IS/KKK/Mafia-Thread

Hier kann alles nicht-dämonische gepostet werden

Moderatoren: Vamp, Tinúviel, Tyger, gabor, V@µpy, Daimao_Koopa

Re: IS/KKK/Mafia-Thread

Beitragvon fehlgeleitet » 10. Apr 2018 20:49

Wer sich ums Futter kümmert dürfte doch klar sein. Die ganzen freigestellten Bullshitjobber können als ungelernte Arbeitskräfte eingestellt werden oder müssen umgeschult werden.
Nimm die Hand aus der Hose wenn ich mit dir rede!
fehlgeleitet
 
Beiträge: 417
Registriert: 27. Jun 2015 02:30

Re: IS/KKK/Mafia-Thread

Beitragvon gabor » 10. Apr 2018 21:18

:lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol:
Woher soll ich wissen, ob die Vergangenheit keine Fiktion ist, die nur erfunden wurde, um den Zwiespalt zwischen meinen augenblicklichen Sinneswahrnehmungen und meiner Geistesverfassung zu erklären?
Benutzeravatar
gabor
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 8994
Registriert: 8. Apr 2009 16:18
Lebensweisheit: Silencium est Aureum!

Re: IS/KKK/Mafia-Thread

Beitragvon fehlgeleitet » 10. Apr 2018 21:31

du hast dein sprüchlein vergessen.

abgesehen davon: ich war gerade spazieren und habe mir wirklich den Ast abgefreut von dir ein Troll-Diplom verliehen bekommen zu haben. Mein Gekicher muß auf die Passanten unheimlich gewirkt haben. :lol:
Nimm die Hand aus der Hose wenn ich mit dir rede!
fehlgeleitet
 
Beiträge: 417
Registriert: 27. Jun 2015 02:30

Re: IS/KKK/Mafia-Thread

Beitragvon Default » 11. Apr 2018 03:45

Cpt Bucky Saia hat geschrieben:Unglaublich wie Statements einfach überlesen oder umgedeutet werden Bild

Ja ulkig die einen sagen das Kiffen sei verboten damit der Mensch nicht zuviel denkt und die anderen sagen das Gegenteil.


Wollen wir uns darüber ernsthaft unterhalten?

In diesem Falle gilt, wie übrigens in vielen anderen Fällen auch:
Es gibt solche Menschen und solche Menschen. Aber es gibt mehr solche als solche Menschen.
Hasch macht lasch, sagt man, aber es betrifft nicht jeden.
Das Folgende gilt für geschätze 90% der Menschen:

Was glaubst du, ist der echte Grund, warum das Kiffen verboten ist?
Zumindest für Bayern weiß ich das ganz genau:
Weil man davon arbeitsscheu wird.
Alle anderen Gründe sind vorgeschoben, fadenscheinig oder an den Haaren herbeigezogen.
Überleg mal. Vermutlich wirst du mir zustimmen.
Kaffee und Bild-Zeitung hingegen sind Drogen, die man am Besten morgens konsumiert,
um die nötige Agressivität für die Arbeit zu entwickeln.
Und der Alkohol ist erlaubt, damit der Mensch nicht zuviel denkt.

Allerdings...
Ich erzähle dazu eine kleine Begebenheit.
Noch gar nicht lange her, da kamen einige Studenten auf mich zu, vielleicht so um die 25,
und sie fragten mich, ob ich denn etwas hätte.
Eigentlich mehr um sie auf eine witzige Weise abzuwimmeln, sagte ich zu ihnen:
Ach wißt ihr, ich komme langsam in das Alter, in dem ich befürchte, davon dement zu werden.
Der eine Typ war voll schlagfertig und meinte:
An dem Punkt war ich auch schon, aber ich habe es vergessen.

Das Phänomen ist allgemein bekannt und es ist quasi sprichwörtlich:

Bild

Bild

Natürlich vergeht das wieder, wenn der Rausch vorbei ist.

Darüberhinaus konnte ich in Einzelfällen beobachten, dass Leute, die täglich kiffen
in ihrer Entwicklung stecken bleiben, weil sie alle Problemlösungen vor sich herschieben.

Und das beste Gegenbeispiel war vielleicht Bob Marley.
Er war sicher sehr diszipliniert und vergass auch nie seinen Text. :lol:

freundliche Grüße
Default
 
Beiträge: 423
Registriert: 20. Aug 2006 11:34

Re: IS/KKK/Mafia-Thread

Beitragvon Default » 14. Apr 2018 07:07

Niemand mehr schreibt etwas?
Das ist auch etwas offtopic.
Hoffentlich fühlt sich kein Shiva-Anhänger beleidigt. :lol:

Wie ebenfalls allgemein bekannt sein dürfte, sind von der Kifferei viele Computer- und Internetfreaks betroffen.
Daher bin ich froh, dass das jetzt hier im Internet steht.
Und bei Gelegenheit mache ich auch Witze darüber. Etwa so:

Und spätestens dann, wenn sich die Frau/Freundin beschwert wegen zu wenig Sex,
dann wäre das ein positiver Anreiz, eine längere Kiff-Pause einzulegen.
Sex ist immerhin der wichtigste Anti-Ageing-Sport.
Das hat an der Hormon-Anreicherung zu tun.
Aber nur Ostern, im Urlaub und an Weihnachten, das ist zu wenig. :lol:
Trotz der witzigen Formulierung meine ich das ziemlich ernst.

Eine andere Sache ist Cannabis auf Rezept.
Es dürfte bekannt sein, dass seit März 2017 in Deutschland Cannabis auf Rezept möglich ist.
Es wirkt u.a. gegen starke Schmerzen und wird zur Palliativ-Medizin eingesetzt.
Schon im Juli kam es zu Lieferengpässen wegen der starken Nachfrage.

Es wäre aber übertrieben, es als Wunderheilmittel zu sehen,
so wie es der Anfang dieser 3-Sat Doku 44 min bei youtube suggeriert:

Die geheimen Tricks der Pharmaindustrie - Warum Cannabis nicht legalisiert wird - Doku 2016 NEU HD
https://www.youtube.com/watch?v=m-rOndbPfL4

In diesem und noch mehr in anderen Videos wird der Eindruck erweckt, Cannabis sei ein Wundermittel gegen Krebs.
Doch bei genauerem Hinsehen relativiert (etwa bei Minute 20) ein Cannabis-Arzt das auf:
Die Cannabis-Anwendung ist ungefährlich und hat zumindest bei einigen Patienten tumorbekämpfende Eigenschaften.
Bei weiterem Hinsehen stellt sich heraus, dass für den Heilungsprozess ein ein Cannabinol namens CBD wichtig ist.

Nun habe ich in diesem Zusammenhang auch noch eine schlechte Nachricht:
Ich kannte zwei Personen, so richtige Dauerkiffer, die etwa vor zwei Jahren an Krebs gestorben sind.
Beide etwa um die 60.
Der eine an einem Gehirntumor. Es handelte sich um zwei sehr verschiedene Personen, die sich auch nicht kannten.

Einfach nur kiffen gegen Krebs könnte fehlschlagen. In diesem Fall sollte man sich zumindest das CBD-Öl besorgen,
doch auch dann ist nichts sicher.

freundliche Grüße
Default
 
Beiträge: 423
Registriert: 20. Aug 2006 11:34

Re: IS/KKK/Mafia-Thread

Beitragvon fehlgeleitet » 14. Apr 2018 12:15

huhu default,
ok, dann auf auf in eine neue Runde.

Über Drogen weiß ich wenig. Mir ist Cannabis nicht bekommen, ich wurde meist sehr depressiv, ich hab nie viel davon genommen. Auf legalen Amphetaminen (Ritalin) habe ich eine Psychose entwickelt, die ich inzwischen allerdings nicht mehr habe. Opioide waren damals das einzig positive Drogenerlebniss. Man wird auch erst süchtig, wenn man ca. 2 Wochen jeden Tag konsumiert. Naja, bei meinen Depressionen würde das aber schnell passieren. Man fühlt sich zwar ausgegeglichen und tiefenentspannt, was ich ohne Drogen niemals empfinden kann, aber ich halte mich seit Jahren davon fern.
Ich habe damals auch mit Psychodelika aller Art experimentiert. Einmal (vor etwa 2 Jahren) habe ich Ayahuasca bei einer Schamanin genommen.

Bild

Ayahuasca war schon irgendwie ziemlich Höllenmäßig, ich beschrieb meinen Trip damals als die Grausamkeit der menschlichen Existenz. Aber auch überwältigend. Aber nur in Sachen Angst. An positive Erlebnisse in Sachen Psychodelika kann ich mich nicht errinern.

Das war noch in der Zeit, in der ich dachte, dass ich durch die Überwindung meiner Ängste eine Art cooler Typ werden konnte. Da haben mir eben die Psychologen ins Gehirn geschissen, die waren es schließlich die mir erklärt haben, dass die Lösung des Rätsels in meinem Gehirn zu finden sei. Sie haben uns wahrscheinlich allen ins Gehirn geschissen. Da hilft nur Bücherverbrennung.

Überwindung der Ängste. Vielleicht ist es ja so, dass jemand eines Tages beschließt, dass seine Angst vor Spinnen Schuld daran sei, dass er nicht alles was er sich wünschte aus sich heraus holen konnte. Er geht zum Psychologen, der erfindet für ihn dazu noch eine passende Geschichte, die der Patient abnickt. Das ganze wird als Therapieerfolg gewertet. Dabei liegt der eigentliche (bürgerliche) Wahn darin, dass die Welt eine Summe von Chancen und Möglichkeiten ist, die jeder der will zu seinem Vorteil gebrauchen kann. Tatsächlich sind wir aber so wenig in der Lage das zu tun was wir wollen, dass wir es kaum ertragen können das zu realisieren.
Ich finde zu dem Thema "Überwindung der Ängste" passt auch das Thema "Anerkennung". Wenn man dumme und für einen selbst schädliche Dinge tut, von denen man weiß das sie einem selbst nichts bringen kann neben "Überwindung der Ängste" auch "Anerkennung" als Motiv genannt werden. Die Psychologen wissen ja, "der Mensch sehnt sich nach Anerkennung".
Der Mensch der sich nach Annerkennung sehnt ist einer, dem jedes tatsächliche Motiv bereits abhanden gekommen ist, im Grunde ist es jemand der nahe an der Psychose ist, es fehlt nur noch Konsequenz.

Ich frage mich manchmal, wenn ich Kinder hätte, wie die in der Gesellschaft klar kämen. Wäre es nicht eine absolute Beleidigung für jeden freien Geist sich durch 13 Jahre Schule zu quälen? Und muß dies nicht notwendigerweise die Erfahrung der Ausgrenzung machen, ist sein Leben nicht notwendigerweise dann ein dauernder Kampf? Kein Wunder das Drogen grad bei Jugendlichen so populär sind.

Schauen wir uns mal an, was der Staat zum Thema Drogen zu sagen hat.

Interessant finde ich, dass immer von Ausländerclans die Rede ist, die den Drogenhandel beherrschen. Schon ein Spiegel von 1977 berichtet von den Türken, die den Heroinmarkt anderen Ausländern (Arabern und Israelis) abgenommen haben. Am Schluß findet sich der Satz, dass dies nichts mit den braven Gastarbeitern zu tun hat.
Klingt so ähnlich, wie wenn mit dem Hinweis auf Konkurrenz aus dem Ausland die Arbeitnehmer zu großen Opfern aufgefordert werden um danach ein Plädoyer für Toleranz zu bringen.

Auch über den Irak und Syrien werden noch Drogen geschmuggelt, vor allen Dingen Heroin. Auch das Darknet wird als einflußreiche Quelle genannt.

Weiter scheint dieser Artikel interessant zu sein, er lohnt sich ganz zu lesen.

Es geht darum, dass Syrien schon seit Jahrzehnten zu einem "Drehkreuz" für Haschich und Heroinhandel geworden ist, und die Regierung fleißig mitverdient, trotz der extrem strengen Anti-Drogengesetze, die wohl durch internationalen Druck (also USA) erlassen wurden. Die Konkurrenz zwischen den verschiedenen Drogenhändlern sorgte immer wieder für größere Konflikte.

Demnach halten die USA die von ihnen unterstützten Rebellengruppen dazu an, soviel Drogen wie möglich zu zerstören. Besonders islamische Gruppen tun sich hier angeblich hervor. Die Türkei und Assad sind wohl pro-Drogen, konkurrieren dabei aber um denselben Markt. Zumindest wird der russische Geheimdienst verdächtigt, hinter einem kürlich aufgeckten Heroinschmuggels in Deutschland zu stehen.
Die Taliban haben ja ein Jahr vor dem 11. September angefangen, rigoros gegen die Opiumfelder vorzugehen. Das wird dem CIA nicht geschmeckt haben. Zufall? Andersherum scheinen die wieder an die Macht strebenden Taliban ja auf Opium zu setzen.

Klar: Die Verlierernationen im Kapitalismus wollen mit Drogenhandel Gewinne machen, die Gewinnerländer wollen nicht ihre Arbeiterschaft beschädigt wissen. Wohl aber die der Konkurrenznationen. Ne ganz ähnliche Sache wie mit den Abgasgrenzwerten übrigens.
Hier wären Zahlen mal hilfreich. Wieviel lässt sich mit Drogen im Vergleich zu Autos machen? Ein paar VT-Seiten sprechen von einer Billion Dollar pro Jahr. Mein Ansatz wäre, dass die Geheimdienste aller Nationen wohl mitverdienen wollen und versuchen die Drogen möglichst in die Konkurrenzländer zu verschiffen, und beim heimischen Drogenmarkt ein Kompromiss von Profit und Bevölkerungsschonung zu fahren. Habe irgendwann mal gehört, dass die westlichen Geheimdienste seit den 70ern bzw. spätestens seit den 80ern den Drogenhandel komplett kontrollieren würden. Das steht selbst bei Wikipedia.

Die Opiodepedemie in den vereinigten Staaten ist vielleicht ein Angriff Putins auf die USA . Das Angebot scheint zu steigen.

http://www.sueddeutsche.de/gesundheit/u ... -1.3555806 (2017)
Nach Angaben der UN nehme der illegale Handel mit Opium und Kokain weiter deutlich zu. So ist nach längerem Rückgang die Anbaufläche für die Koka-Pflanze in Südamerika in den vergangenen Jahren um 30 Prozent gewachsen.


Aber vielleicht hat der CIA auch selbst entschieden, dass man die vielen überflüssigen Arbeitskräfte auch verheißen kann. Selbst in mainstreemmedien wird offen erklärt, dass die CIA der Hauptakteur hinter dem internationalen Drogenhandel ist.

Auch interessant

Seit nunmehr 30 Jahren erforscht McCoy die Bemühungen der CIA, in den strategisch wichtigen Regionen der Welt mithilfe unterschiedlicher Machthaber den Einfluss der USA aufrecht zu erhalten. 1971 reiste er erstmals nach Südostasien, um den Bündnissen zwischen Drogenbaronen und Geheimdiensten auf die Spur zu kommen. Heraus kam „The Politics of Heroin in Southeast Asia“, ein Buch, in dem er den Heroinhandel „eher enthüllte als erklärte“, wie McCoy heute sagt. In seinem neuen Buch geht er den Schritt weiter und stellt auf über 800 Seiten ausführlich die Gründe für die historischen und aktuellen Verstrickungen des Geheimdienstes CIA in den internationalen Heroin- und Kokainhandel dar.

Sein Credo: Das Vorgehen der CIA war in Burma, Laos, Afghanistan gleich und ist heute in Südamerika ähnlich: Die lokalen Stammesgesellschaften oder Clans wurden von der CIA im Kampf gegen den Kommunismus mobilisiert. Um Kräfte für geheime Operationen und Kriege freimachen zu können, mussten die Menschen Arbeitskräfte aus der Landwirtschaft abziehen. Um die fehlenden Lebensmittel nun kaufen zu können, setzten sie auf den weniger arbeitsintensiven, aber lukrativen Mohnanbau. Aus Sicht der CIA ersparten die guten Erlöse aus dem Mohnanbau ihnen die Kosten, die geheimen Verbündeten versorgen zu müssen. Soweit, so gut, nur waren die längerfristigen Auswirkungen dieser Politik fatal.

Denn egal ob in Burma, Laos oder Afghanistan: Aus Warlords wurden mithilfe der CIA unabhängige Drogenproduzenten, die ihr Gewerbe nach dem Ende des Geheimkriegs nicht aufgaben. In den 50er Jahren, als die CIA die irregulär in Burma einmarschierten nationalchinesischen Truppen unterstützte und so maßgeblich zur Entstehung des „Goldenen Dreiecks“ beitrug, in den 60er Jahren, als im Dschungel von Laos mit Wissen der CIA die ersten Labore für Heroin entstanden; die genau das hochwertige Heroin herstellten, welches zunächst von den GIs in Südvietnam konsumiert wurde und später den US-Markt fluten sollte, und in den 80er Jahren, als die afghanischen Freischärler die von der CIA erhaltenen Privilegien für den Aufbau eines riesigen Mohnanbaugebiets im Grenzgebiet zwischen Afghanistan und Pakistan nutzen: Die kurzsichtige Politik des amerikanischen Geheimdienstes vor Ort führte nicht nur zu einer global stetig wachsenden Heroinproduktion, sondern hinterlässt destabilisierte Regionen.


Allerdings: Der Whistleblower stellt klar, dass die CIA den Drogenhandel nur als notwendiges Übel seiner Realpolitik betrachteten. Dies ist wohlmöglich tatsächlich der Fall, eine stille Duldung ist etwas anderes als eine profitorientierte Beförderung. Ich weiß zu wenig um mich hier festzulegen.

McCoy wirft der CIA weniger die direkte Mittäterschaft an Drogengeschäften vor – wenngleich er in seinem Buch einige Beispiele aus der Zeit des Vietnamkriegs belegt –, sondern die stille Duldung des Handels und die Komplizenschaft mit Drogenhändlern. Dazu gehören laut McCoy zum Beispiel die aktive Behinderung US-amerikanischer Strafverfolgungsbehörden wie der Drug Enforcement Administration (DEA), wenn diese Drogenhändler verfolgen wollen, die mit der CIA bei verdeckten Operationen zusammenarbeiten. Dazu zählt der Autor unter anderem Kommandeure der von der CIA unterstützten Contra-Rebellen im Contra-Krieg gegen Nicaragua, die in den 1980er Jahren erwiesenermaßen in großem Stil Kokain in die USA schmuggelten (siehe dazu auch Iran-Contra-Affäre und Dark Alliance).

Ein weiterer Forschungsschwerpunkt McCoys ist die jüngere Geschichte der Philippinen. Dabei untersuchte er im Buch Policing America’s Empire: The United States, the Philippines, and the Rise of the Surveillance State. auch inwiefern die US-Politik auf den Philippinen mit ihrer dortigen starken Geheimdienstpräsenz später die Überwachung in den USA selbst prägte.

In seinen jüngsten Büchern untersucht er unter anderem Foltermethoden der CIA. Darin legt McCoy dar, dass Folter für die CIA kein „letztes Mittel“, sondern ein systematisch eingesetztes Werkzeug ist. Er spannt dabei einen Bogen von den Menschenversuchen des geheimen Forschungsprogramms MKULTRA über die Unterstützung der südamerikanischen Militärdiktaturen der 1970er und 1980er Jahre bis hin zu den Vorgängen im irakischen Abu-Ghuraib-Gefängnis.


Fortsetzung folgt. Deine Links konnte ich mir noch nicht anschauen, es geht jetzt erstmal grillen.

freundliche Grüße
fehlgeleitet
Nimm die Hand aus der Hose wenn ich mit dir rede!
fehlgeleitet
 
Beiträge: 417
Registriert: 27. Jun 2015 02:30

Re: IS/KKK/Mafia-Thread

Beitragvon fehlgeleitet » 15. Apr 2018 11:45

Weiter gehts.

Geheimdienste und Drogen. Es ist ein Wust von Horrorstories und Kriminalroman, gepaart mit ein paar Moralismen die vor Drogenkonsum warnen und vor skrupellosen Geheimdiensten, der Nazivergleich kommt häufig. Er ist natürlich nicht ganz von der Hand zu weisen, der Verfassungsschutz begann da wo die GeStaPo aufhörte, und viele ehemalige SS-Offiziere wurden vom CIA rekrutiert. Aber es ist natürlich eine bürgerliche Kritik, die von einem naiven Staatsbegriff ausgeht. So irrt die bürgerliche Kritik wenn sie meint, der Geheimdienst sei außer Kontrolle geraten. Der Geheimdienst dient dem Staat, wem denn sonst?
Vielleicht ist es beim Geheimdienst einfach offensichtlicher, dass das primäre Ziel des Staates der Erhalt seiner eigenen Herrschaft ist und das Volk wie schon gesagt bloße Verfügungsmasse.

Einige Berichte im Internet sind sehr ausführlich, aber gerade bei denen ist mir ist aufgefallen das vor allen Dingen sehr viel rechtsextreme Plattformen sich auf den CIA eingeschossen haben. Dementsprechend müsste ich die ganzen Quellen erstmal prüfen, dass würde viel Zeit kosten.

Was ich zur medizinischen Nutzung von Drogen gefunden habe:

Clusterkopfschmerzen sollen durch Psilocybin heilbar seien.

Das bereits angesprochene Amphetamin (bzw. Metamphetamin) kam im 2. Weltkrieg zum Einsatz

In den Feldzügen der Wehrmacht 1939/40, deren enorm schneller Erfolg den Mythos vom „Blitzkrieg“ gebar, kämpften unzählige deutsche Soldaten auf Droge. Vor allem die Piloten und die Besatzungen gepanzerter Fahrzeuge, also die beiden Speerspitzen in Heinz Guderians Konzept „Gefecht der verbundenen Waffen“, benutzten dazu chemische Hilfsmittel, die sie ganz offiziell von ihren Vorgesetzten bekamen.

Sie hießen „Stuka-“ oder „Göring-Pillen“ und „Panzerschokolade“, trugen den Markennamen Pervitin, enthielten aber vor allem eines: Metamphetamin. Also jenen synthetischen Wirkstoff, der heute als Crystal oder Ice bekannt ist. Da Pervitin im industriellen Maßstab und ganz offiziell von pharmazeutischen Fabriken hergestellt wurde, vor allem den Temmler-Werken, war es bedeutend reiner als die berüchtigte Szenedroge, die in kleinen Chemielabors zusammengebraut und oft genug mit allerlei giftigen Stoffen gestreckt wird.

Bis in die obersten Rängen der Wehrmacht galt das Mittel um die Jahreswende 1939/40 als Wunderwaffe. Walther von Brauchitsch, als Oberbefehlshaber des Heeres einer der vier höchsten Soldaten des Dritten Reiches, ordnete beispielsweise an: „Die Erfahrung des Polenfeldzuges hat gezeigt, dass in bestimmten Lagen der militärische Erfolg in entscheidender Weise von der Überwindung der Müdigkeit einer stark beanspruchten Truppe beeinflusst wird.“


Als sich der Zweite Weltkrieg dem Ende zuneigte, bekamen die Hitler-Jungs, die als Teil des „Volkssturms“ den Vormarsch der sowjetischen Elitearmeen aufhalten sollten, neben Panzerfäusten auch „Wachmacher-Pillen“ in die Hand gedrückt. Vermutlich handelte es sich um Pervitin. Wer Glück hatte, schluckte die Pillen so deutlich vor dem Angriff, dass er die Attacke der Rotarmisten dann durch die Überdosierung verschlief und nicht ums Leben kam. Die „Panzerjäger“, die sich mit ihren einfachen Waffen mit den sowjetischen T-34-Tanks anlegten, hatten jedenfalls fast keine Überlebenschance.


Aha. Es ist also eine Art Arbeitspille, die unerträgliches erträglich machen soll.

Es ist oft mindestens Missbrauch, in manchen Fällen strafbar – und immer häufiger anzutreffen: Drogen und leistungssteigernde Medikamente am Arbeitsplatz. Eine von der DAK in Auftrag gegebene Studie zufolge waren es 2008 knapp unter fünf Prozent aller Befragten, die angaben, bereits einmal Drogen oder Medikamente zur Leistungssteigerung eingenommen zu haben. Im Jahr 2015 ergab die Studie unter 500 Befragten, dass die Zahl auf 6,7 Prozent gestiegen war.


Auch an angelsächsischen Elite-Unis von Cambridge bis Harvards herrscht seit einigen Jahren eine regelrechte Modafinil-Epidemie. Je nach anonymer Umfrage geben bis zu ein Viertel der Studenten zu, vor Prüfungen damit zu dopen.


Die amerikanische Drogenbehörde DEA stuft Ritalin als ebenso gefährliche Droge ein wie Heroin und Kokain.

"Ritalin wirkt bei Menschen mit ADHS genauso wie bei Menschen ohne. Es blockiert die Freisetzung von Dopamin, dem Botenstoff, der unsere Impulse verstärkt. Nimmt man Ritalin, verspürt man keine Impulse mehr, nicht mehr den Drang, herumzulaufen, schlafen zu gehen, eine Pause zu machen, etwas essen zu wollen. "Man kann die ganze Zeit durcharbeiten", schreibt Gerald Hüther, Professor für Neurobiologie an der Uni Göttingen.


Mit Feierabend endet der Missbrauch jedoch oft gar nicht – sondern beginnt erst recht. Der Leistungswille setzt sich vom Schreibtisch fort auf den Fahrradsattel. Für einen Artikel über Doping im Hobbysport befragte "Die Zeit" bei drei Triathlonwettbewerb anonym 3000 Teilnehmer. 13 Prozent gaben zu, bereits leistungssteigernde Mittel eingenommen zu haben.


Die Hippiestory das Drogen bewußtsein-erweiternd wirken können habt ihr sicherlich mal gehört. Auch über MKULTRA. Die neue Mode ist auf jeden Fall DMT, wurde sogar teilweise als Heilpflanze im Rahmen von Religionen anerkannt.

Vielleicht werden auch bald Opioide legal, um die Masse an Menschen, für die es keine Arbeit mehr gibt, "kostengünstig stillzulegen". soylent green lässt grüßen

freundliche Grüße
fehlgeleitet
Nimm die Hand aus der Hose wenn ich mit dir rede!
fehlgeleitet
 
Beiträge: 417
Registriert: 27. Jun 2015 02:30

Re: IS/KKK/Mafia-Thread

Beitragvon Cpt Bucky Saia » 15. Apr 2018 13:36

Das altbekannter wird wieder aufgekocht. Nazis on Speed spätestens seid "die purpurnen Flüsse 2" ein bekanntes Thema. MKUltra schon zu Zeiten von MKUltra kein Geheimniss. Die benutzten Hoffmanns "Sorgenkind" wärend Pervitin vieleicht nicht Shulgins "Sorgenkind" zumindest aber wohl sein adoptiv "Sorgenkind" war.

Schlagzeile!
"The war on Drugs" ist vorbei!
Die Drogen haben gewonnen

drunter ganz klein - mehr verbote führen zu höherer kriminalität.

Eine legalisierung gewisser Substanzen mit der ruhigstellung der Bevölkerung zu begründen ist bestenfalls wohl ein Hirngespinnst.
Zu behaupten der Staat legalisiere Opiate um sich seiner Arbeitslosen zu entledigen schon beinahe Volksverhetzung.
Jeder mit einem Funken Ahung dürfte Wissen das die aktuelle Opiatekrise der USA mehrheitlich die weiße Mittelschicht betrifft.
Leichtfertig verlink ich einen Artikel vermutlich mit der Reaktion das einzelne Phrasen wieder in verschwörungstheoretischem Unfug enden ...
https://www.spektrum.de/wissen/5-fakten ... sa/1544581

Die CIA benutze Crack um die schwarze Bevölkerung aanfang der 80er zu dezimieren. Netter nebeneffekt war das sich die Crackgangs dann direkt noch mit illegalen Waffen einzudecken pflegten die kamen natürlich auch von der CIA genauso wie AIDS mit dem die Homosexuellen ausgerottet werden sollte. Das sind doch mal Verschwörungen.

Ich wiederhole nochmal - wer in der heutigen Zeit glaubt auch nur eine Organisation könne einen ausgefuchsten Plan entwickeln der länger als 10 Jahre funktioniert und stabile ergebnisse liefert ohne aus dem Ruder zu laufen der lebt nicht nur hinter dem Mond sondern vermutlich auch nicht in diesem Universum.

Grade du als Discordier müßtest eigentlich wissen das das Chaos gemäß Chaostheorie eine imense Dynamik entwickelt die ein zukünftiges Ergebniss nahezu unvorhersehbar macht.
Stattdessen lese ich immer den selben Mist. Von Verschwörungen einiger weniger in hohen Positionen die die Masse der Welt kontrolieren und ganz ungeschoren davon kommen.
Dir sind vermutlich die Georgia Guidestones auf den Kopf gefallen obwohl es als Discordier natürlich gute Tradition ist an Verschwörungstheorien festzuhalten.

Lass dir sagen die Welt ist viel zu komplex als das eine Gruppe weniger auch nur ansatzweise die vollständige Kontrolle über irgendwas haben könnten. Vieleicht glauben die das aber letztendlich ists alles hinfällig wenn der richtige Schmetterling am richtigen Ort mit seinen Flügelchen schlägt.

P.S. das der Mensch seid anbeginn der Zeit Drogen nimmt (übrigens ist er damit nicht alleine), das ganze durchaus angenehm sein kann und ein Missbrauch überwiegend aus dem völligen Fehlen regulativer Kräfte (uhh welch böses Wort muß das sein) resultiert wird wieder einmal völlig ignoriert. Stattdessen zwingt der böse Staat die Lämmchen das Opium zu fressen damit sie Geld erwirtschaften oder dran verrecken.
BINGO Jungs das ist richtig aus dem Leben gegriffen!
Our King is Kong. Our God is Zilla.
Benutzeravatar
Cpt Bucky Saia
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 977
Registriert: 8. Mär 2014 07:26

Re: IS/KKK/Mafia-Thread

Beitragvon Default » 15. Apr 2018 14:30

Hallo fehlgeleitet,

oh Grillparty? Wie schön.
Endlich ist die Winterzeit vorbei.
Wenn der Winter nach hinten hinaus so lang und kalt ist, dann ist das schlimm.
Das städtische Beerdigungsintitut war überlastet.
Auch wir mussten eine Beerdigung organisieren.
Und dann noch diese Witzbolde. Zum Schluss: Tschüss, bis zum nächsten Mal.
Ich überlege, mich als Leichenwagenfahrer zu bewerben.
Das könnte ein krisensicherer Job werden.
Die Grippewelle stieg noch bis auf fast tausend Tote.
Und wieder einige weniger im Bekanntenkreis.

Heute Nacht ist es spät geworden.
Erst nach Acht am Morgen kam ich heim.
Für die Alkies habe ich einen Witz auf Lager.
Der Taxifahrer hat einen Vorteil.
Er braucht keinen Alk, um einen Hangover zu bekommen.
Die Kiffer sind ruhig und friedlich und sie kotzen nicht.
Sie sind mir lieber. Pragmatisch gesehen.

Schon mehrmals habe ich nur knapp überlebt.
Das hat schon in Indien begonnen.
Eigentlich bin ich nur noch zufällig da.
Eine wichtige Kraft, die mich am Leben hält, ist die Neugier.
Nicht nur im Übertragenen Sinne.
Die Leute sind gute Studienobjekte.
Am Schnellsten lerne ich nach dem Motto:
Dieser Mensch hat nicht umsonst gelebt, er kann immer noch als schlechtes Beispiel dienen.
Und will ich eine Umfrage haben, dann mache ich sie.

Wer in ein Automobil einsteigt, der begibt sich in Lebensgefahr.
Meine Meinung: Wer das verdrängt, der ist kaum in der Lage, die Verantwortung zu tragen.
Und wann wird endlich durchgesetzt, dass die die Autos ähnliche Aufkleber wie die Zigarrettenschachteln bekommen?
Autofahren kann tödlich sein. Bilder mit verletzten Kindern...

Wie ich sehe, lieber fehlgeleitet, bringst du unseren Thread wieder auf Kurs.
Gerade erinnere ich mich.
Es ist schon über zehn Jahre her, da suchte ich nicht nach Klux und IS, sondern nach "Tonnen Kokain".
Das bringt ebenfalls viel Spaß. :lol:

Jetzt warte mal kurz, ich muß tiefer im Archiv graben.
Ah ja, ich habe es.


Di, 25. Sep. 2007
Guantanamo-Flieger stürzt mit 4 Tonnen Kokain an Bord in den Dschungel Yukatans
Am Montag dieser Woche musste der amerikanische Geheimdienst CIA zum zweiten Mal innerhalb von 18 Monaten einen empfindlichen Rückschlag im Drogenschmuggel-Business hinnehmen. Wieder in Mexiko. Eine Gulfstream II mit der Registriernummer N987SA stürzte am Montag nur 2 km von der Stadt Tixkokob und etwa 30 km von Merida entfernt (Hauptstadt des Bundesstaates Yucatán), auf der Flucht vor mexikanischen Militärhubschraubern in ein Waldgebiet. Verletzte oder Tote gab es offenbar nicht, die Besatzung konnte sich zunächst aus dem Staub machen. Letzten Berichten zufolge gab es schließlich doch noch zwei Festnahmen.......
http://worldcontent.twoday.net/stories/4293297/

22.11.2006
Internationale Studie
New York ist Kokain-Welthauptstadt
Deutsche Forscher haben erstmals Daten zu den Dunkelziffern des globalen Kokain-Konsums vorgelegt. In Flüssen forschten sie Koks-Rückständen nach - und fanden allein im New Yorker Hudson River Spuren von 16,4 Tonnen der Droge. Fazit: Die offiziellen Schätzungen sind weltweit viel zu niedrig......
http://www.spiegel.de/wissenschaft/mens ... 28,00.html

In Coca Mekka Schnee bis in die Niederungen
Stephan Fuchs – Im Jahreswechsel vom Dezember 1975 bis im März 1976 brachte die CIA und die US Armee 106 Transportflugzeuge Kokain von Kolumbien nach Panama........
http://oraclesyndicate.twoday.net/stories/1882759/


17.08.2009
An neun von zehn US-Geldscheinen klebt Kokain
https://www.welt.de/wissenschaft/articl ... okain.html


Diese Studie ist auch interessant:


19.12.2004
Kokain macht lernunfähig:
....A. David Redish von der University of Minnesota untermauert jetzt mit einer Computersimulation die These, dass Kokain nicht nur irrational macht, sondern zudem Lernfähigkeit systematisch verhindert. Es geht dem Forscher darum, durch sein Abhängigkeitsmodell künftig Vorhersagen über menschliches Verhalten und Neurophysiologie machen zu können.....
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/19/19044/1.html

Wäre der Papst dabei gewesen, dann würde man von Unfehlbarkeit sprechen? :lol:


Und zu guter Letzt suchst du dann nach...

Bild

Im Ernst. Das bringt gute Suchergebnisse.
Doch schon länger fällt mir auf zu verschiedenen Themen:
Bei google findet man nicht viel.
ich empfehle daher diese Suchmaschine:
https://duckduckgo.com/
Da findest du mehr.

Zum Schluß noch der derzeitige "Tonnen Kokain" Rekord:

09.11.2017
Rekordfund in Kolumbien - 13,4 Tonnen Kokain beschlagnahmt
https://web.de/magazine/panorama/rekord ... t-32619554

freundliche Grüße
Default
 
Beiträge: 423
Registriert: 20. Aug 2006 11:34

Re: IS/KKK/Mafia-Thread

Beitragvon Cpt Bucky Saia » 16. Apr 2018 04:42

Und wieder muß ich sagen "im Westen nichts neues". Das die CIA im Kokainhandel tätig ist (übrignes neuigkeit ... nicht nur da!") ist in etwa so bekannt wie das die Mafia ihr Geld mit Alkoholschmuggel verdiente. Nur das leztere Information fast 100 Jahre alt ist. Naja zumindestr die Info mit der CIA ist dabei in etwa genauso kalt wie ein Kaffee den man ebensolange stehen läst.
Da wurden schon ganze Filme über das Thema gedreht so geheim ist das Thema https://de.wikipedia.org/wiki/Air_America_(Film)

Und um den Bogen zu schlagen ... genauso bekannt wie die Tatsache das seid der amerikanischen "Befreiung" Afghanistans dort die Mohnfelder wieder blühen wie seid Jahren nicht mehr.

Der IS macht ja lieber in Raubkunst ist aber letztendlich vermutlich wohl auch in den Drogenschmuggel involviert. Ob das nun eine großangelgte Verschwörung der CIA ist? Nein wohl eher die persönliuche Gier einiger weniger gepaart mit dem wünschenswerten Nebeneffekt das sich der dekadente Westen selbst zu tode snifft.
Nebenbei kann man von dem Geld noch Waffen kaufen. Wo? Vieleicht bei Yuri.
Our King is Kong. Our God is Zilla.
Benutzeravatar
Cpt Bucky Saia
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 977
Registriert: 8. Mär 2014 07:26

Re: IS/KKK/Mafia-Thread

Beitragvon fehlgeleitet » 16. Apr 2018 11:52

@bucky

danke für den tollen Opioidartikel. Ich zitiere aus diesem:

Auch in hier zu Lande verschreiben Ärzte häufig Opioide. Laut Statistiken des Suchtstoffkontrollrats fallen auf jeden Bundesbürger pro Jahr durchschnittlich elf Tage mit Opioid-Nutzung. Damit läge Deutschland hinter den USA und Kanada auf Platz drei weltweit. Oxycodon, die Substanz also, die die Opioid-Krise in den USA mitverursacht hat, ist auch in Deutschland verfügbar. Das Unternehmen Mundipharma, ebenfalls gegründet von den Eigentümern des US-Pharmariesen Purdue, vertreibt die Arznei unter Markennamen wie Oxygesic oder Targin.

Daneben finanziert der Konzern einflussreiche Kampagnen, etwa "Schmerzfreie Stadt Münster" oder "Schmerzfreies Krankenhaus" – mit dem Ziel, Ärzte zu schulen oder Kliniken zu zertifizieren. US-Kongressabgeordnete wandten sich 2017 in einem eindringlichen Schreiben an die damalige WHO-Generaldirektorin Margaret Chan. Sie warnten vor einer Globalisierung der Opioid-Krise: "Mundipharma benutzt heute viele derselben täuschenden und rücksichtslosen Praktiken, um OxyContin im Ausland zu verkaufen", heißt es in dem Brief.


Wir können nochmal veruschen zu überlegen, welche Gründe und Gegengründe ein Staat hat Drogen zu bekämpfen.
Wenn Drogen die Arbeitskraft steigern, dem Staat Gewinne einbringen, die Bevölkerung ruhig stellen und "asoziale Elemente" dezimieren freut sich der Staat. Das ist natürlich meistens nicht alles gleichzeitig zu haben. Drogen die "asoziale Elemente" dezimieren, dezimieren meistens auch die Arbeitskraft. Und natürlich freut sich der Staat auch, wenn eine Konkurrenznation durch Drogen empfindlich beschädigt wird. Als in Japan die Atomkatastrophe war hat VW gejubelt, weil Toyota weg vom Fenster war.

Andrerseits: Fette Gewinne sind für den Staat zum Beispiel möglich, wenn er die Raucher besteuert und gleichzeitig beteuert, diese würden "das Gesundheitssystem belasten". Ich glaube insgeheim freut sich Papa Staat über jeden Raucher, da muß er meist auch keine Rente zahlen - da hattest du ja selbst mal einen Artikel verlinkt, in dem es darum ging das Rauchen die untere Schicht dezimiert.

Weiterhin ist zu bedenken, dass der Staat nicht gerne seine eigenen Gesetze bricht. Der Geheimdienst darf die Gesetze brechen, aber er sollte dabei nicht auffallen. Die USA haben beispielsweise so sehr auf die Erhaltung ihres eigenen Rechtsstaates Wert gelegt, dass sie Orte wie Guantanamo anlegten, die quasi rechtsfreie Räume sind. Würden sie komplett auf ihr eigenes Recht scheißen, hätten sie gleich in den USA selbst foltern können. Sie wollen also zumindest nicht auf ihr Recht scheißen, solange die internationale Presse hinguckt.

Ein Grund dafür ist das der Staat die Illusion aufrechterhalten will, dass wir uns das System in dem wir leben aussuchen können, also das alles mit rechten Dingen zu geht. Ein weiterer, dass das Recht ja auch eine Sache internationaler Verträge ist. Sogar ein Kriegsrecht gilt, dass "Kriegsverbrechen" sanktioniert. Die Sanktionen kriegen natürlich nur die Verlierer ab, und das ändert natürlich auch nix daran, dass in einem echten Krieg soviele Kriegsrechte übertreten werden, wie man glaubt dadurch Vorteile zu erlangen.
In einem Offizierslehrgang ist es durchaus üblich, am Vormittag zu lernen das man auf Fallschirmspringer in der Luft nach der Genfer Konvention nicht schießen darf, um selbiges dann am Nachmittag zu üben. Wer dann seine Verwunderung zum Ausdruck bringt kann sicher sein als Idiot zu gelten. Und natürlich werden Rote Kreuz Fahrzeuge im kommenden 3. Weltkrieg dazu mißbraucht werden, um Waffen und Truppen zu befördern.

Richtig bemerkst du, dass die Opioidkrise die "weiße Mittelschicht trifft". Vielleicht hat der CIA beschloßen, dass er sie nicht mehr benötigt und demzufolge die Opioidhändler gwähren lässt. Oder eben den "workaround" einsetzt, indem ehemalige Agenten des CIA den Drogenhandel kommandieren, wie in einem von Defaults verlinkten Artikel beschrieben. Vielleicht steckt auch ein ausländischer Geheimdienst dahinter. In den USA gibt es den "rust belt", da stehen lauter Fabriken leer, weil man lieber in China produzieren lässt. Trump ist ja angetreten um das zu ändern, deswegen haben die Leute ihn ja gewählt. Geschehen ist da glaube ich wenig.

Das kein Plan ewig hält ändert nichts daran, dass Pläne geschmiedet werden. Einfach mal Chaostheorie zu rufen bedeutet nur, dass du die Chaostheorie nicht verstanden hast. Chaos existiert nur innerhalb bestimmter Parameter, da hilft auch kein Gerede von Komplexität. Wenn die Welt so komplex wäre, dass niemand sie durchschauen könnte, warum gibt es dann ganz offensichtliche Machtmechanismen, mit denen wir es jeden Tag zu tun kriegen, und gegen die wir immer den kürzeren ziehen?

Vielleicht sind es gerade die "regulativen Kräfte" von denen du sprichst, die dafür da sind gleichzeitig möglichst viel Profit durch den Verkauf von Opium zu erzielen und dabei die heimische Wirtschaft so wenig wie möglich zu beschädigen?

Ich bezweifele erstmal deine Behauptung, dass dies alles nur Einzelfälle seien. Mir kommt es eher so vor als finde der Drogenhandel systematisch statt. Wenn der Geheimdienst meint, dass wenn er die Drogen nicht kontrolliert es andere tun werden, sieht der Geheimdienst es natürlich als seine Aufgabe an, die Einfuhr von Drogen zu regulieren. Und glaubst du allen ernstes, dass Staaten innerhalb des Kapitalismus auf diese Berge von Geld verzichten, die mit Drogen zu machen sind? Das halte ich für eine sehr naive Annahme.

Schau dir mal an, was der DEA (Inlandsdrogenpolizei der USA) über das CIA zu sagen hat:
https://www.democraticunderground.com/? ... id=5878115

https://www.democraticunderground.com/d ... 04x4061234

@default

ja eine Grillparty mit Leuten die ich im Bewerbungskurs des Jobcenters kennengelernt habe. Lauter verkrachte Akademiker in meinem Alter, sogar mit mehreren Abschlüssen und nur Scheißjobs und Hartz4. Ich kann nun sicher sagen, dass meine früheren Drogeneskapaden nicht Schuld an meinem sozialen Absturz sind. Den haben auch die braven Jungs und Mädels erlitten.

Schon seltsam, es ist als wären wir Teenager geblieben. Dabei stehen wir biologisch gesehen mitten im Leben. Nur wir haben halt nix zu melden. Andersherum finde ich die "echten Erwachsenen" doof. Vielleicht ist unser Sozialverhalten auch einfach progressiver als das unserer Eltern. Das würde ich auch gar nicht an die Behauptung hängen, dass Wahrheit relativ sei - Wahrheit ist nicht relativ, es gibt nur eine Wahrheit.
Ich denke es liegt daran, dass uns bewußt wird das aus uns nichts mehr wird. Und die Karriere aufzugeben hat irgendwie auch was befreiendes. Dieses ganze "sich produzieren wollen" ist eine solche Last gewesen.

Die Kampfemanzen sind in diesen Gruppen halt die Agressoren, der Rest wirkt unsicher. Wir verlieren uns in Spielerein und kooperativen Aktivitäten, zum Beispiel pflanzen wir einen Baum.

Stellenweise gelingt es mir den Zweifel am politischen System zu sähen. Irgendwie sind wir eine Art Schicksalsgemeinschaft und beginne sie zu mögen.

erster treffer mit Duckgogo: https://cocaine-import.agency/

weiterhin: http://members.quicknet.nl/nj.vandompse ... a/cia.html

The drugs were first distributed in the black ghettos of Los Angeles, California, from there it spread throughout the country. In the early 80's, crack and cocaine ravaged neighborhoods in the U.S., destroying the brains and the will to fight and protest. The CIA then was called the cocaine import agency. The chemical precursors are indispensable ingredients for the manufacture of cocaine, and not produced in Colombia, but without an embrago there is no plan "Germany" or "Swiss plan" by bombing the multinationals that manufacture the chemicals ... Why is that?


These increases of drugs in the United States and the global drug trade go hand in hand with imperial military expansion around the world. With funds that drug trafficking by the CIA produces, they can finance 100 out of 100 of the dirty wars against countries that are not related to the capitalist system.


Ein Sinn des Drogenhandels durch den Geheimdienst könnte es also sein, dass Kapital generiert wird, dass außerhalb der parlamentarischen Kontrolle liegt und somit nicht transparent ist. Gleichzeitig hält man so die Gefängnisindustrie auf trab, sorgt für den Ruf nach einem starken Staat, dezimiert die Unterschicht.

http://www.zeitgeistlos.de/zgblog/2016/ ... e-komplex/

Zum militärisch-industriellen-Komplex in den USA gehört ein Industrie-Sektor, der viel zu selten thematisiert wird, obwohl er mittlerweile ein riesiges Geschäft darstellt: die US- Gefängnisindustrie. Obwohl die USA nur 5 Prozent der Weltbevölkerung stellen, befinden sich dort 25 Prozent aller Gefängnisse weltweit. Rund 2,5 Millionen Menschen sind im „land of the free“ eingesperrt. Mehr als 80 Prozent der Häftlinge sind Lateinamerikaner, Afroamerikaner und andere „Nicht-Weiße“. In der Regel werden diese auch härter bestraft als Weiße. Neben General Motors sind die US-Gefängnisse mittlerweile der zweitgrößte Arbeitgeber in den USA mit über 500.000 Beschäftigten. Die US-Gefängnisindustrie macht einen Umsatz von 35 Milliarden Dollar im Jahr, mit Zwangsarbeit und der Produktion von beispielsweise Militärausrüstung für US-Konzerne.

Kriminalität schafft Arbeitsplätze

Strafvollzugs-Unternehmen wie die Corrections Corporation of America (CCA) haben 90.000 Gefängnisbetten in 20 US-Staaten und verdienen mittlerweile mehr als 1,5 Milliarden US-Dollar im Jahr. Sie haben ein großes Interesse daran, immer genug Menschen einzusperren, damit ihre Gefängnisse ordentlich Gewinn erwirtschaften. Sie profitieren direkt an rassistischen Strukturen, menschenverachtenden Ideologien und am ausufernden Drogenhandel, denn wo es mehr Gewalt und Verbrechen gibt, da gibt es auch mehr Häftlinge und einen größeren „Bedarf“ an Gefängnissen inklusive Wachpersonal, Verwaltungsangestellten, Hausmeistern, Psychologen, Sicherheitstechnologien und so weiter.


Auch in Deutschland schreitet die Privatisierung von Gefängnissen weiter voran. So gibt es nicht nur mehrere US-Knastfirmen, die unbedingt in Deutschland expandieren wollen, sondern auch deutsche Unternehmen, wie die Justizvollzugsanstalt Hünfeld, die erste teilprivatisierte Justizvollzugsanstalt in Deutschland. Und in der Justizvollzugsanstalt Waldeck dürfen die Insassen bereits heute der deutschen Möbelindustrie Konkurrenz machen und für Hungerlöhne schuften.

Sollte sich also die Privatisierung der Bestrafung auch in Deutschland durchsetzen, werden wir mehr Kriminalität und/oder härtere Strafen „bekommen“. Der Gefängnis-Industrie-Komplex ist ein gutes Beispiel dafür, wie menschenverachtend und brutal eine Gesellschaft werden kann, wenn der Profit das alles bestimmende Dogma einer Gemeinschaft ist und alle sozialen, politischen und wirtschaftlichen Bereiche durchdringt.


Diese Website rechnet vor, dass das Opium für die USA von Übersee kommen muß:

Interestingly, while the mainstream and pseudo-alternative media outlets keep playing up drugs from Mexico, we hardly hear a peep on the massive amount of Afghan-sourced heroin. To put it in perspective: In 2014, according to the DEA drug threat assessment, Mexico produced an estimated 42 metric tons of heroin. Afghanistan produced 6,400 metric tons of opium that same year. The largest share of US heroin is Afghanistan-sourced. It is coming from US-occupied Afghanistan. There is no other mathematical possibility:

Mexico with 10,500 hectares of opium could not possibly supply even 1/20th of the heroin demand in the US. What has the DEA been doing about the vast majority of heroin which is coming in from Afghanistan?

