Clips, Dokus und Filme

Alles rund um diverse Wissenschaften

Moderatoren: Azazel, khezef

Clips, Dokus und Filme

Beitragvon khezef » 9. Mai 2016 14:53

Da wir schon einen Sammelthread für Studien und Artikel haben, dachte ich mir etwas für die entsprechend Clips und Dokuverweise, was nicht unter Horrorfilm fällt, wäre auch ganz nett (obwohl manche teilweise so schlecht gemacht sind, dass Hannibal dagegen ein Unschuldslamm ist).
Benutzeravatar
khezef
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2858
Registriert: 24. Jul 2011 16:29
Lebensweisheit: Aus Gold mach Stahl!

Re: Clips, Dokus und Filme

Beitragvon khezef » 9. Mai 2016 14:58

Überraschenderweise produziert englisches Late night TV nicht nur Stuss wie Wiederholungen von der letzten Trumpwahlrally, sondern tatsächlich auch ein paar unterhaltsam-kritische Beiträge.

Hier ein Beitrag von "Last Week tonight" zum aktuellen Trend des Satzes "Eine neue Studie zeigt, dass ...." und der Interpretation von Beweisführung.
https://www.youtube.com/watch?v=0Rnq1NpHdmw

Beitrag ist in Englisch mit anwählbaren deutschen Untertiteln.
Ich bin nicht der größte Fan von John Oliver, aber seine Analyse hier fand ich doch recht akkurat. Besonders der Part bezüglich hoher Catchiness, um möglich alle Aufmerksamkeit (und Funding) auf sich zu ziehen, egal wie viel Bullshit die eigentlichen Forschungsergebnisse oder deren Interpretation eigentlich sind. :lol:

Khezef
Benutzeravatar
khezef
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2858
Registriert: 24. Jul 2011 16:29
Lebensweisheit: Aus Gold mach Stahl!

Re: Clips, Dokus und Filme

Beitragvon khezef » 9. Mai 2016 15:08

Hier habe ich noch etwas aus der Historiefundgrube.
Ein netter Beitrag von National Geographics. Ein netter Anlauf um die Entwicklung des Modernen Menschen auf drei Faktoren zu münzen, nämlich Feuer, Feuerwaffen und Krankheitserreger:
https://www.youtube.com/watch?v=ojU31yHDqiM

Original wieder in Englisch mit anwählbaren deutschen Untertiteln.

Khezef
Benutzeravatar
khezef
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2858
Registriert: 24. Jul 2011 16:29
Lebensweisheit: Aus Gold mach Stahl!

Re: Clips, Dokus und Filme

Beitragvon Tyger » 21. Mai 2016 08:48

Ich weiß nicht, ob das so beabsichtigt war, Khezef, aber ich finde es interessant, sich den zweiten Film mit Blick auf den ersten anzuschauen. Das ist genau eine dieser Dokus, in denen aus sehr wenigen Anhaltspunkten ungeheuer viel zurechtgedeutet und das Ganze dann so dargestellt wird, als wäre es gesichertes Wissen.
Benutzeravatar
Tyger
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2097
Registriert: 19. Aug 2006 11:39

Re: Clips, Dokus und Filme

Beitragvon khezef » 21. Mai 2016 09:42

Jup, darum hab ich es mit "netter Anlauf" tituliert. In vielen Punkten mehr als nur sehr grob und oberflächlich gehalten, da hast du recht. ;)
Benutzeravatar
khezef
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2858
Registriert: 24. Jul 2011 16:29
Lebensweisheit: Aus Gold mach Stahl!

Re: Clips, Dokus und Filme

Beitragvon Ich » 24. Mai 2016 01:48

Dürfte hier sicherlich einige interessieren: eine durchaus empfehlenswerte Doku über... "die Vampir-Szene" (falls man es so betiteln will) in den USA.
(Anders, als es der dortige Titel suggeriert, handelt es sich demnach dabei also nicht um einen Spielfilm!)

Muss dazu wohl auch noch sagen, dass mich manche der Aussagen von Interviewten (z.B. auch bez. Magie) doch positiv überrascht haben, weil man merkt, dass diesen schon ein gewisses (fundamentiertes) Wissen zugrunde liegt. Das alleine beweist m.M.n. letztendlich auch "Überschneidungen", die zu einem gewissen Prozentsatz (welcher sich allerdings wiederum kaum abschätzen lässt) de facto existieren.

