Das Erschaffen magischer Wesen

Magie, Dämonologie, Traumdeutung, Tarot, Astrologie

Moderatoren: khezef, Azazel, Alveradis, whitestorm, Daimao_Koopa, flame, evoi

Re: Das Erschaffen magischer Wesen

Beitragvon Magus Negro » 17. Jul 2011 23:34

Hi

Na ja die Frage ist berechtigt. Nun der Satan hat nichts dagegen, man muss viel meditieren und die entstehenden Fragen von allen Seiten "beleuchten", wenn man täglich Magie praktiziert und meditiert. Kann man nach einiger Zeit mit den Göttern Zwiesprache halten. (Ich hatte in Sachen Meditation ein guten Lehrmeister, es war ein Inder von dem habe ich eine Menge lernen können.) Ich weiss es hört sich verrückt an, ist aber so. Am Anfang dachte ich jetzt ist es soweit, jetzt wirst du verrückt. Aber dem war nicht so, ich machte weiter. Mir wurden Dinge erklärt die nie in einem Buch geschrieben stehen. Gabor ich will es mal auf den Punkt bringen. "Lese ich dies alles nur in Büchern und Glaube lediglich daran, oder tue ich etwas, um es selbst unmittelbar zu erfahren. Lesen ist nicht das selbe wie praktizieren, denken ist nicht fühlen. Spiritualität kann man nur durch Praxis erfahren. Göttliche Magie ist ein Integraler Bestandteil dieser Spiritualität." Zum glück kann es nicht jeder.


Magus Negro
Wer mich böse nennt, der ahnt nicht das Ausmaß meiner Finsternis
Benutzeravatar
Magus Negro
 
Beiträge: 115
Registriert: 20. Sep 2009 12:00

Re: Das Erschaffen magischer Wesen

Beitragvon gabor » 18. Jul 2011 08:01

"Zum Glück kann es nicht jeder."...da sagst Du was!Wäre ja auch schlimm für den Herr`n Satan,wenn da alle 2 min.`n "Anruf"kommt!
Obwohl....er könnt ja`n callcenter einrichten.... :lol:
Linke Hand zum Gruss!
Woher soll ich wissen, ob die Vergangenheit keine Fiktion ist, die nur erfunden wurde, um den Zwiespalt zwischen meinen augenblicklichen Sinneswahrnehmungen und meiner Geistesverfassung zu erklären?
Benutzeravatar
gabor
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 9174
Registriert: 8. Apr 2009 16:18
Lebensweisheit: Silencium est Aureum!

Re: Das Erschaffen magischer Wesen

Beitragvon Magus Negro » 18. Jul 2011 10:12

Hi
Das wäre nicht schlimm für den Satan, da die Götter Raum und Zeit unabhängig sind. Es ist mit unter für menschen Problematisch, zBps. es hatt ja auch nicht jeder ein Hund.
Ach übrigens heist Satan oder Shaitan wie er auch genannt wird nichts anderes als Ankläger.

Magus Negro
Wer mich böse nennt, der ahnt nicht das Ausmaß meiner Finsternis
Benutzeravatar
Magus Negro
 
Beiträge: 115
Registriert: 20. Sep 2009 12:00

Re: Das Erschaffen magischer Wesen

Beitragvon Chaotica » 18. Jul 2011 14:06

hi Magus Negro,

das Ritual finde ich recht lustig, schon das Zubehör zauberte ein Lachen in mein Gesicht.

Schwarze Kerzen (verdeutlichen die Finsternis und die Mystik, dienen der Ästhetik)
Räucherwerk (Weihrauch mit Styrax)
Pergamentpapier,Stift und schwarze Tinte
Symbol des Baphomet (zur Not einfach ausdrucken)
Kelch mit Roten Wein
Hintergrundmusik (am besten eignet sich Orgelmusik. Gutes Bspl: Adam J. Capps)
Ritualkleidung (bei Satanischer Magie am besten Schwarz)
Saubere Nadel (Verbundenheit durch Blut. Zur Not geht auch Sperma oder Speichel.


warum es schwarze Kerzen sein müssen, die sind teurer als normale und werden auch bei Gewittern eingesetzt. Wenn sie brennen, verdeutlichen sie nicht mehr die Finsternis sondern erhellen diese. Man kann auch Duftkerzen nehmen, lila für Lavendel z.B. das wäre noch ästhetischer.

was bedeutet dir Weihrauch mit Styrax?

Pergamentpapier wäre mir zu teuer, ich nehme immer Druckerpapier, das habe ich sowieso zu hause.

Was bedeutet für dich Baphomet? Ich kenne sein übliches Symbol, findet ja auch im Tarot seine Verwendung, man ihn da einem ausrangierten Blatt entnehmen.

Kelch mit rotem Wein, na da wundert mich der Bezug zum Christentum nicht. Was nehmen Menschen, die keinen Alkohol trinken? Ich bevorzuge Cola zero für solche Anlässe. Das hat so eine nette Dose. Warum einen Kelch?

Meine Ritualkleidung ist ein Nachthemd meiner Großmutter mit magischen Symbolen versehen, ich finde das sehr salbungsvoll, allerdings nicht schwarz.

Naja manche Schwarzmagier haben es mit Körperflüssigkeiten.


Die Idee mit dem Siegel finde ich gut.

Die Methode naja wenn es einem liegt und damit klar kommt.

Ich meine, jeder sollte selbst in den Abyss steigen und den Dämonen selbst erschaffen, das Siegel als seinen Wohnort installieren. Ich würde mich da eher von ägyptischen Vorbildern inspirieren lassen.

infernalisch grinsende Grüße
Chaotica
Chaos rockt!
Benutzeravatar
Chaotica
 
Beiträge: 208
Registriert: 18. Jul 2011 13:24

Re: Das Erschaffen magischer Wesen

Beitragvon Magus Negro » 18. Jul 2011 15:16

Chaotica hat geschrieben:hi Magus Negro,

das Ritual finde ich recht lustig, schon das Zubehör zauberte ein Lachen in mein Gesicht.

Schwarze Kerzen (verdeutlichen die Finsternis und die Mystik, dienen der Ästhetik)
Räucherwerk (Weihrauch mit Styrax)
Pergamentpapier,Stift und schwarze Tinte
Symbol des Baphomet (zur Not einfach ausdrucken)
Kelch mit Roten Wein
Hintergrundmusik (am besten eignet sich Orgelmusik. Gutes Bspl: Adam J. Capps)
Ritualkleidung (bei Satanischer Magie am besten Schwarz)
Saubere Nadel (Verbundenheit durch Blut. Zur Not geht auch Sperma oder Speichel.


warum es schwarze Kerzen sein müssen, die sind teurer als normale und werden auch bei Gewittern eingesetzt. Wenn sie brennen, verdeutlichen sie nicht mehr die Finsternis sondern erhellen diese. Man kann auch Duftkerzen nehmen, lila für Lavendel z.B. das wäre noch ästhetischer.

was bedeutet dir Weihrauch mit Styrax?

Pergamentpapier wäre mir zu teuer, ich nehme immer Druckerpapier, das habe ich sowieso zu hause.

Was bedeutet für dich Baphomet? Ich kenne sein übliches Symbol, findet ja auch im Tarot seine Verwendung, man ihn da einem ausrangierten Blatt entnehmen.

Kelch mit rotem Wein, na da wundert mich der Bezug zum Christentum nicht. Was nehmen Menschen, die keinen Alkohol trinken? Ich bevorzuge Cola zero für solche Anlässe. Das hat so eine nette Dose. Warum einen Kelch?

Meine Ritualkleidung ist ein Nachthemd meiner Großmutter mit magischen Symbolen versehen, ich finde das sehr salbungsvoll, allerdings nicht schwarz.

Naja manche Schwarzmagier haben es mit Körperflüssigkeiten.


Die Idee mit dem Siegel finde ich gut.

Die Methode naja wenn es einem liegt und damit klar kommt.

Ich meine, jeder sollte selbst in den Abyss steigen und den Dämonen selbst erschaffen, das Siegel als seinen Wohnort installieren. Ich würde mich da eher von ägyptischen Vorbildern inspirieren lassen.

infernalisch grinsende Grüße
Chaotica


Finsternis heist nicht das es dunkel ist im klassischen Sinne. Das die schwarze Kerze brennt und erhellt, das hast du schon richtig erkannt, so soll es auch sein, erhellen. Weihrauch und Styrax, weil die magische Entsprechung so ist. Lavendel kannst du für Liebeszauber einsetzen. Dem Chistentum ist nichts entlehnt. Die Chisten haben keine eigenen Rituale. Die haben auch nur alles aus anderen Kulturen und Völkern übernommen. Die Sumerer haben schon Wein als Sacrament eingesetzt das gleiche gilt für Blut da gab es noch keine Christen. es geht hier nicht um Ästhetik sondern um pure schwarze Magie. wenn du damit nicht klar kommst, dann lass die Finger davon. Wenn ich schon höre das und dies ist mir zu teuer oder so, dann bist du nicht würdig solcherlei Rituale durch zuführen. Für die Götter nur das Beste! Du brauchst dich dann, aber auch nicht wundern wenn dein Ritual schief geht oder nicht funktioniert. Im günstigsten Fall passiert gar nichts aber es kann auch anders kommen. Ich empfehle dir, bleibe bei deiner "weisslicht Magie" und lerne noch ein bisschen, du verstehst ja noch nicht mal die Symbolik. Von praktischer Ritualistik ganz zu schweigen. du erschaffst dir kein Dämon sondern ein satanisches Wesen, da gibt es einen feinen Unterschied. Du kannst kein Dämon erschaffen! nicht alles was wir als Dämon bezeichen ist auch einer. Du musst schon alles Lesen und nicht nur die Hälfte. Ein Tipp noch; bringe niemals einen "schwarz" Magier mit dem Christentum in Verbindung oder, dass ihre Rituale chistlich angelehnt sind. Du könntest großen Ärger bekommen.

Magus Negro
Wer mich böse nennt, der ahnt nicht das Ausmaß meiner Finsternis
Benutzeravatar
Magus Negro
 
Beiträge: 115
Registriert: 20. Sep 2009 12:00

Re: Das Erschaffen magischer Wesen

Beitragvon Chaotica » 18. Jul 2011 16:31

oh, oh versuch nicht einem Chaoten Angst einzujagen, das produziert zielsicher noch mehr Chaos.

Finsternis heist nicht das es dunkel ist im klassischen Sinne


Ob klassisch oder nicht Finsternis bedeutet finster, dunkel, schwarz, sonst ist sie als solche nichts wert. Wenn schon die Begriffe abgeschwächt werden, wie soll dann die Magie wirkungsvoll sein?

Erhelle ich die Finsternis, dann erhellt das das Umfeld von dämmrig bis grell sind dann alle Abstufungen möglich. Begriffe dafür gibt es dann dafür zuhauf, von dämmrig, Zwielicht, schummrig, grell, ..... Mit Finsternis hat das nichts mehr zu tun, egal ob ich schwarze Kerzen nehme, meine Rotlichtstrahler schwarz anstreiche, ein schwarzes Feuerzeug...... obwohl die Farbe des Lichtkörpers spielt nur untergeordnet eine Rolle. Sowie was erhellt wird, ist es die Qualität des Lichts, die den Raum einnimmt und Präsenz zeigt. Und zwar eine solche die alle anderen miteinschließt.

Brauchst du erst eine Funzel von außen, um deinen inneren Erleuchtungsprozess zu fördern?

Weihrauch und Styrax, weil die magische Entsprechung so ist.


das ist keine Erklärung, ist so ähnlich als wenn du mich fragen würdest, warum mein Hefezopf so schön locker ist und als Antwort das serviert bekommst: Weil es das Rezept aus meinem mittelalterlichen Backbuch so vorsieht.

Für Liebeszauber nehme ich keinen Lavendel, da gibt es wirkungsvolleres.
Ich habe auch Duftkerzen die riechen nach Opium oder Moschus, das wäre dann etwas das zusätzlich zum Licht und den Räuchereien den Raum einnimmt.

Dass Christen keine eigenen Rituale haben, stimmt nicht.

