Frühere Leben

Alles rund um Vampirismus und Lycanthropie

Moderatoren: Syntax Error, khezef, Tyger, SheMoon, V@µpy

Frühere Leben

Beitragvon Tyger » 11. Nov 2017 12:51

Gestern kam im Chat das Thema früherer Inkarnationen auf, heute bin ich auf diesen interessanten Fall gestoßen, den ich hier gleich mal präsentieren will:
http://www.odditycentral.com/news/russi ... more-60161
Benutzeravatar
Tyger
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1984
Registriert: 19. Aug 2006 11:39

Re: Frühere Leben

Beitragvon Remus Horizon » 12. Nov 2017 13:21

Reinkarnation gehört zu den faszinierendsten Themen. Einerseits ist es unser Weg von zur Apotheose, andererseits erlaubt es interessante Einblicke in die Vergangenheit, vielleicht sogar auf andere Welten.

Bei Kindern bin ich sehr vorsichtig und warte lieber ab, was sie sagen, sind sie erwachsen. Einige Eltern schleppen die Kinder von Casting zu Casting, andere lassen sich etwas anderes einfallen.
Eine Theorie zu den Multiversen besagt, dass jeder Gedanke ein neues Universum erschafft. Kein wunder verirren wir uns so häufig.
Remus Horizon
 
Beiträge: 554
Registriert: 2. Nov 2016 21:28
Lebensweisheit: Kraft legitimiert

Re: Frühere Leben

Beitragvon sina » 14. Nov 2017 00:31

Ich bin sogar davon überzeugt das man alte Bekanntschaften aus dem früheren Leben treffen kann. Ich meine jeder kennt das doch iwie, man trifft jemanden
umd man meint diese Person schon wer weiß wie lange zu kennen, obwohl man sie gerade erst kennen gelernt hat.
Und ich gehe mal davon aus, das man aus einem Impuls heraus, weil man dafür empfindlich genug ist, und weil man sich damit beschäftigt, das man dann sogar
Bilder mit der Person erhalten kann die eben aus dem früheren Leben stammen. Und da ist es gleich ob man diese vor seinem geistigen Auge hat, oder ob sie
einem im Traum erscheinen.
Mir fällt dazu gerade ein Bild ein, ich schaue mal ob ich es finde, das passt ganz gut zu dem Thema:
Bild
Benutzeravatar
sina
 
Beiträge: 56
Registriert: 27. Apr 2017 01:51

Re: Frühere Leben

Beitragvon Zerberus » 11. Jan 2018 16:09

oh , die reinkarnation . Etwas über das man in der Fachliteratur über grenzwissenschaften zwangsläufig stolpert .Klar habe ich da auch meine Gedankenspiele zu.



Wenn man sich vorstellt das die seele in einem ewigen kreislauf eine neue hülle besetzt , welchem zweck soll das dienen ? wie kann das ganze funktionieren , bei einer stetig wachsenden erdbevölkerung ? Interessant fand ich die Anschauung der Germanen und ihrer unterwelt "hel" - in der die Seelen derer die nicht nach Valhall einziehen dürfen .


Kann man sich soetwas vorstellen ? eine Art Fegefeuer zwischenstation , in der die seelen ruhen , bis sie eine hülle finden ? das ganze in einem ewigen kreislauf , bis sich die seele als würdig erweist die heilige halle zu betreten ? (unabhängig der jeweiligen religion des menschen )




Interessant fand ich in dem kontext ein buch , über entführung außerirdischer , welches ich vor jahren gelesen hatte .Dabei ging es um schilderungen aus erster hand (aus sicht der entführten ) .Einer der Entführten gab an ,er würde entführt weil die alien ihm sagten er besitze eine "ursprüngliche seele "....... und mir kam der reinkarnationskreis in den sinn .




aber um die frage einer möglichen reinkarnation zu klären , müsste man zunächst die existenz der seele wissenschaftlich feststellen können . und bevor wir uns wieder alle über die geschichten über außerirdische lustig machen , denkt zuerst einmal daran das eine intelligenz die unsere übersteigt , oder auch nur wesentlich älter ist , die existenz von etwas wie der seele vielleicht schon nachgewiesen haben könnte.








so , das waren meine gedankenspiele ,gruß zerb.
"Eine mächtige Flamme entsteht aus einem winzigen Funken."
Benutzeravatar
Zerberus
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 3488
Registriert: 15. Okt 2006 14:35
Lebensweisheit: Immer locker bleiben

Re: Frühere Leben

Beitragvon Cpt Bucky Saia » 11. Jan 2018 16:44

Ja sowas in der Art hab ich auch schon gelesen. Ist grade in der Esoterik sehr populär das uns die Ausserirdischen im Grunde helfen wollen auf eine neue Stufe der Erkenntniss zu gelangen.

Ich hab mir neulich mal gedanken bezüglich des Themas gemacht und dort insbesonders zu der Frage wo all die Seelen herkommen ... Immerhin leben jetzt mehr Menschen auf der Welt als in gesammtzahl jemals zuvor.

Da gibt es m.M. drei möglichkeiten.

1: Auch Ausserirdische Seelen inkarnieren bei uns was wiederrum heißen würde das so etwas wie eine Seele im gesammten Kosmos zu finden ist oder

2: Man kann auch rückwärts reinkarnieren. Das hieße das auch personen aus der Zukunft im hier un jetzt reinkarnieren was zumindest einige Genies und Hellseher erklären könnte.

3: Alles ist beseelt und ein Baum kann genauso als Mensch wiederkommen wie ein Mensch als Stein.

Wenn ich mich recht erinner kann sowas wie Reinkarnation mitlerweile sogar auf Quantenphysikalischer Ebene erklärt werden. Das nämli8ch quasi das was wir so erleben innerhalb subatomarer Teilchen gespeichert wird und sich aus diesem Wust etwas neues zusammensetzt. Dabei ziehen sich "gleiche" Teilchen wohl eher an und bilden so eine art Feld das dann als Seele bezeichnet werden könnte.

Weiß allerdings nicht mehr wo ich das gesehn hab.
Our King is Kong. Our God is Zilla.
Benutzeravatar
Cpt Bucky Saia
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1415
Registriert: 8. Mär 2014 07:26

Re: Frühere Leben

Beitragvon gabor » 11. Jan 2018 18:00

Also zu obigem Bild fällt mir doch glich`s Liedli i......
https://www.youtube.com/watch?v=y0A3jnZAiZM
Immer bereit!
Woher soll ich wissen, ob die Vergangenheit keine Fiktion ist, die nur erfunden wurde, um den Zwiespalt zwischen meinen augenblicklichen Sinneswahrnehmungen und meiner Geistesverfassung zu erklären?
Benutzeravatar
gabor
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 9358
Registriert: 8. Apr 2009 16:18
Lebensweisheit: Silencium est Aureum!

Re: Frühere Leben

Beitragvon sina » 12. Jan 2018 11:01

Zerberus hat geschrieben:
Wenn man sich vorstellt das die seele in einem ewigen kreislauf eine neue hülle besetzt , welchem zweck soll das dienen ?

Um Erfahrungen zu machen vielleicht und um zu lernen, was man eben ohne eine Hülle nicht macht. Und das der Körper nur eine Hülle
ist kann wohl jede Frau sagen die einmal schwanger war, und 9 Monate ihren Körper mit einem anderen Wesen geteilt hat.
Was mich aber wiederum zu einer anderen Frage kommen lässt wer kann von sich denn sagen, das er weiß das er überhaupt eine Seele
besitzt?

Oder man sieht die Sache mit der Reinkarnation so, eben nach den Buddhistischen:
https://studybuddhism.com/de/tibetische ... nkarnation
Benutzeravatar
sina
 
Beiträge: 56
Registriert: 27. Apr 2017 01:51

Re: Frühere Leben

Beitragvon Remus Horizon » 12. Jan 2018 15:41

Ich gehe davon aus, dass der Mensch sich von der pflanzlichen, über die animalische, zur menschlichen Existenz entwickelte. Auf der pflanzlichen Ebene war reaktiv und unbewusst, feinstoffliche Energie war vorherrschend, Wahrnehmung und Interaktion erfolgte über Schwingungen. Auf der animalischen Ebene war instinktiv, unterbewusst, Emotionen entwickelten sich, erste Gefühle … Es folgte der bewusste Mensch, der die Verstandeskräfte beherrscht, zudem die höchsten Gefühle gehören, der Energie, Emotionen, Gefühle und Gedanken zu vereinen vermag, um sich selbst zu erheben.
Auf den Menschen folgt die Aszension, die Apotheose, der Aufstieg auf höhere Sphären. Das ist unser Ziel – die nächste Stufe der kosmischen Evolution.

Warum gibt es die Reinkarnation? Kosmische Evolution. Was der Grund für diese ist, hängt vom Glaubenssystem ab. Ich gehe davon aus, dass das Leben in unserem Kosmos Kräfte bindet, die kosmische Ordnung, der wir leben erhalten, wir aber auch fähig sind, uns darüber zu erheben. Ob als Wesen auf höheren Ebenen oder in dem wir uns exterminieren.

Die Erde besitzt eine eigene Sphäre in unserem Sonnensystem und die Energie in ihr, soll dortbleiben. Zerstören wir die Flora, braucht deren Energie – besonders Prana – eine neue Manifestation. Dafür bietet sich das Tierreich oder die Menschheit an. Ein Quantensprung ist nicht leicht und führt unausweichlich zu Verwerfungen in der höheren Ebene, dass sie quasi von geringeren Existenzebenen verschmutzt wird.

Die Frage ist, wann die Seele beginnt. Bereits auf der pflanzlichen Ebene, mit dem Sprung auf die animalische oder erst auf der menschlichen? Rudimentäre Strukturen der Seele – seelische Energie – gibt es wahrscheinlich bereits auf der pflanzlichen Ebene, mehr Form entsteht auf der animalischen Ebene, wo der Geist erwacht. Es folgt die Vollendung auf der menschlichen Ebene – mindestens aus unserer heutigen Perspektive.

Fliesst Energie von einer Ebene ohne Seele in eine mit, muss die Energie dafür aus der Kosmischen Seele geholt werden, um eine Höhere Seele zu formen, die ein Wesen über die Inkarnationen hinweg begleitet. Die Individuelle Seele, die den Sitz in Anahata hat, begleitet ein Wesen in einer spezifischen Inkarnation und geht in der Höheren Seele auf, endet Inkarnation.

Ich gehe davon aus, dass ein Geist/Verstorbener/Astralwesen/Seele den Weg zu einem gezeugten Kind findet, weil beim Zeugungsakt Energie freigesetzt wird, der durch alle Ebenen geht. Aber einem bestimmten Zeitpunkt, sich auf dem Höhepunkt entsteht ein Beam, der über Sahasrara Akasha-Chakra, Seelenchakra, dass Zentrale Kraftchakra und das Kosmische/Spirituelle Chakra erreicht, wodurch es durch alle Ebenen geht und eine Art Strudel in der Astralwelt aufbaut. Deren Bewohner fühlen das, werden unter Umständen sogar davon angezogen, steckt Magie dahinter, können sie sogar hineingezogen werden. Es kommt zu einer ersten energetischen Verbindung, die Nadis entstehen, Chakren, Meridiane, Nervensystem, Drüsen usw. – die sich eben ein menschliches Wesen entwickelt. Bei der Geburt fährt die Individuelle Seele hinein. Das Kind betritt das Licht der Welt, wobei es aus dem Licht der Astralwelt kommt.
Eine Theorie zu den Multiversen besagt, dass jeder Gedanke ein neues Universum erschafft. Kein wunder verirren wir uns so häufig.
Remus Horizon
 
Beiträge: 554
Registriert: 2. Nov 2016 21:28
Lebensweisheit: Kraft legitimiert

Re: Frühere Leben

Beitragvon Cpt Bucky Saia » 12. Jan 2018 17:05

sina hat geschrieben:
Zerberus hat geschrieben:
Wenn man sich vorstellt das die seele in einem ewigen kreislauf eine neue hülle besetzt , welchem zweck soll das dienen ?

Um Erfahrungen zu machen vielleicht und um zu lernen, was man eben ohne eine Hülle nicht macht. Und das der Körper nur eine Hülle
ist kann wohl jede Frau sagen die einmal schwanger war, und 9 Monate ihren Körper mit einem anderen Wesen geteilt hat.
Was mich aber wiederum zu einer anderen Frage kommen lässt wer kann von sich denn sagen, das er weiß das er überhaupt eine Seele
besitzt?

Oder man sieht die Sache mit der Reinkarnation so, eben nach den Buddhistischen:
https://studybuddhism.com/de/tibetische ... nkarnation


Vieleicht brauchts auch keinen Sinn und das ganze ist so natürlich wie der Sonnenschein und die Erdrotation ... beides auch Dinge die man wahrnehmen kann aber bis vor kurzem noch ziemlich unerklärbar waren. Da hat die Sonne halt geschienen und die Erde hat sich gedreht das da aber Atome verschmelzen oder unsichtbare Gravitation eine Rolle bei spielt das hat doch keiner so wirklich gewusst.
Wer weiß schon wie seltsam die Welt im Mikrokosmos der Atome ist ... wer weiß wie sich diese Prozesse auf uns auswirken.

Dazu vieleicht auch https://wissenschaftsclub.jimdo.com/uns ... urt-geben/
Our King is Kong. Our God is Zilla.
Benutzeravatar
Cpt Bucky Saia
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1415
Registriert: 8. Mär 2014 07:26

Re: Frühere Leben

Beitragvon Zerberus » 10. Sep 2018 20:35

Um Erfahrungen zu machen vielleicht und um zu lernen, was man eben ohne eine Hülle nicht macht. Und das der Körper nur eine Hülle
ist kann wohl jede Frau sagen die einmal schwanger war, und 9 Monate ihren Körper mit einem anderen Wesen geteilt hat.



Was wiederrum nur Sinn ergeben würde wenn wir uns an unsere Erfahrungen erinnern würden . Aber dafür scheint unsere Psyche nicht ausgelegt zu sein . Warum also ein dauerndes Karussell- fahren ? Ich für meinen Teil habe ziemlich mit dem Phänomen des deja- vu zu tun ....


edit: Nachdem ich mich mal durch den Deja-vu - erklärungs Dschungel gelesen habe , finde ich es wieder faszinierend wie die Schulwissenschaft den Leuten eine Psychische Krankheit andichten will , obwohl sie das Phänomen selber nicht verstehen . :ruhe:




die neuen Smileys sind Klasse, Zerb.
"Eine mächtige Flamme entsteht aus einem winzigen Funken."
Benutzeravatar
Zerberus
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 3488
Registriert: 15. Okt 2006 14:35
Lebensweisheit: Immer locker bleiben

Re: Frühere Leben

Beitragvon Akephalos » 6. Okt 2018 16:27

Ich glaube dass die Seele von irgendwoher kommt und irgendwohin geht. Es gibt ja das Energieerhaltungsgesetz, welches besagt, dass Energien nur umgewandelt werden aber erhalten bleibt. Nun ich glaube so an Energie des Geistes oder der Seele, etwas was mehr ist als Biochemie. Diese wird eben nur umgewandelt oder bleibt erhalten.
Ich denke aber dass der Zustand der Seele nach dem Tod nicht mehr was individuelles ist. Somit glaube ich auch eher nicht an eine persönliche Wiedergeburt. Ich war also nicht im früheren Leben eine bestimmte Person, sondern ich war mehr oder weniger alle Menschen und jetzt im Leben ein Teil von allem.

Geht glaube ich dann so in Richtung " Das kollektive Unbewusste" nach Jung.
Akephalos
 
Beiträge: 7
Registriert: 6. Okt 2018 16:19

Re: Frühere Leben

Beitragvon gabor » 6. Okt 2018 23:37

Vielleicht bin ich mein verstorbener Hund...zum Teil...würde mein Interesse an Knochen logisch erklären... :lol:
Immer bereit!
Woher soll ich wissen, ob die Vergangenheit keine Fiktion ist, die nur erfunden wurde, um den Zwiespalt zwischen meinen augenblicklichen Sinneswahrnehmungen und meiner Geistesverfassung zu erklären?
Benutzeravatar
gabor
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 9358
Registriert: 8. Apr 2009 16:18
Lebensweisheit: Silencium est Aureum!

Re: Frühere Leben

Beitragvon zyko » 25. Okt 2018 16:00

Ich lass mich überraschen, halte die Frage nach Wiedergeburt für wenig fruchtbar. Ob es sie gibt oder nicht hängt nicht davon ab, ob ich daran glaube oder nicht.
zyko
 
Beiträge: 6
Registriert: 25. Okt 2018 15:48

Re: Frühere Leben

Beitragvon Wolfsschwester » 9. Jul 2019 16:21

Vielleicht hat es auch etwas mit den früheren Leben zu tun, das wir bestimmte Menschen meiden?


Dejavu, oft ist es doch so, das uns etwas nur allzu bekannt vorkommt, obwohl wir es in diesem Leben noch nicht erlebt haben, womit das demnach zusammen hängen mag?

Aber zur Wissenschaft, die halten alles für Verrückt oder Gefährlich, solange sie es Selbst nicht beweisen oder auseinander nehmen/legen können, wie weit man in der Hinsicht Heute ist, keine Ahnung, aber interessant ist das Thema mit den früheren Leben schon!

LG Wolfsschwester :wolf:

Ps. bin gerade aus der Suche nach Zeitparadoxen etc, dabei hier drauf gestoßen.,
Habt ihr hier noch etwas im Forum darüber, wo das Thema noch anders behandelt wird?
Kann auch schon älter sein(ich habe da noch eine dunkle Erinnerung, allerdings kann ich es nicht wieder finden), in der Suchleiste finde ich gerade nicht das richtige, oder der Begriff stimmt nicht überein.

Vielen lieben Dank für eure Hilfe

Edit: Pps. Hoffe es stört nicht, das hier ältere Themen wieder mit nach vorn geholt werden

Edit: Hab gefunden wonach ich gesucht habe.
Das Leben ist zu kostbar um es nur zu erträumen, drum lebe es jeden einzelnen Moment..
.. Menschen kommen und gehen, und sie hinterlassen immer ihre Spuren in deinem Leben..
Wolfsschwester
 
Beiträge: 27
Registriert: 8. Jul 2019 22:17

Re: Frühere Leben

Beitragvon SheMoon » 9. Dez 2019 22:06

Ich selbst habe schon seit frühester Kindheit ohne äussere Einflüsse an Wiedergeburt geglaubt.

Ich hatte damals natürlich keine Ahnung, dass das was ich dachte und tat eigentlich nur Sinn ergibt wenn es mehr als ein Leben gibt. Das Aha - Erlebnis kam erst viel später, als ich mit meiner Mutter darüber sprach (hab sie erst mit 13 kennengelernt), und sie mir ein Buch gab, das sich mit Rückführungen befasste, aber dazu später...

Als Kind hatte keinen unsichtbaren Freund, sondern ich war die Ausbildnerin der Ungeborenen. Für mich war es normal dass sie immer bei mir waren, meinen Alltag begleiteten um zu lernen.
Sie machten sich nur bemerkbar wenn sie Fragen hatten, oder ich konnte den Kontakt herstellen wenn ich Fragen hatte.

Hin und wieder meldete sich Einer, oder Eine ab, weil sie dran war geboren zu werden. Sie wurden dann von uns verabschiedet und irgendwann kam wieder ein Neuer/eine Neue.

Als ich älter wurde, bemerkte ich dass es mir immer schwerer fiel den Kontakt herzustellen, bzw. musste ich mich richtig konzentrieren die Gedanken Verbindung aufrecht zu halten. Als ich das bemerkte wurde ich traurig und fragte warum das so ist, und die Ungeborenen sagten mir dass es völlig normal sei, denn je älter ich würde umso schwerer würde mir der Kontakt fallen.

Als ich älter wurde, kam die Zeit als ich mehrere Tage versuchte eine Verbindung herzustellen, irgendwann gelang es mir aber die Verbindung war schwach, meine Gedanken schweiften immer wieder ab. Es reichte aber, dass diesmal ich mich verabschieden konnte und auf die Frage, wer sie nun begleiten und lehren würde, sagte mir mein Ältester, dass sie Alle zu einem jüngeren Kind wechseln würden und ich mir keine Sorgen machen soll.

Ich habe es später noch ein paar Mal versucht, aber ich kam nicht mehr durch.

Es gibt da auch noch eine belegte Erinnerung an einen Vorfall. Ich lag im Gitterbett am Rücken. Mein Vater hielt mir einen riesigen Rosaroten Panther vors Gesicht. Das Übliche, herumwackeln damit und mit verstellter Stimme irgendeinen Blödsinn brabbeln. Ich lag da, und wollte den Panther haben, ich streckte meine Arme aus, aber die waren viel zu kurz. Aufsetzen konnte ich mich auch nicht, ich wurde wütend, und schrie meinen Vater an, dass er das Teil tiefer halten sollte, aber er verstand mich nicht.
Meine Oma (bei ihr wuchs ich auf) meinte zu ihm, dass das Spielzeug noch viel zu groß für mich sei, und er endlich aufhören sollte, da ich ja sichtlich Angst vor dem Ding hatte, weil ich wie am Spieß schrie.

Paulchen Panther wurde weggeräumt und ich schrie noch eine Weile aus Frust, weil mich Niemand verstand.

Jahre später war ich alt genug für ein Riesen Stofftier, und meine Oma holte ihn aus irgendeinem ihrer Kleiderschränke hervor und gab ihn mir. Sofort war die Erinnerung wieder da, und ich fragte sie weshalb sie ihn mir erst jetzt gäbe, ich hätte ihn schon beim ersten Mal gewollt.

Sie war erst verwirrt, kramte dann ein Foto Album heraus und während sie darin herum suchte, erzählte ich ihr woran ich mich erinnerte, den ganzen Vorfall und den Ort wo mein Bett gestanden haben musste. Sie fand ein Foto, wo man meinen Vater mit Paulchen Panther über meinem Gesicht posen sah, und meine kleinen ausgestreckten Arme, die viel zu kurz waren um auch nur in die Nähe zu kommen.

Natürlich tat meine Oma das Ganze mit den Worten:"Das kann nicht sein, das bildest du dir ein!" ab.


Nach vielen Büchern, Gesprächen und Erlebnissen kann ich für mich zusammen fassen: Ja ich glaube an mehrere Leben. Ich weiß nicht ob wir als Stein anfangen und über Pflanze und Tier zum Menschen reifen wo wir so oft wieder geboren werden bis... wir zur nächsten Stufe aufsteigen können? Aber ich weiß das ich nicht zum ersten Mal hier bin, und auch nicht zum letzten Mal.

Natürlich ist das ein Thema, wo die Wissenschaft wie bei so Vielem, immer wieder bestätigende, oder ad Absurdum führende Beweise entdecken wird, aber mir persönlich scheint das nicht wirklich wichtig, denn das was zählt ist was ich glaube, oder für mich als wahr annehme.

Soviel erstmal von mir, wie immer nur meine persönliche Meinung.

LG
SheMoon :wolf:
Aus den schlechten Zeiten im Leben,
können wir mehr lernen als aus den Guten.


Weisheit der Sioux
Benutzeravatar
SheMoon
Moderatorin
Moderatorin
 
Beiträge: 1094
Registriert: 14. Sep 2006 08:15
Lebensweisheit: Es lebe die kosmische Schnitzeljagd!


Zurück zu Vampire, Werwölfe und Otherkins

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste