Manifestation von Gedanken in der "Realität"

Hier können Fragen aller Art zu magischen Themen gestellt werden

Moderatoren: khezef, Alveradis, Vamp, whitestorm, Daimao_Koopa

Manifestation von Gedanken in der "Realität"

Beitragvon Ciraja » 8. Mär 2018 15:01

Hallo liebe Forengemeinde,

Ich lese hier schon über Jahre sehr unregelmäßig mit und nun wollte ich mich auch einmal zu Wort melden.

Ich bin studierter Philosoph und Historiker. Im Studium haben sie uns eine starke Ratio antrainiert und magische Praxis fällt mir mit so einem Zensor schon immer sehr schwer. Dennoch bin ich nicht blind geworden für diese Themen. Das Phänomen, was mir seit einiger Zeit Kopfzerbrechen bereitet, ist folgendes:

Es kommt immer wieder vor, dass ich Gedanken habe, vielleicht Wünsche oder einen Willen zu etwas oder auch nur ein Interesse und wenige Tage später "materialisiert" sich der Gedanke in irgendeiner Form in meinem Leben, in meinem Umfeld. Nehmen wir die zwei aktuellsten Beispiele:
Ich bin vor einer Weile auf das sogenannte Sondeln gestoßen. Also durch die Gegend ziehen, mit einem Metalldetektor, um nach archäologischen oder sonstwie bedeutsamen Funden zu suchen. Der Wunsch mir so ein Gerät zu zulegen war da, aber die Bereitschaft für ein anständiges Gerät 600€ hinzulegen, war es nicht. Seither ist es nun aber so, das plötzlich die ganze Welt von diesem Thema voll zu sein scheint. Ich finde heraus, dass der Partner der Freundin meiner Freundin schon länger sondelt, im Kinderfilm meiner Tochter geht der Opa mit den Kindern mit Metalldetektor auf Schatzsuche und selbst vorgestern kam es in einer Fernsehserie wieder vor wie der Mann versucht durch sondeln etwas fürs Studium seines Sohnes dazuzuverdienen.
Zweites Beispiel und das ist eben hier im Forum aufgetreten. Erst gestern habe ich mal wieder Frater717 aufgeschlagen und ein bisschen quer durchgelesen, weil ich für eine wissenschaftliche Arbeit Anregungen im Bereich Trance-Zustände (Frater nennt sie Gnosis) gesucht habe. Im Buch bin ich dann längere Zeit am "Netz der Spinne" hängen geblieben und habe so vor mich hin phantasiert, ob ich etwas derartiges anwenden wollen würde. Und heute denke ich mir, lese ich mal wieder gemütlich, was so die Zunft hier im Forum für neueste Sorgen und Probleme hat und ZACK "Das Netz der Spinne" und wieder stoße ich unmittelbar auf das Thema, mit dem ich mich beschäftigt habe.

Als Philosoph interessieren mich natürlich eure Erklärungsversuche und Theorien, aber was mich noch vielmehr interessiert, wie in aller Welt lässt sich das instrumentalisieren? Wie kann ich lernen, dass sich das nicht so unwillkürlich und unkontrolliert einstellt, sondern, dass ich damit gezielt und ergebnisorientiert agiere. Egal was ich mental auch "manipuliere", es kommt immer nur in einer abgewandelten Form heraus und eigentlich nie das bewusst gewünschte Ergebnis.

Ich fühl mich auch nicht beleidigt, wenn ihr mich an die Anfänger-Literatur verweist. Freue mich sehr auf eure Anregungen.
Ciraja
 
Beiträge: 13
Registriert: 8. Mär 2018 14:38

Re: Manifestation von Gedanken in der "Realität"

Beitragvon Ciraja » 8. Mär 2018 15:24

Noch ein Beispiel von gestern. Ich habe mich erinnert wie mir ein alter Freund mal von einer LSD-Meditation erzählt hatte. Durch Vibration der Stimmbänder Bereiche im Hirn stimulieren, die dann den Trip auslösen. Ich dachte mir vorgestern, suche ich dazu mal durch das Web und stoße stattdessen auf einen Blog über Vipassana. Ein 10-tägiger Meditationskurs in voller Askese. Sehr interessant.

Gestern dann schlage ich ein Buch über Meditation auf, ebenfalls für die Arbeit, die ich oben bereits erwähnt habe und lese ein Kapitel namens "Beginning to see", weil der Titel des Kapitels mir ein Rätsel war, was sich dahinter verbirgt. Und prompt lese ich einen Artikel über "Vipassana" in diesem Buch. Da fühlt man sich dann so getrollt vom Leben als würde gabor antworten.

Manchmal verängstigt mich dieses Phänomen, weil ich mir wie in der Truman-Show vor komme. Alles wirkt so surreal. Solipsismus nennt es die akademische Philosophie.
Manchmal Bewunderung für die Welt und ihre "Wunder".
Manchmal treibt es mich zum Studium an.
Manchmal denke ich mir, scheiß doch auf die Erklärung und nutze es einfach.

Aber letztlich klappt weder das eine noch das andere. Wird wohl Zeit für die 10 Tage im Wald...
Ciraja
 
Beiträge: 13
Registriert: 8. Mär 2018 14:38

Re: Manifestation von Gedanken in der "Realität"

Beitragvon Tyger » 8. Mär 2018 18:25

Ja, den Effekt kenn ich gut. Das ist so wie mit einem Radio: Wenn Du es auf eine bestimmte Frequenz abstimmst, dann empfängst Du ganz speziell das, was auf dieser Frequenz gesendet wird. (Das ist zumindest ein Denkmodell.)
Man kann sich aber auch selbst verarschen, denn manches ist auch einfach psychologisch erklärbar. Wenn man sich geistig auf etwas einstellt, verschiebt sich die eigene Wahrnehmung, und Du bekommst Dinge mit, die Du sonst unbewusst ausblendest. Ich kenne das mit Büchern, durchaus auch Sachbüchern. Wenn ich da in einem lese, das ich vor Jahren zuletzt gelesen habe, stoße ich öfter auf Sachen, von denen ich geschworen hätte, dass sie beim ersten Lesen nicht drin standen.
Benutzeravatar
Tyger
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1723
Registriert: 19. Aug 2006 11:39

Re: Manifestation von Gedanken in der "Realität"

Beitragvon Cpt Bucky Saia » 8. Mär 2018 18:48

Stimme Tyger su

Und das es damit zu tun haben könnte das du unterbewusst einfach mehr auf die Sachen achtest die du dir wünscht.

So wie "Ich seh nur rote Autos" oder "überall sind Pyramiden".

Das ist ganz normal. Man formuliert einen Wunsch, der wird im Unterbewussten verkleistert, das Unterbewusste achtet in der folge einfach mehr und "bewusster" drauf ob es irgendwo bezüge zum Wunsch gibt.

Vermutlich wurdest du genau so oft auch vorher schon mit Tiefensonden konfrontiert hast dies aber shclicht nicht wahrgenommen da es nicht von interesse für dich war.

Aus magischer Sicht könnt man jetzt natürlich noch hinzufügen ... klar starkes Wünschen begünstigt das Resultat.

P.S. Wilkommen Bild
Our King is Kong. Our God is Zilla.
Benutzeravatar
Cpt Bucky Saia
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1030
Registriert: 8. Mär 2014 07:26

Re: Manifestation von Gedanken in der "Realität"

Beitragvon Ciraja » 9. Mär 2018 14:26

Ja natürlich, das haben wir irgendwann man den Ameisen-Effekt genannt. Siehst du eine, siehst du im nächsten Augenblick ein dutzend und dann merkst du dass du eigentlich schon in einem Ameisenhaufen stehst.

Das war noch gar nicht so ganz der Kern. Ich muss das Problem weiter fassen, dann komme ich aber weg von der Überschrift des Artikels. Ich habe immer das Gefühl, das geschieht alles so unkontrolliert. Was das auch ist, ob ich zu einer Gedankenleere meditiere, ob ich versuche luzid zu träumen oder eine andere Geistreise machen will, ob ich versuche mich autosuggestiv zu verändern oder sonst etwas.

Sobald ich es aktiv bewusst versuche, klappt gar nichts.

Ich habe aber auch schon zahlreiche luzide Träume gehabt oder Momente, in denen ich mich aus meinem Körper herausbewegt habe, natürlich habe ich mich auch schon bei vielen Suggestionen erwischt, die ich mir selbst verpasst habe etc pp. Aber das ist dann immer unwillkürlich, das passiert von allein, immer dann wenn ich es nicht erwarte.

Was bringt es mir, wenn ich der größte Magier der Welt wäre, der mit seinem kleinen Finger Tsunami-Wellen in Gang setzt, wenn ich das nicht aktiv und gewollt tun kann, sondern die Kräfte sich immer verselbstständigen?

Wie gelangt man dahin, dass dies nicht von allein geschieht, sondern willentlich passiert? Ich will doch nicht die Marionette meiner eigenen Kräfte sein, sondern diese gezielt, gewollt und souverän nutzen.
Ciraja
 
Beiträge: 13
Registriert: 8. Mär 2018 14:38

Re: Manifestation von Gedanken in der "Realität"

Beitragvon Remus Horizon » 9. Mär 2018 17:01

Du kannst beruhigt sein, solange deine Kräfte sich verselbstständigen, bist du nicht der grösste Magier der Welt. ;)

Solange du nicht gezielt fähig bist, zu erreichen, was auch immer du erreichen willst, kannst du nicht abschliessend klären, ob es nur Zufall ist.

Übung macht den Meister.
Eine Theorie zu den Multiversen besagt, dass jeder Gedanke ein neues Universum erschafft. Kein wunder verirren wir uns so häufig.
Remus Horizon
 
Beiträge: 500
Registriert: 2. Nov 2016 21:28
Lebensweisheit: Kraft legitimiert

Re: Manifestation von Gedanken in der "Realität"

Beitragvon Cpt Bucky Saia » 9. Mär 2018 17:14

Ciraja hat geschrieben:
Wie gelangt man dahin, dass dies nicht von allein geschieht, sondern willentlich passiert? Ich will doch nicht die Marionette meiner eigenen Kräfte sein, sondern diese gezielt, gewollt und souverän nutzen.


Üben, üben und nochmal üben.
Our King is Kong. Our God is Zilla.
Benutzeravatar
Cpt Bucky Saia
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1030
Registriert: 8. Mär 2014 07:26

Re: Manifestation von Gedanken in der "Realität"

Beitragvon WerwesenWendi » 9. Mär 2018 18:56

Da fällt mir spontan das Tema : SIGILLENmagie ein

Erst bewußt willentlich wünschen usw. alles was damit verbunden ist und wie man dabei vorgehen muß , wies funktioniert,
und DANN ...........................vernichten und VERGESSEN ..................
Dann solls was werden .
Evtl. ist was dran , nur : WENNS was geworden ist , ist schon wieder soviel Zeit vergangen , dass man das
mit der gearbeiteten Sigille WIRKLICH vergessen hat .
Ich hätte da eigentlich noch ganz gerne den Bezug zur gearbeiteten Sigille , aber so soll es wohl gerade NICHT sein .

Ich weiß nicht , obs funktioniert , denn mit dem VERGESSEN ist das so eine Sache .
Man soll da auch NICHT ständig "dranhängen", sonst wirds AUCH nix .

Ne einfache Methode im Prinzip , aber trotzdem nicht so einfach wie immer dagestellt , finde ICH .

Vielleicht mal ausprobieren ?

Ansonsten kenne ich das auch .
Wenn einem alles zu viel wird und man den ganzen "Mist" einfach mal abhakt und sich nicht mehr drum
kümmert , "passiert " nach ner Zeit wieder was .
Klebt man aber dran und WILL unbedingt , geht garnix .
Ansonsten : Wenn einem ständig was "anspringt" und man das Gefühl hat "es drängt sich einem auf" , sollte man
sich evtl. WIRKLICH damit beschäftigen . Wird das aber einem zu viel , muß man mal aussortieren , was für ein
Tema zur Zeit am Aktuellsten ist und unaufschiebbar . Was einem am meisten interessiert ...........DA sollte
man dranbleiben und mal näher "hingucken" .
Was ist GEFÜHLT zur Zeit für Dich am Wichtigsten ?
Was drängt sich Dir DIESBEZÜGLICH ständig auf ?
Genau DA solltest Du evtl. ansetzen und weitermachen .

Das ist so MEINE Meinung dazu ............
Ein "Pakt"...BLEIBT und Götter bleiben
an Deiner Seite , wenn Du es würdig bist !!!
Benutzeravatar
WerwesenWendi
 
Beiträge: 489
Registriert: 19. Okt 2016 10:09

Re: Manifestation von Gedanken in der "Realität"

Beitragvon Demian » 9. Mär 2018 19:38

Vielleicht hast du einfach gerade dein Talent für Magie entdeckt. Es gibt Leute die da mehr Talent haben. Andere müssen es sich mühseelig anarbeiten.
Ist wie bei jedem anderen Talent.

Grüße

Demian
Demian
 
Beiträge: 51
Registriert: 27. Dez 2017 13:56

Re: Manifestation von Gedanken in der "Realität"

Beitragvon Mirror » 10. Mär 2018 03:06

Gibt vieles was das sein könnte. Tyger hat ja schon einen Ansatz geliefert.
Wenn du etwas suchst, dann sucht dieses Etwas vermutlich auch nach dir. Schließlich ist es ja nicht so, dass man die einzige Kraft im Kosmos wäre. Ein etwas detaillierter Ansatz wäre, dass sich unbewusst dein Fokus verändert und so sensibler für bestimmte Signale wird. Das kennst du sicher auch, du befasst dich mit etwas, deine Augen fliegen über die Zeitung die dein Gegenüber in der U-Bahn liest und dir fällt nur ein klein geschriebenes Wort auf welches genau zu deinem Interesse passt. Wenn Menschen hunger haben wird auch ihre Nase für Gerüche von Essen sensibler. Mit der Psyche verhält es sich wohl ähnlich.

Etwas darüber hinaus ging der Ansatz von Carl Gustav Jung, der das als (glaube ich) "Synchronizität" bezeichnet hat. Eine Art versuchter Konvergenz zwischen dem Makrokosmos und dir, dem Mikrokosmos. Das was ich von ihm dazu gelesen habe (Jahre her) ist alles wissenschaftlich etwas fragwürdig, wenn ich das aus heutiger Sicht betrachte. Aber vielleicht findest du zu dem Stichwort was. Literatursuche sollte einem ehemaligen Studenten ja nicht schwer fallen.


Mirror
Mirror
 
Beiträge: 378
Registriert: 4. Nov 2013 21:25

Re: Manifestation von Gedanken in der "Realität"

Beitragvon Cpt Bucky Saia » 10. Mär 2018 09:39

So fragwürdig scheint das mittlerweile gar nicht mehr.
Es gibt durchaus Theorien die nahelegen das sich diverse Tätigkeiten auf die Quantenphysikalische Ebene auswirken so das im Grunde eine resonanz entsteht.
Das ganze bleibt zwar eine Theorie liefert aber zumindest einen wissenschaflichen Erklärungsansatz.
Our King is Kong. Our God is Zilla.
Benutzeravatar
Cpt Bucky Saia
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1030
Registriert: 8. Mär 2014 07:26

Re: Manifestation von Gedanken in der "Realität"

Beitragvon Remus Horizon » 10. Mär 2018 13:38

Stichworte zur Synchronizität sind unter anderem spukhafte Fernwirkung, Quantenverschränkung, Quantenkommunikation und Wellenfunktion.

Die Synchronizität ist auch keine Magie, es ist nichts anderes als »Quantenkommunikation«. Wir sind Teil von einem Kosmos bestehen aus Teilchen, Wellen und Feldern und vieler anderer Dinge, die ständig miteinander interagieren. Der Austausch von Informationen gehört dazu. Wir Menschen besitzen noch einen Geist, sodass es eine mentale Komponente gibt, welche diese Effekte verstärken kann. Vermögen wir das zu tun, sind wir im Bereich der Magie.

Der Unterschied zwischen der normalen Synchronizität und der Magie ist das Verständnis dafür – oder mindestens die Fähigkeit, sie zu beeinflussen. Nehmen wir ein Betriebssystem. Ich benutze es, aber ich bin kein Programmierer, ich kann es nicht verändern. Ein Programmierer kennt die Genetik dahinter. Da Anbieter die Quellencodes gerne geheim halten, kennen die meisten Programmierer nicht die gesamte Genetik, aber sie haben das Verständnis, um eine Veränderung vorzunehmen.
Eine Theorie zu den Multiversen besagt, dass jeder Gedanke ein neues Universum erschafft. Kein wunder verirren wir uns so häufig.
Remus Horizon
 
Beiträge: 500
Registriert: 2. Nov 2016 21:28
Lebensweisheit: Kraft legitimiert

Re: Manifestation von Gedanken in der "Realität"

Beitragvon Mirror » 10. Mär 2018 22:40

Cpt Bucky Saia hat geschrieben:So fragwürdig scheint das mittlerweile gar nicht mehr.
Es gibt durchaus Theorien die nahelegen das sich diverse Tätigkeiten auf die Quantenphysikalische Ebene auswirken so das im Grunde eine resonanz entsteht.
Das ganze bleibt zwar eine Theorie liefert aber zumindest einen wissenschaflichen Erklärungsansatz.


Du sagst es schon selbst, es bleibt eine Theorie. Es gibt keine Theorie die sich durch sich selbst bestätigt.
Mirror
 
Beiträge: 378
Registriert: 4. Nov 2013 21:25

Re: Manifestation von Gedanken in der "Realität"

Beitragvon Tyger » 12. Mär 2018 13:18

Interessant ist die Sache dann, wenn sich Dinge häufen, von denen man überrascht wird, mit denen man nicht gerechnet und mit denen man sich nicht beschäftigt hat. Es lohnt sich, wenn man sich ein wenig dafür sensibilisiert, so etwas gelegentlich zu bemerken.
Benutzeravatar
Tyger
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1723
Registriert: 19. Aug 2006 11:39

Re: Manifestation von Gedanken in der "Realität"

Beitragvon Aloha » 17. Mär 2018 18:59

Tyger hat geschrieben:Interessant ist die Sache dann, wenn sich Dinge häufen, von denen man überrascht wird, mit denen man nicht gerechnet und mit denen man sich nicht beschäftigt hat. Es lohnt sich, wenn man sich ein wenig dafür sensibilisiert, so etwas gelegentlich zu bemerken.


Jupp, ich seh das immer als starken Fingerzeig des Universums. Also, für mich ist das sichtbare Universum mit all seinen „Zufällen“ einfach ein Spiegel davon, wo ich steh - ohne irgendwelche besonderen gestalterischen Ansprüche meinerseits, es ist mehr ein gegenseitiges sich lesen.
Ich lese das Universum, und das Universum liest mich. Und beide Antworten aufeinander.
Man kann dies systematisch betreiben (Werwesens Sigillenmagie z B). Aber ich finds lebendiger, wenns spontan geschieht. Es kann mitten in einer alltäglichen Verrichtung geschehen, dass ein Handlung in eine Art „höhere Kommunikation“ geht und kraftvollen Symbolwert gewinnt.
Etwas abwaschen. Einen Schritt tun. Etwas pflanzen. Alltag wird für einen zauberhaften Moment Ritual, und schon ist die Handlung im höheren Bewusstsein vollbracht und kann Frucht tragen.
Ich finde das schön so : )
Aloha
 

Re: Manifestation von Gedanken in der "Realität"

Beitragvon retsnoM » 29. Mär 2018 12:25

Ciraja hat geschrieben:Sobald ich es aktiv bewusst versuche, klappt gar nichts.


Auch das kenne ich gut.
Deshalb vernichtet man die Sigille, nachdem man sie benutzt hat.

Du versteifst dich zu sehr auf deine Absicht, "verkopfst" dich, und blockierst dich dadurch.
Magie kann man lenken, aber nicht erzwingen.

Ich vergleiche das gerne mit dem Singen: Der Kehlkopf muss immer frei schwingen können, bzw. entspannt sein. Sobald man versucht mit Kraft (statt richtiger Technik) einen Ton zu treffen, kommt nur Gekrächze dabei raus.
Benutzeravatar
retsnoM
 
Beiträge: 305
Registriert: 16. Jan 2014 09:14
Lebensweisheit: Life is a stage

Re: Manifestation von Gedanken in der "Realität"

Beitragvon WerwesenWendi » 30. Mär 2018 16:46

Aktiv bewußt klappt gar nichts ?
Das kenne ich soooooo gut :handshake:

Wenn man wenigstens ein "Patentrezept" dagegen ÜBEN könnte

Aber alles ist so leicht dahingesagt und ehrlich gesagt
"hänge ich da AUCH immer in der Luft" und hab schon viel
drüber nachgedacht :auweiah:

Konkret BRAUCHBARES ist da noch NICHT bei rumgekommen :grummel
Vielleicht ist das ja auch ne ewige große :bau:
bis es plötzlich mal klappt , und dann weiß man wahrscheinlich nicht mehr ,
was DA anders war als vorher ......toll

Aber allein schon "dranbleiben" und Interesse haben , fördert schon :daumen:

Nicht verzagen , alles ist gut und richtig , wies bei Dir läuft :basta:
DAS sollte man nie vergessen und ist IMMER (zumindest im Magischen) das Wichtigste :)
Ein "Pakt"...BLEIBT und Götter bleiben
an Deiner Seite , wenn Du es würdig bist !!!
Benutzeravatar
WerwesenWendi
 
Beiträge: 489
Registriert: 19. Okt 2016 10:09

Re: Manifestation von Gedanken in der "Realität"

Beitragvon Lord Keks » 7. Mai 2018 17:43

Okay,
Das ganze Zeug über Quantenkommunikation und spiegeln ist zwar schon richtig, aber ich denke dass da mehr dahinter steckt. Konkreteres.

Das Spiel des Lebens

Auch im "normalen" Magie"freien" Leben manifestieren sich den Menschen immer wieder Dinge, die einen auf etwas hinweisen wollen.
Ob in Form eines guten Omens (Ein Schmetterling landet auf deiner Nase) oder das sich ein Freund von dir plötzlich seltsam verhaltet.

Dazu kurz Wikipedias Umschreibung vom Manifestieren
Als Manifestation (von lateinisch manifestare ‚handgreiflich machen‘) wird das Sichtbarwerden oder Sich-offenbaren von Dingen aller Art bezeichnet, die vorher unsichtbar bzw. gestaltlos oder gar nicht-existent waren


Nun, in jedem Moment unseres Lebens sind wir im "jetzt". Das "jetzt" beinhaltet zum Teil die Vergangenheit und auch die Zukunft. Die Vergangenheit hat euch zu dem gemacht, was ihr jetzt seit. Und ihr seit so wie ihr seit, damit ihr etwas werden könnt.

Nun könnte man die Kette aller Dinge/Situationen/Erlebnisse/Personen/Momente, die sich dir manifestieren dein persönliches Schicksal nennen.

Was nun folgt ist eine Überlegung paradoxer Natur, dessen bin ich mir noch nicht sicher:

Ich denke, wenn du auf die "Zeichen" die sich dir manifestieren hörst, auf sie acht gibst und entsprechend handelst
"Mein Zimmer ist noch immer unaufgeräumt"
"Oh, dieses Buch wollte ich mal lesen"
"Ich hab XYZ letztens mal wieder gesehen, das war ne wirklich tolle Zeit"
"Schon wieder ne 5 in Mathe"

Dann wird sich dein Leben in eine konstruktive Richtung verändern, dein Leben könnte zum Paradies werden.

Doch gibt es heutzutage zu viele Zeichen, ("was passiert gerade auf Facebook", "Schau mal dieses Katzenvideo", "Oh eine neue Episode One Piece")

man muss heute lernen, die "Ablenkung" wegzuschalten.
Das populäre Internet ist voll von solchen Fallen, social media sind heutzutage spezifisch darauf abgerichtet, so viel Zeit deines Tages zu verbrauchen/verschwenden, wie nur möglich

Wovon lenken dich diese Ablenker aber nun ab?

Von dem, was du schon immer mit deinem Leben tun wolltest. Etwas, was du heute entweder lebst, unterdrückst und verleugnest, oder vielleicht vorgibst, vergessen zu haben.

Wenn du denkst, dass dein Leben im Moment plötzlich zur Hölle geworden ist, dann liegt es letztendlich meist daran, dass du dies manifestieren lassen hast durch
zb. "schlechte" Taten, die du aus deinen destruktiven Impulsen heraus getan hast, oder wichtige Dinge, vor denen du die Augen verschlossen hast.

Wer hier Beobachtet ist der Boxsack des über-Ichs und des ES (oder Unter-ich's), welches unser Ego ist.
Was hier Beobachtet wird ist das Spiel des Lebens, das wir uns selbst Komponieren mit einer Melodie, dessen jede einzelne Note der erste Dominostein kausaler Ereignisse ist, die auch zur Melodie dazugehören und diese aktiv mitverändern.
Wer das die Dominosteine hingestellt hat bist du selbst, wenn ich noch abgespaceter wäre würde ich es wohl als "dein Ich am Ende der Zukunft, dass deine Vergangenheit komponiert" (ala Interstellar) nennen.
Wär ich religiös, wär das wohl Gott

Als Praktiker des Left Hand Path wäre man es wohl selbst

Also ist die Frage, ob man sich selbst verändern muss, um andere Dinge erscheinen zu lassen oder ob man dubiose Techniken anwenden soll, um neue Dinge erscheinen zu lassen anstelle des Ur-Schicksals. Falls es solch ein Schicksal überhaupt gibt. Vielleicht nimmt man durch Magie seine Situation in die eigene Hand, aber vielleicht war sie schon die ganze Zeit dort.

Jedenfalls ist es etwas, was schon immer geschehen ist und du dir wohl erst jetzt bewusst werden konntest.

Lord keks
hat Gott gesagt
Benutzeravatar
Lord Keks
 
Beiträge: 356
Registriert: 10. Mär 2012 20:11
Lebensweisheit: just don't be a dick.


Zurück zu Fragen zur Magie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste