IS/KKK/Mafia-Thread

Antwort erstellen

Bist Du mit den Nutzungsbedingungen einverstanden? (Falls ja, tippe bitte einverstanden ein)
Smilies
:basta: :daumen: :ruhe: :auweiah: :handshake: :willkommen: :har: ;) :chaos: :lol: :o :shock: >:-> :lala:
Mehr Smilies anzeigen
BBCode ist eingeschaltet
[img] ist eingeschaltet
[flash] ist ausgeschaltet
[url] ist eingeschaltet
Smilies sind eingeschaltet
Die letzten Beiträge des Themas
   

Ansicht erweitern Die letzten Beiträge des Themas: IS/KKK/Mafia-Thread

Re: IS/KKK/Mafia-Thread

Beitrag von Default » 7. Nov 2019 11:27

Hallo fehlgeleitet,

Führerschein ist auf jeden Fall eine gute Idee.
Nicht nur, weil man viele Jobs leichter mit Führereschein bekommt,
auch weil es Jobs gibt, die nichts anderes als einen Führerschein erfordern.

Wenn du den Führerschein hast, dann passe gut auf ihn auf und lass ihn dir nicht abnehmen.
Die Gefahr ist nämlich besonders groß bei Leuten, die den Führerschein noch nicht lange haben.
Und ein abgenommener Führerschein ist mindestens so lästig wie Führerschein machen.
Schon ein verlorener Führerschein ist lästig und teuer genug.

Am Besten ist es, man fährt mit dem Auto anderer Leute herum. Es gibt ja genug davon.
Und wer weiß, vielleicht bekommst du schon bald einen Dienstwagen? ;-)

Und später, wenn du einmal einen netten Millionär triffst, dann kannst du ihn fragen, ob er vielleicht einen Chauffeur braucht. :lol:

freundliche Grüße

Re: IS/KKK/Mafia-Thread

Beitrag von gabor » 5. Nov 2019 16:43

Das mag für gewöhnliche Straftäter gelten....für gewöhnliche Ordnungswidrigkeiten gilt das nicht immer.
Solltest Du deinen Führerschein jemals wegen BTM los geworden sein, kommt das als Vermerk auf den Neuen.
Mit anderen Worten.....in jeder ganz normalen Verkehrskontrolle bist Du dran, und zwar ohne Verdachtsmomente...LEBENSLANG!!!!!
Lustig, ne?
Immer bereit!

Re: IS/KKK/Mafia-Thread

Beitrag von fehlgeleitet » 5. Nov 2019 11:39

Default hat geschrieben:Es bleibt trotzdem die Frage ob man uns das "erlauben" würde.
freundliche Grüße


Der GSP Verlag den ich hier rezipiere hieß früher "Marxistische Gruppe" und löste sich zur Wende auf. Anlass war, dass die MG über die offene Grenze ging und den Leuten Marx richtig erklärte. Der Verfassungsschutz hielt das für so bedrohlich, dass er Druck auf die Mitglieder der Gruppe ausübte und sich diese auflösten um einem Verbot zu entgehen.

Eine Revolution ist natürlich eine Machtfrage, sobald es zuviele Kommunisten im Land gibt wird der Staat aktiv gegen sie vorgehen. Die Meinungsfreiheit gilt nämlich nur so lange wie der Staat sie gewährt:

https://www.gesetze-im-internet.de/gg/art_18.html
Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland
Art 18
Wer die Freiheit der Meinungsäußerung, insbesondere die Pressefreiheit (Artikel 5 Abs. 1), die Lehrfreiheit (Artikel 5 Abs. 3), die Versammlungsfreiheit (Artikel 8), die Vereinigungsfreiheit (Artikel 9), das Brief-, Post- und Fernmeldegeheimnis (Artikel 10), das Eigentum (Artikel 14) oder das Asylrecht (Artikel 16a) zum Kampfe gegen die freiheitliche demokratische Grundordnung mißbraucht, verwirkt diese Grundrechte. Die Verwirkung und ihr Ausmaß werden durch das Bundesverfassungsgericht ausgesprochen.


Mache grad einen Führerschein, mein Arbeitgeber will das ich das Dinge habe. Das Jobcenter zickt auch rum. Nichts was ich nicht in den Griff kriegen würde. Es nervt halt.

freundliche Grüße

edit: eigentlich folgt aus dem bisher gesagten auch, dass diese Herrschaft die über uns ausgeübt wird nicht freiwillig abdanken wird. Politische Straftäter werden auch ganz anders behandelt als gewöhnliche Kriminelle. Bei gewöhnlichen Kriminellen ist die Sache gegessen wenn die Strafe abgesessen ist. Bei politischen Straftäten und solchen die es werden wollen reagiert der Staat sehr empfindlich und hat dafür vorbeugend eine Gesinnungspolizei in Form des Verfassungsschutzes eingerichtet. Das ich kein Lehrer werde als Mathematiker hat den Grund, dass ich die anderen Lehrer hassen werde, weil sie eben neben Auslese der Schüler eben Ideologievermittlung betreiben und ein Konflikt mit ihnen vorprogrammiert ist.

Re: IS/KKK/Mafia-Thread

Beitrag von Default » 5. Nov 2019 10:27

Es bleibt trotzdem die Frage ob man uns das "erlauben" würde.
Allerschlimmstenfalls (Und wie ihr wißt, ist das meine persönliche Definition von VT,
auch wenn es dazu andere Meinungen gibt, wie wir gesehen haben)
Also allerschlimmstenfalls funktioniert es womöglich so,
wie Alexander Benesch das beschreibt.
Der alte Adel, die alten Royals ziehen demnach noch immer die Fäden.
Er bringt jetzt schon das dritte Buch heraus zu diesem Thema.
Das Video dauert 2 Stunden, natürlich wiederholt er Vieles.

Besonders lustig finde ich übrigens am Anfang des Videos,
wenn sich jemand, den man durchaus als konservativ bezeichnen kann,
sich darüber beschwert, dass man sich immer auf alte Bücher bezieht,
und nicht Neues zulässt.
:lol:
Es könnte sein, dass der Blick dafür geschärft wird,
dass man mit irgendwelchen einseitigen Geschichten keinen Erfolg haben wird.
Aus diesem Grund sage ich jetzt mal: Sehenswert.
Und ich empfehle kein Buch zu kaufen, sondern nur ein Video zu schauen.

Das Video ist neu, vom 1. November:

Neu: Tiefste Geheimnisse der Supermächte Band III
https://www.youtube.com/watch?v=aLz-zW4B5w8

Übrigens: Wenn ich mir ein so langes Video anschauen möchte,
dann lade ich mir das ganze Video herunter
und zwar mit einem Programm, das ClipGrab heißt.
Dann kann ich mir das in Ruhe in Teilen von einer Viertel oder halben Stunde ansehen,
ohne mehrfach auf dieses Video zugreifen zu müssen.

freundliche Grüße

Re: IS/KKK/Mafia-Thread

Beitrag von fehlgeleitet » 5. Nov 2019 08:43

Default hat geschrieben:
Und nun setzen wir alle Hoffnung auf dich. :lol:

freundliche Grüße


Hehe ich fühle mich geehrt. Der Clue um die Gesellschaft zu verändern ist aber leider, dass es eben nicht alleine geht. Um etwas zu erreichen braucht man viele, die vom gleichen Programm überzeugt sind, die also auch die gleiche Kritik an der Gesellschaft teilen.
Ein Gefühl des Vertrauens kann das nicht leisten, es ist eben "nur" ein Gefühl, dadurch das man es mit einer Aufgabe belastet macht man es kaputt.

Es ist vielmehr eine Frage die Argumentation nachzuvollziehen und ihren Inhalt zu teilen. Wenn diese Inhalte genügend verbreitung finden ist es völig egal ob du oder ich oder gabor oder sonstwer die Revolution beginnt, weil wir alle demselben Programm folgen, unsere individuellen Attribute also in den Hintergrund treten.

Wie man diese Inhalte verbreiten kann ist also die eigentliche Frage.

freundliche Grüße

Re: IS/KKK/Mafia-Thread

Beitrag von Default » 5. Nov 2019 06:51

fehlgeleitet hat geschrieben:Also ein Gegenmodell zu errichten ist rein theoretisch kein Problem...

Wie kommst du auf die Idee, dass man uns das erlauben würde?

Da waren schon öfters welche, die einen Systemchange wollten.

Einer ist mir besonders in Erinnerung, aber das ist sehr lange her.
Geboren wurde er zufällig während der ersten Volkszählung, von der man je gehört hat.
Seine Idee von Finanz und Krise sagte er mit einem Satz:
Wer hat, dem wird gegeben werden, wer nicht hat, dem wird auch das genommen werden, was er hat.
Weil heute kaum jemand mehr so alte Worte verstehen kann, wird stattdessen heute oft gesagt:
Der Teufel scheißt immer auf den größten Haufen.
Sein Trip war es, mit sog. Nächstenliebe durchzukommen, doch bis heute regieren die Psychopathen die Welt.
Obwohl es wirklich lange her ist, kann heute noch jeder sagen, auf welche Weise er umgebracht wurde.

Sogar die französische Revolution hat letztlich nichts gebracht,
schon eher entsteht der Eindruck, wir werden bald eine Zeitreise dorthin zurück unternehmen,
weil damals das Lernziel nicht erreicht werden konnte.

Und nun setzen wir alle Hoffnung auf dich. :lol:

freundliche Grüße

Re: IS/KKK/Mafia-Thread

Beitrag von Cpt Bucky Saia » 4. Nov 2019 18:32

fehlgeleitet hat geschrieben:
Bestell dir dochmal das bereits besprochene Buch "Arbeit und Reichtum", es sind 10€ und 120 Seiten, da stehen die Basics drin.


Kapitalist :auweiah:

Re: IS/KKK/Mafia-Thread

Beitrag von gabor » 4. Nov 2019 14:04

https://www.youtube.com/watch?v=XlhFMa4t28A
Da hast Du ein Gegenmodell.....
Immer bereit!

Re: IS/KKK/Mafia-Thread

Beitrag von fehlgeleitet » 3. Nov 2019 18:20

Also ein Gegenmodell zu errichten ist rein theoretisch kein Problem. Das kann ich natürlich nicht allein, aber da müsste man nur eine Versammlung von kompetenten Leuten aus allen Branchen zusammenrufen, die können das dann schon planen was man bräuchte um den Bedarf der Bevölkerung zu decken.

Das Internet würde sich vorzüglich dafür eignen, jeder kann seinen Bedarf angeben und man könnte die Versammlungen im Chat stattfinden lassen, obwohl virtuelle Realität wohl cooler wär.

Das Wörtchen "Wert" hat leider immer wieder für Verwirrung gesorgt. Der Wert ist das Maß mit dem der Kapitalismus arbeitet, im Kommunismus gibt es keinen Wert, also auch keinen Mehrwert. Es gehört zu den Absurditäten des Kapitalismus, dass der technologische Fortschritt nicht dazu dient das Arbeitspensum zu verringern, sondern stattdessen die Tretmühle dahingehend zu optimieren, ein Maximum an Arbeitsleistung für möglichst wenig Lohn herauszupressen.
Jedes Bedürfniss hat sein Maß in sich, doch weil das Geld in dieser Gesellschaft die Vorrausetzung für die Erfüllung sämtlicher Bedürfnisse ist, ist das Bedürfniss nach Geld unendlich, dementsprechend auch das Bedürfniss der Kapitalisten die Tretmühle weiter zu optimieren, denn nur sie kann für den Kapitalisten den Profit erzeugen.

Bestell dir dochmal das bereits besprochene Buch "Arbeit und Reichtum", es sind 10€ und 120 Seiten, da stehen die Basics drin.

Re: IS/KKK/Mafia-Thread

Beitrag von Default » 3. Nov 2019 17:44

fehlgeleitet hat geschrieben:Also was ich sagen wollte ist das teure Maschinen eben nicht den Mehrwert schaffen, sondern eben nur menschliche Arbeitskraft. Und ein Betrieb der hochautomatisiert ist hat dafür eben wenig Bedarf...


Das hört sich jetzt gerade so an, als wärest du ein "Arbeitsfanatiker".
Als wärest du begeistert von dieser lustigen Schlagzeile, die ich vor ein paar Tagen gesehen habe: Rente mit 70 ohne Ölheizung.

Spaß beiseite. Besser wäre es, wenn die Technisierung der Allgemeinheit zu Gute käme, und nicht nur einseitig dem Profit.

Bayer-Monsanto ist vielleicht eines der besten Beispiele für den Monopolkapitalismus.

Genau wie der Sozialist oder Kommunist ein Ideal hat, wie die Wirtschaft funktionieren soll,
so kann auch der Kapitalist eine Idealvorstellung haben.

Im Übrigen sollte der echte Kommunist einmal darüber nachdenken, was man denn tun könnte,
damit das System sich nicht immer wieder so entwickelt, wie wir des derzeit in China sehen können.

Das Ideal des Kapitalismus wäre eine freie Marktwirtschaft.
Monopolkapitalismus bedeutet, dass die Wirtschaft von oben gesteuert wird.
Auch in der Planwirtschaft wird übrigens die Wirtschaft von oben gesteuert.

freundliche Grüße

Re: IS/KKK/Mafia-Thread

Beitrag von fehlgeleitet » 3. Nov 2019 08:56

Also was ich sagen wollte ist das teure Maschinen eben nicht den Mehrwert schaffen, sondern eben nur menschliche Arbeitskraft. Und ein Betrieb der hochautomatisiert ist hat dafür eben wenig Bedarf. Mag sein, dass man als Bauer immer noch besser dasteht als sein Gehilfe, mitarbeiten muss er trotzdem bis ins hohe Alter.

Re: IS/KKK/Mafia-Thread

Beitrag von gabor » 2. Nov 2019 18:37

fehlgeleitet hat geschrieben:Googled man Bayer-Monsanto so liest man, dass der Konzern ein Desaster wegen des Glyphosats erlebt.

Das ändert nix daran, dass es sich jetzt um den grössten Agrarkonzern der Welt handelt, der auf dem besten Wege ist ein Framework zu schaffen um dass wirklich niemand mehr herum kommt. An Bayer-Monsanto kann man wunderbar studieren, was Industrie 4.0 bedeutet.

Dazu muss man wissen, dass die Landwirtschaft ziemlich automatisiert ist. Waren früher die meisten Menschen auf dem Feld beschäftigt, so sind es in Deutschland gerade mal 1% die dort gebraucht werden. Dabei hat man das witzige Phänomen das die Maschinen die auf so einem Hof herumstehen ziemlich teuer sind, der Bauer aber selbst nur recht wenig verdient.
Das liegt daran, dass die Arbeit die er tatsächlich investiert eben nur die eines kleinen Selbstständigen ist, der Bauer kann keinen Mehrwert erzeugen, weil er niemanden zum Ausbeuten hat, ein paar Erntehelfer mal abgesehen, die aber nur einmal pro Jahr gebraucht werden.


Einspruch!
Ein Bauer der teure Maschinen "rumstehen" hat, ist dumm.
Sicher gibt es einige Anbaugeräte welche nur saisonal zur Anwendung kommen (Pflug, Heuwender, Mähwerk), die sind aber nicht so kostenintensiv, und benötigen vergleichsweise wenig Wartung.
Teure Maschinen wie z.B. Traktor, Häcksler/Drescher, Güllewagen werden von den Bauern meist gemeinsam genutzt, bzw. verrichtet der Besitzer damit Lohnarbeit für andere Bauern.
Bauern verdienen also wenig???? :lol:
Hast Du schonmal einen gesehen, der `n Yaris fährt, und zur Miete wohnt?
Bei der Feldarbeit geb ich Dir natürlich recht was den Personalaufwand angeht, obwohl zu bedenken ist, dass für Erntehelfer nichtmal der Mindestlohn gilt.
Uuuund Du hast leider die Leute im Stall vergessen, die 365 Tage im Jahr arbeiten, und auch das für ein Trinkgeld. 5,50 Euro find ich jetzt soo fett nicht.
Nurmal zum Thema Ausbeutung.
Der deutsche Bauer wird schon mit einem riesigen Stein auf der Brust geboren, damit er von Anfang an jammern kann! Für die schweizer gilt das Gleiche.
Immer bereit!

Re: IS/KKK/Mafia-Thread

Beitrag von Cpt Bucky Saia » 2. Nov 2019 13:44

fehlgeleitet hat geschrieben:...
Dabei entstehen ungewollte Nebenprodukte zb Superweed, unausrottbares Unkraut.


Bild

Re: IS/KKK/Mafia-Thread

Beitrag von fehlgeleitet » 2. Nov 2019 09:23

Googled man Bayer-Monsanto so liest man, dass der Konzern ein Desaster wegen des Glyphosats erlebt.

Das ändert nix daran, dass es sich jetzt um den grössten Agrarkonzern der Welt handelt, der auf dem besten Wege ist ein Framework zu schaffen um dass wirklich niemand mehr herum kommt. An Bayer-Monsanto kann man wunderbar studieren, was Industrie 4.0 bedeutet.

Dazu muss man wissen, dass die Landwirtschaft ziemlich automatisiert ist. Waren früher die meisten Menschen auf dem Feld beschäftigt, so sind es in Deutschland gerade mal 1% die dort gebraucht werden. Dabei hat man das witzige Phänomen das die Maschinen die auf so einem Hof herumstehen ziemlich teuer sind, der Bauer aber selbst nur recht wenig verdient.
Das liegt daran, dass die Arbeit die er tatsächlich investiert eben nur die eines kleinen Selbstständigen ist, der Bauer kann keinen Mehrwert erzeugen, weil er niemanden zum Ausbeuten hat, ein paar Erntehelfer mal abgesehen, die aber nur einmal pro Jahr gebraucht werden.

Was Bayer-Monsanto nun vorhat ist quasi die gesamte Wertschöpfungskette, also vom Bauer über die Verarbeitung bis zum Einzelhandel durch ein Framework zu kontrollieren:

So gibt es beispielsweise Handyapps die Bauern abonnieren können, die ihnen bei Entscheidungen auf dem Hof helfen. Während der Nutzung dieser Apps produziert der Bauer Daten, die dabei helfen die App weiter zu optimieren. Bayer-Monsanto stellt sogenanntes Hybridsaatgut her (wie alle anderen Agrarkonzerne auch) die nur einmal ausgesäht werden können, weil die nächste Generation an Produktivität verliert. Dazu gibt es speziellen Dünger, der den Boden in einer Weise verändert, dass nur noch das Hybridsaatgut wachsen kann. Die Unkrautvernichter töten alles, außer eben das Hybridsaatgut.

Die Genscheere CRISPR wird auch hier viel zum Fortschritt beitragen, ist hierzulande allerdings noch als Gentechnik eingestuft, was ihre Anwendung einschränkt. Aber auch mit herkömmlicher Kreuzung ist die Schaffung von Hybridsaatgut gut machbar.

Dabei entstehen ungewollte Nebenprodukte zb Superweed, unausrottbares Unkraut.

Das liegt daran, dass die genetischen Eigenschaften der Pflanzen sich per WIndbestäubung auch ab und an auf die restliche Natur übertragen. Und auch auf andere Felder. Nutze ich also nicht das Zeug von Bayer-Monsanto kann es gut sein, dass wenn mein Nachbar es nutzt ich auf einmal das Bayer-Monsanto Zeug in meinem Feld stehen habe und die Rechtsabteilung von Bayer-Monsanto mich auf Diebstahl geistigen Eigentums verklagt. Damit machen die nämlich auch eine Menge Geld.
Abgesehen davon möchten die Bauern sowieso das potente Hybridsaatgut von Bayer aussähen, dass eine deutlich höhere Ernte verspricht als natürliche Arten.

Bayer-Monsanto strebt weiterhin eine Zusammenarbeit mit den Herstellern von Landwirtschaftsmaschinen an, die dann auch von ihrer Handy-app profitieren können, dass gleiche gilt für Verarbeitung und EInzelhandel.
Dabei bleibt sie längst nicht nur in der ersten Welt stehen. Per Mikrokredit werden selbst 3. Welt Bauern in ihre Wertschöpfungskette eingebunden.

Es gibt ein ökologisches Gesetz, nachdem Diversität in der Natur zur Stabilität beiträgt. Die Bayer-Monsanto Monokultur ist aber in jedem Fall profitabler.

Re: IS/KKK/Mafia-Thread

Beitrag von Default » 28. Okt 2019 23:17

Al Bagdhadi starb nun zum dritten Mal. Mindestens. Genaueres erfährst du bei wikipedia.
Wenn man dem Trump zuhört, so könnte man meinen, er hätte ihn mit bloßen Händen kaltgemacht.

Wie sie es nur immer wieder schaffen, dass der Syrienkrieg weitergehen kann.
Auf jeden Fall sind alle happy. Der Putin ist happy, der Trump ist happy, der Erdogan sowieso.
Zuvor waren die USA mit den Kurden verbündet.
Das Schöne an einem Deal mit Terroristen ist: Falls man sie zufällig nicht mehr braucht, dann kann man sie einfach kalt machen.

Die Wurst wurde vergiftet. Eine Firma Wilke wird genannt.
Viele kennen den alten Wurst-Witz:
Wenn die wüßten, was da hineinkommt, dann kämen wir wo hinein, wo wir nicht mehr herauskommen.
Aber keine Sorge: Wegen Vergiftung der Bevölkerung kommt heute niemand mehr in den Knast,
und dabei ist es auch egal, ob es um Milch, Babynahrung oder um Wurst geht.

Ein Brexit-Deal kam nicht zustande. Immer öfter wird das Wort "Deal" in der hohen Politik erwähnt.
Ist der Politiker ein Großdealer, oder hat das Wort Politiker auch noch eine andere Bedeutung?

Nun ist wieder die Zeit, in der sich die Leute vor den Zug werfen.
Einen Höhepunkt hat das im November.
Ich war zufällig vor Ort. Die ganze Gegend weiträumig abgesperrt mit blau blinkenden Feuerwehr- und Polizeiautos.
Eine junge Frau sagte: Es ist total asozial, sich vor den Zug zu werfen.

Die Aussicht auf einen langen Winter nimmt den jungen Leuten die Hoffnung.
Im Februar, wenn es recht kalt ist und der Winter zu lange dauert,
dann gibt es nochmals einen Höhepunkt dieser Form des Suizids.
Und dann kommt sowieso die Klima-Apokalypse.
Und wer nicht an die Klima-Apokalypse glaubt, der braucht eine Therapie. >:->

freundliche Grüße

Re: IS/KKK/Mafia-Thread

Beitrag von gabor » 13. Okt 2019 22:12

40 Stunden?????? :shock: :shock: :shock:
Welch Folter!!!
Da wird`s wirklich Zeit für die "Internationale"!!! :lol:
Immer bereit!

Re: IS/KKK/Mafia-Thread

Beitrag von izento » 13. Okt 2019 21:13

fehlgeleitet hat geschrieben:Praktikum macht mir zu schaffen, habe jetzt eine 40 Stunden Woche. Sieht so aus als würde ich danach eine Ausbildung zum Fachinformatiker in der Firma machen.

Aha!
Also jetzt auch Teil des Systems :chaos:

Re: IS/KKK/Mafia-Thread

Beitrag von fehlgeleitet » 13. Okt 2019 13:41

Praktikum macht mir zu schaffen, habe jetzt eine 40 Stunden Woche. Sieht so aus als würde ich danach eine Ausbildung zum Fachinformatiker in der Firma machen. Muß jetzt erstmal mit der Umstellung klar kommen, keine Zeit mehr für viel lesen.

Allerdings: Beobachtet mal, was gerade an der Atomfront passiert. Ich glaube ich habe herausgefunden, was Trump seinen Job kosten könnte. Nicht sein Sexismus, Rassismus sein Lobbytum, aber was ihm tatsächlich gefährlich werden kann ist wenn die politische Klasse der USA zu der Überzeugung gelangt,er könnte irgendwie Russland freundlich sein.
Das ist er übrigens nicht.

Die USA beschleunigen ihre Bemühungen Russland abzusrüsten, dadurch das sie versuchen Waffen zu entwickeln, die einen Atomkrieg für die USA kalkulierbar machen, im besten Fall sogar kontrollierbar. Wenn sie damit erfolg haben, werden sie das absolute Gewaltmonopol über diese Erde haben.

Wir in der EU werden natürlich mal wieder in Geiselhaft genommen, wenn die USA hier ihre nukleare Triade für einen Erstschlag gegen Russland stationieren.

https://www.spiegel.de/politik/ausland/ ... 80063.html

Re: IS/KKK/Mafia-Thread

Beitrag von fehlgeleitet » 6. Okt 2019 20:20

Noch ein Plakat:

"Biomaterial recyclen anstatt Bauland vergeuden! - weg mit den Friedhöfen, her mit dem Fleischwolf!"

und ein bonusplakat für default:

"Gott mag deine Schuld vergeben, wir treiben alles bis auf den letzten Cent ein!"
Und dann so einen Jesus Christus Plakat aus dessen Adern Dollarscheine Fallen

Ich zitiere mal die Internationale, wie Gabor es schon tat:
Wacht auf, Verdammte dieser Erde,
die stets man noch zum Hungern zwingt!
Das Recht wie Glut im Kraterherde
nun mit Macht zum Durchbruch dringt.
Reinen Tisch macht mit dem Bedränger!
Heer der Sklaven, wache auf!
Ein Nichts zu sein, tragt es nicht länger
Alles zu werden, strömt zuhauf!

|: Völker, hört die Signale!
Auf zum letzten Gefecht!
Die Internationale
erkämpft das Menschenrecht. :|

Es rettet uns kein höh'res Wesen,
kein Gott, kein Kaiser noch Tribun
Uns aus dem Elend zu erlösen
können wir nur selber tun!
Leeres Wort: des Armen Rechte,
Leeres Wort: des Reichen Pflicht!
Unmündig nennt man uns und Knechte,
duldet die Schmach nun länger nicht!

|: Völker, hört die Signale!
Auf zum letzten Gefecht!
Die Internationale
erkämpft das Menschenrecht. :|

In Stadt und Land, ihr Arbeitsleute,
wir sind die stärkste der Partei'n
Die Müßiggänger schiebt beiseite!
Diese Welt muss unser sein;
Unser Blut sei nicht mehr der Raben,
Nicht der mächt'gen Geier Fraß!
Erst wenn wir sie vertrieben haben
dann scheint die Sonn' ohn' Unterlass!

|: Völker, hört die Signale!
Auf zum letzten Gefecht!
Die Internationale
erkämpft das Menschenrecht. :|


Die deutsche Version ist übrigens recht artig. In der englischen Version wird vorgeschlagen die Generäle zu erschießen, damit die Völker Frieden machen können. Auf einen Held zu warten ist glaube ich sowas ähnliches wie auf einen gerechten Staat zu hoffen, genau das Gegenteil von dem die Dinge selbst in die Hand zu nehmen.

The kings made us drunk with fumes,
Peace among us, war to the tyrants!
Let the armies go on strike,
Stocks in the air, and break ranks.
If they insist, these cannibals
On making heroes of us,
They will know soon that our bullets
Are for our own generals.


zum thema: https://www.heise.de/tp/features/Irak-P ... 46646.html

Re: IS/KKK/Mafia-Thread

Beitrag von Cpt Bucky Saia » 6. Okt 2019 19:57

Wenn man von den ganzen Goldzähnen und Zwangsenteignungen absieht :lala:

Re: IS/KKK/Mafia-Thread

Beitrag von fehlgeleitet » 6. Okt 2019 09:56

Wenn schon dann lieber so:

Gulag in Sibieren. Menschen hacken Holz, dazwischen erforene.

Überschrift: "Wußten sie, dass Sibiriens Gulags schwarze Zahlen geschrieben haben, während die deutschen KZs nie wirtschaftlich effizient waren?"

Re: IS/KKK/Mafia-Thread

Beitrag von Cpt Bucky Saia » 6. Okt 2019 09:01

Ein Gulag in Sibirien. Menschen hacken Holz dazwischen überall erfrorene Menschen.

Dadrunter
"Wer nicht für uns ist, ist gegen uns!"

Re: IS/KKK/Mafia-Thread

Beitrag von fehlgeleitet » 6. Okt 2019 08:47

Ich hatte mal die Idee die KPD neu zu gründen - Kapitalistische Partei Deutschlands

Wahlplakate wären:

Ein Typ mit frisch amputierten Armen ersetzt durch Robotergreifarme:
"Wir machen dich effizienter - wähle KPD - kapitalistische Partei Deutschlands"

anderes Plakat:

Kommando das durch ein brennendes Trümmerfeld marschiert
"International Verantwortung übernehmen - wähle KPD - kapitalistische Partei Deutschlands"

anderes Plakat:

Verhungernder Afrikianer
"Wer nicht arbeitet soll auch nicht esssen - wähle KPD -kapitalistische Partei Deutschlands"

bin für weitere Ideen offen :willkommen:

Re: IS/KKK/Mafia-Thread

Beitrag von Cpt Bucky Saia » 6. Okt 2019 07:44

Der Hohn ist das man durch das vermeiden lokaler Produkte den Kapitalismus in einer viel stärkeren weise fördert als dies der Fall wäre wenn man lokal einkauft (beim Bauern um die Ecke z.B. ... gern auch mit erlass der MwSt.)
Produkte aus dem Ausland müssen ja nicht transportiert werden oder so die fliegen selbstständig direkt bis zu dir ohne zwischen und zwischenzwischenhändler ohne Zölle und ohne zusatzabgaben die sich durch den Transport (z.B. Steuer auf Sprit beim Transport) ergeben.

Also herzlichen Glückwunsch wir haben hier den Kapitalistischten Kommunisten der mir je begegnet ist. Ich wusste immer das du nur eine Tarnfront betreibst. :daumen:

Re: IS/KKK/Mafia-Thread

Beitrag von Default » 6. Okt 2019 07:14

fehlgeleitet hat geschrieben:Der einzigen Konsumkampfmaßnahme der ich mich anschließen würde wäre es möglichst deutsche Produkte zu vermeiden, einfach um die heimische Wirtschaft zu schädigen..

Du gehörst aber nicht etwa zu dieser "Deutschand verrecke"-Fraktion?
Es gibt Leute, die sowas sprühen.

Und ich kann mir sogar vorstellen, wie sowas zustande kommt.
Unsere Eltern und Vorfahren, gegen die wir ewig opponiert haben, waren Nazis (und/oder Kapitalisten).
Und irgendwann viel später dämmert dir, dass diese Vorfahren mehr auf dich übertragen haben, als dir lieb sein kann.
Und dann beginnst du möglicherweise dich selbst dafür zu hassen. Und verdrängst das womöglich.
Selbsthass ist einer der finstersten Abgründe.
Es ist sehr lange her, da schrieb ich hier einen Beitrag darüber.
Es ist müßig zu erwähnen, dass von dieser speziellen Form des Selbsthasses Konservative kaum betroffen sind.

_________________________________________________

Nun hat jeder hier seine eigenen Ansichten woran die wirtschaftliche Lage krankt,
und so könnte auch ich einmal kurzfassen, woran es aus meiner Sicht liegt.

Sieben fette Jahre und sieben magere Jahre.

Stattdessen leider ewiges Wachstum am Besten exponentiell,
das sich (noch dazu bei begrenzten Recourcen) unweigerlich in Richtung Crash bewegt.
Das Dumme ist, man kann es nicht stoppen
und wenn man es stoppen würde, dann crasht es schon früher.
Um das Schreckgespenst der Deflation zu vertreiben,
leitete man neues Geld durch Gießkannen, aus denen jetzt Feuerwehrschläuche geworden sind.
Aus meiner Sicht ist das der Grund, warum dieses Mal die goldenen 20er Jahre solange dauern.

Am Ende von sieben Jahren sollst du einen Schuldenerlass anordnen.
So kann man es bei 5.5 Mose 15,1 nachlesen.
Ein solcher regelmäßiger Reset des Geldsystems würde verhindern,
dass sich nach hundert Jahren das ganze Geld und die Macht
in den gierigsten und hinterhältigsten Händen befindet,
und der Rest sich in der Schulden-Abzahl-Sklaverei wiederfindet.

Allerdings werden die Gierigen und Hinterhältigen einer solchen Idee nie zustimmen.
Auf den Erlöser wird man vergeblich warten,
denn sie werden immer wieder einen falschen Erlöser schicken.

freundliche Grüße

Nach oben

cron