Ich weiß um die Rausch erzeugenden Substanzen in alten Kulturen. Das Christentum hat sich nicht, als erste bestehende Kultur aus irgendwas auch immer entwickelt, sondern aus älteren und teilweise deren Erbe angetreten. Oder lehnst du das Häuschen deiner Oma etwa als Erbe ab?

du erschaffst dir kein Dämon sondern ein satanisches Wesen, da gibt es einen feinen Unterschied.


dann erklär mir den Unterschied? Du erwähntest ja selber, dass Satan und Dscheitan dasselbe bedeuten. Beide stehen für Wesensformen, die aus monotheistischen Religionen entstanden sind und als Gegenspieler Gottes gelten. In diesen Paragdigmen brauchte man das, weil man sich für ein dualistisches Weltbild entschieden hatte.
Nun bist du an der Reihe. Nach meinem Verständnis ist dann ein satanisches Wesen, eines, das seine Erbanlagen aus den von mir erwähnten Paradigmen zieht.

Ein Tipp noch; bringe niemals einen "schwarz" Magier mit dem Christentum in Verbindung oder, dass ihre Rituale chistlich angelehnt sind. Du könntest großen Ärger bekommen.


Warum? Wenn es so ist oder den Anschein erweckt, dann darf es auch hinterfragt werden und es liegt wohl im Rahmen der eigenen Betrachtungsweise, wie was auf einen wirkt. Wenn es mich an christliche Rituale erinnert, dann ist das so, dann hat wohl der Schwarzmagier sein Handwerk nicht verstanden, sonst wäre der Eindruck erst gar nicht entstanden.

Chaotica
Chaos rockt!
Benutzeravatar
Chaotica
 
Beiträge: 208
Registriert: 18. Jul 2011 13:24

Re: Das Erschaffen magischer Wesen

Beitragvon Shaddai » 18. Jul 2011 16:39

Sorry Negro, aber du hast wohl ziemlich einen an der Waffel und scheinst selbst noch nicht wirklich Plan zu haben, wenn man hier eine solche Antwort von dir bekommt.

Chaotica hat grundsätzlich nämlich völlig Recht: Es ist scheiß egal ob die Kerzen grün, gelb, lila, duftend, etc. sind.
Genauso ist es mit deinen anderen "hochmagischen" Korrespondenzen wie Räucherung, etc. Alles KANN aber NICHTS MUSS. Denn in diesem Punkt bist DU derjenige, der Chaotica unterlegen erscheint. Denn du klammerst dich richtig verbissen (und so liest es sich ja aus dem ganzen Text, wo du hier abfällig über "Weißlichtmagie" und anderen Vorgehensweisen schreibst) an die symbollogischen Korrespondenzen und wer das alles BRAUCHT um magisch zu wirken, sorry... Entweder man ist Ritualmagier, oder man ist es eben nicht. Willst du dich jetzt besser darstellen, aber ultraschwarzer Ritualmagier? Komm mal wieder auf den Teppich, du kannst die Couch auch nicht schweben lassen.
Es darf also auch das preiswerte Druckerpapiersein, du Pappnase. :D

Wenn du so schlau bist, dann gehe doch mal bitte auf die Fragen ein und beschreibe Chaotica mal deine Sicht von Baphomet.

Zudem wusste ich gar nicht, dass die Christen ihre Rituale überall anders geklaut haben. Neulich im Dorf hörte sich das noch ganz lateinisch an. Aber gewisse Parallelen in der Liturgie zu anderen Kulturen findet man eh überall immer wieder. Ist doch aber auch wurscht was man opfert. Es geht nicht um das Opfer sondern um den Akt des Opferns. Kann ich Wein, Cola Zero oder Capri-Sonne nehmen.

Chaotica hat nicht ein Wort über symbollogische Kenntnisse verloren und du meinst dir mal rauszunehmen, dass du ja viel besser und weiser bist, weil Chaotica es ja gar nicht rafft, etc. Dabei beweist du hier nur durchgehend, dass du da ein paar Sachen nicht verstanden hast. Aber das sind ja alles hööööchst infernale Rituale und sicherlich wird schon bald ein ganzes Heer von Astralgeschossen KORREKTUR: infernalen Astralgeschossen auf mich losgehen und ich werde jämmerlich in Satans Pranke... naja, ist auch egal.

Also herzlich Willkommen im Malkuth Taxi mit einem kleinen Zwischenhalt im Abyss auf Ihrer Fahrt direkt auf den Boden der Tatsachen.

:evil:

:: edit ::
Hachja, jetzt les ich den Post nochmal. Also meine Grundaussage bleibt die gleiche, auch wenn ich hätte freundlicher sein können. ^^
Ich finds nur schade, dass anscheinend bestehendes Potential auf diese Weise ins Stocken gerät. bzw. sich (infernalische) Gedankenmuster einschleichen. Sonst kann das fiese Konsequenzen haben. Erst vor kurzer Zeit ist eine doch schon bekanntere Person gestorben, welche wirklich magisch unheimlich was drauf hatte, eher auch sich mit den dunklen Pfaden beschäftigt hatte. Sie hatte was drauf, aber die Person hats auch nach jahrelanger Praxis erwischt, psychiatrische Behandlung und schlussendlich Herzinfakt (glaube ich... bin mir grad nicht mehr sicher). Fest steht jedoch, dass Magie nur einen sehr begrenzten Wirkungsbereich hat (und oft auch sehr zeitverzögert - infomagische oder ähnliche Modelle mal außen vor). Das Couch-Beispiel war ernst gemeint, das packt ein Magier nun mal nicht. Über andere Wege gibts aber auch heutzutage immernoch Leute, die sowas dennoch hinbekommen, ohne (magisch gesehen) auch nur ein Fünkchen zu tun. Wenn ich mich also dem von vornherin begrenztem Gebiet der Magie widme, dann sollte ich eine Selbstverwirklichung anstreben. Und Dinge im Namen von einem anderen Wesen oder für dieses Wesen zu tun (sei es "Satan", Odin, Zeus oder der rote Dicke aus der Cola-Werbung um die Weihnachtszeit), dann ist dies schon die erste Einschränkung und jede weitere, die dann bspw. durch eine Art Kapazitätsvollauslastung durch Glaubenssätze über Begriffe wie "Korrespondenzen" oder paradigmatische Einschränkungen wie "satanisch", das führt irgendwann in eine Sackgasse, die man vielleicht noch ein paar Meter verlängern kann, aber es gibt nun mal Grenzen und Aufbau tut nicht gut. Für den Anfang nicht schlecht, gut zur Einarbeitung, aber dann solls auch irgendwann gut sein. Sonst wird der Tellerrand zum eisernen Vorhang.

