Ein Volk von Trotteln?

aktuelle News zu Dämonologie, Voodoo, Magie, Satanismus und Religionen

Moderatoren: khezef, Azazel, Alveradis, Vamp, Tyger

Ein Volk von Trotteln?

Beitragvon Azazel » 27. Nov 2017 16:33

Benutzeravatar
Azazel
Site Admin
Site Admin
 
Beiträge: 11628
Registriert: 20. Mär 2005 15:54
Lebensweisheit: Der Dummheit der Menschheit sind keine Grenzen gesetzt

Re: Ein Volk von Trotteln?

Beitragvon Cpt Bucky Saia » 27. Nov 2017 17:33

Ersetze Volk durch Planet/Spezies und ich stimme dir vorbehaltloß zu.

So nun muß ich aber erstmal meine Flugscheibe putzen bevor ich zur großen Eiablagezeremonie nach Agartha fliege. Sonnst kann ich mir wieder blöde Kommentare von den Grauen anhören Bild
Our King is Kong. Our God is Zilla.
Benutzeravatar
Cpt Bucky Saia
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 764
Registriert: 8. Mär 2014 07:26

Re: Ein Volk von Trotteln?

Beitragvon Tyger » 27. Nov 2017 18:25

Wo sind wir hier doch gleich?
Ach ja, in einem Forum, das sich mit Dämonen und Magie befasst.
Benutzeravatar
Tyger
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1513
Registriert: 19. Aug 2006 11:39

Re: Ein Volk von Trotteln?

Beitragvon Cpt Bucky Saia » 27. Nov 2017 18:49

Gut dann muß ich halt meinen Besen putzen um damit zum nächsten Hexerkongress aka Sabbat zu fliegen ... sonnst lachen mich die Dämonen da wieder aus wenn ich mim schmutzigen Besen ankomm.
Our King is Kong. Our God is Zilla.
Benutzeravatar
Cpt Bucky Saia
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 764
Registriert: 8. Mär 2014 07:26

Re: Ein Volk von Trotteln?

Beitragvon Tyger » 27. Nov 2017 19:31

Nebenbei bemerkt zähle ich auch zu den Trotteln, selbst abseits der Magie und Dämonen.

Zwei Drittel der US-Bürger glauben, dass „Engel und Dämonen in der Welt aktiv sind“ – im Gegensatz dazu hält lediglich ein Drittel der Amerikaner überhaupt nichts von Telepathie und von Geistern.

Mir fällt sogar auf, dass dieser Vergleich überhaupt keiner ist - das muss wohl ein Zeichen für besonders große Trotteligkeit sein.

Ein Drittel der US-Bürger glaubt, dass der Klimawandel keine größere Sache, sondern ein regelrechter Schwindel sei, den Wissenschaftler, die Regierung und Journalisten der Bevölkerung einreden wollten.

Auch mir leuchtet nicht recht ein, wieso die seit Jahrmillionen völlig normalen Klimaschwankungen und Veränderungen seit ein paar Jahrzehnten plötzlich von Menschen verursacht sein sollen. Zumal jene Art von "Wissenschaft", die das behauptet, bisher mit ausnahmslos jedem ihrer Klima-Katastrophenorakel mit Pauken und Trompeten auf die Schnauze gefallen ist.

Ein Drittel glaubt weiters, dass die Regierung in Komplizenschaft mit der Pharmaindustrie Kenntnisse über natürliche Krebsheilungstherapien unter Verschluss hält

Keine Ahnung, ob das so ist, aber würde das ernsthaft jemand für unwahrscheinlich halten?

Fast ein Viertel der US-Bürger behauptet, dass Impfungen Autismus verursachen,

Azazel, weißt Du, dass einer derjenigen, die die Wakefield-Studie "widerlegten", Dr. William Thompson, den Schwindel hinterher sogar offen zugab?
Siehe hier: http://www.truthwiki.org/dr-william-thompson/

15 Prozent glauben, dass die Medien oder die Regierung gedankenkontrollierende Technik in die Fernsehsignale hineinverpackt, weitere 15 Prozent halten das für durchaus möglich.

Dass große Werbe- und Propagandaunternehmen Heerscharen von Psychologen und sonstigen Fachleuten allein damit beschäftigen, ihre Zielgruppen unterschwellig zu manipulieren, ist kein Geheimnis, sondern allgemein zugängliches Wissen. Da geht es um Farben, Geräuschsequenzen, Nutzung von Archetypen und Urinstinkten usw. usf. Erschreckend eigentlich, dass 70% der Amis daran nicht glauben.

Ist euch übrigens die eigentliche Aussage dieses Artikels aufgefallen?
Sie lautet: Schaut mal dort, wie blöd die sind! [Trennung zwischen "du" und "die"; Feindbildschaffung]
Drum sei schlau (Genau die Phrase kommt in mancher Werbung wörtlich vor, und welche Zielgruppe damit vorwiegend angesprochen ist, dürfte klar sein) und hüte dich, der Regierung oder den Pharmakonzernen zu misstrauen oder überhaupt zuviel über das nachzudenken, was die Massenmedien sagen! [Angebot eines bequemen Weges mit geringstem Widerstand]
Ansonsten stehst du selbst als Trottel da! [Drohung]
Da haben wir schon mal ein Beispiel für so eine unterschwellige Technik.
Benutzeravatar
Tyger
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1513
Registriert: 19. Aug 2006 11:39

Re: Ein Volk von Trotteln?

Beitragvon khezef » 27. Nov 2017 19:51

Ist euch übrigens die eigentliche Aussage dieses Artikels aufgefallen? Sie lautet: Schaut mal dort, wie blöd die sind! Drum sei schlau (Genau die Phrase kommt in mancher Werbung wörtlich vor, und welche Zielgruppe damit vorwiegend angesprochen ist, dürfte klar sein) und hüte dich, der Regierung oder den Pharmakonzernen zu misstrauen oder überhaupt zuviel über das nachzudenken, was die Massenmedien sagen! Denn wenn du das nicht tust, stehst du selbst als Trottel da!
Da haben wir schon mal ein Beispiel für so eine unterschwellige Technik.


In diesem Punkt stimme ich mit Tyger zu 100% überein. Ich bin kein großer Fan der Presse aus genau diesem Grund, denn das ist das gleiche Konzept jeder Pseudodoku auf RTL oder von Scripted Reality (Frauentausch, etc.). Das "Die sind doof, drum bin ich schlau" Gefühl ist dieser angenehme Kick, dieses tolle Wohlgefühl, was man als Beobachter hat, welcher doch nicht aus einer Herde heraus ragt aber sich trotzdem über den Dödel da erhaben fühlen kann. Unterhaltung hat sich seit der Zeit Roms mit Brot und Spielen von diesem Konzept her kaum verändert. Ob der Dummkopf nun blutend im Sand liegt oder für ein paar Kröten und etwas Ruhm im Dschungelcamp Maden verputzt macht hierbei prinzipiell erst einmal wenig Unterschied.

Khezef
Benutzeravatar
khezef
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2711
Registriert: 24. Jul 2011 16:29
Lebensweisheit: Aus Gold mach Stahl!

Re: Ein Volk von Trotteln?

Beitragvon Cpt Bucky Saia » 27. Nov 2017 20:40

Nun ich persönlich halte die Menschheit aus einigen anderen gründen für trottelig. Die Gründe entsprechen nicht unbedingt dem was im Text steht aber einiges davon passt schon. Auf der anderen Seite geb ich euch natürlich vollkommen recht. Auch ich habe ein verschrobenes Weltbild und glaube vieleicht das ein oder andere was ich besser nicht glauben sollte.
Vieleicht ist das Problem auch eher ein gewisser Fundamentalismus der immer mal wieder geren bei sowas auftritt.
Ich muß gestehen grade in bezug auf Engel und Dämonen bin ich auf die alten Klischeebilder reingefallen und hab gar nicht bedacht das ich selber (wenn auch anders) an Engel und Dämonen glaube wenn mir der Sinn danach ist.

Wie gesagt assozierte ich spontan einen gewissen Fundamentalismus bezüglich einiger Aussagen im Text (wohl auch aus persönlicher Erfahrung) und dies wiederrum ist wohl mit ein Auslöser dafür das ich diese Spezies für Vertrottelt halte.

Merke: Es geht nicht darum was man glaubt sondern wie man es glaubt.

Allerdings gibt es auch gewisse Fakten die man nicht leugnen kann. Da gehts eher eniger ums glauben. Lassen wir die Menschgemachte Globale Erwärmung mal aussen vor so ist ja denoch belegbar das sich die Erde weiter aufheizt mit allen konsequenzen die dazu gehören. Das man nun drauf rumreitet ob das Menschgemacht ist oder nicht halte ich in anbetracht von 5 vor 12 gelinde gesagt schon für trottelig.
Our King is Kong. Our God is Zilla.
Benutzeravatar
Cpt Bucky Saia
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 764
Registriert: 8. Mär 2014 07:26

Re: Ein Volk von Trotteln?

Beitragvon gabor » 27. Nov 2017 21:59

Nicht mehr trottelig, als der ganze Rest.
Wir stellen uns schon ganz gern als "etwas weiter gebildet hin", aber auch nur, weil unser Wissen etwas ganz anderes beinhaltet, als das da drüben.
Wie lief der Bürgerkrieg doch noch genau......ist doch Grundwissen! :lol: :lol: :lol:
Es ist eben doch nicht "um die Ecke"! Für einige Leute schon, aber der Grossteil schert sich einen Scheiss, und das ist nicht nur bei den Amis so....ich glaub in der Mongolei zweifeln die Menschen an sowas wie Weltkriegen.....ausser dem eigenen. :lol: :lol:
Was die Perspektive so verzerrt, ist wohl eher der Umstand, dass man es ja wohl mit "gebildeten" Menschen zu tun hat....oder haben sollte,oder sich einbildet, wie genau das auszusehen hat....und jetzt wird`s interessant....WAS IST BILDUNG?.....Was nützt es mir biochemische Vorgänge zu verstehen, obwohl ich Büros putze, was nützt es griechische Philosophien zu diskutieren, während der Pfändungsbeamte höflich klingelt?
Und da wird dann der Unterschied, und vor allem die Relevanz von Bildung, ODER Glauben wichtig.
Wissen kann ich viel....was aber von zweifelhaftem Nutzen ist, wenn ich genug ambitioniert bin bin, mich mit meinem Dasein abzufinden.Dann stell mir dieser Umstand eher ein Bein.Einfach nur, weil das ewige Hinterfragen mich nicht ruhen lässt....
Grübeln ist ein schönes Hobby...hat aber noch niemanden satt gemacht.....unglücklich schon!!!!
Nur mal so als These........ ;)
Und bevor der Kommentar kommt:"Mann/Frau muss doch hinterfragen!"....WOZU?
Es gibt keine wirkliche Entwicklung mehr..70-80-90 Jahre....fertig.Völlig egal, was gefragt wurde.Die unbeantwortete Antwort nimmt man mit in`s Grab.
Ich weiss natürlich, dass genau das den Menschen ausmachen soll......jedenfalls unserer "Weisheit" entsprechend....aber macht das Sinn?
Mehr Sinn als diese Selbstauspeitscher, die wir ja ZU RECHT für Irre halten?
Viel Spass...ich war grad in Schreiblaune.... ;) :lol: ;)
Das ist nie gut.....
Immer bereit!
Woher soll ich wissen, ob die Vergangenheit keine Fiktion ist, die nur erfunden wurde, um den Zwiespalt zwischen meinen augenblicklichen Sinneswahrnehmungen und meiner Geistesverfassung zu erklären?
Benutzeravatar
gabor
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 8691
Registriert: 8. Apr 2009 16:18
Lebensweisheit: Silencium est Aureum!

Re: Ein Volk von Trotteln?

Beitragvon fehlgeleitet » 28. Nov 2017 00:52

khezef hat geschrieben:
Ist euch übrigens die eigentliche Aussage dieses Artikels aufgefallen? Sie lautet: Schaut mal dort, wie blöd die sind! Drum sei schlau (Genau die Phrase kommt in mancher Werbung wörtlich vor, und welche Zielgruppe damit vorwiegend angesprochen ist, dürfte klar sein) und hüte dich, der Regierung oder den Pharmakonzernen zu misstrauen oder überhaupt zuviel über das nachzudenken, was die Massenmedien sagen! Denn wenn du das nicht tust, stehst du selbst als Trottel da!
Da haben wir schon mal ein Beispiel für so eine unterschwellige Technik.


In diesem Punkt stimme ich mit Tyger zu 100% überein. Ich bin kein großer Fan der Presse aus genau diesem Grund, denn das ist das gleiche Konzept jeder Pseudodoku auf RTL oder von Scripted Reality (Frauentausch, etc.). Das "Die sind doof, drum bin ich schlau" Gefühl ist dieser angenehme Kick, dieses tolle Wohlgefühl, was man als Beobachter hat, welcher doch nicht aus einer Herde heraus ragt aber sich trotzdem über den Dödel da erhaben fühlen kann. Unterhaltung hat sich seit der Zeit Roms mit Brot und Spielen von diesem Konzept her kaum verändert. Ob der Dummkopf nun blutend im Sand liegt oder für ein paar Kröten und etwas Ruhm im Dschungelcamp Maden verputzt macht hierbei prinzipiell erst einmal wenig Unterschied.

Khezef


+1 :har:
Nimm die Hand aus der Hose wenn ich mit dir rede!
fehlgeleitet
 
Beiträge: 208
Registriert: 27. Jun 2015 02:30

Re: Ein Volk von Trotteln?

Beitragvon izento » 28. Nov 2017 08:42

Zwei Drittel der US-Bürger glauben, dass „Engel und Dämonen in der Welt aktiv sind“

Und neun Zehntel der US-Bürger glauben, dass es einen allmächtigen Wüstendämon namens Jhwh oder Allah gibt.
Wahrscheinlich gehört der Autor des Artikels "Burkhard Bischof " auch dazu ....
alles Trottel. :lol:
...und es wird der Tag kommen dass die Welt versinkt im Chaos. Und wir werden auferstehen und tanzen auf den Ruinen.
Benutzeravatar
izento
 
Beiträge: 363
Registriert: 16. Feb 2017 20:23
Lebensweisheit: Die Zeit heilt keine Wunden. Die Zeit lässt nur das Fleisch faulen.


Zurück zu Dämonische News

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast