evolution und geister

Antwort erstellen

Akzeptierst Du die Nutzungsbedingungen? (Wenn ja, tippe bitte immerdoch ein)
Smilies
:basta: :daumen: :ruhe: :auweiah: :handshake: :willkommen: :har: ;) :chaos: :lol: :o :shock: >:-> :lala:
Mehr Smilies anzeigen
BBCode ist eingeschaltet
[img] ist eingeschaltet
[flash] ist ausgeschaltet
[url] ist eingeschaltet
Smilies sind eingeschaltet
Die letzten Beiträge des Themas
   

Ansicht erweitern Die letzten Beiträge des Themas: evolution und geister

Re: evolution und geister

Beitrag von Cpt Bucky Saia » 18. Sep 2017 07:49

Intressanter Gedanke wenn ich auch zuerst bei der überschrift gedacht habe es geht um die evolution der Geister (ein Gedanke den ich ebenso intressant finde).

Ich hatte dazu vor ewigkeiten mal einen Text verfasst der im Grunde davon handelt das es eine gewisse Urkraft gibt eine art Zentralarchiv der Erde in der alles was entwickelt wurde gespeichert ist (auf Energetischer Ebene) und das dieses Archiv in der Lage ist Dinge die bereits entwickelt wurden auf energetischem Wege erneut hervorzubringen ohne den vorherigen Aufwand der Entwicklung.

Ich poste dir den Text mal einfach vieleicht hilft er dir ja bei deinen Überlegungen.
Der Turm

oder Das Zentralarchiv

Und in der Mitte der Stadt da stand ein Turm und der war von Sternförmigen Grundriss. Und je 5 Strahlen gingen vom Zentrum aus. Die höhe des Turms belief sich auf 23 mal 5 altatlantische Meter denn es wren 23 Stockwerke mit je 5 Meter Deckenhöhe und jedes Stockwerk symbolisierte einen Schritt in der Entwicklung. So sagt man es seien 23 mal 5 Jahre nötig um die Spitze des Turms zu erreichen und habe man dies geschafft so sei die Erkenntniss des Turms selber so furchtbar das man sich von seiner Spitze stürzen würde.

Von reinstem weis war er und verziert mit Gold. Und man konnte ihn weit vor den Toren der Stadt schon sehn.

Dieser Turm wurde „das Zentralarchiv“ genannt. Denn in den alten Atlantischen Mythen hieß es Und die Erde selbst ist lebendig und gleicht einem Speicher für Daten. Und auch wenn sie sich erst entwickeln mußte so ist die menge der Daten bereits enorm. Denn waren am Anfang nur wenig Daten vorhanden um zu schöpfen und zu gestallten so wurden es durch die endlosen Experimente der Erde doch immer mehr. Und auf jene Daten also die in Milliarden von Jahren entstanden, kann die Erde immer wieder zugreifen. Und um diese Daten zu sammeln und zu bündeln und der Erde den zugriff zu sichern wurde einst von unbekannter Hand das Zentralarchiv erbaut und das schicksal der Entwicklung in die Hände der Menschen gelegt. Und auch wenn der mensch dies nicht begreifen will so ist er doch nicht der zerstörer sondern der behüter dieser Welt denn einzig er ist in der lage diese Schöpfung vor dem unvermeidlichen zu bewahren. Der vollständigen vernichtung.

und in jenem Zentralarchiv nun bündeln sich unsichtbar für den Menschen die Daten dieser Welt. Jede Entwicklung jeder Fehler jeder Erfolg wird hier gespeichert. Denn wenn die eine Spezies vergeht so schöpft man aus den Daten und konstruiert an seiner statt eine neue Art. Hier lagert das Bewusstsein des großen Konstrukteurs, des Erbauers von Welten, jenes Etwas das der Mensch ganz einfach Erde nennt.


Aus: Codex Asteroidea - Altatlantische Erzählungen (ergänzungen zum Codex)

Natürlich sind das alles rein theoretische Überlegungen die keinesfalls bewiesen wurden in ihrer darstellung aber auch nicht wiederlegt sind.

evolution und geister

Beitrag von gaia » 17. Sep 2017 22:08

mir kam zu letzt in meinen meditationen in meinem schrein im wald ein gedanke. was ist wenn evolution das werk der großen geister ist? sie haben und erschaffen und sind immer um uns herum. alle medial begabten hier müssen das spüren können. wenn die geister immer da sind können sie uns energetisch unterstützen. und das ist doch irgendwann eine mutation die uns hilft oder? sonst häten wir doch nie diese vielfalt an tieren und pflanzen und steinen entwickelt über die äonen von jahren? da muss eine hilfe der geister involviert sein? wie steht ihr zu den geistern und ihrer lebensformungshilfe?

Nach oben