Looking at facts and figures regarding the heroin epidemic, it becomes obvious that the DEA has been a colossal failure and they refuse to answer most questions asked of them. Perhaps, the DEA would answer questions (or plead the 5th) at Congressional Hearings.

First, ‘the Mexicans did it” which is to say that the 173 tons of raw opium from Latin America (from 10,500 hectares in Mexico and 1,500 hectares in Colombia) were converted into 17.3 tons of heroin and all 17.3 tons were imported into the US, where it would not supply even 5% of the US heroin demand.

If all countries on Earth growing opium, except Afghanistan, were to convert their opium to heroin and send it to the US, it wouldn’t be enough for even half of the current US heroin demand.


Weiter wird rethorisch die folgende Frage gestellt:

With the obvious parallels and undeniable correlations, any critical mind would begin spewing the following questions: How did Afghan opium spread from 7,600 hectares prior to the US-NATO invasion to 224,000 hectares since the invasion? What is the correlation between US heroin deaths rising from 1,779 in 2000-pre Afghan invasion, to more than 10,000 in 2014 alone?


Danach geht es wohl um die allgemein anerkannte Geschichte, dass die CIA in der Vergangenheit immer wieder verschiedene Personengruppen ermutigt hat Opium anzubauen, um dreckige Kriege zu finanzieren.

Hier eine lange Linkliste über die Involvierung des CIAs in den Drogenhandel. Allerdings von 1996
Diese ist von 2006, enthält auch ein paar Infos, allerdings zu Drogen alles vor 2000.
Dieser Artikel hier ist von 2011[/url] und beginnt mit ihrer Geschichte im 2. Weltkrieg mit der Unsterstützung der korsischen Mafia durch die Allierten, über die French Connection bis heute. Bereits verlinkte Ereignisse wie der Flugzeugabsturz kommen auch vor. Die Timeline geht bis 2009.
Alle 3 genannten Websites haben viele Hyperlinks, da gibt es sicherlich viel Material.

Bonuscontent: Geheeimdienstmagazin "Eyespy" https://eyespymag.com/

soweit erstmal von mir
fehlgeleitet

edit: war so in die recherche vertieft, dass ich vergessen habe herzliches beileid zu wünschen. Ich denke ab und an an Menschen, zu denen ich kein Kontakt mehr habe. Bei einem bin ich mir sicher, dass er nicht mehr lebt. Vielleicht auch mein schlechtes Gewissen, den einen oder anderen im Stich gelassen zu haben. Ich wünsche ihn in jedem Fall alle einen schmerzlosen Tod, sollen sie einen solchen erleiden müssen.

"The best you can hope for, is dying while you sleep" - aus dem Song "the gambler"
Nimm die Hand aus der Hose wenn ich mit dir rede!
fehlgeleitet
 
Beiträge: 417
Registriert: 27. Jun 2015 02:30

Re: IS/KKK/Mafia-Thread

Beitragvon Cpt Bucky Saia » 16. Apr 2018 17:24

Bild
Our King is Kong. Our God is Zilla.
Benutzeravatar
Cpt Bucky Saia
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 977
Registriert: 8. Mär 2014 07:26

Re: IS/KKK/Mafia-Thread

Beitragvon fehlgeleitet » 16. Apr 2018 17:50

wenn ich lange genug suche finde ich auch an diesem smiley etwas zu kritisieren :o
Nimm die Hand aus der Hose wenn ich mit dir rede!
fehlgeleitet
 
Beiträge: 417
Registriert: 27. Jun 2015 02:30

Re: IS/KKK/Mafia-Thread

Beitragvon Cpt Bucky Saia » 16. Apr 2018 18:47

fehlgeleitet hat geschrieben:wenn ich lange genug suche finde ich auch an diesem smiley etwas zu kritisieren :o

BildBild
Our King is Kong. Our God is Zilla.
Benutzeravatar
Cpt Bucky Saia
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 977
Registriert: 8. Mär 2014 07:26

Re: IS/KKK/Mafia-Thread

Beitragvon Default » 16. Apr 2018 19:36

Koks und Speed erlauben den effektivsten Schnell-Verbrauch des Humankapitals.
Extreme Leistungssteigerung und ein Leben ohne Schlaf werden dadurch möglich.
Das Humankapital wird aber oft schon nach einem Jahr hinfällig und kann dann entsorgt werden.
Körperliche sowie psychische Probleme führen nicht selten zu frühem Tod oder Selbstmord.
Sollte das wertlos gewordene Humankapital wider Erwarten überleben,
so kann es in die Illegalität abgedrängt und in Kliniken oder Gefängnissen weiterverwertet werden.

Das Krasseste in dieser Hinsicht ist das Amphetamin Crystal Meth, das bis heute Hitler-Speed genannt wird.
(angeblich das Mittel der Wahl für Fallschirmspringer um wach zu bleiben für eine Woche.
Nach anderen Berichten war Hitler selbst ein Opfer der Droge,
es soll so schlimm gewesen sein, daß er zum Schluß seinen linken Arm nicht mehr bewegen konnte.)

Amphetamine werden auch gerne in den USA beim Miltär eingesetzt:

9.5.2005
US-Militär
Mehr Speed für Kampfpiloten
Die Kapazitäten des US-Militärs werden zunehmend schwächer. Neben Rekrutierungsproblemen sinkt die Kampfmoral. Das Durchhaltevermögen der im Irak stationierten GIs wird mit gezielter Drogenvergabe aufrechterhalten...
http://www.zeit.de/2005/19/Pentagon_Amphetamine

Was kann man Personen empfehlen, die auf Crystal Meth süchtig geworden sind , um die Lebensdauer zu verlängern?

Auch junge Frauen sind oft von dieser Sucht häufig betroffen.
Es gab schon Fälle, wo eine schnelle Lebertransplantation nötig wurde.
Heute kann man sagen:
Nicht selten sprechen solche Frauen östliche Sprachen und sind manchmal als Prostituierte tätig.

Es ist wichtig, diese Leute dringend darauf hinzuweisen, möglichst viel Wasser zu trinken.
In vielen Fällen wird nämlich nur hochprozentiger Alkohol getrunken
um die Wirkung der Droge maximal zu verstärken und andauern zu lassen.
Das kann zu Dehydrierung, zu plötzlichem Kollaps und zum Tode führen.

Hier habe ich noch einen alten Artikel, der Link geht aber nicht mehr.
Kann mir aber schon vorstellen, warum der Artikel entfernt wurde. :lol:

08.11.2009
Banker aus aller Welt reisen nach Genf zum Kokainentzug
Das weisse Pulver wird in der Finanzbranche als Leistungsförderer eingesetzt, sagt ein Chefarzt des Genfer Unispitals. Er behandelt die speziellen Patienten.

Wegen Kokainmissbrauchs werden im Genfer Universitätsspital (HUG) jedes Jahr Dutzende Banker und Broker behandelt. Aus Diskretionsgründen kommen auch Banker von ausländischen Bankenplätzen zur Behandlung nach Genf. «Es ist schwierig, eine genau Zahl zu nennen, aber es handelt sich um mehrere Dutzend Personen pro Jahr», sagte der Chefarzt der HUG-Klinik für Suchtmedizin, Daniele Zullino, in einem Interview mit der Westschweizer Zeitung «Le Matin Dimanche». Man behandle auch Banker von anderen wichtigen Finanzplätzen - etwa aus London. Zullino stellte fest, dass Branchen mit hohem Leistungsdruck - wie Banken und Versicherungen - von Kokainabhängigkeit besonders betroffen sind. Kokain wird dort als Leistungsförderer eingesetzt.
http://bazonline.ch/schweiz/standard/Ba ... y/24613278

Wie gesagt, der Link geht nicht mehr.

freundliche Grüße
__________________________________________

Aus einem Polizeilager in Argentinien ist eine halbe Tonne Marihuana verschwunden. Angeblich sollen es die Mäuse gefressen haben. :lol:
Default
 
Beiträge: 423
Registriert: 20. Aug 2006 11:34

Re: IS/KKK/Mafia-Thread

Beitragvon Tyger » 16. Apr 2018 19:45

Default hat geschrieben:Das Krasseste in dieser Hinsicht ist das Amphetamin Crystal Meth, das bis heute Hitler-Speed genannt wird.
(angeblich das Mittel der Wahl für Fallschirmspringer um wach zu bleiben für eine Woche.
Nach anderen Berichten war Hitler selbst ein Opfer der Droge,
es soll so schlimm gewesen sein, daß er zum Schluß seinen linken Arm nicht mehr bewegen konnte.)

Pervitin hieß das Mittel damals; hier gibts eine interessante Doku darüber:
https://www.youtube.com/watch?v=jZSqZp-CkJE
Benutzeravatar
Tyger
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1691
Registriert: 19. Aug 2006 11:39

Re: IS/KKK/Mafia-Thread

Beitragvon Cpt Bucky Saia » 17. Apr 2018 04:21

Sag mal wenn all die krassen Drogen vom Staat/NWO/Reptiloiden/Aliens gepushed wird wie kommt es dann das seid menschengedenken überall auf der Welt der Mensch dazu tendiert sich alerlei Zeug reinzupfeifen das ihn zudröhnt?

Das Krasseste in dieser Hinsicht ist Jenkem

um mal meinen vorredner ansatzweise zu zitieren.

Hab den Eindruck wie mans macht man machts verkehrt ... isses Verboten isses Kacke isses legal ist es kacke (in anbetracht des Links weiter oben ... naja lassen wir das)

Für mich nur wieder ein weiteres Zeichen für die Pipi Langstrumpf Philosophie die hier betrieben wird.

P.S. der Staat hat meißt am wenigstens damit zu tun wenns um Drogenmissbrauch geht der schreibt höchstens die Gesetze und das auch nur in einem gewissen Rahmen. Urteile fällen Richter und gebrauchen tut immer noch der User. Hört sich fast so an als wenn treu sorgende Staatsbedienstete von Ghetto zu Ghetto eilen um den dortigen Klientel diverse Drogen zu verabreichen.

@Fehli wenn ich von einer Regulierung des Konsums spreche meine ich keinesfalls den Staat sondern vielmehr mechanismen wie sie in Naturvölkern zu finden sind. Gesteuerter Konsum über Zeremonien, Rituale und Schamanen.
Was uns hier im westen nämlich fehlt ist das absolute Grundverständniss und der Respekt vor den ganzen Substanzen.
Thema totschweigen is eben nicht das beste.

P.S. https://www.youtube.com/watch?v=VxKrskPyBuI gute Doku übers Mensch sein Bild
Our King is Kong. Our God is Zilla.
Benutzeravatar
Cpt Bucky Saia
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 977
Registriert: 8. Mär 2014 07:26

Re: IS/KKK/Mafia-Thread

Beitragvon Default » 17. Apr 2018 09:05

Wie kommen eigentlich wir dazu, die Drogenmafia am Hindukusch zu verteidigen?
War das nicht ein naheliegender Gedanke, der aus fehlis Beiträgen resultiert?
Vielleicht haben wir eines Tages auch genug über Drogen gequatscht.

Mein Anliegen ist es ursprünglich, einen anderen Umgang mit Depressionen aufzuzeigen.
Ich hoffe, Depressionen gehören nun der Vergangenheit an.
Das wird nun immer wichtiger.

Es gab unlängst einen Attentäter, der wurde als psychisch labil eingestuft.
Fast hätte man ahnen können, was nun droht:
Depressive aus Sicherheitsgründen schon im Vorfeld einsperren?

Du hast nun keine Identität mehr?
Kein Problem.
Im Kleiderschrank hängen noch alte Egos.
Springst du in einen dieser Anzüge,
denn niemand kann nackt auf die Straße gehen,
das wird nicht akzeptiert.

freundliche Grüße
Default
 
Beiträge: 423
Registriert: 20. Aug 2006 11:34

Re: IS/KKK/Mafia-Thread

Beitragvon Tyger » 17. Apr 2018 11:23

Cpt Bucky Saia hat geschrieben:Sag mal wenn all die krassen Drogen vom Staat/NWO/Reptiloiden/Aliens gepushed wird wie kommt es dann das seid menschengedenken überall auf der Welt der Mensch dazu tendiert sich alerlei Zeug reinzupfeifen das ihn zudröhnt?

Das Krasseste in dieser Hinsicht ist Jenkem

um mal meinen vorredner ansatzweise zu zitieren.

Hab den Eindruck wie mans macht man machts verkehrt ... isses Verboten isses Kacke isses legal ist es kacke (in anbetracht des Links weiter oben ... naja lassen wir das)

Die Amis haben da, wie so oft, die übelstmögliche Lösung gefunden: Es ist verboten UND wird gleichzeitig von solchen Diensten wie CIA massiv gefördert und ins Land gebracht. Nicht zu vergessen die Propagandaindustrie, die das Thema im öffentlichen Bewusstsein ständig ganz obenauf hält.
(Ganz identisch läuft das in BRD-Land übrigens mit den "Nazis".)

Cpt Bucky Saia hat geschrieben:Für mich nur wieder ein weiteres Zeichen für die Pipi Langstrumpf Philosophie die hier betrieben wird.

P.S. der Staat hat meißt am wenigstens damit zu tun wenns um Drogenmissbrauch geht der schreibt höchstens die Gesetze und das auch nur in einem gewissen Rahmen. Urteile fällen Richter und gebrauchen tut immer noch der User. Hört sich fast so an als wenn treu sorgende Staatsbedienstete von Ghetto zu Ghetto eilen um den dortigen Klientel diverse Drogen zu verabreichen.

@Fehli wenn ich von einer Regulierung des Konsums spreche meine ich keinesfalls den Staat sondern vielmehr mechanismen wie sie in Naturvölkern zu finden sind. Gesteuerter Konsum über Zeremonien, Rituale und Schamanen.
Was uns hier im westen nämlich fehlt ist das absolute Grundverständniss und der Respekt vor den ganzen Substanzen.
Thema totschweigen is eben nicht das beste.

Und verbieten erst recht nicht - und hier sind wir wieder bei der ganz entscheidenden Schlüsselrolle, die die Staaten dabei spielen.
Nebenbei treibt der ganz legale Drogenmissbrauch heute noch sehr viel größere Blüten als zu Zeiten der ganz legalen Medikamente Pervitin und Heroin. Die Krankheitsindustrie hat ja seitdem nicht aufgehört, immer neue Gifte zusammenzumischen - und zusammen mit Ärzten, die zuverlässig feststellen, dass so gut wie jedes Kind dauerhaft Ritalin o.ä. braucht, läuft dann das Geschäft.
Benutzeravatar
Tyger
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1691
Registriert: 19. Aug 2006 11:39

Re: IS/KKK/Mafia-Thread

Beitragvon fehlgeleitet » 17. Apr 2018 16:37

Ich poste mal ein paar interessante Karten:

Bild

Bild

Ist also wahr, dass die Taliban viel Opium anbauern. Aber alleine sind sie offensichtlich nicht dafür verantwortlich, da die Karten nicht wirklich Deckungsgleich sind.Auch ist damit noch nicht gesagt, welche Händler alles involviert sind bis das Zeug in der westlichen Welt landet. Denn der 20-fache Preis entsteht ja über die vielen zwischenhändler.

Je mehr Artikel ich lese, desto mehr kriege ich den Eindruck dass die CIA die besiegten Taliban wieder aufgebaut hat, um einen dauerhaften Profit aus dem Drogenhandel zu gewährleisten.

Ich denke eigentlich nicht das das Thema Drogen abschließend geklärt ist. Über den Drogenkrieg in Mexico haben wir jedenfalls noch nichts geschrieben. Da gab/gibt es wohl auch eine Gang, die sich die Tempelritter nennt >:->

Im Irak und in Syrien scheint es wohl eher um "normale" Recourcen zu gehen. Mir ist vieles da noch immer ein Rätsel.

@tyger

sehe ich auch so. Das Verbot ermöglicht dem Geheimdienst das Monopol. Außerdem sind Drogen eine Waffe, um Konkurrenznationen zu destabilisieren. Und natürlich, legal heißen die Dinger Psychopharmaka.

@bucky

Drogen sich natürlich nicht prinzipiell böse. Es geht ja nicht um irgendwelche Drogen, sondern solche die viel Geld bringen und abhängig machen. Auch wenn Drogen das Bewußtsein erweitern können, ich glaube Upper and Downer gehören nicht dazu.
Also mit der Regulation von Drogen hat der Staat nicht nur einen zusätzlichen Markt, sondern auch die Möglichkeit Bevölkerungskontrolle auszuüben. Auch in anderen Nationen.

@default

sehe ich auch so. Mit Speed kann man die Arbeitskraft aus den Leuten schneller herausholen. Mit Opium können sie sich nach Feierabend regenerieren. Vielleicht so?

Depressionen:
Depressionen ist der Zustand, in der man hofft sein ruhiges Eckchen im kapitalistischen Wahnsinn zu finden. Wenn man beim Scheißen auf dem Abort sitzt und feststellt, dass man einen kurzen Moment des Friedens hat. Oder wenn man das Bett nicht mehr verlassen möchte, weil da draußen alles so wenig lohnt und unangenehm ist. Oder wenn man sich seine Vergangenheit vorbetet um die Identität "Versager" ableiten zu können. Als wäre das individuelle Scheitern die eigene Leistung gewesen. Ganz davon ab scheint die Psychatrie kein guter Rückzugsort mehr zu sein.
Die alten Identitäten sind auch nicht gut gealtert, stelle ich fest. Auch wenn die Musik von damals nach wie vor rockt: https://www.youtube.com/watch?v=xX_Kb0c ... X_Kb0cDN98

Insofern: Der Weg aus der Depression ist festzustellen, dass es dieses ruhige Eckchen nicht gibt.
freundliche Grüße fehlgeleitet
Nimm die Hand aus der Hose wenn ich mit dir rede!
fehlgeleitet
 
Beiträge: 417
Registriert: 27. Jun 2015 02:30

Re: IS/KKK/Mafia-Thread

Beitragvon Default » 18. Apr 2018 08:05

Hallo fehlgeleitet,
weil euch das Thema solchen Spass macht, habe noch weiter gegraben. Alle Links ghen noch:
Ergebnis zu Afghanistan:

28. Oktober 2009
Afghanistan: Bruder von Präsident Karsai arbeitet für die CIA
Ahmed Wali Karsai ist eine zwielichtige Figur. Er ist ein Halbbruder von Afghanistans Präsident Hamid Karsai und gilt gleichzeitig als Größe im Opiumhandel. Nun ist bekannt geworden: Der Mann wird auch vom US-Geheimdienst CIA bezahlt....
http://www.stern.de/politik/ausland/afg ... 17647.html

Weitere Quelle:

28. Oktober 2009
Karzais Bruder im Sold der CIA?
http://www.nzz.ch/nachrichten/medie/ahm ... 37259.html

Die anderen Quellen betreffen den Kosovo.
Diese Seite ist absolut sehenswert:

Karriere im Kosovo: Vom Drogenbaron zum Staatschef
http://news.web-hh.de/index11.php?lid=31113&newsfull=1

Dort siehst du ein bekanntes Gesicht. Ein Linker.
Du suchst ein ruhiges Eckchen im Wahnsinn? Vielleicht wäre er ein Vorbild für dich? :lol:
Und schließlich hat noch jemand einen Nachruf auf ihn geschrieben.
Der ist auch wirklich sehr sehenswert.

Weitere Quellen:

18.02.2008
Mafiabosse ergreifen Macht im Kosovo - mit Hilfe des Westens
http://de.rian.ru/analysis/20080218/99529912.html


22.02.2008
Rogosin: Kosovos Unabhängigkeit mit Mafia-Geld bezahlt
Brüssel. Russlands ständiger Vertreter bei der Nato, Dmitri Rogosin, hat schwere Vorwürfe gegen EU- und US-Politiker erhoben. Die Entscheidung, Kosovos Unabhängigkeit anzuerkennen, sei mit Geldern der Drogenmafia erkauft worden, sagte er...
http://www.aktuell.ru/russland/news/rog ... 20567.html

___________________________________________

Und jetzt nochmal zum Kokain.
In München ist einmal eine Nymphomanin gestorben:

04.12.2012
Nymphomanin - Infarkt durch Sex, Koks, Alkohol?
Neue Details über die letzte Nacht der „Münchner Nymphomanin” kommen ans Licht. Sie soll flaschenweise Alkohol getrunken haben, auch von „weißem Pulver” ist die Rede. Das Obduktionsergebnis steht aus...

...Derweil bringen Medien neue Details über die Frau mit dem Spitznamen "Angelina" ans Licht...

Sie forderte einen "flotten Dreier" mit Polizisten
Die Frau war als erst im Frühjahr in die Schlagzeilen geraten, weil sie kurz hintereinander zwei ihrer Liebhaber bei sich zuhause gefangen gehalten und zum Sex gezwungen hatte. Den ersten Mann hielt sie in der Osterzeit in ihrer Wohnung fest, bis er sich auf den Balkon rettete und die Polizei rief. Selbst den Polizisten machte die Frau Avancen und forderte einen "flotten Dreier".
Der andere, ein Afrikaner, rettete sich nach 36 Stunden nackt aus der Wohnung. Als die Beamten später bei der Frau klingelten, öffnete sie nackt die Tür.
http://www.welt.de/regionales/muenchen/ ... kohol.html

Erinnert ihr euch noch an diese Geschichten?

02.11.2000
Bundestag
Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Kokain-Verdachts
Nachdem auf 22 Toiletten des Parlamentsgebäudes angeblich Kokainspuren gefunden wurden, hat sich nun die Staatsanwaltschaft Berlin des Themas angenommen. Der Ältestenrat des Parlaments wird sich ebenfalls mit dem Verdacht befassen.....
http://www.spiegel.de/politik/deutschla ... 25,00.html

Später hieß es, man läßt keine weiteren Untersuchungen zu, weil das Ansehen des Parlamentes Schaden nehmen könnte.
Fünf Jahre später in Brüssel:

14.07.2005
Wischtest in Brüssel
Kokainspuren auf dem EU-Parlaments-Klo
Fünf Jahre nach dem Kokainfund im Bundestag haben Sat.1-Reporter jetzt auch im Brüsseler EU-Parlament Spuren der Droge entdeckt. Doch die Schlussfolgerungen aus dem Fund sind höchst umstritten.....
http://www.spiegel.de/wissenschaft/mens ... 98,00.html

Ziemlich umstritten, das alles. Was gefällt euch besser, die Nymphomanin oder das Parlament?

freundliche Grüße
Default
 
Beiträge: 423
Registriert: 20. Aug 2006 11:34

Re: IS/KKK/Mafia-Thread

Beitragvon Cpt Bucky Saia » 18. Apr 2018 11:15

Ich finde beides sehr platt und pauschal.
Our King is Kong. Our God is Zilla.
Benutzeravatar
Cpt Bucky Saia
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 977
Registriert: 8. Mär 2014 07:26

Re: IS/KKK/Mafia-Thread

Beitragvon fehlgeleitet » 18. Apr 2018 17:32

Ein ruhiges Plätzchen im Wahnsinn. Das finde ich auch nicht in der Jugendherberge, in der ich grad sitze - morgen wieder Bewerbungsgespräch. Durch die Gänge scheint eine Zombiemeute zu rasen. Und dauernd knallt etwas gegen die Wände. Ich wurde auch vor dem schnarchenden Zimmergenossen gewarnt, muß also wohl noch zur Apotheke Ohropax besorgen.

Mir fällt auf, dass den Geheimdiensten das öffentlich machen ihrer Geheimnisse durch Internetbenutzer offensichtlich nur bedingt schadet. Die Journalisten, die es sich im Arsch der Politiker gemütlich gemacht haben berichten darüber eh nicht häufig und wohl auch immer seltener. Dafür gab es ja mal Wikileaks. Das könnte man beizeiten auch mal durchforsten.

Das "öffentlich-machen" verursacht wohl einen Imageschaden, aber das ist offensichtlich nichts was man nicht wieder in den Griff kriegen könnte.

Das was hier durch den Thread geistert sind ja alles öffentlich vorliegende Informationen. Aber dennoch werden diese in öffentlichen Debatten nicht wahrgenommen.

Ich habe deine Links überflogen, die Nymphomanin ist natürlich sympatischer als die blöden Parlamentarier. Sobald ich Zeit habe schau ichs mir nochmal genauer an

freundliche Grüße
fehlgeleitet
Nimm die Hand aus der Hose wenn ich mit dir rede!
fehlgeleitet
 
Beiträge: 417
Registriert: 27. Jun 2015 02:30

Re: IS/KKK/Mafia-Thread

Beitragvon Default » 19. Apr 2018 03:35

Wie hat es eigentlich die Industrie geschafft,
dass wir gratis und in unserer Freizeit ihren Müll trennen?
Wie hat es eigentlich die Industrie geschafft,
dass wir für sie Energiesparen und zwar mit
gifigen Quecksilber- und Elektroschrotthaltigen Leuchtstofflampen?
Wie hat es eigentlich die Industrie geschafft,
dass wir für sie zum Rauchen aufhören,
denn angesichts der allumfassenden Umweltverpestung ist sicherzustellen,
dass der Sklave wenigstens einigermaßen dem Rentenalter nahekommt.

Die Magie, mit der man das alles schafft, heißt Schuldgefühle.

Schon früher und auch neuerdings wieder habe ich eine kleine Geschichte um die Sexualität erzählt,
welche in erster Linie dazu diente, wenigstens aus diesem Bereich die Schuldgefühle herauszuhalten.
Und dort ist es am Ehesten zu sehen: Schuldgefühle machen krank.
Einige Wenige von euch werden vermutlich bei Schuldgefühlen zuerst an ein Thema denken, das ich gar nicht erwähne.

fehlgeleitet hat geschrieben:...Die Journalisten, die es sich im Arsch der Politiker gemütlich gemacht haben berichten darüber eh nicht....


Und da hast du jetzt gar keine Schuldgefühle? :lol:
Wir erinnern uns:

3.01.2015
„Lügenpresse“ ist Unwort des Jahres
...Das Schlagwort „war bereits im Ersten Weltkrieg ein zentraler Kampfbegriff und diente auch den Nationalsozialisten zur pauschalen Diffamierung unabhängiger Medien“, hieß es zur Begründung...
http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft ... 67291.html

"fake news" kenne ich allerdings erst seit der Zeit, als man das erste Mal von Trump gehört hat.
Halten wir fest: Das gab es im 1. Weltkrieg, im 2. Weltkrieg, und jetzt schon wieder.
Was immer auch man für eine Meinung dazu hat, eines zeigt sich hier ganz deutlich: Die Zeit ist rund.

Das böse Naziwort Lügenpresse verwenden natürlich nur die Nazis,
daher haben andere den Begriff "die Presstituierten" erfunden.
Das ist einerseits selbsterklärend und klingt ausserdem viel intellektueller. :lol:

Jetzt mal ganz im Ernst.
Könnte es sein, dass mit immer mehr Korruption in weltweiter Zusammenarbeit versucht wird,
auf diese Weise die Welt stabil zu halten, sozusagen als letzter Regelmechanismus?
Was natürlich zunehmend schwieriger und damit auch teurer wird und nach unten hin eine immer größere Ausbeutung erfordert.

Das wäre jetzt sozusagen eine "positive" Theorie etwa nach dem Motto: Sie versuchen doch nur, die Welt zu retten. :lol:
Was haltet ihr davon? Sicher wäre das eine spannende Diskussion.

Wenn dem so wäre, dann würde das bedeuten, dass die Welt stabil bleibt, solange dem Geldsystem nichts Schlimmes passiert.
Der echte Weltkrieg käme erst nach dem Finanzcrash.
Vielleicht ist das aber auch eine unzureichende Erklärung für etwas,
über das sicher öfters nachgedacht wird. Nämlich die Reihenfolge der Ereignisse.

Kennt ihr die Wissensmanufaktur?

Wissensmanufaktur
Andreas Popp: Bevorstehender Finanzcrash wird uns alle erfassen
https://www.youtube.com/watch?v=7FgIvXwPRxk

freundliche Grüße
Default
 
Beiträge: 423
Registriert: 20. Aug 2006 11:34

Re: IS/KKK/Mafia-Thread

Beitragvon Tyger » 20. Apr 2018 05:46

Default hat geschrieben:Jetzt mal ganz im Ernst.
Könnte es sein, dass mit immer mehr Korruption in weltweiter Zusammenarbeit versucht wird,
auf diese Weise die Welt stabil zu halten, sozusagen als letzter Regelmechanismus?
Was natürlich zunehmend schwieriger und damit auch teurer wird und nach unten hin eine immer größere Ausbeutung erfordert.

Das wäre jetzt sozusagen eine "positive" Theorie etwa nach dem Motto: Sie versuchen doch nur, die Welt zu retten. :lol:
Was haltet ihr davon? Sicher wäre das eine spannende Diskussion.

Wenn dem so wäre, dann würde das bedeuten, dass die Welt stabil bleibt, solange dem Geldsystem nichts Schlimmes passiert.


Natürlich versuchen alle Machthaber seit je her, genau das System, in dem sie die Macht haben, möglichst lange stabil zu halten. Wer lässt sich schon gern vom Thron stürzen? Mit "Welt retten" hat das nichts zu tun.
Mit dem Thema Papiergeldsystem befasst sich gerade mal wieder ein Artikel bei der Bank Rott:
http://www.rottmeyer.de/papiergeldsyste ... iges-ende/
Benutzeravatar
Tyger
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1691
Registriert: 19. Aug 2006 11:39

VorherigeNächste

Zurück zu allgemeine Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste