Cyberdämonen

Antwort erstellen

Wenn Du die Nutzungsbedingungen akzeptierst, tippe bitte akzeptiert ein?
Smilies
:basta: :daumen: :ruhe: :auweiah: :handshake: :willkommen: :har: ;) :chaos: :lol: :o :shock: >:-> :lala:
Mehr Smilies anzeigen
BBCode ist eingeschaltet
[img] ist eingeschaltet
[flash] ist ausgeschaltet
[url] ist eingeschaltet
Smilies sind eingeschaltet
Die letzten Beiträge des Themas
   

Ansicht erweitern Die letzten Beiträge des Themas: Cyberdämonen

Re: Cyberdämonen

Beitrag von gabor » 15. Okt 2019 13:08

Hoy Severus!
Lustige Namenswahl....und so innovativ! Hut ab! :lol:
Einfache Antwort auf alle Fragen: Ein Rechner hat eine Aufgabe, die er einfach erledigt, also sind Hirngespinste nicht von Belang.
Das sind sie eigentlich auch für Menschen nicht, aber das ist ein anderes Thema.
Immer bereit!

Re: Cyberdämonen

Beitrag von Zerberus » 11. Jan 2018 01:24

das internet und alles andere am rechner ist für mich schlussendlich nichts das energie übertragen kann , nichts auf das energieen übergehen können , sondern schlicht und einfach ein mittel zum zweck.die energie wird vom mensch aufgebracht der es erkennt und reagiert. wie bei so vielem im leben sind es die bunten farben und die heimeligkeit unseres windows- hintergrundes ( ich habe bewusst nicht linux geschrieben , sonst kommen mich heute nacht die häscher holen ) , die wir bewusst wahrnehmen , aber im grunde besteht alles nur aus dummen binärcodes und einem ein- oder ausgeschalteten lämpchen.


w- lan , rundfunkwellen und kommunikationswellen , wirken weder auf das menschliche hirn ein, noch kann eine energetische "leistung " übertragen oder eingespeist werden( zumindest die , denen ihr im alltag begegnet) . grundstein zu eurer überlegung , hat der gute tesla mit seinen versuchen rund um den resonanztransformator gelegt , aber auch eure alltäglichen haushaltsgegenstände unterligen der "EMV" richtlinie (elektromagnetische verträglichkeit).

in der vergangenheit hat sich gezeigt das elektromagnetische felder ,die vom menschen unbewusst wahrgenommen werden , oder einwirken so stark sein müssen , das ihr euch den ganzen tag mit dem arsch auf die Trafos setzen müsstet um etwas zu spüren :lol: .


und bei allen dingen die ich anzweifle , so glaube ich doch daran das man den herrschaften hier glauben kann , da die elektrischen verbraucher der generation 1930+ stärker abgestahlt haben und sich trotzdem keine langzeitwirkung einstellte .




ich gelobe feierlich 2018 weniger klugscheisserisch rüberzukommen :har: , Zerb.

Re: Cyberdämonen

Beitrag von izento » 7. Dez 2017 09:09

Cpt Bucky Saia hat geschrieben:Besteht eurer Meinung nach eine möglichkeit das beim scannen von Sigeln oder Beschwörungen aus Büchern oder beim eintippen selbiger am PC ein Teil der ihnen innewohnenden dämonischen Kraft auf den Rechner oder das Inet überspringt?

Die "dämonische Kraft" (wie auch immer man das definiert) steckt in dem Symbol und den Worten, nicht im Material oder der Tinte.
Also kann sie ohne Probleme von der "materiellen" Form in eine "energetische / virtuelle" Form übergehen.
Diese Form der Energie spüren wir doch täglich - das Forum und der Chat ;)

Cpt Bucky Saia hat geschrieben: Wenn dem so ist wäre es dann möglich das sich besagte Energie zusammenklumpt zu einer Art Cyberdämon? Und wie würde dieser sich verhalten?

Wenn man einen "Dämon" klassisch als zusammenhängendes Gebilde mehrerer Eingenschaften betrachtet, dann gibt es wohl schon etliche Cyberdämonen. Die verhalten sich auch nicht anders als die "materiellen" Dämonen.

Cpt Bucky Saia hat geschrieben: Wenn dam nicht so ist bestünde dann wiederrum die möglichkeit das bei Ritualen erzeugte Energie via WLan ins Inet eintritt?

Eine Freundin (alte Hexe) behauptet sie würde bei der Manipulation von Ampeln nicht über den "Flow" gehen, sondern über das IoT (Internet of Things) die Ampelsteuerung manipulieren. :shock:
Sie ist ansonsten sehr erfahren und vertrauenswürdig. Ich habe diesen Weg bisher nicht ausprobiert bzw. geschafft zu gehen.


Cpt Bucky Saia hat geschrieben: Wenn man davon ausgeht das sich run um uns herrum das WLan befindet in dem die Daten aus dem Inet übertragen werden wirkt sich das dann in irgendeiner Weise auf das menschliche Hirn aus bzw wäre es eurer Meinung nach möglich, das sich das menschliche Hirn durch (beschleunigte) Evolution an die Ströme aus dem WLan anpasst so das es theoretisch zu einer Art wechselwirkung kommt?

siehe oben.
Ich denke schon, daß wir mit der Evolution lernen werden unsere Gedanken direkt ins Netz einzubringen. Eine Art BtC (Brain to Computer) Interface fehlt leider noch, obwohl seit fast 30 Jahren daran geforscht wird. Warten wir einfach mal ab ...
Künstliche Gelenke kann man heute schon über die elektrischen Impulse der Nervenbahnen steuern.

khezef hat geschrieben:4) Kann eine virtuelle eigenständig agierende Existenz (also etwa eine KI) im gleichen Sinne "magisch aktiv" sein wie unsereins?

Das würde ich mit einem klaren "Ja" beantworten.
"Unsereins" ist doch eigentlich auch nur ein biochemischer Roboter mit elektronischer Datenverarbeitung im "Hirn". :lol:

Re: Cyberdämonen

Beitrag von Tyger » 6. Dez 2017 21:21

Eine interessante Überlegung. Schrift gilt eigentlich schon immer als etwas Magisches. Mit ihrer Selbstverständlichkeit in einer alphabetisierten Welt haben wir das nur vergessen. Nun wird die Schrift im Cyberspace noch lebendiger und noch magischer, und wir bemerken es wieder nicht, weil es so alltäglich ist.
Können Cyberwesen magisch sein? Ich würde eher anders herum fragen: Kann es Cyberwesen geben, die nicht magisch sind?

Re: Cyberdämonen

Beitrag von Remus Horizon » 6. Dez 2017 17:13

Ich sehe keinen Grund, warum es nicht möglich sein sollte. Sigillen haben unter anderem die Funktion Kraft aufzunehmen, zu speichern und zu übertragen. Ob es einfacher ist, so ein räumlich entferntes Ziel zu erreichen, als dass Ganze durch den Äther zu schicken, dass weiss ich nicht.

Die Geräte, mit denen wir arbeiten, arbeiten mit Informationen, gleich verhält es sich mit Sigillen. Die Ladung, die sie erhalten, ist nichts anderes als Codierte Information/Energie.

Ob die Evolution uns mit dem Cyberspace vernetzt oder und in Richtung Cyborg führt, werden wir sehen. Aber von einer Krücke, über ein Holzbein – oder auch den Piratenhacken –, über die Prothese, Zahnfüllung, künstlichen Kniegelenk, bis zum Hörgerät, Hörimplantat und Herzschrittmacher, machten wir bereits ein Schritt. Auf der Ebene vom Holzbein können wir heute das Smartphone sehen, dass uns vernetzt, spielen, kommunizieren lässt, Tablet oder Notebook machen Zug oder Kaffee zum Arbeitsplatz. Chipimplantate zum Bezahlen gibt es schon – ich glaube irgendwo in Schweden. Dazu gibt es «magische Spielereien» wie Klänge, um in Trance zu fallen, Klarträume zu erhalten usw. Wir erweitern uns, unseren Wirkungsbereich und unsere Fähigkeiten mit Technik/Werkzeugen, also Kybernetik könnte in der Evolution Programm sein.

Was eine Verschmelzung über Wlan angeht, müsste man sich eingehender mit ihrem Frequenzen und jenen unseres Gehirns beschäftigten, wobei sich auch die Frage stellt, was für Wellen das Internet der Zukunft verwenden … Erinnert sich noch jemand an das Moden oder Dos … Ich meine das Ding, wo man eintippen musste, dass die Kiste liefe, dann gab es noch so Dinge, ganz flach, so gross wie ein Fussballfeld, dass Dateien oder Programme enthielt :lol: … erinnere mich nicht mehr, wie es hiess :lol: … Pergament, glaube ich nicht …
:lol:

Re: Cyberdämonen

Beitrag von WerwesenWendi » 6. Dez 2017 10:39

Ich hab zwar nicht an der Diskussion teilgenommen ,
aber :
Wenn wirklich ALLES nur Energie ist ,und ALLES mit ALLEM verbunden ist , ist es auch klar ,
dass diese Energie Intelligenz besitzt und nicht stagniert , sondern agiert und sich
ständig wandelt .
Was das heißen möge , und was das für Ausmaße annehmen KÖNNTE ..............
ist für uns einfach unvorstellbar und verstandsmäßig nicht faßbar , und würde ,
zumindest vom menschlichen Standpunkt aus , auch nicht zu akzeptieren sein .

WENN es so WÄRE , wäre es für mich logisch , aber menschlich gedanklich
nicht weiter verfolgbar , denn es wäre nur Energieverschwendung .
Man schaue auf seinen eigenen magischen Weg und komme zu neuen Erkenntnissen .
Auch HIER kann man zu ALLEM kommen .
Bei sich selbst im Kleinen und nicht im Grossen .
Es ist alles EINS ,und da kann man bei sich selbst wahrscheinlich weiterkommen , als
das alles im Grossen versuchen zu verstehen .
Bei sich selbst sind Gefühle mit im Spiel , um alles besser verständlich zu machen und es besser "fassen" zu können .
Im Grossen eher nicht . Da würden dann nur knallharte Fakten zählen .
WEITER würde man da wohl NICHT kommen ................denke ich mal .

Und durch Beschörungen den PC wieder fit kriegen ? (z.B)
Ich glaube : Da ist dann DOCH eher der Techniker gefragt , als irgentwelche Anrufungen irgentwelcher WESEN
DIE ...kann man dann ja hinterher immer noch "zur Rede stellen" ;)

Re: Cyberdämonen

Beitrag von khezef » 5. Dez 2017 20:49

Eine weitere Frage war (ich denke die, die das ganze überhaupt angestoßen hat):

4) Kann eine virtuelle eigenständig agierende Existenz (also etwa eine KI) im gleichen Sinne "magisch aktiv" sein wie unsereins?

Khezef

Cyberdämonen

Beitrag von Cpt Bucky Saia » 5. Dez 2017 20:33

Wir hatten gestern im Chat ein etwas kontroverses Thema. Obwohl wir schon einiges hin und her dikutiert haben möchte ich die einzelnen Grundfragen hier denoch erneut posten zwecks gemeinsamer Diskussion.

Die Anfangsfrage lautete wie folgt: Besteht eurer Meinung nach eine möglichkeit das beim scannen von Sigeln oder Beschwörungen aus Büchern oder beim eintippen selbiger am PC ein Teil der ihnen innewohnenden dämonischen Kraft auf den Rechner oder das Inet überspringt?

Folgefrage: Wenn dem so ist wäre es dann möglich das sich besagte Energie zusammenklumpt zu einer Art Cyberdämon? Und wie würde dieser sich verhalten?

Folgefrage: Wenn dam nicht so ist bestünde dann wiederrum die möglichkeit das bei Ritualen erzeugte Energie via WLan ins Inet eintritt?

Die letztendlich Frage war dann: Wenn man davon ausgeht das sich run um uns herrum das WLan befindet in dem die Daten aus dem Inet übertragen werden wirkt sich das dann in irgendeiner Weise auf das menschliche Hirn aus bzw wäre es eurer Meinung nach möglich, das sich das menschliche Hirn durch (beschleunigte) Evolution an die Ströme aus dem WLan anpasst so das es theoretisch zu einer Art wechselwirkung kommt?

Im zuge dieser Diskussion wurden noch einige weitere Ansätze behandelt und weitere Fragen aufgeworfen die mir leider entfallen sind. Ich bin mir jedoch ziemlich sicher das die Teilnehmer des gestrigen Abends (sofern sie das hier lesen) durchaus ihren Teil dazu beitragen können.

Nach oben