Was bedeutet der Chaosstern?

Magie, Dämonologie etc. für Novizen und angehende Praktizierende

Moderatoren: khezef, Azazel, Alveradis, whitestorm, Daimao_Koopa, flame, evoi

Beitragvon Azazel » 22. Dez 2005 18:05

es ist das Zeichen des Chaos, der Unordnung, der Assymetrie, der ungeordneten und ungebändigten Kräfte des Universums.
Das Chaos bricht Dogmen auf, zerstört verkrustete Strukturen und zeigt dadurch einen neuen Blick auf eine neue Welt!
Die Diskordianer verehren das Chaos und die Göttin Eris, die gr. Göttin des Chaos und der Zwietracht!
Benutzeravatar
Azazel
Site Admin
Site Admin
 
Beiträge: 11779
Registriert: 20. Mär 2005 15:54
Lebensweisheit: Der Dummheit der Menschheit sind keine Grenzen gesetzt

Beitragvon Vamp » 22. Dez 2005 22:06

In gewissem Maße halte ich das Chaos für wichtig und gut. Aber grade ich mit meinen zahlreichen kleinen Zwangsneurosen schaffe es nicht mich der Ordnung vollständig zu verweigern.
Wenn Katzen wie Frösche aussähen, so würde uns bald klar, wie gemein die kleinen Teufel sind. (Lords und Ladys; Terry Pratchett)
Benutzeravatar
Vamp
Co-Admin
Co-Admin
 
Beiträge: 3955
Registriert: 21. Mär 2005 13:34
Lebensweisheit: Die Lösung ist Vanillefish...

Beitragvon Illuminat » 23. Dez 2005 01:10

Naja, ein reiner Chaos tripp ist gleichermaßen kreativ wie destruktiv, aber ein reiner kreativer tripp ist gleichermaßen chaotisch wie geordnet, oder einfacher gesagt man muss ne Mauer erstmal aufbauen, um sie an der schönen Aussicht zu freuen, wenn man sie wieder eingerissen hat.

Der Chaosstern ist zeichen der Chaosmagier bzw. der Chaoten, insbesondere der Illuminaten von Thanateros, sofern bei mir die neuronale Datensicherung noch funktioniert.
Illuminat
 
Beiträge: 12
Registriert: 28. Nov 2005 15:41

Beitragvon Illuminat » 26. Dez 2005 01:17

Auferlegung von Ordnung = Eskalation von Chaos

Ordnung ensteht dort wo man glaubt Ordnung sehen zu müssen.

Eris/Discordia soll ursprünglich den Sinn gehabt haben eine chaotische polarität zu einen maskulinen Ordnungsfanatiker zu liefern, der die Schöpfung eines Graugesichts war. (Die Alte Atlantis geschichte etc.)

Allerdings war der auch nur ihre Idee um uns zu verwirren, aber ihre große Schwester Aneris hat dann erstmal alles über den Haufen geworfen, die ist sogar noch Zickiger als Eris selbst.

Ordnung gibt es überall, selbst das Chaos muss sich Ordnen um als Chaos erkannt zu werden, oder war es vielleicht umgedreht?

Das einzige Dogma ist: Es gibt keine Dogmen!

Kallisti! (War das nicht Isthar?)
Illuminat
 
Beiträge: 12
Registriert: 28. Nov 2005 15:41

Beitragvon evoi » 2. Jan 2006 16:26

Und ein paar Worte zur Chaos Magie ..

Es beginnt damit, dass - wie wir wissen - eine winzig kleine Ursache sehr grosse Wirkungen haben kann. (Die berühmte Story mit dem Schmetterling, dessen Flügelschlag sich im Extremfall als Hurrican auf der anderen Seite der Erdkugel auswirkt.)

Chaosmagie versteht sich nun als die "Kunst" eben eine kleine Aktion (den "Flügelschlag") genau dann auszuführen, wenn seine Wirkung die Erfüllung des eigenen Wunsches verursacht. Dazu kann man sich verschiedenster magischer Systeme bedienen (welches ist egal, hauptsache man (tut mindestens so als würde man) glaubt dran.) Jedes magische System ist ohnehin nur eine Verbindung zu unseren eigenen Bewusstseinsebenen (inkl. dem gemeinsamen Layer .. hat veschiedene Namen: "Überich" laut Freud, "Gott" lauf Kirche.. ).

Da jede Wirkung auf eine Unzahl von kleinsten Ursachen zurückzuführen ist, kann man nämlich durch Beeinflussung einiger der Ursachen die Wahrscheinlichkeit für ein bestimmtes Ereignis verändern.

(grandioser) Klassiker für alle die´s genauer interessiert: "Liber Chaos" von Peter Carroll - hier z.B. bei Amazon: http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3901134050/qid%3D1136214965/028-6396974-5610925
Es gibt Tage da bin ich nicht in der Stimmung angehimmelt zu werden.
Benutzeravatar
evoi
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 3102
Registriert: 2. Jan 2006 15:55
Lebensweisheit: geht nicht - gibt´s nicht!

Beitragvon Soul Keeper » 29. Jan 2006 12:45

Ich denke auch, dass Ordnung nur im Chaos entstehen kann!

Und wie heißt es in einem Sprichwort:
Einen tanzenden Stern kann nur der erschaffen, der noch Chaos in sich trägt.
Benutzeravatar
Soul Keeper
 
Beiträge: 50
Registriert: 16. Nov 2005 11:59
Lebensweisheit: Ein Fremder ist nur ein Feind, den Du noch nicht kennst!

Beitragvon Gast » 3. Feb 2006 13:08

Kein Chaos ohne Ordnung, kein Ordnung ohne Chaos.
Erfunden haben den Chaosstern allerdings nicht die Chaosmagier, sondern der SF & F - Autor Michael Moorcock. Das muss etwa Anfang der 1960er gewesen sein.
Gast
 

Beitragvon Darona » 3. Feb 2006 14:29

Ein Buchtip zu diesem Thema:

Chaos & Hexenzauber von Nicholas Hall

Nick Hall gehört zu den namhaftesten Vertretern der Chaos-Magie.
In diesem Buch stellt er äusserst effektive Verbindungen zwischen
uraltern Voodoo- und Schamanentechniken und moderner
Chaos-Magie her, die in ihrer didaktischen Aufbereitung sofort zum
Experimentieren einladen.

Gruss, Darona
Darona
Moderatorin im Ruhestand
 
Beiträge: 617
Registriert: 16. Jun 2005 22:22
Lebensweisheit: Ein Tag ohne lächeln ist ein verlorener Tag

Re: Was bedeutet der Chaosstern?

Beitragvon lafeye » 31. Jul 2019 21:45

weiß man eigentlich, wie der 8ter stern aus der magie in die musiksymbolik und popkultur gekommen ist oder kam das umgekehrt? würd mich freuen wenn das jemand weiß.
lafeye
 
Beiträge: 23
Registriert: 31. Jul 2019 21:35

Re: Was bedeutet der Chaosstern?

Beitragvon gabor » 31. Jul 2019 22:17

Ist vom Layout etwas weniger streitbar als ein Pentagram, oder gar der 6-er.
Immer bereit!
Woher soll ich wissen, ob die Vergangenheit keine Fiktion ist, die nur erfunden wurde, um den Zwiespalt zwischen meinen augenblicklichen Sinneswahrnehmungen und meiner Geistesverfassung zu erklären?
Benutzeravatar
gabor
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 9268
Registriert: 8. Apr 2009 16:18
Lebensweisheit: Silencium est Aureum!

Re: Was bedeutet der Chaosstern?

Beitragvon Cpt Bucky Saia » 1. Aug 2019 04:50

lafeye hat geschrieben:weiß man eigentlich, wie der 8ter stern aus der magie in die musiksymbolik und popkultur gekommen ist oder kam das umgekehrt? würd mich freuen wenn das jemand weiß.


Laut allgemeiner deutung stammt das Symbol des Chaossterns aus Michael Moorcocks „Elric von Melniboné – Die Sage vom Ende der Zeit. Einem Fantasyroman.
Daraus lässt sich auch erklären warum Chaosmagier bis heute Symbolik aus der Populärkultur benutzen ohne sich groß gedanken darum zu machen woher das eigentlich genau kommt.
Richtig populär wurde der Chaosstern dann in der Öffentlichkeit durch das allseits beliebte Tabletop Spiel Warhammer und Warhammer 40K von Games Workshop die den Chaosstern dort als Symbol für die Kräfte des Chaos benutzen.

Das Discordier gerne Chaosmagie nutzen ist insoweit richtig. Gibt sie doch den nötigen Freiraum den man sich wünscht und ermöglich sie es doch auf Dogmen zu verzichten die andere Systeme benötigen. Wobei ich heute der Meinung bin das sich selbst die Chaosmagie bereits auf einem Weg in den dogmatismus bewegt. Nichts zeigt dies m.M. so schön wie die unzähligen Bücher zum Thema Chaosmagie die im Grunde immer und immer wieder die selben Techniken und Abläufe verwenden. Damit entzieht sich die Chaosmagie praktisch selber ihre eigene große Stärke.

BTW Discordier haben hier ein eigenes Symbolsystem und bevorzugen in der Regel das Sacred Chao wenn es um den ausgleich von Unordnung zu Ordnung geht (Harmonie) den Apfel der Eris um das kreative (Chaos wie Ordnung) zu beschreiben bzw das Pentagon um die Käfte des destruktiven zu beschreiben (Ordnung wie Unordnung).

Ein schöner Spruch aus der Principia Discordia wäre dann auch "auferlegung von Ordnung gleich eskalation von Chaos".
Our King is Kong. Our God is Zilla.
Benutzeravatar
Cpt Bucky Saia
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1379
Registriert: 8. Mär 2014 07:26


Zurück zu Magie-Einsteiger

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste