Sprache der Dämonen

Moderatoren: khezef, Azazel, Alveradis, Vamp, Tinúviel

Re: Sprache der Dämonen

Beitragvon Alveradis » 26. Okt 2014 23:08

Naja, ich teile auch nicht mit, dass der Himmel blau ist oder Herdplatten heiß. Im Zweifelsfall hilft fragen weiter.
Und allgemein wäre es schön, wenn du für neue Themen auch neue Themen eröffnest. Es wird unübersichtlich, wenn du deine Gedanken einfach unter irgendwelche Themen postest, die grob dazu passen.
- Harmony, like a following breeze // at sea, is the exception." (Harvey Oxenhorn, Turning the rig)
- Der beste Ort, das Kriegsbeil zu begraben ist in deinem Gegner!"

PS: Suchfunktion!
Benutzeravatar
Alveradis
Co-Admin
Co-Admin
 
Beiträge: 4483
Registriert: 16. Apr 2008 16:23

Re: Sprache der Dämonen

Beitragvon retsnoM » 28. Okt 2014 21:35

T von N-H hat geschrieben:Leute im Unklaren zu lassen , denn irgentwann , wenns die Zeit dafür ist , kommen sie von selbst drauf und entwickeln sich so eigenständig weiter .


du sagst es


Irgendwie passt das sogar zum Thema ... ganz entfernt.
Schweigen kann man auch als eine Art Sprache interpretieren.
Benutzeravatar
retsnoM
 
Beiträge: 302
Registriert: 16. Jan 2014 09:14
Lebensweisheit: Life is a stage

Re: Sprache der Dämonen

Beitragvon Reiji » 7. Dez 2014 06:26

Schriftstellerin hat geschrieben:Ich grüße Euch :peace:

Seit einer Weile schon stöber ich hier immer mal wieder durch das Forum und jetzt habe doch auch einmal eine Frage an euch:
Und zwar würde es mich interessieren, ob die Dämonen eine eigene Sprache haben. In etwa wie die Henochische Sprache der Engel.
Wisst ihr da etwas?

Grüße,
Die Schriftstellerin



Bei der Kontaktaufnahme zu einer Entität in Japan sprechen jene meistens japanisch, manchmal auch vereinzelt anfangs Koreanisch zu mir, in Deutschland ist es dann eher eine Lotterie, oftmals Deutsch in verschiedensten Dialekten (preußisch klingt ganz süß), oder ältere Formen des Deutschen, welche man nur mit viel mühe versteht (mittelhochdeutsch, etc), ansonsten eben klassiker wie Latein, Griechisch, Mesopotamische Sprachen, zumindest meine ich das es mesopotamische Sprachen sind, ich versteh dann eher Bahnhof bei sowas und kann nur schätzen, wobei es gelegentlich vorkommt das die Entität einfach durch Sprachen durchswitcht wenn sie merkt man versteht nichts, oder sozusagen ohne Worte zu einem Spricht, schwer zu beschreiben. Eine "allgemeine" Sprache gibt es vielleicht auch, aber dann eher weniger für alle Entitäten gleichzeitig sondern eher Gruppierungen unter ihnen.

Auch werden "Dämonen" meines erachtens oftmals mit Geistern etc verwechselt, die sich einen Spaß davon machen sich für etwas auszugeben was sie nicht sind....



Reiji



EDIT: Zu der Gott/Dämon sache...


Das ist so ein wenig der Grund, warum ich den Begriff "Dämon" sehr ungern nutze, da er oftmals bereits negative Konnotation mit sich bringt und auch zum großteil durch das Christentum, naja meines erachtens "verfälscht" wurde.
Ich bleibe daher lieber bei Begriffen aus nicht-christlichen religionen (wie bei uns in Japan "Kami & Youkai", Götter und "Übernatürliche Spirituelle Wesen (keine Geister), welche in der Regel keine Götter sind" (im deutschen auch gerne mit Dämonen übersetzt, was ich nicht unterstütze), Youkai, zum Teil auch Götter, welche für den Menschen eher schädliches verfolgen werden dann Oni genannt, und kommen dem christlichen Bild von "Dämonen" näher.
Benutzeravatar
Reiji
 
Beiträge: 67
Registriert: 6. Dez 2014 13:12

Re: Sprache der Dämonen

Beitragvon Ich » 7. Dez 2014 07:26

Reiji hat geschrieben:... in Deutschland ist es dann eher eine Lotterie, oftmals Deutsch in verschiedensten Dialekten (preußisch klingt ganz süß), oder ältere Formen des Deutschen ..."

Preußisch? Läßt sich das hinsichtlich der Dialekte vielleicht noch spezifischer aufteilen bzw. näher definieren?

Reiji hat geschrieben:Auch werden "Dämonen" meines erachtens oftmals mit Geistern etc verwechselt ...

Du weißt aber schon, was man unter der Begrifflichkeit "Daimon" allgemein verstand/versteht, oder?

Wo bestehen Deiner Ansicht nach (grundsätzliche) Unterschiede zu einem Geistwesen?
(Muß z.B. bei letzterem immer ein Band zu einer verstorbenen Person mit im Spiel sein?)

Wie definierst Du die Entitäten für Dich?
"Ich bin kein Bekenner, ich bin ein leidenschaftlich beteiligter Betrachter!" (E.v.S.)
Bedecktes Feuer hitzt am meisten.
Benutzeravatar
Ich
 
Beiträge: 4255
Registriert: 1. Feb 2009 04:52
Lebensweisheit: ᚛ᚐᚍᚓ᚜

Re: Sprache der Dämonen

Beitragvon Reiji » 7. Dez 2014 08:41

1. Mit "preußisch" meinte ich ostpreußischen dialekt - hat öfters "chen" im wortlaut, klingt recht niedlich teilweise bei älteren Menschen, aber es kommt halt stark darauf an aus welcher Zeit jeweilige Entität ist..
Man kann letztlich eben alle möglichen Sprachen hören, hatte es auch schon mal das mit mir angeblich Deutsch gesprochen wurde und ich nur bahnhof verstand



2. Wenn ich im deutschen/westlichen Kontext von Dämonen höre, dann oft im Zusammenhang mit dem Christentum, ich hänge eher an der jap. Religion, bin teilweise mit der aufgewachsen.

Wenn wir nun auf historisches "verständnis" zurück greifen, bzw uns mit Begrifflichkeiten auseinandersetzen, kann ich dir zwar schon recht geben, doch ist meines erachtens der Begriff "Dämon" im westlichen Kontext vorbelastet.

Ich hänge letztlich eher der shinto-schule an (japan) was "bezeichnungen" angeht, folglich unterscheide ich zwischen Göttern (Kami), Yokai (Spirituellen Entitäten, welche weder gewöhnliche Geister, noch Götter sind), Geister (z.B von verstorbenen), Waldgeister (wobei jene z.T auch als Yokai durchgehen, ist eher wieder sone übersetzungssache), etc.


Ein Geist im herkömmlichen Sinne ist meiner Auffassung nach eine herumirrende Seele eines verstorbenen.
Ein verstorbener kann allerdings auch zu einem Yokai/Kami/etc werden. Das ist nun nicht ausgeschlossen.
Ein Yokai jedoch ist dann eher präsenter Teil der Welt, beziehungsweise kann jene betreten/verlassen; ein Kami ist zum "erscheinen" in unserer Welt darauf angewiesen, das ein "band" entwickelt wird, sprich er verehrt wird. Wird er nicht verehrt verliert er seine Kräfte und verschwindet. Yokai können zwar auch kräfte gewinnen, wenn man sie verehrt, sind aber "Teil" dieser Welt in einem Sinne, das sie sich nicht "auflösen" wenn man sie "vergisst". Allerdings sind Yokai in der Regel auch unsichtbar und leben z.T neben uns her, ohne das wir es wirklich mitbekommen. Im Gegensatz zu gewöhnlichen Geistern jedoch "irren" sie nicht herum.
Yokai können außerdem unsere Welt teilweise beeinflussen, jedoch hängt das vom Standort ab und von ihrer Macht. In der regel interessieren sich Yokai jedoch herzlich wenig dafür, was wir machen, sie haben letztlich auch ihre eigene "Welt" - beziehungsweise weniger Welt, sondern vielmehr "Reich", da die Welt der Yokai doch recht nahe an der unseren ist, ungefähr so wie die Vorstellung von "Himmel & Hölle (welche ich.. fraglich finde)", also was nähe anbetrifft, - es sind teile unserer "Welt", aber auf einer anderen Seiten eben doch nicht. Kein Plan wie ich es beschreiben soll. Allerdings wird mir das z.T auch erzählt, wobei könnte natürlich sein das ich einfach nur gewaltig von irgendner Entität getrollt werde (wär nicht das erste mal).

"Dämonen" im Volksmunde wären dann eher "Oni", auch hier gibt es zahlreiche Übersetzungsvarianten, die das Wort "Geist" in den Mund nehmen, (böser Geist, böser Dämon; etc) - grundsätzlich kann "Oni" allerdings so ziemlich alles sein, was "übernatürlich" ist und Menschen, warum auch immer, potentiell schädlich sein kann.



Ein Geist hat jedoch recht "wenig" Macht/Einfluss. Wirklich "mächtige" Geister bzw welche, welche unser Leben tatsächlich beeinflussen können sind dann bereits schon dabei zu etwas anderem zu werden (z.B Yokai).

Aber wie gesagt, das ist meine Auffassung, - ich habe letztlich auch vor in 2-3 Jahren für ein/ein paar Jahre (wenn ich wieder in Japan lebe) eine Ausbildung zum (shinto) priester zu machen (undzwar nach der alten Tradition, und nicht "shinto-buddhismus" - reiner "Shinto". Ich bin fest davon überzeugt das Shinto recht nahe an die "wirklichkeit" ran kommt, da an sich schon viele parallelen zwischen Shinto, Germanentum, etc vorhanden sind (sind ja alles naturreligionen).

Es scheint mir letztlich alles irgendwo "verwandt", ja schon fast so, als wäre es alles irgendwo das selbe - nur die monotheistischen Religionen (von all den mir bekannten), brechen jene "gemeinsamkeiten" gewaltig.

Ich denke folglich z.T, dass jene Religionen einzig und allein dem Zweck dienen, das Tor zwischen unserer Welt und anderen Welten zu schließen. Gehen wir nämlich davon aus, dass Götter und auch andere Wesen z.T ihre Kraft aus Verehrung beziehen (beziehungsweise garnichtmal zwingend ihre kraft, - ich glaube das die "Verehrung" Hauptsächlich "Tore" öffnet und die Wesen ermöglicht, ihre Kraft in unserer Welt einzusetzen, nicht das sie die Kraft zwangsweise (mit ausnahmen) erhöht), dann würden Regeln wie 1.Habe keine Götzenbilder, 2. Verehre keinen "Gott" außer mir. 3. Es gibt nur einen Gott (fail), etc nichts anderes bezwecken, als die Tore zu schließen und für eine Säkuläre Welt zu sorgen.


Ich weiß nicht, ich fühle mich beispielsweise in Japan immer viel "umgebener" von Energie/Entitäten - vor Allem bei einem Spatziergang im Wald, hat es immer etwas übernatürliches (kommt natürlich auf den Wald an), vielleicht ist es Einbildung, ich erkläre es mir jedoch so, dass die Japaner eben, obwohl immer weniger Menschen den "Shinto" praktizieren, die Tore in Japan noch viel "offener" halten, als beispielsweise in Deutschland.
Benutzeravatar
Reiji
 
Beiträge: 67
Registriert: 6. Dez 2014 13:12

Re: Sprache der Dämonen

Beitragvon Seth Atum » 7. Dez 2014 14:27

Nun "Dämonen" als solche wirft immer wieder eine Frage was sie letzten Endes sind auf bzw. ob Sie ähnlichkeiten mit sich bringen. - Jedoch gibt es dafür einfach eine zu große Anzahl mit jener Indiviualität das man unmöglich eine Norm bzw eine Difinition einführen könnte. Egal ob sie "böse" Geister, frühere heidnische Götter oder erschaffene Urwesen sind etc. Merkmale können eine grobe Verbindung aufwerfen, jedoch steht das meiste ( in Ansicht ) alles in Verbingung.
Die Kommunikation miteingeschlossen. Einen Dämon den man beschwört folgt letzlich auch einer Bindung. Nun und man kann nur sehr schwer nicht kommunizieren und in diesen Zuständen ist es meist auch nicht gewünscht bzw. unwissend. Folglich kann man immer einen Weg erfassen der eine Verständigung mit jeweiligem leitet.
Benutzeravatar
Seth Atum
 
Beiträge: 184
Registriert: 28. Mär 2011 22:12
Lebensweisheit: Es gibt kein Nichts, denn Nichts ist auch etwas. Ein Mensch lernt ein Lebenlang.

Re: Sprache der Dämonen

Beitragvon T von N-H » 7. Dez 2014 18:58

Hallo Reiji
Und schon wieder JAPAN für mich ! Ist das jetzt WIEDER "ein Wink mit dem Zaunpfahl" ?
Ich werde Japan einfach nicht los und habe dazu jetzt mal ne konkrete Frage :
Können irgentwelche japanischen Wesen , oder insbesondere einer von den 5 Großen ,
einem einen großen plötzlichen körperlichen Schmerz zufügen ?
Wenn ja , was könnte das bedeuten ?
Soll ich mich mehr mit dem Tema beschäftigen , oder auf Grund des Schmerzes lieber lassen ?
Eine konkrete Antwort wäre hier SEHR von Nöten , weil ich einfach nicht weiß , WO ich JAPAN
bei mir "hinstecken soll" . Jetzt verfolgt es mich wieder mit Deinem Beitrag !
Himmel noch mal , was hat das zu bedeuten ????????????????
Bitte versuch meine Frage ziemlich gründlich zu beantworten , denn ich kenn mich da
absolut NICHT aus , hab mich aber schon gut "eingelesen" , nur : Irgentwie bin ich ratlos
und weiß da nicht weiter . Ist das nun Tema für Mich oder nicht ? Muß das rausfinden .
Bitte hilf mir da weiter . Es wäre sehr wichtig für mich . Ich hoffe du kannst es !!??
Soll ich da nun in die Materie "tiefer eintauchen" , oder nicht ?
Hab das Tema im Moment erstmal "auf Eis gelegt" .
T von N-H
 

Re: Sprache der Dämonen

Beitragvon Reiji » 7. Dez 2014 20:38

Die 5 großen werden im Gegensatz zu den heidnischen Göttern in Europa noch viel mehr verehrt.

Die Frage ist eher, warum sie das tun sollten. Natürlich können sie das. Wie es sich äußert? Kommt drauf an, da gibts keine Limits für die Fantasie, indirekt, durch z.B Krankheiten oder Naturkatastrophen, "Zufälle", aber auch direkt indem sie dir erscheinen, doch ist es sehr unwahrscheinlich, dass die sich die blöße geben irgendeinen Kontakt zu normalen Menschen aufzunehmen. Wenn sich mal was als eine der 5 ausgibt, dann ist das eher nen niedriger Yokai ohne hobbys der sich profilieren will...


Und wenn man einen der 5 dazu bringt, auf einen nicht gut gestimmt zu sein, würd ich mir keine Sorgen um Schmerzen machen, eher um mein Leben.

Aber wie gesagt, ich glaub eh nicht das du es schaffen wirst Kontakt zu ihnen aufzubauen, das ist einfach so als würde man darauf hoffen eine Audienz bei Putin zu bekommen obwohl man bei der Müllabfuhr in Pakistan arbeitet...


EDIT: Ich würde auch gerne wissen, wer für dich die 5 großen sind.. gibt doch schon ne menge wichtige götter.. welche 5 meinst du genau? Welche "götter" gerade am meisten verehrt werden kommt auch son bissl auf die region an..


Ich denk mal Amaterasu, Hachiman, Izanagi, seine Frau Izanami, Fujin... aber was ist mit Uzume? Oder Inari Okami?

;/
Benutzeravatar
Reiji
 
Beiträge: 67
Registriert: 6. Dez 2014 13:12

Re: Sprache der Dämonen

Beitragvon T von N-H » 8. Dez 2014 12:48

Da ich das erstmal "verworfen hatte" mußte ich mir "den Typen" nochmal "suchen" .
Ganz klar GOSANZE - MYOO

Was kannst Du mir über ihn berichten ?
Der Einzigste , zu dem ich Vertrauen hätte und dem ICH zugeneigt wäre .
Was mit IHM wäre , weiß ich nicht (lach)

Alles , was Du über ihn weißt , würde mir weiterhelfen .

Ich wäre auch auf diesem Gebiet ein total unschuldig , reiner Neuling ,
die ihren Weg auch HIER alleine finden und gehen müßte .
Da ist mir jede Info sehr willkommen , (falls ich mich drauf einlassen sollte ? )
vielen vielen Dank schonmal .........
Meine derzeitge Verehrung könnte alles sein , evtl. , und das auch ganz bestimmt , ein großer Shogun .
Aber Japan , Japan , Japan , was soll das alles ???
T von N-H
 

Re: Sprache der Dämonen

Beitragvon Reiji » 8. Dez 2014 14:08

Ach nun weiß ich wovon du sprichst.. du meinst die buddhistischen 5 myoo "lichtkönige".

http://www.shugendo-austria.org/gottheiten/myoo/


(sofern du´s noch nich kennst).


Ehrlich gesagt, scheint mir (nehm es mir nun nicht übel), Zeitverschwendung, mich detailliert dazu zu äußern, sowie fahrlässig. (Fahrlässig im sinne, das ich befürchte, würde ich eingehend dir informationen liefern, du wirklich soetwas.. machen würdest, wie ich denke was du willst.

Ich glaube letztlich nicht, das du nen Bild davon hast, um was es sich handelt und vor Allem glaube ich, betonung glaube - das du noch nicht so weit bist über Kontaktaufnahme zu solcherlei mächtigen Entitäten aufzunehmen.

Das tu ich auch nicht, auch solltest du deine ganze einstellung mal grundlegend ändern, die Entitäten in der jap. Religion/Glaubensrichtungen werden immernoch, wenn auch rückgängig, verehrt und die Reihenfolge ist dann auch eher erst zu verehren und dann als etablierter Anhänger darauf zu hoffen, das zu dir Kontakt aufgenommen wird, nicht andersrum.


Da ist nicht viel mit Beschwören, du betest zu einer Entität, widtmest ihr quasie dein Leben/machst sie zum Hausgott, etc - und hoffst das sie dir schutz bietet/kannst vielleicht darauf hoffen das du in deinem Leben einmal aktiv diese Entität in einer Form, welche dir u.Umständen gar unbewusst sein wird, zu "begegnen".



Ehrlich gesagt weiß ich auch nicht so recht ob du einfach nur Trollst... das ganze kommt mir so absurd vor, du weißt schon das z.T Gosanze als mächtiger als Shiva gehandelt wird?


Ich weiß nich, das ist einfach so ein himmelfahrtskommando, wie gesagt ,ich glaub ja nich das du irgendetwas erreichen wirst, außer vll placebo effekt/einbildung/wahnvorstellungen - aber wenn du es schaffen solltest einen Myoo so zu nerven, dass er seine Zeit mit dir verschwendet, dann sei gefasst auf die Konsequenzen.



Ich weiß nich, vielleicht findest du´s cool oder so, oder hast nen kick dahinter, oder bist einfach nur ein bisschen stark naiv, aber ich kann nur sagen, lass es, oder geh es langsam an - wenn du´s nicht lassen kannst, geh für nen Jahr in ein buddhistisches Kloster, oder länger, leb mal nach den Lehren, verehre.
Benutzeravatar
Reiji
 
Beiträge: 67
Registriert: 6. Dez 2014 13:12

Re: Sprache der Dämonen

Beitragvon T von N-H » 8. Dez 2014 18:52

Wahrscheinlich hast Du recht und ich sollte noch nichtmal auch nur dran denken !
Das , war mir so zugesetzt hatte , war so heftig , daß ichs nicht nochmal erleben möchte .
Dann nehme ich das mal ganz einfach als glatte Ablehnung ihrerseits .
Ist ja auch verständlich , wenn plötzlich jemand sich dranhängt , der eigentlich
damit nichts zu tun hat . Trotzdem gibt es aber ein paar einfache Rituale der Ninja ,
die mir sehr nützlich sein könnten . Ich bin da ritualmäßig absolut NICHT festgelegt ,
und wenn ich überhaupt mal "was mache" , mache ichs individuell ganz "auf meine Art" .
Und WAS ich mache , weiß ich ganz genau . Also danke und ich werde mich NICHT mehr
weiter reinhängen . Dann war das eben ein eindeutiger Warnschuß . Japan läßt sich
auch noch anders bei mir einordnen und es war wohl nur ein Hinweis , was mein
damaliger Traum damit zu tun hatte . Und eben NICHT mehr .
Danke , ich folge Deinem Rat . Und NEIN , daran ist nichts cool oder so . Ich folge nur
meinem Weg und DIE Abzweigung sollte ich meiden .
Danke nochmal . Tema durch .
T von N-H
 

Re: Sprache der Dämonen

Beitragvon Alveradis » 8. Dez 2014 20:08

Hm.
Also, du schreibst ja jetzt schon einige Zeit hier und da fallen so ein paar Sachen ins Auge. Das ist nicht böse, sondern konstruktiv gemeint, also les es dir bitte in Ruhe und bis zum Ende durch.

Du bist sehr sprunghaft, du neigst dazu in wirklich *alles* Mögliche irgendwas zu interpretieren. Du wirfst wild Pentheons durcheinander und reagierst teilweise ziemlich schräg auf Einwürfe. Die Liste an Wesenheiten, von denen du gehört hast, fällt inzwischen vermutlich eine DIN A4-Seite (zugegeben, mit großer Schrift ;)) und du schreibst gerne in Suggestivfragen. Auf mich wirkt es so, als würdest du dir Bestätigung suchen für das, was du dir gerade denkst, keine echte Meinung. Denn, du ignorierst alle, die dir nicht nach dem Mund reden und wenn dir doch mal jemand zustimmt, trittst du das noch mal breit.

Ist Alles vollkommen ok, verstehe mich nicht falsch. Gerade, wenn man sich in einer Phase des "Erwachens" befindet, und das tust du ja anscheinend, kommt viel durcheinander, viele EIndrücke, viele Gedanken, ... Das wird sich mit der Zeit legen, zumindest ruhiger werden und du wirst die buchstäblichen 10 000 Wege, die dir offen stehen, besser und ruhiger sehen können und deinen Weg wählen. Und wenn du dir nicht total ins Knie schießt, dann kommst du an dieser Stelle auch an, egal, was du machst und wie sehr du dich jetzt in Aufregung versetzt, ABER

Ich glaube, du tust dir keinen Gefallen damit. Du suchst etwas, wie auf dem Grund eines Teiches und wühlst im Schlamm, ohne zu merken, dass du damit immer mehr Schlamm aufwirbelst und nichts mehr siehst. Lass dich mal zur Ruhe kommen.
Wenn du magst, kann ich dir ein paar Übungen schicken, um dich etwas auszugleichen und zu "beruhigen", du kannst das ja mal unverbindlich ausprobieren, meiner Erfahrung nach nimmt das ein bisschen die "Heftigkeit" aus deinen Erlebnissen.

PS: Wenn du magst, können wir da auch gerne über PN drüber reden.
- Harmony, like a following breeze // at sea, is the exception." (Harvey Oxenhorn, Turning the rig)
- Der beste Ort, das Kriegsbeil zu begraben ist in deinem Gegner!"

PS: Suchfunktion!
Benutzeravatar
Alveradis
Co-Admin
Co-Admin
 
Beiträge: 4483
Registriert: 16. Apr 2008 16:23

Re: Sprache der Dämonen

Beitragvon T von N-H » 9. Dez 2014 09:21

Ja , Du hast es erfaßt .
Zwar befinde ich mich auf MEINER Linie , nur es ist durchaus richtig ,
daß ich überall Zusammenhänge sehe , wittere und herstellen möchte ,
was wohl garnicht sein muß . Und komischer Weise ist dann vieles auch so
und dann hab ich den Kuddelmuddel am Hut .
Das gehört jetzt zwar nicht HIER her , aber in dem Zusammenhang mal gesagt :
Ich beschäftige mich gerade mit dem Buch Gurdjieff Praxisbuch von Bruno Martin
Das spricht mich sehr an , und ist wie für mich gemacht .
Ich schätze es sehr hoch und weil ichs als e-book habe , laß ichs mir nochmal
schenken , denn ich möchte damit arbeiten .
Ich hab schon viel gelesen , aber das nützt nichts , wenns eben "nicht paßt" .
In DEM Buch hab ich jetzt "was gefunden" was zu mir paßt .
Damit "kann ich was anfangen" .
Und weil ich ja überall was zusammenhänge :
Da paßt dann auch Rußland (lach)
T von N-H
 

Re: Sprache der Dämonen

Beitragvon Alveradis » 9. Dez 2014 10:58

Dann ist gut. Ich war mir nicht sicher, wie klar dir das ist, deswegen dachte ich, sage ich mal lieber was :)
Und meiner Erfahrung nach hilft lesen auch gar nicht so sehr, man schmeisst nur immer mehr Informationen in sich rein, die muss auch irgendwann geordnet werden.
Naja, wie gesagt, im Zweifelsfall meldest du dich einfach (kannst auch ein neues Thema aufmachen, wenn du magst) und ansonsten quatsche ich dir nicht weiter rein ;)
- Harmony, like a following breeze // at sea, is the exception." (Harvey Oxenhorn, Turning the rig)
- Der beste Ort, das Kriegsbeil zu begraben ist in deinem Gegner!"

PS: Suchfunktion!
Benutzeravatar
Alveradis
Co-Admin
Co-Admin
 
Beiträge: 4483
Registriert: 16. Apr 2008 16:23

Re: Sprache der Dämonen

Beitragvon kuro sama » 20. Aug 2016 22:32

dämonen haben eine eigene sprache die wir menschen nicht beherschen können daher sprechen sie zu uns entweder in unserer sprache oder durch telepathie
kuro sama
 

Re: Sprache der Dämonen

Beitragvon izento » 19. Apr 2017 11:44

kuro sama hat geschrieben:dämonen haben eine eigene sprache die wir menschen nicht beherschen können ...

7}{e\-/ .- 5|>e4|<1|\|' |_ee7, |>}{O.- 5|_|.-e. :o

|)|_||\||<|_3 9.-|_|3$23
12e|\|70 4|<4 4574.-07|-|
...und es wird der Tag kommen dass die Welt versinkt im Chaos. Und wir werden auferstehen und tanzen auf den Ruinen.
Benutzeravatar
izento
 
Beiträge: 363
Registriert: 16. Feb 2017 20:23
Lebensweisheit: Die Zeit heilt keine Wunden. Die Zeit lässt nur das Fleisch faulen.

Re: Sprache der Dämonen

Beitragvon gabor » 19. Apr 2017 19:26

kuro sama hat geschrieben:dämonen haben eine eigene sprache die wir menschen nicht beherschen können daher sprechen sie zu uns entweder in unserer sprache oder durch telepathie

Da Du nicht genug Anstand besitzt Deine Leserschaft mit "fertigen" Texten zu überzeugen.....lass einfach die Leerzeichen auch noch weg.
Das klingt dann schon sehr dämonisch. :lol:
Immer bereit!
Woher soll ich wissen, ob die Vergangenheit keine Fiktion ist, die nur erfunden wurde, um den Zwiespalt zwischen meinen augenblicklichen Sinneswahrnehmungen und meiner Geistesverfassung zu erklären?
Benutzeravatar
gabor
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 8691
Registriert: 8. Apr 2009 16:18
Lebensweisheit: Silencium est Aureum!

Re: Sprache der Dämonen

Beitragvon kuro sama » 3. Jun 2017 20:02

gabor und gerade du sprichst von anstand ???¿¿¿
kuro sama
 

Re: Sprache der Dämonen

Beitragvon gabor » 3. Jun 2017 22:19

Ich SCHREIBE..... :lol:
Immer bereit!
Woher soll ich wissen, ob die Vergangenheit keine Fiktion ist, die nur erfunden wurde, um den Zwiespalt zwischen meinen augenblicklichen Sinneswahrnehmungen und meiner Geistesverfassung zu erklären?
Benutzeravatar
gabor
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 8691
Registriert: 8. Apr 2009 16:18
Lebensweisheit: Silencium est Aureum!

Re: Sprache der Dämonen

Beitragvon kuro sama » 4. Jun 2017 09:23

WAS TROLLE KÖNNEN SCHREIBEN · und was meinst du mit immer bereit ? zu was bist du bereit .
kuro sama
 

Re: Sprache der Dämonen

Beitragvon gabor » 4. Jun 2017 13:29

Es ist zwar etwas müssig sich mit Dir zu unterhalten, aber gut....
https://de.wikipedia.org/wiki/Pionieror ... lb_der_DDR
Möge es Deinen Horizont erweitern.
Immer bereit!
Woher soll ich wissen, ob die Vergangenheit keine Fiktion ist, die nur erfunden wurde, um den Zwiespalt zwischen meinen augenblicklichen Sinneswahrnehmungen und meiner Geistesverfassung zu erklären?
Benutzeravatar
gabor
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 8691
Registriert: 8. Apr 2009 16:18
Lebensweisheit: Silencium est Aureum!

Re: Sprache der Dämonen

Beitragvon kuro sama » 4. Jun 2017 15:06

gabor vielen dank für deine botschaft friede sei mit dir
kuro sama
 

Re: Sprache der Dämonen

Beitragvon izento » 6. Jun 2017 21:41

Da bekommt der Begriff "Juppie" eine ganz neu Bedeutung :lol:
...und es wird der Tag kommen dass die Welt versinkt im Chaos. Und wir werden auferstehen und tanzen auf den Ruinen.
Benutzeravatar
izento
 
Beiträge: 363
Registriert: 16. Feb 2017 20:23
Lebensweisheit: Die Zeit heilt keine Wunden. Die Zeit lässt nur das Fleisch faulen.

Re: Sprache der Dämonen

Beitragvon kuro sama » 6. Jun 2017 21:46

was ist denn ein juppie hört sich irgendwie lustig an .
kuro sama
 

Re: Sprache der Dämonen

Beitragvon Infernus » 27. Jun 2017 17:53

Es kommt darauf an .. ;)
Benutzeravatar
Infernus
 
Beiträge: 20
Registriert: 31. Mär 2017 22:57
Lebensweisheit: Wenn der Boden anfängt zu beben,ist es zu spät um nach Gnade zu winseln.

VorherigeNächste

Zurück zu Dämonisches zu Religionen und Mythologien

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste