondere im kalten Krieg gab es tatsächlich intensive Bemühungen feindliche Sateliten aus der Umlaufbahn zu kicken.
Der Weltraumschrott ist bei einer bestimmten Größe (etwa Tennisballgröße) ziemlich tödllich für technische Objekte, weil er zu klein ist um geortet zu werden, aber groß genug um Stahlwände zu durchschlagen.

Einerseits ein gutes Beispiel wie die Konkurrenz kapitalistischer Nationen den Fortschritt blockiert. Andrerseits wird der Fortschritt ja nur betrieben, weil der Kapitalismus ein intrinsisches Interesse daran hat, eben weil bessere Maschinen die Produktion billiger machen. Der Kapitalismus ist also tatsächlich Motor und Bremse des Fortschrtts.
Ein Fehler des realen Sozialismus war es zu meinen, dass wenn man die konkurrenzbedingten Reibungsverluste rausnimmt indem man die Betriebe verstaatlicht zu einer dem Kapitalismus überlegenen Produktivität gelangen könnte - tatsächlich erlosch ohne Konkurrenz auch der intrinsische Grund überhaupt so etwas wie technischen Fortschrtitt zu betreiben. Man hätte den Fortschritt also selbst zum Objekt der Planung machen müssen.
Dies geschah jedoch nur unzureichend. Stattdessen wurde durch die Fetischisierung des Werts vorangetrieben, anstatt ihn wie bei Marx als Kritik der kapitalistischen Produktionsweise eben mitsamt derselben über Bord zu werfen.

Der Wert repräsentiert durch Geld ist jedoch völlig ungeeignet, wenn es um die Versorgung menschlicher Bedürfnisse geht. Schlagendes Beispiel: Afrika. Dort ist die menschliche Arbeitskraft es eben nicht wert, vom Kapital ausgenützt zu werden und demzufolge ist sie es auch nicht wert erhalten zu werden.

Einerseits möchte das Kapital also rentable menschliche Arbeitskraft möglichst vielfach anwenden, andrerseits versucht das Kapital eben genau diese menschliche Arbeit permanent wegzurationalisieren. Der Wertbegriff führt also zu einem permanenten Wettbewerb zwischen Mensch und Maschine.
Das Kapital verachtet die Arbeit, die seine materielle Grundlage ist.

Der reale Sozialismus ersetzte dies durch eine Überanwendung menschlicher Arbeit, die die mangelnde Technologie ersetzen sollte. Also auch er maß Fortschritt in geleisteter menschlicher Arbeit.

Karl Marx aber wußte, dass wahrer Reichtum immer nur die Form freier Zeit hat, also dass die Arbeit weniger wird, ohne an Armut zu leiden.
Also genau das Gegenteil von realen Sozialismus und Kapitalismus.

edit: und wer sich nun wundert wie man Kommunist sein kann, wenn die ganze Geschichte nur gegen den Kommunismus spricht, so wußte auch Marx, dass die "ganze bisherige Geschichte eine Geschichte von Klassenkampfen war" und sonst nichts, es die klassenlose Gesellschaft also bisher nie gegeben hat. Es ist wahr, die Geschichte spricht gegen den Kommunismus. Für den Kommunismus spricht, dass die ganze Gesellschaft in der wir leben auf falschen Annahmen über sie beruht, die der Mehrheit der Teilnehmer ihren dauerhaften Schaden garantiert.
All diese falschen Annahmen müssen - eigentlich - nicht sein. Es ist ein Fehler zu meinen, Dummheit sei angeboren oder sonstwie determiniert. Dummheit ist die Selbstunterwerfung von Intelligenz, denn wenn die Menschen nicht verstehen können, liegt es meist daran, dass sie nicht verstehen wollen, eben weil sie konstruktive Mitmacher bleiben wollen. Aber auch das will niemand anders als sie selbst, dass ist eine Entscheidung die sie selbst getroffen haben und die sie genausogut auch wieder lassen können.

Nach oben

cron