In Memoriam
KCK † 2011
Zuletzt geändert von Shaddai am 18. Jul 2011 23:58, insgesamt 1-mal geändert.
Shaddai
 
Beiträge: 642
Registriert: 12. Okt 2009 05:05
Lebensweisheit: Machst du einen Schritt in die richtige Richtung oder einfach nur einen Schritt nach Vorne?

Re: Das Erschaffen magischer Wesen

Beitragvon gabor » 18. Jul 2011 23:02

:) :) :)
Linke Hand zum Gruss!
Woher soll ich wissen, ob die Vergangenheit keine Fiktion ist, die nur erfunden wurde, um den Zwiespalt zwischen meinen augenblicklichen Sinneswahrnehmungen und meiner Geistesverfassung zu erklären?
Benutzeravatar
gabor
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 9174
Registriert: 8. Apr 2009 16:18
Lebensweisheit: Silencium est Aureum!

Re: Das Erschaffen magischer Wesen

Beitragvon Chaotica » 19. Jul 2011 00:13

zum Erschaffen eines magischen Wesens, habe ich bei Alexandra David-Néel ein interessantes Beispiel gelesen, bei dem ich dachte, so kann es funktionieren. Nur das geht nicht mit nur einem Ritual, sondern ist ein Prozess, der immer mehr Form annimmt, bis das Wesen auch von anderen wahrgenommen wird.

Shaddai du sprichst das Zeitphänomen an, mir ist bei meinen Anfängerübungen aufgefallen, dass sie meistens nicht in dem Zeitrahmen stattfanden, in denen sie mir genehm waren. Dauerte ein Weilchen, bis ich geblickt habe, dass Magie in einem Bereich gewirkt wird, der mit der von Menschen geschaffenen Zeitschiene nichts zu tun hat. Will man also genauer sein, kann gleich das Zeitfenster mitvisualisiert werden. Man sollte sich allerdings die Mühe machen, vorher die Zeitspanne der Prozesse in die materielle Welt und in der materiellen ausrechnen. Ganz schön viel Arbeit, für ein vielleicht nur minimales Ergebnis.

Was viele ebenfalls nicht bei ihren erschaffenen Wesen bedenken, dass sie ebenso wie man selber einen Entwicklungsprozess durchmachen und da spielen auch Faktoren mit rein, die man selber nicht wahrnimmt. Das Wesen ist ja kein Klon seiner selbst, hat also nicht den selben Erfahrungshorizont, wird aber von der Eigenenergie gespeist, wenn ich das Ritual richtig verstanden habe.

Ich kann mir vorstellen, ein magisches Wesen zu schaffen, dass aus anderen Zutaten zusammengesetzt wird, dann minimiert sich der Eigenanteil. In einer keltischen Sage war das ein Mädchen, das aus Blüten (deren Essenz) geschaffen wurde. Allerdings konnte sie der Erschaffer nicht töten, weil er zum Beleben dieses Mädchens, seine Vitalkraft investiert hatte, sie hätte auch vieles bei ihm getötet. Werden bei der Tötungsformel auch Eigenanteile geopfert, weil die gleiche Gefahr besteht, wie bei dem Blumenmädchen? Immerhin stehen Wesen und Schöpfer in Ressonanz.

Chaotica
Chaos rockt!
Benutzeravatar
Chaotica
 
Beiträge: 208
Registriert: 18. Jul 2011 13:24

Re: Das Erschaffen magischer Wesen

Beitragvon Shaddai » 19. Jul 2011 00:21

Wenn dein Servitor/Psychogon/Gedankenform/Elemental/... mit einem anderen Wesen zusammengebaut wurde, dann wirds eh schwer mit dem kaputtkriegen.
Wenn du es geschaffen hast, dann gibt es die brachiale Methode, den Servitor zu zerstören. Was man dabei verliert ist die bisher eingesetzte Energie, sowie die, welche für den Zerstörungsakt notwendig ist. Es gibt aber auch Techniken, mit denen zu deine investierte Energie aus dem Wesen zurück- und damit jegliche Grundlage nimmst. Schon einen Fetisch für einen langen Zeitraum iwo in den Keller stellen und vergessen hat einen ähnlichen Effekt. Dann hast du größtenteils nur an Zeit verloren, aber bist wieder um ne Erfahrung reicher. ^^
Shaddai
 
Beiträge: 642
Registriert: 12. Okt 2009 05:05
Lebensweisheit: Machst du einen Schritt in die richtige Richtung oder einfach nur einen Schritt nach Vorne?

Re: Das Erschaffen magischer Wesen

Beitragvon Chaotica » 19. Jul 2011 00:53

Shaddai bist du sicher, dass deine Rechnung aufgeht?

Was man dabei verliert ist die bisher eingesetzte Energie, sowie die, welche für den Zerstörungsakt notwendig ist


Man schafft sich ein Wesen, dieses Wesen begleitet einen, man gewöhnt sich an dieses Wesen, es ist einem nicht gleichgültig, es erfährt Zuwendung, es kommt Ressonanz und es erfüllt seine Aufgaben. Aber es lernt auch seiner Natur gemäß, seiner Natur entsprechend wendet es seinen erweiterten Horizont an.

Es macht wohl einen Unterschied, wieviel Kraft ein Zauberer (in keltischen Sagen wird mehr dieser Begriff verwendet) in sein Wesen investiert. In diesem Fall, war es ein vollwertiges menschliches Wesen, dessen Verbindung mit dem Zauberer, die gemeinsame Lebenskraft war. Allerdings konnte er sein Geschöpf verwandeln, töten nicht.

Bei der Beschreibung von Alexandra David-Néel wird das geschaffenes Wesen Schritt für Schritt wieder von dem Schöpfer aufgelöst, hier hatte sich das Wesen soweit manifestiert, dass es zwar gesehen und wahrgenommen wurde, aber nicht wie das Blumenmädchen auch mit Männern verkehrte. Der Schöpfer musste nach und nach das Wesen wieder in sich aufnehmen und gleichzeitig mit den Gemütszuständen fertig werden, die das zur Folge hatte, auch mit der inneren Leere usw. weil er ja doch einen Gefährten aufgab.

Ich ziehe da schon vorhandene Wesen als Verbündete vor und mache ordentliche Verträge mit ihnen.

Chaotica
Chaos rockt!
Benutzeravatar
Chaotica
 
Beiträge: 208
Registriert: 18. Jul 2011 13:24

Re: Das Erschaffen magischer Wesen

Beitragvon Mi++ » 19. Jul 2011 10:07

Die Tulkus sind schon eine ziemlich weitentwickelte Methode. Man kann lernen am Beispiel aber dennoch ist das Buch um das es hier geht eine Nummer sicherer.

Ah, Pakte, auch ein spannendes Thema, sicher das bei Pakten alles bewußt stattfindet?

Gruß

Mi
Mi++
 

Re: Das Erschaffen magischer Wesen

Beitragvon Magus Negro » 19. Jul 2011 16:48

Hi
Was regt ihr euch denn auf!
1. Ist dieses Ritual nicht von mir sondern von Lord Diabolus!
2. Hatt das Ritual ohne Probleme funktioniert! Der erschaffene Geist verichtet seine arbeit, zu meiner besten zufrieden heit! Ich habe auch nicht vor das wesen in naher Zukunft zu zerstoren!
3. Kann ich mich nicht im Nachthemd meiner Grossmutter vor etwa 30 bis 40 Mann hinstellen und die Missa Baphomet halten!
4. Hab ich nicht die Zeit hier um irgend welche Kleinigkeiten rum zu diskudieren!
5. Ihr wolltet ein Ritual ihr Habt eins bekommen!
5. Was ihr daraus macht ist Euer Problem nicht meins!
6. Ich praktizier Magie schon solange. da hat so mancher noch als Quark im Schaufenster gelegen!
7. Wenn ihr vor igrent etwas schiß habt müsst ihr damit klarkommen und nicht ich!
8. War ich bereits im Reicht der Toten nur das habe ich bisher niemanden gesagt es wissen nur ganz wenige Menschen!
9. Ziehe ich mich jetzt auf mein schweizer Bergkonto zurück!

Magus Negro
Hohepriester SOL
Wer mich böse nennt, der ahnt nicht das Ausmaß meiner Finsternis
Benutzeravatar
Magus Negro
 
Beiträge: 115
Registriert: 20. Sep 2009 12:00

Re: Das Erschaffen magischer Wesen

Beitragvon Shaddai » 19. Jul 2011 20:14

Jetzt kommt er auch noch mit Hohepriester...

Du hast es nicht gecheckt, oder? Sonst würdest du dich hier nicht (vergeblich) versuchen zu rechtfertigen und eine Vielzahl von Punkten aufzulisten, die überhaupt nichts mit dem zu tun haben, was irgendwer oder ich hier geschrieben haben.
Zumal auch noch der Satz mit dem Nachthemd.... TÜRLICH kannst du das auch im Nachthemd. Aber wenn dein Bewusstsein bereits an diesem Punkt verhärtet ist, dann ist meiner Meinung nach eh Hopfen und Malz und so....
Wen interessiert es wer du bist oder was du alles tolles kannst, weißt oder gemacht hast? Das war eigentlich Sinninhalt meines Posts und du bist mal richtig hineingrasselt.
Dann viel Spaß in der Schweiz und Grüß Dia von mir.

Heil Eris, Heil Discordia, Heil mir!
:chaos:

P.S.:
Ich war kurz davor auf deine einzelnen Punkte einzugehen, aber das würde ausufern. Bei Interesse gerne privat.
Shaddai
 
Beiträge: 642
Registriert: 12. Okt 2009 05:05
Lebensweisheit: Machst du einen Schritt in die richtige Richtung oder einfach nur einen Schritt nach Vorne?

Re: Das Erschaffen magischer Wesen

Beitragvon Mi+ » 20. Jul 2011 11:06

Das Erlernen von Analogiedenken ist wichtig, kommt zuerst
Das Verlernen von Analogiedenken ist dann wichtig, kommt danach.

Götter, Nachthemdmagie, hat was.

Wo Negro Recht hat, wer nicht bereit ist unabhängig vom Preis das zu erstehen was nötig ist, den hat die Softie-Esoterik womöglich in Fängen - doch nicht die Magie.

Mi
Mi+
 

Re: Das Erschaffen magischer Wesen

Beitragvon Chaotica » 20. Jul 2011 11:48

Mi+ hat geschrieben:Götter, Nachthemdmagie, hat was.

Wo Negro Recht hat, wer nicht bereit ist unabhängig vom Preis das zu erstehen was nötig ist, den hat die Softie-Esoterik womöglich in Fängen - doch nicht die Magie.

Mi


Gelle mi, es gibt noch Formen der hohen Magie, die nicht kennst. Nachthemdmagie gehört zur Hausfrauenmagie und setzt rudimäre Kenntnisse ein Nachthemd zu einem Ritualgewand zu weihen voraus. Ich fürchte du bist dem nicht gewachsen.

Wie würdest du ein Aus-den-Fängen-der -Softie-Esotirik-Befreier-Ritual vollziehen?

Chaotica
Chaos rockt!
Benutzeravatar
Chaotica
 
Beiträge: 208
Registriert: 18. Jul 2011 13:24

Re: Das Erschaffen magischer Wesen

Beitragvon Magus Negro » 20. Jul 2011 15:16

Hi
Ist das so schwer zu verstehen das bei einem Satanischen Ritual überwiegend schwarze Kerzen verwendet werden. Ihr dürft nicht von euren Magiesystem ausgehen. Das Ritual ist dem Satanismus entlehnt, als solches ist es auch zu betrachten und zu verstehen. Im Satanismus ist nun mal die Die dominierende Farbe schwarz In jedem satanischen Ritual werden schwarze Kerzen und / oder Blutkerzen verwendet. Kommen wir Zur Robe, natürlich kannst du im Nachthemd Magie praktizieren, aber meinst du nicht das es einfach lächerlich ist sich vor 30 bis 40 Leuten, sich in einem Nachthemd zu präsentieren. Der Rahmen sollte schon irgend wie passen und da zu gehört auch eine gewisse Kleiderordnung. Du kannst auch die Liebestöter deiner Großmutter dazu anziehen, die kannst du dir bis unter die Achsel ziehen, da brauchst noch nicht mal ein BH. Machste noch zwei Stricke dran fertig ist die Latzhose, das kostet auch nix. Ich finde es einfach nur lächerlich. Ich selbst habe mehrere Roben in verschiedenen Farben und Ausstattungen, alle habe ich mir selbst genäht, welche ich anziehe hängt vom vorhaben und vom Ritual ab. Nun zum Styrax, Styrax ist dem Saturn zu geordnet und Saturn schwingt nun mal in der höchsten Oktave von Lucifer, das steht in fast jedem Grimorie welches sich mit mit dem links händigen Pfad oder „schwarzer“ Magie befasst, sogar im „Satans Himmel“stets drin und in einigen Räucherbüchern steht es auch. Natürlich kannst du auch Lavendel oder Veilchenduft nehmen, aber das ist so wenn ich ein Benzinauto mit Diesel betanke, na ja was dann geschieht ist wohl auch klar, die Karre geht kaputt. Jetzt zum Wein in sehr vielen Magiesystemen und Ritualen wird Wein als Sakrament gereicht. Ich frage mich warum wird es hier in frage gestellt? Kommen wir jetzt zu den Körperflüssigkeiten, wie dem Blut. Im Blut ist nun mal das meiste Od (Lebensenergie) enthalten, das gleiche trifft für Sperma und Vaginalflüssigkeit zu es gibt kein besseres Opfer, wie eigen Blut (eigene Erfahrung). Du musst doch dem Wesen eine Grundlage schaffen worauf es seine Existenz aufbauen kann, gleichzeitig bindest du es an dich. Du musst es behandeln wie dein eigenes Kind, was es in gewisser weise auch ist. Nur eben in einer anderen Form. Wie du deinem Kind regelmäßig Nahrung gibst, Dinge bei bringst und es erziehst, genau so machst du es mit deinem magisches Wesen. Man kann ein sanftmütiges Wesen, ein Wachhund, ein Inkubus / Sukkubus, ein Vampir oder gar eine Bestie etc. erschaffen, das liegt doch ganz bei dir. Du musst es vorher nur genau festlegen, was für Eigenschaften und Fähigkeiten das Wesen haben soll, steht auch im Ritual drin und ist auch erklärt. Ein Bulle (Rind) ist auch um ein vielfaches stärker als ein Mensch, aber man kann ihn mit zwei drei Mann bändigen. Ich weiss nicht worin hier ein Problem bestehen sollte. Ich versteh auch nicht was da für Horrorszenarien in euren Köpfen ablaufen. Keiner von euch hat dieses Ritual je ausprobiert und getestet oder gar mit diesem Ritual etwas experimentiert, aber jeder will angeblich Bescheid wissen. Ich poste kein Ritual welches ich nicht selber mehrfach ausprobiert habe das sollte euch auch klar sein, also muss es funktionieren, selbst Novizen sind damit klar gekommen, nur haben die sich nicht so dämlich angestellt wie einige hier. Erschafft doch erst einmal ein ein magisches Wesen und experimentiert ein wenig, dann habt ihr auch Erfahrung damit und wenn du auf die Fresse fliegst na und egal, dann steh gefälligst wieder auf und mach weiter. Nur so kommst du zu deinem Ziel. „Wo gehobelt wird, fallen auch Späne!“ Lord Diabolus hat eigentlich das Ritual hinreichend erklärt und es ist auch in sich schlüssig. Übrigens der Junge spielt im großen Orchesterion des Universums. Eigentlich schade, dass man nichts mehr von ihm hört.
Jetzt könnt ihr erst einmal wieder über den Post euch auslassen“!
So jetzt ziehe ich mal wieder auf mein schweizer Bergkonto zurück, hoffentlich latscht mir keiner übern weg.

Magus Negro
Wer mich böse nennt, der ahnt nicht das Ausmaß meiner Finsternis
Benutzeravatar
Magus Negro
 
Beiträge: 115
Registriert: 20. Sep 2009 12:00

Re: Das Erschaffen magischer Wesen

Beitragvon gabor » 20. Jul 2011 22:39

Welches Leben wohl der Vaginalflüssigkeit innewohnt...mmh....ach ja,Clamydien hiessen die Jungs! :lol:
Linke Hand zum Gruss!
Woher soll ich wissen, ob die Vergangenheit keine Fiktion ist, die nur erfunden wurde, um den Zwiespalt zwischen meinen augenblicklichen Sinneswahrnehmungen und meiner Geistesverfassung zu erklären?
Benutzeravatar
gabor
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 9174
Registriert: 8. Apr 2009 16:18
Lebensweisheit: Silencium est Aureum!

Re: Das Erschaffen magischer Wesen

Beitragvon Gast » 21. Jul 2011 00:58

Na ja der Magus Negro ist wirklich Hoherprister ich kenne den persönlich. im schwarzen Orden Luzifer und ahnung hat der auch daran gibt es kein zweifel. Ich habe ihn wirklich erlebt wie der Zaubert. ich habe ja auch nicht daran gegkaubt aber was der so macht ihr habt ja kein blassen schimmer. Der hat das Ordnungsant auseinander genommen das war der Wahnsinn. Da sprange die Türen von Acktenschränken auf und die orner flogen nur so heraus und der tische schweben lassen. der hatt nir echt geholfen.
Gast
 

Re: Das Erschaffen magischer Wesen

Beitragvon Azazel » 21. Jul 2011 07:42

Benutzeravatar
Azazel
Site Admin
Site Admin
 
Beiträge: 11772
Registriert: 20. Mär 2005 15:54
Lebensweisheit: Der Dummheit der Menschheit sind keine Grenzen gesetzt

Re: Das Erschaffen magischer Wesen

Beitragvon gabor » 21. Jul 2011 10:37

:lol: Ich denk mal ja.....
Übrigens ist keine Versandadresse angegeben.....ich hätt gern zwei(meine Schildkröte braucht auch einen!)
Linke Hand zum Gruss!
P.S.:Ging das eigentlich durch die Medien?Also das verzauberte OA....wär doch was für`s Sommerloch.
Woher soll ich wissen, ob die Vergangenheit keine Fiktion ist, die nur erfunden wurde, um den Zwiespalt zwischen meinen augenblicklichen Sinneswahrnehmungen und meiner Geistesverfassung zu erklären?
Benutzeravatar
gabor
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 9174
Registriert: 8. Apr 2009 16:18
Lebensweisheit: Silencium est Aureum!

Re: Das Erschaffen magischer Wesen

Beitragvon Magus Negro » 21. Jul 2011 10:56

Ach Gabor

Für was brauchst du Schildkröten? Willst dir eine Suppe kochen? Die Panzer kannst du als Knieschoner benutzen.
Nein Gabor das ging nicht durch die Medien. Ich weiss wer das ist, der Junge hatte echt Probleme und wäre beinah für nix eingesperrt worden. Aber ich muss sagen nach dieser kleinen Acktion hat man sich intensiv um seine Angelegenheit gekümmert
Magus Negro
Wer mich böse nennt, der ahnt nicht das Ausmaß meiner Finsternis
Benutzeravatar
Magus Negro
 
Beiträge: 115
Registriert: 20. Sep 2009 12:00

Re: Das Erschaffen magischer Wesen

Beitragvon Mi+ » 21. Jul 2011 14:15

Negro, warum reitest Du auf diesen 30-40 Leuten so herum? Stolz? Hier ist nicht das rechte Forum um damit Eindruck zu schinden, die Trolle kümmert ohnehin nichts, und die alten Hasen lassen sich damit nicht beeindrucken.

Du hast ja recht, viele denken nur sie würden was tun, doch es sind Hasenfüße. Das Forum hier ist offen, jeder kann kommen, es wird nicht gesiebt, kümmere Dich um diejenigen mit denen Du einen gemeinsamen Punkt entwickeln kannst. Die anderen vergiß.

Da ich auch aus der eher strengen Hermetik komme ist mit das Arbeiten, das sorgfältige Arbeiten mit den Analogietabellen geläufig, und doch, sie gehören regelmäßig überprüft, die Koordinaten ändern sich langsam, aber sie ändern sich. Bücher sind eine erste Hilfe, doch die Entscheidung, die bewußte Entscheidung ist dennoch nötig. Sonst landen wir bei den Traditionsanbetern.

Gast, wer bist Du?

Ich bin über dieses Buch- Creating magickal Entities auch auf dieses Forum aufmerksam geworden, bin aber zum Schluß gekommen das wohl einige diese Arbeitsebene still und heimlich gewachsen sind, doch das Forum ob seiner Offenheit in der Gesamtheit eher nicht.

Gruß

mi
Mi+
 

Re: Das Erschaffen magischer Wesen

Beitragvon Shaddai » 21. Jul 2011 18:44

Magus Negro hat geschrieben:Ist das so schwer zu verstehen das bei einem Satanischen Ritual überwiegend schwarze Kerzen verwendet werden.

Nein, nur bei Bedarf und Geschmack.

Ihr dürft nicht von euren Magiesystem ausgehen. Das Ritual ist dem Satanismus entlehnt, als solches ist es auch zu betrachten und zu verstehen. Im Satanismus ist nun mal die Die dominierende Farbe schwarz In jedem satanischen Ritual werden schwarze Kerzen und / oder Blutkerzen verwendet. Kommen wir Zur Robe, natürlich kannst du im Nachthemd Magie praktizieren, aber meinst du nicht das es einfach lächerlich ist sich vor 30 bis 40 Leuten, sich in einem Nachthemd zu präsentieren.

Also ich gehe nicht von meinem Magiesystem aus und das mit der "Farbe" Schwarz ist ein Klischee, welches oft verwendet aber keinesfalls nötig ist. Und wenn du Angst hast, dich in der Magie lächerlich zu machen, dann haste entweder in dem entsprechenden Zeitpunkt nicht die entsprechende Trance erreicht, zudem einen etwas merkwürdigen Ansatz von Magie / magischer Weltanschauung. Es geht nicht um Coolness, es geht entweder um Effizienz oder um Spiritualität (was auch beides verbunden sein kann).

Natürlich kannst du auch Lavendel oder Veilchenduft nehmen, aber das ist so wenn ich ein Benzinauto mit Diesel betanke, na ja was dann geschieht ist
wohl auch klar, die Karre geht kaputt. Jetzt zum Wein in sehr vielen Magiesystemen und Ritualen wird Wein als Sakrament gereicht. Ich frage mich warum wird es hier in frage gestellt?

Ich will nicht bestreiten, dass gewisse Paraphernalia gewisse Wirkungen erzielen können, aber in erster Linie kommt es nicht auf die Korrespondenzen an, sondern auf die Konditionierung. Und wenn die bspw. für satanische Dinge bei Lavendel oder Erdbeerkuchen liegt, dann ist das halt so. ^^ Auch wurde der Wein nicht in Frage gestellt, aber es ist halt Wurscht ob ich Wein oder Cola nehme. Es hat keinerlei Effekt auf das Ritual. Es sei denn man liefert mir hier eine logische und für jeden nachvollziehbare Erklärung (abgesehen von gematrischen Werten), weshalb Wein in dem oben beschriebenen Ritual als Opfergabe eine andere Wirkung erzielt als die erwähnte Cola Zero. Dann will ich nichts gesagt haben (aber diese Erklärung wird es nie geben).

Kommen wir jetzt zu den Körperflüssigkeiten, wie dem Blut. Im Blut ist nun mal das meiste Od (Lebensenergie) enthalten, das gleiche trifft für Sperma und Vaginalflüssigkeit zu es gibt kein besseres Opfer, wie eigen Blut (eigene Erfahrung). Du musst doch dem Wesen eine Grundlage schaffen worauf es seine Existenz aufbauen kann, gleichzeitig bindest du es an dich. Du musst es behandeln wie dein eigenes Kind, was es in gewisser weise auch ist. Nur eben in einer anderen Form. Wie du deinem Kind regelmäßig Nahrung gibst, Dinge bei bringst und es erziehst, genau so machst du es mit deinem magisches Wesen. Man kann ein sanftmütiges Wesen, ein Wachhund, ein Inkubus / Sukkubus, ein Vampir oder gar eine Bestie etc. erschaffen, das liegt doch ganz bei dir. Du musst es vorher nur genau festlegen, was für Eigenschaften und Fähigkeiten das Wesen haben soll, steht auch im Ritual drin und ist auch erklärt. Ein Bulle (Rind) ist auch um ein vielfaches stärker als ein Mensch, aber man kann ihn mit zwei drei Mann bändigen.

Ich stimme dem Part zu, was die Entwicklung des Wesens betrifft und auch, dass bspw. im Blut, Sperma, etc. (meiner Erfahrung nach) ein höherer energetischer Anteil drin steckt. Das bedeutet aber nicht, dass man es für die Erschaffung eines Wesens braucht. Denn du sagst ja auch selbst, dass man dem Wesen eine Grundlage geben muss. Ob ich das nun mit Blut mache oder eine andere Ladungsmethode benutze, das ist wiederum total humpe.
Und setzt du gerade ein feinstoffliches Wesen mit einem grobstofflichen gleich? Da scheitert meiner Meinung nach die Analogie.

Keiner von euch hat dieses Ritual je ausprobiert und getestet oder gar mit diesem Ritual etwas experimentiert, aber jeder will angeblich Bescheid wissen. Ich poste kein Ritual welches ich nicht selber mehrfach ausprobiert habe das sollte euch auch klar sein, also muss es funktionieren, selbst Novizen sind damit klar gekommen, nur haben die sich nicht so dämlich angestellt wie einige hier.

Du missdeutest hier einige Posts. Hier hat niemand die Funktionalität des Rituals in Abrede gestellt. Aber wie die Erschaffung eines Wesens funktioniert, dafür muss ich nicht erst das oben beschriebene Ritual getestet haben, da reicht eine Strukturanalyse (was dir bewusst sein sollte). Und es wurde lediglich festgestellt, dass es so geht, aber eben auch völlig anders funzt. Und ein selbst erprobtes Ritual ist kein Garant für ein "funktionierendes Ritual", denn jedes Ritual funktioniert (selbst wenn ich in Omis Schlüpfer dreimal um den Kirchtum renne und dabei "Hasch mich, ich bin der Frühlung" als Bannung verwende), solange die persönliche Einstellung entsprechend dahinter steckt (auch das sollte klar sein).

Übrigens der Junge spielt im großen Orchesterion des Universums. Eigentlich schade, dass man nichts mehr von ihm hört.

Also ich weiß nicht, ob ers so cool findet, wenn du solche Sachen schreibst. Denn das ist einfach nur eine Verblendung und (man verzeihe mir den Ausdruck) Herumgelaber a la "1. Vorsitzender des Ordens der Tempelritter und Herrscher der infernalen Gewalten von Golgatha, seines Zeichens Adept des dunklen Mysteriums" blablabla. Wen interessiert so ein Scheiß? Niemanden.
Aber wenn man umbedingt ein dickes Ego braucht...
:leier:

Achja, fiel mir grad noch ein zu dem was Mi+ schrieb:
Jap, ich stimme dir zu, was das ERlernen und vor allem das VERlernen von Analogien betrifft.

P.S.: Ich hab nichts gegen Dia, ich halte ehrlich gesagt sogar viel von ihm, aber du machst ihn in meinen Augen mit diesem Geschreibsel über ihn grad lächerlich.
Shaddai
 
Beiträge: 642
Registriert: 12. Okt 2009 05:05
Lebensweisheit: Machst du einen Schritt in die richtige Richtung oder einfach nur einen Schritt nach Vorne?

Re: Das Erschaffen magischer Wesen

Beitragvon Magus Negro » 23. Jul 2011 01:28

Mi+ hat geschrieben:Negro, warum reitest Du auf diesen 30-40 Leuten so herum? Stolz? Hier ist nicht das rechte Forum um damit Eindruck zu schinden, die Trolle kümmert ohnehin nichts, und die alten Hasen lassen sich damit nicht beeindrucken.

Du hast ja recht, viele denken nur sie würden was tun, doch es sind Hasenfüße. Das Forum hier ist offen, jeder kann kommen, es wird nicht gesiebt, kümmere Dich um diejenigen mit denen Du einen gemeinsamen Punkt entwickeln kannst. Die anderen vergiß.

Da ich auch aus der eher strengen Hermetik komme ist mit das Arbeiten, das sorgfältige Arbeiten mit den Analogietabellen geläufig, und doch, sie gehören regelmäßig überprüft, die Koordinaten ändern sich langsam, aber sie ändern sich. Bücher sind eine erste Hilfe, doch die Entscheidung, die bewußte Entscheidung ist dennoch nötig. Sonst landen wir bei den Traditionsanbetern.

Gast, wer bist Du?

Ich bin über dieses Buch- Creating magickal Entities auch auf dieses Forum aufmerksam geworden, bin aber zum Schluß gekommen das wohl einige diese Arbeitsebene still und heimlich gewachsen sind, doch das Forum ob seiner Offenheit in der Gesamtheit eher nicht.

Gruß

mi



Ach wie recht du doch hast. Nun ich wollte nur den zusamenhang erklären, andere sind vieleicht in einem Coven oder so und das im Nachthemd. Na dann gute Nacht Marie. Ich habe es ja auch nur zweimal angeführt.

Magus Negro
Wer mich böse nennt, der ahnt nicht das Ausmaß meiner Finsternis
Benutzeravatar
Magus Negro
 
Beiträge: 115
Registriert: 20. Sep 2009 12:00

VorherigeNächste

Zurück zu Magie für Fortgeschrittene

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste