IS/KKK/Mafia-Thread

Hier kann alles nicht-dämonische gepostet werden

Moderatoren: Tinúviel, Tyger, Vamp, gabor, V@µpy, Daimao_Koopa

Re: IS/KKK/Mafia-Thread

Beitragvon fehlgeleitet » 1. Jun 2019 18:13

Default hat geschrieben:Habt ihr die Postillion-Satire gesehen? :lol:

Chemtrail-Explosion bei Bilderberger-Treffen: Drei Reptiloiden verletzt
https://www.der-postillon.com/2019/05/c ... erger.html

freundliche Grüße



jetzt schon, danke für den Link

:-)

gruß ebenfalls

edit: Übrigens laut moderner Geldtheorie ist Geld eine Verbindlichkeit der Zentralbank. Dementsprechend ist das Geld nichts als ein Schuldschein, dessen Annahme aber im jeweiligen Herrschaftsgebiet für alle Warenverkäufer verpflichtend ist, in letzter Instanz ist das Geld also ein staatlich durchgesetztes Gewaltverhältnis.

Wollte ich noch nachliefern, Wert und Schuld sind also dasselbe. War die Quintessenz meines Workshops heute und natürlich dass das Geld nicht dazu gemacht worden ist, Bedrüfnisse zu befriedigen.
Nimm die Hand aus der Hose wenn ich mit dir rede!
fehlgeleitet
 
Beiträge: 637
Registriert: 27. Jun 2015 02:30

Re: IS/KKK/Mafia-Thread

Beitragvon fehlgeleitet » 2. Jun 2019 16:11

fehlgeleitet hat geschrieben:ich glaube, dass die Bitcoinwährung und abgeleitete Währung nur deswegen
etwas wert sind, weil die Kapitalisten gerade keine guten
Anlagemöglichkeiten haben und sie demzufolge das Geld in Dinge
reinstecken, in die sie sonst nicht investieren würden, nur um es
irgendwo reinzustecken. Das ist auch der gleiche Grund warum gerade so
hohe Preise auf Immobilien gezahlt werden und demzufolge die Mieten hoch
schnellen.

Das sind alles noch Auswirkungen der Krise 2008, die bis jetzt noch
nicht abgeschlossen ist. Die EZB drängt den Geschäftsbanken die Euros
geradezu auf, in der Hoffnung das diese wieder investieren. Allerdings
fehlt sowohl Finanzkapital als auch Realwirtschaft das Vertrauen in das
gelingen des Wachstums der Realwirtschaft, weswegen auch billiges Geld
die Wirtschaft nicht wieder ankurbelt sondern stattdessen in Wetten
investiert wird.

Siehe auch:

https://www.youtube.com/watch?v=r08gdLrtySg
Nimm die Hand aus der Hose wenn ich mit dir rede!
fehlgeleitet
 
Beiträge: 637
Registriert: 27. Jun 2015 02:30

Re: IS/KKK/Mafia-Thread

Beitragvon Default » 2. Jun 2019 19:03

Eine interessante Meldung gab es hier:

03.05.2019
Die E-Zigaretten von Philip Morris senden Daten der Raucher an einen Server.
...Ein Chip in der E-Zigarette erzeugt Daten zu Gerätenutzung, Batterieverbrauch und Puffanzahl. Auch die Lokalisierung des Geräts ist möglich...
https://www.handelszeitung.ch/unternehm ... tzerdaten#

In diesem Falle findet jedenfalls keine Internetzensur statt.

In der Vergangenheit sahen wir DSVGO, Urheberrechtsbestimmungen und Uploadfilter.
Natürlich gibt es dazu verschiedene Meinungen,
allerdings waren viele Leute zimlich sauer und es kam deshalb zu dem Wahlslogan: Nie wieder CDU, nie wieder SPD.
Gleich nach der Wahl kam dieses komische AKK auf die Idee,
wegen dem Rezo Video weitere Zensurmaßnahmen zu ergreifen.

Keine Ahnung, was ihr euch dabei gedacht habt.
Es wäre aber möglich, dass bei der nachfolgenden Meldung die Gedanken in eine andere Richtung gehen, oder?

29.05.2019
AKK-"Welche Regeln gelten im digitalen Bereich?" nimmt an der Bilderberg-Konferenz teil
https://www.heise.de/tp/features/AKK-We ... 34482.html

freundliche Grüße
Default
 
Beiträge: 528
Registriert: 20. Aug 2006 11:34

Re: IS/KKK/Mafia-Thread

Beitragvon fehlgeleitet » 2. Jun 2019 22:48

https://www.heise.de/tp/features/Von-De ... 36572.html
# Von Designer-Bakterien zum Designer-Menschen?
https://www.spektrum.de/news/man-muss-k ... en/1622562
#»Man muss keine Angst haben, weniger Mensch zu werden«
https://www.heise.de/tr/artikel/Ermittl ... 35107.html
# Ermittlungen gegen prominenten Biohacker

Vorsicht: Auch im MINT Bereich sind viele Aufschneider und Clickbaiter unterwegs. Man vergleiche die letzte Diskussion in diesem Thread: https://aktion23.userboard.org/post29891.html#p29891

Bonuscontent: https://www.hessenschau.de/politik/regi ... n-100.html
#sichheimlichgefreut

Bonuscontent2:
https://www.washingtonpost.com/local/pu ... ced64f19d4
#nochnegewalttat

Bonuscontent3:
https://www.aljazeera.com/investigations/
#bestimmtwasinteressantesdabei
Nimm die Hand aus der Hose wenn ich mit dir rede!
fehlgeleitet
 
Beiträge: 637
Registriert: 27. Jun 2015 02:30

Re: IS/KKK/Mafia-Thread

Beitragvon Default » 5. Jun 2019 01:23

Ein sehr spannender Artikel in der TAZ:

Kolumne Der rote Faden
Rentner, gebt das Wahlrecht ab!
Und den Führerschein gleich mit. Denn für beides gilt: Die Alten gefährden die Jungen. Was wir brauchen, ist eine Epistokratie der Jugend....
https://www.taz.de/Kolumne-Der-rote-Faden/!5597166/

Scrollst du ganz nach unten bis zum ersten Kommentar, geschrieben von TAZINE, da heißt es:

Angesichts leerer Rentenkassen und steigender Gesundheitskosten sollte
auch darüber nachgedacht werden, eine Lebenshöchstzeitgrenze einzuführen.
Das kann man jetzt etwas abgehoben finden, ich finde es nur vernünftig, sich darüber zumindest mal Gedanken zu machen.

freundliche Grüße
Default
 
Beiträge: 528
Registriert: 20. Aug 2006 11:34

Re: IS/KKK/Mafia-Thread

Beitragvon fehlgeleitet » 5. Jun 2019 07:00

Default hat geschrieben:Ein sehr spannender Artikel in der TAZ:

Kolumne Der rote Faden
Rentner, gebt das Wahlrecht ab!
Und den Führerschein gleich mit. Denn für beides gilt: Die Alten gefährden die Jungen. Was wir brauchen, ist eine Epistokratie der Jugend....
https://www.taz.de/Kolumne-Der-rote-Faden/!5597166/

Scrollst du ganz nach unten bis zum ersten Kommentar, geschrieben von TAZINE, da heißt es:

Angesichts leerer Rentenkassen und steigender Gesundheitskosten sollte
auch darüber nachgedacht werden, eine Lebenshöchstzeitgrenze einzuführen.
Das kann man jetzt etwas abgehoben finden, ich finde es nur vernünftig, sich darüber zumindest mal Gedanken zu machen.

freundliche Grüße


Was allen helfen würde ist ein anständiger Lohnkampf, schließlich werden die Renten immer ans aktuelle Lohnniveau angepasst :-)

Aber das will man ja nicht, schließlich dürfen Deutschland im internationalen Wettbewerb keine Hindernisse wie hohe Löhne im Wege stehen! Das sieht auch der DGB ein, der sich inzwischen mehr Sorgen darüber macht, als über das Wohl seiner zahlenden Mitglieder.
Nimm die Hand aus der Hose wenn ich mit dir rede!
fehlgeleitet
 
Beiträge: 637
Registriert: 27. Jun 2015 02:30

Re: IS/KKK/Mafia-Thread

Beitragvon Default » 5. Jun 2019 23:56

fehlgeleitet hat geschrieben:Was allen helfen würde ist ein anständiger Lohnkampf...


Man kann schon fast den Eindruck bekommen,
die Unternehmen übertreiben gerne, die Gewerkschaften sind dazu da, die realistischen Forderungen zu verkünden,
die Streikenden bekommen frei um sich an der frischen Luft abzureagieren, das ist gut für die Gesundheit und den Arbeitseifer.
:lol:

Früher gab es Tretroller. Schon bald gibt es e-Scooter.
Nicht dass man sich sowas kaufen müsste.
Verschiedene Anbieter stehen schon in den Startlöchern, damit du nur eine App brauchst.
Der Verkehrsminister B.Scheuert oder so ähnlich wollte sie sogar auf Gehwegen zulassen, aber soweit kommt es nun doch nicht.
Dennoch halte ich diese Technik für eine gute Idee um Alte und Behinderte zu entsorgen. :lol:

Es ist schon jetzt schlimm genug.
Ich wohne an einer großen Ausfallstraße.
Ein Wagen hält am Straßenrand, Türen öffen sich, Leute steigen aus.
Ein Radfahrer muß vom Radweg auf den Gehweg ausweichen
ausgerechnet in dem Moment, als ich aus der Haustür komme.
Das war knapp und gut reagiert, so dachte ich mir,
doch der Fahrrad-Raser mit Sturzhelm war irritiert,
sodass er sich in der Folge auf dem Gehweg überschlug.
Ich ging zu ihm hin und fragte, ob ich vielleicht die Rettung rufen soll,
doch das brachte ihn schnell auf die Beine und
wortlos machte er sich aus dem Staube.

Begegnungen in der Stadt können sich verschieden gestalten,
also bitte nicht vor dem Aufwachen auf die Straße gehen. :lol:

freundliche Grüße
Default
 
Beiträge: 528
Registriert: 20. Aug 2006 11:34

Re: IS/KKK/Mafia-Thread

Beitragvon Cpt Bucky Saia » 6. Jun 2019 09:08

Das aber vieleicht der individuelle Automobilverkehr in der Stadt viel eher reduziert werden sollte und wesentlich zum unfallrisiko alternativer Fortbewegungsmittel beiträgt steht nicht zur debatte?
Our King is Kong. Our God is Zilla.
Benutzeravatar
Cpt Bucky Saia
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1397
Registriert: 8. Mär 2014 07:26

Re: IS/KKK/Mafia-Thread

Beitragvon fehlgeleitet » 7. Jun 2019 09:56

https://www.youtube.com/watch?v=z0rsOi_Y2gQ

Nette Doku über die Zukunft :lol:
Nimm die Hand aus der Hose wenn ich mit dir rede!
fehlgeleitet
 
Beiträge: 637
Registriert: 27. Jun 2015 02:30

Re: IS/KKK/Mafia-Thread

Beitragvon Default » 7. Jun 2019 23:50

Cpt Bucky Saia hat geschrieben:Das aber vieleicht der individuelle Automobilverkehr in der Stadt viel eher reduziert werden sollte und wesentlich zum unfallrisiko alternativer Fortbewegungsmittel beiträgt steht nicht zur debatte?


Gute Idee. Ich mache den Anfang und versuche, eine Debatte in Gang zu setzen.

Umweltschutz darf nicht zu Lasten des Wirtschaftswachstums gehen.
Das scheint jetzt der Konsens zu sein.
Manchmal wird es offen gesagt und manchmal verdeckt.
Wie weit werden wir auf diese Weise kommen?

Zu zweit ins Theater und zurück öffentlich fast 12 Euro.
Das Geld in den Tank und du kommst 100 km weit.
Problemlösung gefunden: Alle Gratisparkplätze müssen abgeschafft werden.
Nur so kann es funktionieren. :lol:

Alte Ideen, den städtisch-öffentlichen Verkehr gratis zu machen, wurden nie in Betracht gezogen.
Man überlege auch, welcher Aufwand entfallen würde, es beträfe viel mehr als nur Automaten und Fahrkarten und Kontrolleure.
Doch das Wachstum würde leiden und am Ende kostet es noch Arbeitsplätze....
Es gibt sogar noch weitere Gründe, warum ich den öffentlichen Verkehr nur im Notfall in Anspruch nehme. Das dürfte nachvollziebar sein.

Am Besten wäre es, wenn man darauf achten würde,
dass der Mensch möglichst in der Nähe seiner Wohnung eine Arbeit findet. Idealerweise zu Fuß oder mit dem Rad erreichbar.
Das würde den Verkehr drastisch reduzieren, und ich glaube, es würde auch im Interesse des Menschen liegen.
Stehst du etwa freiwillig all die Stunden im Stau und zahlst sogar noch dafür?
Auch eine alte Idee.

Aber man kann sich schon vorstellen, das lag nie im Interesse der Autoindustrie.
Und es hat sich sogar ins Gegenteil verkehrt.
Der flexible Arbeitsmarkt fordert von dir, dass du bei Bedarf für einen gute Stelle quer durchs ganze Land zur Arbeit fährst.
Es gibt immer mehr sogenannte Arbeitsnomaden. Wenn man nachts herumkommt, dann kann man es sehen.
Die billigsten Hotels sind die Autobahnparkplätze, im Winter mit laufendem Motor.
Und vor allem in dem Industiegebieten, wo der Lärm niemand stört.
Die Wohnungen baut man am Besten weit draußen vor der Stadt, die Stadt kann sich sowieso keiner leisten.
Das sind die Realtäten, mit denen wir uns abfinden müssen.

Und auch diese Idee war nicht nur als Witz gemeint:
Aufkleber wie bei den Zigarretten: Autofahren kann tödlich sein. Bilder von verletzten Kindern usw.
Das könnte auch den Verkehr reduzieren.
Doch auch da wird die Autoindustrie mauern.

Bei uns in der Stadt gibt es gute Gründe: Viele fahren mit dem Fahrrad wann immer es möglich ist, auch ich.
Doch bei schlechtem Wetter ist wieder Stau. Aber dafür ist bei schlechtem Wetter sowieso die Luft besser.

Und viele schaffen ihr Auto aus verschiedenen guten Gründen ab. Nicht nur, wenn ihnen der Führerschein abgenommmen wird. :lol:
Rechne einmal nach, welche finanzielle Entlastung das ist,
und vergiss auch nicht die versteckten Kosten wie Kleinreparaturen, Strafzettel usw.
Für das Geld könntest du jeden Tag einmal mit dem Taxi fahren. Zweimal leider eher nicht.

Letzten Sommer war sehr lange schönes Wetter.
Im Herbst beim Reifenwechsel appelierte die Autowerkstatt an die Kunden:
Bitte wenigstens einmal im Monat das Auto einschalten, denn sonst ist die Batterie leer.
Das entschärft die Parkplatz-Situation natürlich nicht.
Im Übrigen entsteht der Eindruck, es werden mehr Parklizenzen verkauft, als es Parkplätze gibt.
Und so wird knallhart kalkuliert. Der billigste Strafzettel ist: Am Gehweg parken.
Am Radweg parken ist teurer: Mit Verkehrsbehinderung. Auch am Gehweg ist darauf zu achten, dass Kinderwägen
und Rollstühle vorbeikommen, sonst ebenfalls mit Verkehrsbehinderung.
Und bist du frühmorgens rechtzeitig weg, dann wirst du kaum erwischt.

Einen legalen Parkplatz findet man am Besten um 15/16 Uhr, bevor der große Run auf die Parkplätze beginnt.
Doch nicht jeder hat diese Möglichkeit.
Es ist kaum zu glauben: Spät nachts sieht man Autos, die mit laufendem Motor stehen oder kreisen,
und ernsthaft darauf warten, dass im Stadtviertel ein Parkplatz frei wird.
Ist klar: Was willst du denn sonst machen? Mehrere Kilometer entfernt einen Gratisparkplatz suchen und zu Fuß heim gehen?
Schon eher wird gewartet, die die letzten Kneipen schließen, oder gar bis um 5 Uhr die ersten wieder losfahren.

freundliche Grüße
Default
 
Beiträge: 528
Registriert: 20. Aug 2006 11:34

Re: IS/KKK/Mafia-Thread

Beitragvon gabor » 8. Jun 2019 11:33

Schön, dass Du eine Vollkostenrechnung wenigstens mal erwähnt hast.
Klar, wenn ich nur den Sprit rechnen, ist Auto natürlich voll billig....
Hier in der Schweiz kostet ein GA 340,- Franken....damit kann ich den ganzen Tag überall hinfahren. Bus, Bahn, Skilift, Schiff.
Zum Vergleich: Einmal normal von hier nach Zürich...30 Taken ein Weg.
Das ist doch mal ein Konzept.
Immer bereit!
Woher soll ich wissen, ob die Vergangenheit keine Fiktion ist, die nur erfunden wurde, um den Zwiespalt zwischen meinen augenblicklichen Sinneswahrnehmungen und meiner Geistesverfassung zu erklären?
Benutzeravatar
gabor
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 9287
Registriert: 8. Apr 2009 16:18
Lebensweisheit: Silencium est Aureum!

Re: IS/KKK/Mafia-Thread

Beitragvon Default » 9. Jun 2019 11:11

Von einem deutlich älteren Freund habe ich schon vor 10 Jahren den Tipp bekommen:
Kaufe dir ein Damenfahrrad. (Ein Fahrrad ohne diese lästige Stange)
Nicht nur, weil man viel leichter Auf- und Absteigen und im Notfall einfach abspringen kann,
sondern besonders wenn das Fahrrad schwer beladen ist, dann wird das Aufsteigen wirklich schwierig.
Und dann ist es natürlich ein Tipp, der für die ü50er geeignet ist.

Man braucht auch kein Fahrrad, das tausende von Euro kostet, denn das wird leicht geklaut.
Besonders wenn man etwas technisches Verständnis hat würde ich stattdessen empfehlen, zum Flohmarkt zu gehen,
da kannst du schon für 50-100 Euro ein gutes Fahrrad bekommen.
Absehen würde ich von Fahrrädern die eine Nabenschaltung haben. Selbst kannst du sie kaum reparieren,
es kann sogar sein, dass der Reparaturladen das nicht schafft oder sogar die Reparatur verweigert.
In der hinteren Radnabe befindet sich oft nicht nur die Gangschaltung, sondern auch der Licht-Dynamo.
Finger weg von dieser Technik.

Mit ein paar Kabelbindern kann man einen Korb auf dem Gepäckträger befestigen, und schon bist du für einen
Großeinkauf im Supermarkt gerüstet. 2 Tüten an den Lenker gehängt und das schwerste Teil in den Korb.
Hilfreich ist so ein elastisches Band mit 2 Haken, falls mehrere Teile an dem Korb befestigt werden müssen.
Selbst wenn du das Fahrrad schiebst, ist es immer noch besser als das Zeug schleppen zu müssen.

Soviel zum Thema: Großeinkauf im Supermarkt ohne Auto. :lol:

freundliche Grüße
Default
 
Beiträge: 528
Registriert: 20. Aug 2006 11:34

Re: IS/KKK/Mafia-Thread

Beitragvon Cpt Bucky Saia » 10. Jun 2019 09:59

Kauf dir halt nen Anhänger fürs Fahrrad.

Aber mal ernsthaft ... ich sehe das Auto derzeit als unsinnigste Form des Transports an die es gibt. Mal abgesehen von logistischen prozessen. Die Idee das man 1 Tonne Metall braucht um 90 Kilo Mensch zu transportieren und diese 1 Tonne in der Regel jeden Tag nur 1 - 2 Stunden zu benützen wobei es die restlichen 22 Stunden rumsteht, platz verbraucht und selbst beim rumstehen noch Geld frisst (Steuer, reperatur, versicherung) kann m.M. nach gar nicht aufwiegen das man im gegenzug dafür schnell überall hinkommt.
Zumal diese flexibilität m. M. nach auch nur mehr illusion ist. Die meißten fahrten tätigt man doch eigentlich nur weil man kann und nicht weil man muß.

Natürlich müßte für ein umdenken an gewissen stellschrauben gedreht werden um eindlich mal von diesem sinnlosen denken "Auto = Eigentum = Freiheit" runterzukommen. Da steckt aber weniger eine verschwörung hinter als vielmehr (auch wieder m.M.) die Angst der Politik dadurch kostbare Wählerstimmen zu verlieren.
Sieht man ja schon an der großen Diskussion um Diesel und wie tief dieses irrationale Verhalten verwurzelt ist.
Our King is Kong. Our God is Zilla.
Benutzeravatar
Cpt Bucky Saia
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1397
Registriert: 8. Mär 2014 07:26

Re: IS/KKK/Mafia-Thread

Beitragvon Tyger » 10. Jun 2019 15:33

Cpt Bucky Saia hat geschrieben:Kauf dir halt nen Anhänger fürs Fahrrad.

Aber mal ernsthaft ... ich sehe das Auto derzeit als unsinnigste Form des Transports an die es gibt. Mal abgesehen von logistischen prozessen. Die Idee das man 1 Tonne Metall braucht um 90 Kilo Mensch zu transportieren und diese 1 Tonne in der Regel jeden Tag nur 1 - 2 Stunden zu benützen wobei es die restlichen 22 Stunden rumsteht, platz verbraucht und selbst beim rumstehen noch Geld frisst (Steuer, reperatur, versicherung)

Die Steuer frisst nicht das Auto, sondern der Staat, mindestens ein Drittel der Reparaturkosten ebenfalls und einen Teil der Versicherung auch. Das Auto ist an alldem ziemlich unschuldig.

Bild
Benutzeravatar
Tyger
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1937
Registriert: 19. Aug 2006 11:39

Re: IS/KKK/Mafia-Thread

Beitragvon Cpt Bucky Saia » 10. Jun 2019 16:12

Tyger hat geschrieben:Die Steuer frisst nicht das Auto, sondern der Staat,


Also Schulen, Kindergärten, Kanalinstandhaltung, Soziales, Löhne und Gehälter für Beamte, Sicherheit (Polizei, Feuerwehr, Sanis, Bundeswehr) und nicht zuletzt instandhaltungskosten für Fahrbahnen. Na merkste was?

Was willst du eigentlich mit der Karte sagen?
Our King is Kong. Our God is Zilla.
Benutzeravatar
Cpt Bucky Saia
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1397
Registriert: 8. Mär 2014 07:26

Re: IS/KKK/Mafia-Thread

Beitragvon Tyger » 10. Jun 2019 17:39

Hier ein paar kleine Infos über die "Verwendung" von Steuergeld:
https://www.welt.de/wirtschaft/article1 ... rgeld.html

Die Grafik zeigt, mit was für simplen optischen Tricks man die Voraussage eines schönen Sommertages wie ein bedrohliches Katastrophenorakel erscheinen lassen kann.
Benutzeravatar
Tyger
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1937
Registriert: 19. Aug 2006 11:39

Re: IS/KKK/Mafia-Thread

Beitragvon Cpt Bucky Saia » 10. Jun 2019 18:24

Ändert nichts dran das das von mir genannte trotzdem durch Steuern finanziert wird. Schimpf doch lieber auf die Kinder die zur Schule wollen oder die LKW Fahrer die die Straßen kaputtmachen oder die Leute die mit ihren Fäkalien die Kanäle und Klärwerke belasten anstatt auf die armen Politiker :lol:
Und auf die Bullen und Feuerwehrmänner auch das die dreisten Typen echt nen Gehalt wollen oh ja und auf die Bundeswehr auch auf die ganz besonders. Die gehört spätestens seit der NATO Osterweiterung abgeschafft.

Für mich zeigt die Karte lediglich das der ersteller dieses "Machwerks" keine ahnung hat vom unterschied einer Karte die die wärmeverteilung anzeigt zu einer topografischen Karte.
Beide Karten werden übrigens unabhängig voneinander noch heute gerne eingesetzt.
Kleiner exkurs zum Thema quellen checken. Das Bild kommt (wie sollte es anders sein) aus dem Dunstkreis der AfD die mit der gleichen Argumentation (und unwissenheit) aufwarten.
Daraufhin kommentierte das der Bildungsminister von Sachsen-Anhalt, Marco Tullner (CDU) mit den Worten „Warum wurden eigentlich die Wetterkarten von grün auf glutrot, bei selben Temperaturen, umgestellt? Das geistert ja gerade durch das Netz.“ Die FDP Magdeburg schrieb darunter vom „optischen Framing“.

Oder um das ganze mit einem Zitat darzulegen
Tatsächlich werden Karten miteinander verglichen, die unterschiedliche Dinge zeigen. Bei der oberen Karte in der Grafik handelt es sich um eine Temperaturvorhersage, erklärt die Tagesschau.

Durch die Einfärbung könne man auch dort, wo keine Zahl steht, erahnen, wie hoch die Temperaturen etwa werden. Die Skala kann dabei von Dunkelrot für heiße Temperaturen bis kaltem Blau reichen.

Bei der unteren Karte handele es sich dagegen um die Aussichten für die kommenden drei Tage, bei der nicht nur die Temperaturen, sondern auch Angaben über Bewölkung, Niederschlag oder Sonnenschein angezeigt werden. Diese Informationen werden mit einer neutralen Karte hinterlegt. „Das war übrigens auch bereits 2009 so“, entgegnet „tagesschau.de“ den Kritikern.


https://www.tagesspiegel.de/politik/fak ... 25774.html

Eine nochmalige Antwort was du mir mit der Karte sgen willst erspare ich dir lieber.
Our King is Kong. Our God is Zilla.
Benutzeravatar
Cpt Bucky Saia
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1397
Registriert: 8. Mär 2014 07:26

Re: IS/KKK/Mafia-Thread

Beitragvon Tyger » 10. Jun 2019 19:14

Cpt Bucky Saia hat geschrieben:Ändert nichts dran das das von mir genannte trotzdem durch Steuern finanziert wird. Schimpf doch lieber auf die Kinder die zur Schule wollen oder die LKW Fahrer die die Straßen kaputtmachen

Ja, dann sollten alle diejenigen, die so asozial sind, kein Auto zu besitzen, den wohltätigen Autobesitzern wie mir aber höchst dankbar für all das sein. Nicht auszudenken, wenn es keine Autos mehr gäbe - dann hätte das Land kein Bildungssystem mehr, keine Kanalisation, keine Straßen ... Ach nein, letztere blieben doch noch übrig, denn die bezahlt der LKW-Verkehr (und damit letztlich jeder, der irgendetwas mit dem LKW transportiertes verbraucht) ja allein schon mehrfach dorch die längst bestehende Autobahngebühr für LKW.
Benutzeravatar
Tyger
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1937
Registriert: 19. Aug 2006 11:39

Re: IS/KKK/Mafia-Thread

Beitragvon Cpt Bucky Saia » 11. Jun 2019 04:13

Als wenn Autofahrer die einzigen wären die Steuern bezahlen würden.
Anscheinend missverstehst du das die Steuern die du für dein Auto bezahlst auch wieder in die Infrastruktur zurückfließen die du mit deinem Auto auch benutzt.

Natürlich freue ich mich wenn das Staatssäckel durch Leute entlastet wird die bereitwillig KFZ und Kraftstoffsteuer zahlen (und Mehrwertsteuer bei KFZ Werkstatt besuch und der Versicherung). Würde mich aber noch mehr über eine Citymaut freuen oder über noch höhere Kraftstoffabgaben die dann schön in den ausbau des öffentlichen Nahverkehrs fließen dürfen damit asoziale Typen wie ich noch günstiger von A nach B kommen und die Innenstädte nicht mehr mit Tonnen von Blech verstopft sind die mich beim fröhlichen Shoppen (und dem bezahlen der Mehrwertsteuer) hindern. Ach am besten den ÖPNV ganz umsonnst damits so richtig schön assozial wird :auweiah:
Our King is Kong. Our God is Zilla.
Benutzeravatar
Cpt Bucky Saia
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1397
Registriert: 8. Mär 2014 07:26

Re: IS/KKK/Mafia-Thread

Beitragvon Tyger » 11. Jun 2019 08:29

In Luxemburg ist der öffentliche Verkehr mittlerweile größtenteils kostenlos - ganz offiziell, ganz legal. Dabei müsste das Land doch wegen seiner niedrigen Steuern eigentlich bettelarm sein und sich so etwas wie Infrastruktur kaum leisten können, nicht wahr?
Ich verrate Dir was: Zitronenfalter falten gar nicht wirklich Zitronen.
Benutzeravatar
Tyger
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1937
Registriert: 19. Aug 2006 11:39

Re: IS/KKK/Mafia-Thread

Beitragvon Default » 11. Jun 2019 11:23

Cpt Bucky Saia hat geschrieben:Kauf dir halt nen Anhänger fürs Fahrrad.


Oh, ich habe sogar einen Fahrradanhänger.
Aber keinen Stellplatz dafür, also steht er im Keller.
Außerdem fehlt mir noch eine Lagerhalle und eine Werkstatt.
Im Übrigen eignet sich der Fahrradanhänger nicht wirklich gut zum Transport von Waschmaschine und Kühlschrank.
:lol:
Aber du würdest sicher eine Waschmaschine nur bestellen, wenn im Angebot Lieferung,
Einbau und Entsorgung des Altgerätes enthalten sind, besonders wenn du im 4. Stock ohne Aufzug wohnst.
Und der Diesel-Lieferwagen, der unten warnblinkend und womöglich mit laufendem Motor auf dem Radweg steht - nicht dein Problem.
:lol:

Aber jetzt mal ernsthaft ...

Cpt Bucky Saia hat geschrieben:Natürlich müßte für ein umdenken an gewissen stellschrauben gedreht werden um eindlich mal von diesem sinnlosen denken "Auto = Eigentum = Freiheit" runterzukommen. Da steckt aber weniger eine verschwörung hinter als vielmehr (auch wieder m.M.) die Angst der Politik dadurch kostbare Wählerstimmen zu verlieren.
Sieht man ja schon an der großen Diskussion um Diesel und wie tief dieses irrationale Verhalten verwurzelt ist.

Der Spruch: "Freie Fahrt für freie Bürger" tauchte übrigens das erste Mal auf, als die Amerikaner ein Mondauto zum Mond mitgenommen haben. :lol:
Es wird auf keinen Fall daran gedacht, den Individualverkehr abzuschaffen.
Die wertlos gewordenen Dieselfahrzeuge (deutlich vor Ablauf der Lebensdauer) werden zumeist in den Osten verschoben,
sie sollen durch (teurere) Elektrofahrzeuge ersetzt werden. Mal sehen, wie lange so eine Batterie hält.
So liebt es der Kapitalismus. Nenne es Wachstumszwang oder Auto-Mafia, VT braucht es da keine.

Und das eigentliche Problem liegt in den weitläufigen Stadtteilen am Rande der Stadt und in den Vororten, dort wo es noch Gratisparkplätze gibt.
Sie leben in engen Reihenhäusern mit Garagen, die es erlauben durch einen Aufzug zwei Autos in eine Grarage zu packen,
oder in etwas nobleren Doppelhaushälften mit Doppelgarage. Die Häuslebauergeneration unserer Eltern.
Auch Fahrräder haben sie alle, doch oft sind sie nicht mehr in der Lage, sie zu gebrauchen.

(Frag doch mal die Eltern oder Verwandten, ob sie dir eines ihrer Fahrräder schenken.
Und da hat der fahrradgewöhnte Innenstädter gegenüber dem Stadtrandbewohner eine ganz andere Befindlichkeit.
Mancher Ältere bringt zum Ausdruck: Gehen ist beschwerlich geworden, was würde ich nur ohne Fahrrad machen?
Und am Flohmarkt sieht man oft alte Damen, die haben ein Dreirad mit Ladefläche.)

Die Infrastruktur am Stadtrand ist längst weggebrochen, TanteEmma-Läden haben geschlossen und sogar die Kneipen machen dicht.
Nur an den Bahnhöfen der öffentlichen Bahnen gibt es Aldi, Rossmann und was sonst das Herz begehrt.
Und dieser Weg kann mehrere Kilometer weit sein.
Für den Großeinkauf im Supermarkt sind sie auf eines ihrer Autos angewiesen.

freundliche Grüße
Default
 
Beiträge: 528
Registriert: 20. Aug 2006 11:34

Re: IS/KKK/Mafia-Thread

Beitragvon fehlgeleitet » 12. Jun 2019 11:19

https://fridaysforfuture.de/

Wär doch ne Idee, folgendes Flugblatt mal bei den Demos auszuteilen - man müsste es natürlich etwas kürzen:

https://de.gegenstandpunkt.com/artikel/ ... for-future

Offener Brief an die „Fridays for Future“-Bewegung

Liebe Protestgemeinde!
1.

Dass die Zustimmung, die euch in der deutschen Öffentlichkeit und aus der Politik entgegenschlägt, nichts wert ist, werdet ihr selber schon gemerkt haben. Ihr werdet beachtet – und eingemeindet. Von Leuten und Instanzen, die in einem ganz anderen als einem theoretischen Sinn ‚etwas zu sagen haben‘; die nämlich mit dem, was sie sagen, teils mehr, teils weniger Macht ausüben – und mit dem Gebrauch ihrer Macht für genau die Zustände sorgen, gegen die ihr protestiert. Eingemeindet in eine öffentliche Debatte, deren Irrelevanz für den praktischen Gang der Dinge ihr zur Genüge erfahrt.

Es ist nicht bloß die hohe Kunst der Heuchelei, mit der ihr da – mal wieder – Bekanntschaft schließen dürft. Bemerkens- und bedenkenswert an den vielen heuchlerischen Grußadressen an euren Protest sind die Titel, die Gesichtspunkte, die großen Werte, unter denen ihr mit euren Demonstrationen gut gefunden werdet. So großartige Leerformeln wie ‚die Zukunft‘, ‚unser Planet‘, ‚kein Planet B‘, ‚die Natur‘, ‚die Menschheit‘ etc. pp. sind nicht bloß dafür gut, sie sind auch einzig und allein dazu da, über alle wirklichen Interessen und Interessengegensätze hinweg eine ganz tiefe und eigentliche Einigkeit vorzuspiegeln: einen übergreifenden, irgendwie verbindlichen gemeinsamen guten Willen. Der wird euch bescheinigt, wenn man solchen Parolen wie "...weil ihr uns die Zukunft klaut!" applaudiert. Und damit wird euch unter der Hand ein ganz mieses Tauschgeschäft angetragen: Großzügig wird anerkannt, dass ihr es doch gut meint – gut eben im Sinne eines höheren, unbezweifelbaren Werts –; dafür beanspruchen die, an und gegen die euer Protest sich richtet, ganz bescheiden die gleiche Anerkennung, nach dem Motto: "So gut wie ihr meinen wir es auch/schon lange/sowieso...!" (Und sie könnten sogar anschließen: Wo habt ihr eure Parolen denn her – wenn nicht von uns: ‚Zukunft‘, ‚Menschheit‘ und der ganze Rest!)

Das kann man also aus dem positiven Echo auf euren Protest lernen: Die Ideale einer intakten Welt, für die ihr euch starkmacht, sind nichts wert, weil sie sich über die wirklichen Machtinteressen und die damit verbundenen Gemeinheiten vornehm erheben und eine Gemeinsamkeit im Guten beschwören, die es nicht gibt – und die eben so hoch und vornehm und erhaben ist, dass sie von allen Seiten, aus entgegengesetzten Positionen und von den feindlichsten Parteien beschworen werden kann. Und auch beschworen wird; denn darin liegt der Wert der höheren Werte.

Das gilt entsprechend für das andere Kompliment, das ihr euch einhandelt: Ihr wärt die besorgte Jugend – politisch engagiert und viel besser als ihr Ruf: Diese primitive Art der Vereinnahmung braucht man euch wohl nicht erst zu erklären! – und hättet mit der Forderung nach einer besseren Zukunft schon deswegen recht, weil ihr noch viel mehr davon vor euch habt als die Alten, denen ‚der Klimawandel‘ nichts ausmacht, weil sie mit einem Bein schon im Grab stehen. Man gibt euch recht, nicht weil ihr ein wichtiges Anliegen habt, das eure Sympathisanten und überhaupt die allermeisten Menschen aus begründetem Eigeninteresse zusammen mit euch durchkämpfen sollten, sondern weil man euch als besondere Gruppe mit einem eigenen Anspruch auf Würdigung und Respekt anerkennt. Als ‚Schüler und Studenten‘, als ‚die Jugend‘, womöglich als ‚Nachwuchs der Nation‘ lässt man euch, wohlwollend, protestieren: als speziellen gesellschaftlichen Stand, dem man – so wie allen anderen – spezielle Interessen konzediert. Auch das ist eine perfekte Abstraktion von der Sache, für die ihr euch – nehmen wir an – starkmachen wollt.
2.

Von welchen wirklich herrschenden Interessen und real existierenden Machtverhältnissen auf die Art abgesehen wird – sei es im Namen großer fiktiver Gemeinschaftsanliegen, sei es um eurer respektablen Identität als ‚die Jugend‘ willen –, das könnt ihr dem negativen Echo entnehmen, das euch und eurem Protest ja auch nicht zu knapp entgegenschallt. Natürlich strotzt das von reaktionärer Dummheit; aber wenn es bloß das wäre! Wenn die Dame von der AfD euren Protest für unbeachtlich erklärt, weil ihr noch nie eine Stromrechnung bezahlen musstet, oder wenn der junge Mann an der CDU-Spitze, gemeinsam mit den sozialdemokratischen Oberlehrern der Nation, euch ermahnt, erst einmal fleißig zu lernen, bevor ihr ‚auf die Straße‘ geht, dann könnt ihr merken, wie leicht der Ehrentitel ‚Jugend‘ – "Wir als Nachwuchs des Landes verdienen Gehör!" – sich umdrehen lässt: Der ehrenwerte Stand, als der man beachtet werden will, ist zugleich nur ein Stand unter vielen, hat seine Grenzen und außerdem seine vergleichsweise schwachen Seiten, kann also bestenfalls als eine Stimme unter vielen zählen und verdient allenfalls eine sehr bedingte Anerkennung. Wenn ihr dann zu hören kriegt, dass es doch ‚auch‘ auf die Arbeitsplätze in der Kohle- und Autoindustrie ankommt, die durch konsequenteren Klimaschutz in Gefahr gerieten, und auf die Konkurrenz mit anderen – natürlich noch viel schmutzigeren – Ländern, in der die eigene Nation ohne rücksichtslose Industriepolitik ins Hintertreffen gerät, dann ist das eine weitere sehr aufschlussreiche Lektion. Nicht in dem Sinn, dass man vor solchen Hinweisen strammstehen und die eigenen Interessen – und die Argumente, wenn man welche hat – gleich relativieren müsste. Zur Kenntnis nehmen sollte man stattdessen, mit welchen machtvollen Interessen und mit welchen Machtverhältnissen man sich tatsächlich schon dann anlegt, wenn man es mit Einwänden gegen die fortschreitende Ruinierung ganz vieler natürlicher Lebensbedingungen auch nur ein bisschen ernster meint als die Prediger im Feuilleton. Dann bekommt man es nämlich nicht mit einer Unterlassung zu tun, mit einem mangelnden guten Willen der politisch und ökonomisch Verantwortlichen. Die machen selber deutlich, und zwar mit ihrem "Nein!" zu eurem Protest wie mit ihrem "Ja, aber", dass die Welt, für die sie ‚die Verantwortung tragen‘, über die sie also die Regie führen, etwas ganz anderes ist als ein Stück missbrauchte oder vernachlässigte Natur. Nämlich ein globaler Markt, auf dem es in mehrfachem Sinn ums Geld geht, eingerichtet und aufrechterhalten durch Staaten, die mit ihrer Gewalt – in Konkurrenz gegeneinander, deswegen manche mit überhaupt nicht umwelt- und klimafreundlichen Atomwaffen – für die dazu passende Ordnung Sorge tragen. Mit all den sachdienlichen Hinweisen aus berufenem Munde wird euch doch erklärt, welchen Stellenwert menschliche Interessen, und zwar jeglicher Art, in diesem System haben.
3.

Ob ihr mit eurem Protest überhaupt an dieses System rühren wollt, darauf passt die zuständige öffentliche Gewalt, da könnt ihr sicher sein, sorgfältig auf. Einstweilen müsst ihr noch keine schlimmere Zurechtweisung erleben als den Rückverweis in den Freitagsunterricht. Die nächste Eskalationsstufe lauert da aber schon, wird zum Teil bereits angekündigt – und von einigen von euch offenbar auch schon defensiv vorweggenommen: Wenn es mit dem Protestieren nicht aufhört, sondern, Gott bewahre, schlimmer wird, dann setzt es die Gewaltfrage. Das schöne freiheitliche Recht gibt genügend Gesichtspunkte her, um Proteste, die auch nur entfernt auf Durchsetzung eines Anliegens zielen, ganz praktisch, nämlich mit hoheitlich monopolisierter Gewalt darauf aufmerksam zu machen, dass die Durchsetzung, welcher Anliegen auch immer, ohne Wenn und Aber der öffentlichen Gewalt zu überlassen ist. Also der politischen Herrschaft, die den ganzen Laden so regelt und erhält und stabilisiert und gegen Anfechtungen schützt, wie er ist, und als das, was er ist: eine mehrstufige Konkurrenzschlacht um Macht und Geld.

Das ist freilich ein anderes Thema. Eines, das über die Sache mit dem Klima deutlich hinausgeht. Um das man als aufrechter Klimaschützer aber auch nicht ganz herumkommt. Außer man lässt sich vereinnahmen, von den Profis dieser Konkurrenz, die sich für ihre Sache so gerne mit ein bisschen jugendlichem Idealismus schmücken.
PS.

Inzwischen wird euch reihum ein nicht gerade geringer Erfolg bescheinigt: Dem Ausgang der Wahl des Europaparlaments sollt ihr einen entscheidenden Dreh verpasst haben. Unterstützung hattet ihr dabei von einem Millionen Follower schweren Exponenten der jungen Generation mit blauen Haaren, der im Namen des von euch angemahnten Fortschritts die Flaschen von CDU und Co schlechtgemacht hat. Über die YouTube-Trends hinaus hat das Einfluss auf die politische Stimmung kurz vor der Wahl genommen – sobald und insofern die angegriffenen Parteien sich dazu entschlossen haben, eine Reaktion für angebracht zu halten, und die seriöse Öffentlichkeit sich deshalb der Sache angenommen hat.

Das Echo, das ihr von Politik und Öffentlichkeit in der Nachbesprechung des Wahlergebnisses erntet, enthält noch eine letzte interessante Auskunft darüber, wozu euer Protest gut gewesen ist. Aus Sicht eurer Gratulanten hat sich euer Engagement für die gute Sache voll und ganz ausgezahlt: für die Parteien nämlich, für die es sich in Wählerstimmen niedergeschlagen und sich damit rückstandslos aufgelöst hat in einen Beitrag zur Ermächtigung von Politikern zur Wahrnehmung ihrer Kompetenzen. Alles und was auch immer genau euch aufregt und auf die Straße treibt – es gehört in die Hände von Politikern gelegt, die euren Protest zu einer kostenlosen und kopfstarken Wahlwerbung erklären und damit ihrer Konkurrenz aus CDU, SPD und Co, die mit ihnen in den Parlamenten und Regierungen sitzen, ein Schnippchen schlagen. Und diejenigen, die laut Mehrheitsmeinung von euch "abgestraft" worden sind, wissen jetzt und posaunen es aus, dass sie auf das Etikett ‚Klimaschutz‘ für alles, was sie politisch vorhaben, nie mehr verzichten werden – bis hin zum AfD-Nachwuchs, der ankündigt, demnächst mit der Gleichung von Klimaschutz und Ausländerhass für sich zu werben.

In den Händen der Politiker liegt es jetzt – wieder und wie immer. Sie definieren, worin die drängenden ‚Fragen und Probleme der Weltrettung‘ überhaupt bestehen, und zwar in vornehmer Distanz zu ihrem Stimmvieh und zu allen, die mit dem Klimawandel ihre Probleme – welche auch immer – haben mögen. Nach ihrem Ermessen und unter Berücksichtigung von ‚Ökologie und Ökonomie‘ sowie weiteren wichtigen Begriffspärchen, deren Inhalt sie ebenso definieren, gehen sie die Lösung an – die in der Hauptsache schon darin liegt, dass sie in die richtigen Hände gefallen ist. Mehr Grüne im Parlament – die vordringlichsten Gründe fürs Schulschwänzen im Namen der Zukunft hätten sich damit erübrigt, oder? Und wenn ihr nicht kapieren wollt, dass ihr euren Job damit erledigt und den Rest den "Profis der Politik" zu überlassen habt, bekommt ihr das von der deutschen Öffentlichkeit noch explizit mitgeteilt: Die findet es nämlich peinlich, dass ihre Politiker sich von einem "Obermoralisten" im Internet haben vorführen lassen. Natürlich ist das Getöber mit hohen Werten gerade in der Hochzeit der Demokratie – dem Wahlkampf – sehr angebracht. Ihr habt deren Funktion aber ganz falsch verstanden, wenn ihr meint, dass man gegen die ‚Realität‘ – auch so ein Wert – auf ihnen bestehen kann. Der Nutzen der Werte in der Demokratie besteht in dem Gebrauch, den die wirklich Mächtigen und Befugten von ihnen machen, wenn sie sich bei ihrer Politik auf sie berufen. Nach Auffassung der Öffentlichkeit müsst ihr also noch lernen: Zwischen die mahnenden Ratschläge von Wissenschaftlern und dem unendlich guten Willen einer aufgeweckten Jugend auf der einen Seite und die Praxis der politischen Verwaltung eines weltmarktbewährten Kapitalstandortes auf der anderen Seite gehört noch die ‚Kompromissfindung‘ als heilige Kuh der Demokratie – an der relativiert sich jedes Anliegen, sodass am Ende die Verbindlichkeit politischer Machtworte gefragt ist. Dafür wurde der Beruf des Politikers erfunden.
Nimm die Hand aus der Hose wenn ich mit dir rede!
fehlgeleitet
 
Beiträge: 637
Registriert: 27. Jun 2015 02:30

Re: IS/KKK/Mafia-Thread

Beitragvon Default » 13. Jun 2019 04:54

Jute statt Plastik, ein Motto, das aus den 70-er Jahren stammt.
Schon damals wurde über den "Point of no Return" nachgedacht.

Es war die deutsche Rockband Eloy, die dazu in den 70-ern einen Song herausbrachte.
Jemand hat das vor Jahren mit einem passendes Video hinterlegt:

Eloy - Point Of No Return
https://www.youtube.com/watch?v=vnH7yRpnAVE

Unschwer zu erraten, zu welcher Meinung man unter solchen Umständen kommt:

Bestimmt erinnert ihr euch:
Erst vor Kurzem wurde die Doomsday-Clock von 5 vor 12 auf 2 Minuten vor 12 vorgestellt.
Doch in Wirklichkeit ist es bereits ein Uhr vorbei. :lol:

In die gleiche Richting ging der Song:

Midnight Oil - Beds Are Burning
https://www.youtube.com/watch?v=ejorQVy3m8E

freundliche Grüße
Default
 
Beiträge: 528
Registriert: 20. Aug 2006 11:34

Re: IS/KKK/Mafia-Thread

Beitragvon fehlgeleitet » 15. Jun 2019 12:16

Bin mit den Diskordianern in Berlin bei der langen Nacht der Religionen. Hoffe immer wieder bei solchen Veranstaltungen alte Bekannte zu treffen.

Letztes Jahr hatten wir ne Menge Andrang, mal sehen ob wir an den Erfolg des letzten Jahres anknüpfen können.

Vielleicht gehts bald gegen den Iran. Könnte zu einem direkten Konflikt mit Russland führen.
Nimm die Hand aus der Hose wenn ich mit dir rede!
fehlgeleitet
 
Beiträge: 637
Registriert: 27. Jun 2015 02:30

Re: IS/KKK/Mafia-Thread

Beitragvon Default » 16. Jun 2019 05:36

Zwei Tanker explodierten. Sofort sprang der Ölpreis um 3,5 Prozent nach oben. Öl-Aktien ebenso.
Der Iran wird beschuldigt.
Ist es glaubhaft, dass der Iran auf eine solche Weise um seine Bombardierung bettelt?
Bin schon gepannt, wohin sich der Ölpreis entwickelt.

Es ist ein pdf aufgetaucht mit dem Titel:
"Pentagon Fuel Use, Climate Change, and the Costs of War" ,
wo es im ersten Absatz auf Seite 2 heißt:
...This paper specifically examinesmilitary fuel usage for the US post-9/11 wars and the impact of that fuel usage on greenhouse gases emissions.The best estimate of US military greenhouse gas emissions from 2001, when the wars began with the US invasion of Afghanistan, through 2017,is that the US military has emitted 1,212 million metric tons of greenhouse gases (measured in CO2equivalent,or CO2e).In 2017, for example, the Pentagon’s greenhouse gas emissions were greater than the greenhouse gasemissions of entire industrialized countries as Sweden or Denmark.
https://watson.brown.edu/costsofwar/fil ... 0Final.pdf

Weit mehr als Tausend Millionen Tonnen CO2 für die Kriege.
Jetzt weißt du, wofür du CO2 einsparen musst.

Anscheinend bekommt China von uns immer noch Entwicklungshilfe.
Hoffen wir nur, dass der Trump das nie erfährt. :lol:

freundliche Grüße
Default
 
Beiträge: 528
Registriert: 20. Aug 2006 11:34

VorherigeNächste

Zurück zu allgemeine Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast