Emotionaler AUßnahmezustand = Magisches Problem?

Antwort erstellen

Wenn Du die Nutzungsbedingungen akzeptierst, tippe bitte akzeptiert ein?
Smilies
:basta: :daumen: :ruhe: :auweiah: :handshake: :willkommen: :har: ;) :chaos: :lol: :o :shock: >:-> :lala:
Mehr Smilies anzeigen
BBCode ist eingeschaltet
[img] ist eingeschaltet
[flash] ist ausgeschaltet
[url] ist eingeschaltet
Smilies sind eingeschaltet
Die letzten Beiträge des Themas
   

Ansicht erweitern Die letzten Beiträge des Themas: Emotionaler AUßnahmezustand = Magisches Problem?

Re: Emotionaler AUßnahmezustand = Magisches Problem?

Beitrag von khezef » 4. Mär 2019 20:19

Es kann immer wieder passieren, dass man selbst sich etwas „einfängt“. Eine Wesenheit, Folgen einer magischen Aktion o.ä., oder es zumindest glaubt. Und nicht unwesentlicher Teil der hilfesuchenden Beiträge haben diesen Umstand zum Thema und mit der Zeit hat sich so etwas wie eine „Allgemeine Erste-Hilfe-Anweisung“ bei Verfluchungen, Besessenheitszuständen, usw. herauskristallisiert:


SCHRITT 1 : Magisches Wesen oder vom Betroffenen ausgehend?

Leider gibt es für (vermeintliche) magische Probleme keine Pauschallösung, deswegen ist es wichtig, die eigne Situation oder die des betroffenen Freundes erst einmal näher zu betrachten und sich eine Reihe von Fragen zu stellen. Ich finde, Dark_Lord hat das recht treffend formuliert, daher übernehme ich seinen (leicht erweiterten) Kanon:

Wann hat das angefangen?
Wie hat es angefangen?
Ist der Betroffene vertrauenswürdig?
Wie alt ist der Betroffene?
Nimmt er irgendwelche Drogen? Wenn ja, wie regelmäßig?
Gab es Sterbefälle innerhalb der Familie/Freunde die in den letzten 24 Monaten passiert sind?
Hat er psychische Probleme?
Gab es irgendwelche traumatischen Erlebnisse in der letzten Zeit? [Trennungen, Umzug, Opfer körperlicher oder psychischer Gewalt, ...]
Hat er etwas mit Magie am Hut?
Was sind seine Hobbys?


Die Antworten auf diese Fragen können bereits einiges an Aufschluss geben, vor allem darüber, woher diese Zustände kommen könnten. Wenn du Probleme mit der Auswertung der Antworten hast, steht es dir natürlich frei, einen Frage-Thread zu eröffnen. Man sollte jedoch dazu sagen, dass der Eindruck, dass man sich mit der Situation auseinander gesetzt hat, die Wahrscheinlichkeit stark erhöht, eine brauchbare Antwort zu bekommen.

Ob es sich nun wirklich um eine Wesenheit handelt, ob diese vom Betroffenen selbst erschaffen wurde, usw., das ist meist recht schwer zu erkennen.
Im Allgemeinen gilt: Aufmerksam sein, sich und der Umgebung zuhören und nicht die Nerven verlieren!


SCHRITT 2 : Erste Hilfe

Des Weiteren gibt es einige Dinge, die weiterhelfen, egal ob es sich um Probleme magischer Natur handelt, psychische Probleme, körperliche oder eine Mischung aus allem:

Entspann dich. Lass es dir gut gehen. Ein Bad hilft den meisten, eben so, wie ein gutes Buch, ein Tag voller Action, ein Spaziergang im Wald, Ablenkung.
Das stärkt dich und deine natürliche Abwehr. Das hilft bei depressiven Episoden und stärkt dich auch gegen eventuelle magische Angreifer, kann also nicht falsch sein ;)

Auch gibt es einige Übungen vor dem Einschlafen oder in akuten Situationen, von denen Vamp eine gute angeführt hat:

„Zum Beispiel könntest du dich vor dem schlafen in entspannter Haltung auf dein Bett setzen und dem Wesen sagen, dass es dich in Ruhe lassen soll. Entweder in Gedanken oder auch laut. Mach ihm klar, dass es nicht erwünscht ist, und dass du dich nicht von ihm einschüchtern lassen wirst. Schließlich dringt es in dein Reich ein.
Zur Verstärkung kannst du noch mit der Hand ein Zeichen in die Luft malen das für dich Schutz oder Kraft symbolisiert. Wenn du ein Amulett oder sowas hast, irgendwas, das eine Bedeutung für dich hat, oder einen Traumfänger, dem du vertraust, hänge es oder ihn über dein Bett und erbitte dir jeden Abend erneut seinen Schutz.“

Ansonsten nimmt ein konsequentes Ignorieren zumindest den Wesen, die sich von deiner Kraft ernähren, den Wind aus den Segeln. Das ist leider nicht immer ganz einfach, aber das so etwa eine Woche durchzuhalten, dürfte einen großen Prozentsatz der Wesenheiten schon mal vertreiben.
Auch Bannrituale (---> Suchfunktion und Google) können etwas helfen.
Links zu Bannritualen:
Eine modifizierte Version des kleinen bannende Pentagrammrituals von Flame
Das bannende Ritual des Pentagramms
Das bannende Ritual des Hexagramms
Chaosmagische Bannungen


SCHRITT 3 : Weitere Schritte

Wenn all diese Ratschläge bei dir keinen Erfolg zeigen, dann liegt das Problem wohl tiefer und du solltest dir „professionelle“ Hilfe suchen.
Mit professioneller Hilfe meine ich nicht unbedingt Gelbe-Seiten-Hexen-und-Dämonenjäger, sondern Menschen deines Vertrauens. „Seriöse“ Geisterjäger sind leider schwer zu finden und wir haben auch noch keinen gefunden, den wir guten Gewissens weiter empfehlen würden ;)
Nicht selten hat ein guter Psychologe Geister zum Schweigen gebracht (was nicht unbedingt heißen muss, dass sie nie existiert haben, es kann auch sein, dass der Betroffene einfach soweit gestützt wurde, dass es ihm gelungen ist, das Wesen alleine loszuwerden) oder die Anschaffung eines Haustiers.

Auch eine tiefere Kenntnis der Situation kann Lösungswege aufzeigen.
Häufig ist es auch so, dass eine Wesenheit gar nicht gebannt werden muss, sondern einfach etwas „braucht“, was du ihr geben kannst und dann verschwindet.


SCHRITT 4 : Nicht in Panik verfallen!

Als letzten Ratschlag etwas sehr wichtiges:
Egal, was passiert, eine Panik hilft niemandem weiter. Sie gibt deinen Peinigern Kraft (wer auch immer das sein mag) und schwächt dich soweit, dass du dich nicht zur Wehr setzen kannst.

Dämonen und alle anderen Wesenheiten sind nicht allmächtig und können nicht einfach machen, wozu sie gerade Lust haben.
Egal was passiert, du bist Herr über dich und dein Leben. Daran können im Kern auch keine Dämonen, Geister oder Neurosen etwas ändern.


Eventuell hilfreicher Tipp: Hilfe zur Selbsthilfe

Außerdem ein sehr, sehr guter Beitrag von Thefalus über verschiedene Bannungen:
*klick*

Re: Emotionaler AUßnahmezustand = Magisches Problem?

Beitrag von Fragender » 4. Mär 2019 18:44

Ich hatte vor einiger Zeit schon mal leichte Depressionen. Zu der Zeit hatte ein mir nahestehendes Familienmitglied starke Probleme mit Dämonen......
Mir wurde gesagt das meine Depression eventuell darauf zurückzuführen sei, dass diese Wesen es auch auf mich abgesehen haben. Ich habe Angst. EIgentlich hatte ich das Kapitel ,,Magie" in meinem Leben abgeschlossen.


Mit Übungen wie dem kabbalistischen Kreuz fängt man ja an zu leuchten. Was wenn mir das zum Verhängnis wird? Hilfe...

Emotionaler AUßnahmezustand = Magisches Problem?

Beitrag von Fragender » 4. Mär 2019 18:41

Hallo...

ich brauche Hilfe... dringend...

Ich fühle mich in letzter Zeit sehr schlecht, emotional seeehr angeschlagen, aufgebracht,... usw. Manchmal übermannt es mich: Schwer atmen, sehr unruhig,...

Vor einiger Zeit habe ich etwas Magie praktiziert. Und nun habe ich riesige Angst das mein emotionaler Ausnahmezusatnd etwas damit zu tun hat. Es gibt sonst nicht wirklich eine Erklärung für mich, es ist eigentlich nichts passiert...

Ich... weiß nichtmal wie ich meine Frage stellen soll. Ich bin sehr aufgebracht. Ich habe ziemliche Angst...


Könnt ihr mir helfen?

Nach oben