Die Doku ist auf deutsch und heißt "Vampires in the Twilight": https://youtu.be/g5Gznx3oQww

Wer 's noch nicht kennt... viel Spaß. ;)
"Ich bin kein Bekenner, ich bin ein leidenschaftlich beteiligter Betrachter!" (E.v.S.)
Bedecktes Feuer hitzt am meisten.
Benutzeravatar
Ich
 
Beiträge: 4238
Registriert: 1. Feb 2009 04:52
Lebensweisheit: ᚛ᚐᚍᚓ᚜

Re: Clips, Dokus und Filme

Beitragvon nola-blair » 26. Mai 2016 08:44

Danke also diese Doku kannte ich wirklich noch nicht. Muss aber auch dazu sagen das ich bei manchen Doku's, die
ich so gesehen habe etwas skeptisch bin, was diese da so erzählen. Nur diese Undercover Doku's und wenn Father
Sebastiaan dabei ist, finde ich immer wieder interessant und aufschlussreich. Muss mal schauen ob ich noch andere
Doku's finde in meiner Playlist mit Father Sebastiaan, für die die es interessiert.
Nochmals Danke dir, für den Link und das Vid ;)
nola-blair
 

Re: Clips, Dokus und Filme

Beitragvon nola-blair » 28. Mai 2016 18:19

https://www.youtube.com/watch?v=M9nOHsMZOCU

Die kurzen Interviews die ich noch habe mit Father Sebastiaan kann so denke ich mir, wer
interesse daran hat, selber finden^^.
Aber diese Doku hier dürfte für den ein oder anderen doch auch interessant sein.
nola-blair
 

Re: Clips, Dokus und Filme

Beitragvon Ich » 29. Mai 2016 08:01

Nix zu danken - und besten Dank zurück.
Deine Doku ist ebenfalls ganz interessant, auch wenn Ich selbst z.B. den (historischen) Fall Bathory eher einer Kategorie a' la "sadistische Serienmorde" (o.ä.) zuordnen bzw. einschätzen würde.
So war nach meinen Infos - bez. umfangreich belastender Zeugenaussagen in den Prozeßakten und bei dem Gerichtsverfahren damals - nirgendwo von "im Blut baden" o.ä. der Gräfin die Rede.
Wie dem auch sei, interessant auf jeden Fall. ;)
"Ich bin kein Bekenner, ich bin ein leidenschaftlich beteiligter Betrachter!" (E.v.S.)
Bedecktes Feuer hitzt am meisten.
Benutzeravatar
Ich
 
Beiträge: 4238
Registriert: 1. Feb 2009 04:52
Lebensweisheit: ᚛ᚐᚍᚓ᚜

Re: Clips, Dokus und Filme

Beitragvon nola-blair » 30. Mai 2016 00:18

Ah ja ich verstehe,wenn du von Zeugenaussagen sprichst. Nur das ist eben dieser Volksglauben, der sich bis heute hält, und selbst in der
Vampyrgemeinschaft Gesprächsthema ist.
Natürlich, selbst ich neige dazu, Bathory als historische Serienmöderin einzustufen, als zu sagen diese "lebte in vollen Zügen den Vampirirsmus aus",
vor allem wenn Fakten belegen das ersteres zutrifft.
Und von der Opferzahl wie viele es genau waren, ist bis dato auch nichts bekannt drüber, es wird angenommen das es 600 waren, nur wie viele genau ist
in keiner Quelle zu finden. ;)
nola-blair
 

Re: Clips, Dokus und Filme

Beitragvon Ich » 30. Mai 2016 02:07

nola-blair hat geschrieben:Und von der Opferzahl wie viele es genau waren, ist bis dato auch nichts bekannt drüber, es wird angenommen das es 600 waren, nur wie viele genau ist
in keiner Quelle zu finden. ;)

Logischerweise in Anbetracht des damaligen Standes (u.a.) von Volkszählungen, Justizwesen und Kriminalistik. ;)
Ich kenne die o.g. Schätzungen, allerdings nicht die jeweiligen Begründungen, welche diesen zugrunde liegen bzw. logisch nachvollziehen lässt. Historiker lassen jedenfalls verlauten, dass die Mordserie der Gräfin bereits begann, als sie Anfang 20 war. Auch dies widerspricht der These (welche Ich eher für eine Legendenbildung halte) von "Blutbädern, um sich jung zu halten" etc., pp. ...
De facto verurteilt wurde sie jedenfalls für 80 Fälle - als Adelige damals natürlich nur zu lebenslanger Haft, während ihre nichtadeligen Mordgehilfen hingerichtet wurden.
Letztendlich wird man eine relativ genaue Anzahl der Opfer heute aus vielerlei Gründen wohl kaum mehr ermitteln können. Aber es waren sicherlich nicht wenige.
"Ich bin kein Bekenner, ich bin ein leidenschaftlich beteiligter Betrachter!" (E.v.S.)
Bedecktes Feuer hitzt am meisten.
Benutzeravatar
Ich
 
Beiträge: 4238
Registriert: 1. Feb 2009 04:52
Lebensweisheit: ᚛ᚐᚍᚓ᚜

Re: Clips, Dokus und Filme

Beitragvon nola-blair » 30. Mai 2016 08:02

Das ist wohl wahr, aber dieser Widerspruch findet sich überall, ich meine sie fing mit 30 Jahren an, auf der Burg Csejte ihrer sadistischen
Neigung nachzugehn.Denn alles begann ja nach dem Tod von Nadasdy, und man muss schauen wie alt sie da war. Denn Davolia
hatte sie damals ja noch nicht so dazu so ermuntert, als sie anfang 20 war, auch wenn es teilweise wie du schon erwähntest so geschrieben
steht. Das fing erst an als sie auf der Burg Csejte einzog, und ab da ermunterte sie auch Davolia. Und mann muss auch bedenken, das Bathory
schon immer Spaß dran hatte an den Quälerein der Leibeigenen.
Also das soll "angeblich" Bathory in einem Verzeichnis selbst unterzeichnet haben, wo sie zugab das sie 600 Frauen umgebracht hat,
und dieses soll ein Jakob Szilvasy eben bei Bathory gefunden haben. Ich meine mich zu erinnern das ich mal laß das eine Susanna das
damals so unter Eid ausgesagt haben soll, das dieses der Wahrheit entsprach. Aber ich warte da noch auf ein Buch, was vielleicht mehr
aufschluss gibt.
Es soll ja angeblich auch ein Protokoll gegeben haben, über das Verhör von Bathory, nur dieses ist auf mysteriöser Weise
verloren gegangen, nachdem es in die Hände des Sohnes gelangte.Nur was da genau drin stand, da kann man auch nur mutmaßen und spekulieren.
Nur die Historiker meinen das sie dort hineinschrieb was sie bei den ganzen Gräueltaten empfand, nur da frage ich mich woher will man das
so genau wissen wenn man es nie gelesen haben kann ? Geht gar nicht, und so ist es für mich nur selbst hineininterpretiertes Wissen ,
das man da weitergibt.
Jep definitiv werden es nicht wenige gewesen sein.
nola-blair
 

Re: Clips, Dokus und Filme

Beitragvon nola-blair » 30. Mai 2016 16:08

Mir ging nicht aus dem Kopf, warum das Verhör Protokoll auf mysteriöse Weise verschwunden ist, nachdem der Sohn das in die
Hände bekam, ich glaube ich habe die Antwort darauf in meinen Büchern gefunden. Und zwar:
Bei dem Prozess muss man jetzt noch hinzufügen was nirgendwo erwähnt wird, das dieser Graf Thurzo der mit Bathory verwandt war,
mit der Familie hinter verschlossenen Türen eine Vereinbarung traf, wo man sehen kann, warum nur die Dienstboten Verurteilt wurden,
und bei dieser Vereinbarung stimmten auch die Kinder von Bathory zu, so war es nämlich und das wird wie gesagt nirgendwo
erwähnt, und zwar das dieser Graf Thurzo dem König so zuvorkommen wollte, und dafür sorgen wollte, das es einen schnellen Prozess gab.
Und das sich dieser Prozess, nicht gegen Bathory selbst richten sollte, sondern nur gegen ihre Komplizen. Weil nämlich auf diese Weise
der ganze Besitz den Bathory hatte, in den Händen der Familie bleiben würde, und nicht in die Hände des Königs fallen, was nämlich
wenn der König den Prozess vollzogen hätte geschehen wäre. Und Bathory sollte dann in einem Zimmer auf der Burg Csejte eingemauert
werden, und auf diese Weise das Tageslicht nie wieder erblicken sollte. Und wie man sieht, dieser Plan des Grafen Thurzo ging voll auf.
Denn diese Durchsuchung der Burg fand nämlich am 29.Dezember 1610 statt, und was auch nicht erwähnt wird, an diesem besagte Tag
tagte nämlich nicht das Ungarische Parlament. Und man sieht Thurzo hatte sowas von ein leichtes Spiel.
Wenn man so sagen will er hatte nämlich danach auch noch die Fäden in der Hand, denn dieser hat den König Matthias mit voller Absicht
da im unklaren gelassen, was er vorhatte.
So fand nämlich der so schnell anberaunte Prozess wie man schon vermuten kann in Thurzo´s Schloss ds in Bycta lag statt, und das war am
2 Januar 1611, und bei dem ersten Prozess oder anders gesagt bei der ersten Verhandlung waren nur Bauern und untergeordnete Beamte
anwesend, und wem wundert es da nicht das Thurzo dabei dann alles so nach seinem Belieben manipulieren konnte.
Und Bathory wurde es verwehrt an den Verhandlungen teilzunehmen, obwohl sie da selbst in den Zeugenstand treten wollte, um ihre
Unschuld zu beteuern. Ist ja auch klar warum.
Am 7 Januar 1611 fand dann die zweite Verhandlung statt, und da wurden ihre Komplizen von den geschworenen und den Richtern förmlich
angeklagt und Verurteilt, denn die Kirche wurde dabei Bestochen und so dazu gebracht das diese auf ihr Recht verzichten, die man ja beschuldigte
zu verhören. Obwohl und das ist ein Witz gewesen, der Verdacht auf Hexerei im Raum stand.
Und die Versuche von den Vertretern des Königs, das man doch auch Bathory unter Anklage stellen sollte, wurden von Thurzo mit ganz
geschickten Schachzügen allesamt vereitelt. Denn er argumentierte dieses so: " Ein Prozeß gegen Bathory, würde nicht nur die Ehre der Familie
Bathory und nadasdy besudeln, sondern den gesamten Adel in ein schlechtes Licht rücken".
So wurden Bathorys Komplizen nachdem man ihnen mit rotglühenden Zangen die Finger abgerissen hatte, bnei lebendigen Leib auf den Scheiterhaufen
verbrannt, und Ficzko enthauptet. Und dann wie vereinbart, wurde Bathory eingemauert und das Vermögen und aller Besitz blieb in der Familie.
nola-blair
 

Re: Clips, Dokus und Filme

Beitragvon Ich » 31. Mai 2016 03:22

Hm. Quellen?

Soweit Ich weiß, wurde der (relativ) benachbarte Adelige damals offiziell vom König beauftragt, die ganze Sache zu untersuchen, was dieser dann ja auch tat.
Er war es (u.a.) auch, der die vielen Frauenleichen (deren Anzahl mir leider entfallen ist) ganz in der Nähe von Bathorys Burg aufspürte und dort ausgraben ließ.
Zudem veranlasste er weitere Untersuchungen, da er - gemäß weiterer Indizien - allen Grund hatte, zu vermuten, dass es noch mehr Leichen geben müsse.
Letzteres hat sich ja dann später auch bestätigt (dies wiederum ist wohl vermutlich durch einige "peinliche Befragungen" von Mittätern zustande gekommen).
Ein Widerspruch zur o.g. Darstellung ist allerdings kaum zu übersehen. Na ja...

P.S.: Die o.g. Verwandschaft wird sogar bei Wikiblödia erwähnnt (der Rest allerdings nicht). Aber diese dürfte im Kontext trotzdem ziemlich unerheblich sein:
So entspricht z.B. das heutige Allgemeinverständnis von Verwandtschaft keinesfalls dem von damals. Eine Heirat unter Adeligen z.B. war früher bekanntlich ja auch immer rein finanz- bzw. machtpolitisch motiviert (Liebe war dabei wohl eher der Ausnahmefall).
Und solcherlei Ehen wurden dementsprechend ja oft schon im Kindesalter vorausgeplant (d.h. fremdbestimmt).
Die ständige Abwesenheit, sowie auch die Behandlung der Gräfin seitens des "ehrwürdigen" Gatten passen ebenso in dieses Bild.
Dies galt gewöhnlich auch für Verwandschaftsverhältnisse in gerader Linie. Die Zeitgeschichte liefert ja mehr als genug Beispiele dafür (sogar noch bis zum 1. WK hin - der Kaiser, der Zar, das britische Königshaus waren alle miteinander verwandt. Gemäß der adeligen (Inzuchts-) Tradition.
Diese Verwandschaften haben aber nie zur Verhinderung von Morden, Kriegen etc. untereinander beigetragen. Höchstens durch eine erneute (Zwangs-) Heirat, welche hier und da zur Verhinderung von Kriegen vereinbart wurde. Allerdings lag auch in diesen Fällen immer ein machtpolitisches Kalkül zugrunde. Schlicht ein Mittel der Politik. War schon bei den alten Römern so (und auch noch weit davor). Daher spielte das m.M.n. in diesem Fall keine große Rolle.
Außerdem wurden ja de facto zig Leichen gefunden! Diese extra für eine Intrige zu produzieren (man bedenke alleine schon den Aufwand), wäre in diesen Zeiten überhaupt nicht nötig gewesen. Außerdem hatte das ja auch niemanden von Rang großartig interessiert.
Dies kam ja erst mit dieser derartigen Übertreibung (v.a. auch angesichts einiger adeliger Opfer) auf:
Vom Standpunkt etwaiger mörderischer Intriganten aus gesehen, wäre das spätestens zu diesem Zeitpunkt nur kontraproduktiv und v.a. auch äußerst riskant gewesen.
Die "Handschrift" deutet da doch eher in eine ganz andere Richtung. Von daher...
"Ich bin kein Bekenner, ich bin ein leidenschaftlich beteiligter Betrachter!" (E.v.S.)
Bedecktes Feuer hitzt am meisten.
Benutzeravatar
Ich
 
Beiträge: 4238
Registriert: 1. Feb 2009 04:52
Lebensweisheit: ᚛ᚐᚍᚓ᚜

Re: Clips, Dokus und Filme

Beitragvon nola-blair » 1. Jun 2016 00:31

Meine Quellen die ich habe,sage ich dir gerne, da habe ich kein Problem mit, diese sind jetzt Raymond T.Mc Nally " Auf Draculas Spuren"
und " Dracula was a woman in search of the blood countess of transylvania", weil ich von ihm weiß,
das er nach Budapest gereist ist, und dieser hat vor Ort für seine Bücher recherchiert. Und dann teilweise auch Michael Farin, nur ich denke
immer das man nicht den Fehler machen sollte, dieses Buch von ihm als eine Biografie der Elizabeth Bathory anzusehen, denn das ist es nicht.

Jep und genau dieser Adlige war Graf Thurzo der vom König Matthias dazu beauftragt wurde dort gegen Bathory Untersuchungen
anzustellen.
Ich meine in " Heroine des Grauens" mal gelesen zu haben das der Kastellan Benedictus Biscerdy auch eine Aussage machte, als er meinte
gesehen zu haben, das man dort zu seiner Zeit 150 Frauenleichen heraus geschafft hat.


So sieht es aus ja, gebe dir da vollkommen recht, und das es die Leichen wirklich gab, hat ja Elizabeth sogar nocch schriftlich festgehalten in
ihren Tagebüchern, die man im Staatsarchiv in Budapest einsehen kann.
Ich meine mich zu erinnern mal gelesen zu haben, das während Raymond Mc Nally dort recherchiert hat, er sogar in dem Geheimarchiven einige
Prozessprotokolle entdeckte.
Nur das kann jetzt nicht deren ernst sein, wo kommt das denn jetzt vor, also entweder ich bin jetzt zu blöd das zu sehen, oder ich habe die
falschen Bücher, aber gestolpert bin ich beim besten willen noch nicht darüber. Natürlich wäre es auch einfacher gegangen, definitiv.
Denn man muss dabei berücksichtigen das König Matthias bei der Bathory hochverschuldet war, und dann kann man sich denken was für
eine Absicht König Matthias im Grunde genommen hatte, aber eine Intrige null Komma null... ;)
nola-blair
 

Re: Clips, Dokus und Filme

Beitragvon Ich » 1. Jun 2016 04:53

Diese Intrigen-These wird - u.a. - in der Doku unter Deinem obigen Link als solche kurz geschildert. Diese ist m.M.n. völlig unlogisch - alleine, wenn man sich schon den gesamten Zeitraum der Taten unter dem Gesichtspunkt einer etwaigen machtpolitischen Verschwörung betrachtet: Machtpolitik hat nämlich auch eine starke Eigendynamik und dementsprechend können sich die jeweiligen Verhältnisse jederzeit auch wieder sehr schnell ändern. Eine solche, über etliche Jahre lang akribisch vorbereitete - und mit erheblichem Aufwand verbundene - Intrige/Verschwörung würde dem ganzen alleine schon deshalb naturgemäß widersprechen.
Thesen sind ja grundsätzlich löblich, sofern diese durchdacht sind und sich an Wahrscheinlichkeiten orientieren (sofern keine gegenteiligen Beweise oder zumindest starke Indizien vorhanden sind).
Aber die Urheber bzw. Vertreter dieser These haben wohl sehr einseitig, also nur über eine (mögliche) Seite des ganzen (und diesbezüglich dann noch nicht einmal zu Ende) nachgedacht.
Über die andere Seite hingegen - welche dort ja ausdrücklich miteinbezogen wird - offensichtlich überhaupt nicht.
"Ich bin kein Bekenner, ich bin ein leidenschaftlich beteiligter Betrachter!" (E.v.S.)
Bedecktes Feuer hitzt am meisten.
Benutzeravatar
Ich
 
Beiträge: 4238
Registriert: 1. Feb 2009 04:52
Lebensweisheit: ᚛ᚐᚍᚓ᚜

Re: Clips, Dokus und Filme

Beitragvon nola-blair » 3. Aug 2016 01:31

Ich finde diese Doku über die Geheimnisse der Dunklen Energie und Dunklen Materie sehr interessant. Vor allem weil dort auch
Michio Kaku dabei ist.
Aber eigentlich war ich auf der suche nach einer guten Doku, ob es zeitreisen wirklich geben könnte in der Zukunft, wie z.b.
in dem Roman " Die Tore zu Anubis Reich" oder " Die Zeitmaschine" oder " Zurück in die Zukunft". Tja, da muss ich wohl noch
weiter suchen.
Wer interesse hat, dem wünsche ich viel vergnügen beim schauen. ;)

https://youtu.be/KDXDo38LqMY
nola-blair
 

Re: Clips, Dokus und Filme

Beitragvon Tyger » 27. Aug 2016 11:20

Ein Wissenschaftler, der abseits des archäologischen Mainstreams forscht, ist Dr. Kusch. Hier eine Doku über seine Arbeit:
https://www.youtube.com/watch?v=BWntoORTRn8
und ein Vortrag von ihm selbst
https://www.youtube.com/watch?v=1OS2bH5WwMU
Benutzeravatar
Tyger
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2097
Registriert: 19. Aug 2006 11:39

Re: Clips, Dokus und Filme

Beitragvon Azazel » 30. Aug 2016 08:16

sehr interessant
Benutzeravatar
Azazel
Site Admin
Site Admin
 
Beiträge: 11566
Registriert: 20. Mär 2005 15:54
Lebensweisheit: Der Dummheit der Menschheit sind keine Grenzen gesetzt

Re: Clips, Dokus und Filme

Beitragvon sina » 21. Sep 2020 21:03

Heute etwas beim stöbern in einem anderen Forum gefunden , und es betrifft das Thema Menschlichkeit und Kapital.
Und der Harald Lesch bringt es auf den Punkt so meine Meinung. Aber urteilt selber, und freue mich auch eure Antworten
zu lesen.

https://youtu.be/gMRnowgpGig
Benutzeravatar
sina
 
Beiträge: 81
Registriert: 27. Apr 2017 01:51

Re: Clips, Dokus und Filme

Beitragvon Elevation Eight » 21. Sep 2020 23:57

sina hat geschrieben:Heute etwas beim stöbern in einem anderen Forum gefunden , und es betrifft das Thema Menschlichkeit und Kapital.
Und der Harald Lesch bringt es auf den Punkt so meine Meinung. Aber urteilt selber, und freue mich auch eure Antworten
zu lesen.


Nunja, Du hast jetzt sozusagen danach gefragt. (Hoffentlich bereust Du es nicht gleich. ;) )
Ich hab mal 20 sekunden da rein gezappt. Früher war es sitte, ein sog. "Papier" zu schreiben - das hatte dann so 20 Seiten, und vor allem, es hatte am Anfang einen sog. "Abstract", das waren zehn Zeilen. wo die Autoren knapp und knackig beschrieben haben was sie eigentlich sagen wollen. Da weiß man dann woran man ist, und kann selber entscheiden ob einen der detaillierte Forschungstand interessiert.
Bei diesem Format hier muss man sich erst 45 Minuten lang gehirnwaschen lassen (ein Wicca-Priester hat mir mal erklärt, fernsehen löst eine leichte Trance aus) bevor man dann widersprechen kann.

Was ich in den 20 Sek. gesehen hab, ist die übliche Neid-Geschichte: da machen Leute Geld, und jemand wird vom Staat dafür bezahlt um Stimmung zu machen dahingehend, dass man denen das wegnehmen soll. Inhaltlich wird natürlich nichts entgegengesetzt, Neid schüren geht ja viel einfacher und ermöglicht dann vielleicht ein Enteignen und Umverteilen - Umverteilen in die Taschen von noch mehr Anstalten, noch mehr Funktionären und noch mehr Oberlehrern wie diesem da, dessen Aufgabe offenbar dieselbe ist, die früher die Pfaffen innehatten: den Leuten predigen wie schlecht die Welt ist und dass sie innehalten und Buße tun müssen - was diese sich gern anhören, um danach ins Wirtshaus zu gehen und wie gewohnt weiterzumachen.

Zur Sache selbst:
Ich habe mir sagen lassen, dass die reichsten Konzerne der Welt heute nicht mehr Waren produzierende Firmen sind wie meinetwegen BMW, CocaCola oder Siemens, sondern FAANG heissen. Facebook Amazon, Apple Netflix und Google.
Keine dieser Firmen produziert irgendetwas, geschweige denn etwas solides. Die schieben lediglich Bits umeinander! (Mit Ausnahme von Apple vielleicht, die machen hübsche Designs - aber, eine Freundin von mir ist Modedesignerin, die kann das auch, und die verdient keine Millionen damit. Die Software zählt übrigens nicht, denn die ist von Berkeley kopiert.)
Also: die produzieren GAR NCHTS.

Das freilich wird dieser bezahlte Staatsfernseh-Sprecher so deutlich nicht sagen (dürfen) - denn dann würde klar, dass da ein grundsätzlicher Fehler im Leerkonsum-System ist und nicht etwa nur ein paar Konzerne ungehörig reich werden. Neid schüren ist halt einfacher (und funktioniert besser).

Wie aber kann man überhaupt mit nichts so viel Geld machen? Schauen wir uns dazu die nr. 1 an: Facebook. Ich denke, die Geschichte ist i.W. bekannt: dieser Typ hatte sechs oder sieben fuckbuddies (sucht euch selber ein passendes deutsches Wort dafür) und konnte sich deren Gesichter nicht merken. (Schon blöd aber auch.) Also hat er eine Software dafür gebraucht. Angeblich hat er die nichtmal selber geschrieben sondern von jemandem schreiben lassen. Also, das ist das Niveau, auf dem die Business auf diesem Planeten inzwischen läuft - und DAS finde ich viel besorgniserregender, als wer nun gerade wieviel Geld damit verschiebt.

Rückblende: damals, als noch keine Computer verbreitet waren, war oft CocaCola das typische Abziehbildchen für die kommunistischen Neidschürer. Ich hab dann immer gesagt, ihr braucht das Zeug doch nur nicht saufen. Wenn kein mensch dieses gefärbte Abwasser mit überteuert lizensiertem Zuckersirup kauft und säuft (und das braucht ja nun wirklich kein Mensch!) dann ist das Problem von einem auf den anderen tag weg.
Aber davon wollen sie nichts hören. Klar, sie wollen ja keine Problemlösung, sondern nur Neid schüren; sie BRAUCHEN ihr Feindbildchen, weil anderenfalls ihre ganze Agenda keinen Sinn ergibt - und sie hoffen natürlich aufs Enteignen und Umverteilen in die eigenen Taschen.

Und jetzt zu diesen neuen Konzernen, die gar nichts mehr produzieren (die Colabrühe konnte man ja im Notfall wenigstens noch saufen), um den Kreis zu schließen. Jetzt kommt der Punkt, warum ich mich aufrege.

Tyger hat weiter unten was über Magie geschrieben, wie man "störende Gedanken" beseitigt. Und ich wollte spontan drauf antworten, wieso man sich diese Mühe macht, und wieso man stattdessen nicht einfach einen Willen und ein Ziel verfolgt, von dem man so begeistert und entflammt, dem man so vollkommen hingegeben ist, dass es gar keine störenden Gedanken mehr gibt, dass man sich mit Leib und Seele und dem ganzen Selbst diesem Ziel verpflichtet fühlt!?
Ich weiss nicht, warum das in der Magie offenbar nicht üblich ist. (Die m.W. einzige, die jemanls in dieser Richtung Dinge geäußert hat, ist Lady Violet.)

Jedenfalls, ich meinerseits, war (mehr als) einmal von einer Idee so besessen dass ich Leib und Seele dafür geben wollte. Und eines davon war, als ich vom Internet erfahren hab. Das war 1987, und das war für mich die Vision, die alle Probleme löst: endlich wird das Wissen und die Erfahrungen all der vielen Menschen überall auf der Welt zugänglich und erreichbar und niemand braucht mehr einen Buchverlag um zu publizieren. Spezialwissen, das man bisher nicht oder nur kaum bekam, wird überall greifbar. Menschen mit besonderen Interessen werden sich finden und austauschen können. Der Wissensschatz der Menschheit wird endlich für alle erschlossen!
Vor allem aber, die kapitalistische Macht wird ein für alle mal gebrochen, denn man braucht kein Geld mehr für einen Rundfunksender/einen Verlag/eine Zeitung, um gehört zu werden!

Im Internet ist es -technisch bedingt- so, dass jeder angeschlossene Computer grundsätzlich alle Funktionen selber wahrnehmen kann: man braucht für nichts einen irgendwie gearteten Dienstleister (ausser für die Connection selber). Das ist also hieararchiefrei; es gibt keinen technische Unterscheidung zwischen Anbieter und Konsument. Das kapitalistische Grundübel wird durch das Internet abgechafft, denn man braucht kein Kapital um Inhalte zu produzieren; irgendein Computer genügt.

Das also war mein Verständnis und meine Hingabe, und von stund an war alles andere unwichtig. Dann hab ich mir das nötige Wissen angeeignet, versucht Gleichgesinnte zu finden und überhaupt taugliche Computer zum laufen zu kriegen; das war damals alles völlig exotisch. Ich war natürlich arbeitslos und hatte jeden Monat telefonrechnungen von 500-1000 Mark für Daten, hab also die nächsten zehn Jahre lang ganz real nur von Wasser und Brot gelebt.

Irgendwann gab es dann auch interesse bei anderen Stellen, es wurde eine Bürgerinitiative gegründet usw.
Leider ist mir dann diese Bürgerinitiative in den Rücken gefallen - denn das waren Sozialisten. Die haben irgendwann klargestellt, dass sie von meinen antikapitalistischen Ideen überhaupt nichts halten, dass sie mich auch nur brauchen um mich auszubeuten weil ich als einziger das technische Fachwissen hab, und dass sie das Internet auch nur als ein neues Propaganda-Medium sehen und als eine weitere Möglichkiet, um ihre Klassenhaß-Hetze darüber zu verbreiten.

Soweit so schlecht. Etwas später dann, etwa ab 2000, wurde das ganze sowieso käuflich erhältlich, und verwandelte sich in yet another Kommerzmediium.
Erforderlich war das aber in keiner weise, vielmehr ist es das was die Leute WOLLEN. denn FAANG hat nichts anzubieten was irgendjemand brauchen würde, sondern die Leute wollen denen ihr Geld geben, sie wollen von diesen Konzernen fremdgesteuert werden - anderenfalls bräuchten sie sie ja nicht nutzen.

Aber wenn ich dann so Leute hier sehe, die 1987 nicht von Wasser und Brot gelebt haben, die nicht diese ganze Technik mit aufgebaut haben von der FAANG heute lebt, die damals nicht zu sehen waren oder damals schon in gutbetuchten Pöstchen (auf Steuerzahlerkosten natürlich) hockten, und die jetzt daherkommen und sich als Prediger positionieren und Neid verbreiten wollen - also alles was recht ist...
Elevation Eight
 
Beiträge: 122
Registriert: 11. Sep 2020 16:26

Re: Clips, Dokus und Filme

Beitragvon sina » 22. Sep 2020 15:12

Hallo Elevation Eight,

ich danke dir erstmal für deine Antwort, nee bereuen tue ich es nicht, habe es mir sehr gerne durchgelesen.
Ich sage mal so es geht dort ja im Kern darum wie man eigentlich mit der Umwelt umgeht, es muss ja immer alles besser werden, Handys, Computer etc. Nur was wenn die Umwelt in sagen wir Mal 60 Jahren an Ressourcen nichts mehr hergibt, wenn alles erschöpft ist was dann? Geld wird nie versiegen, denn es wird ja immer neues nachgedruckt, nur wenn man Mal schaut wo fließt denn noch was in den Kreislauf zurück, diese die immer Reicher werden hörten es auch schön, also nichts da( und von Neid meinerseits nichts da, denn ich bin kein Materialistisch eingestelltes Wesen, soll jeder so machen wie er will). Nur dann sollen mir manche, denen ich schon oft real begegnet bin, endlich mal ehrlich genug sein und sagen ja ich brauche meine Statussymbole, als sie immer zu verleugnen und denen hinterher rennen wie nichts nur um besser dazustehen. Denn was würde auch der Nachbar von einem denken, wenn man diese nicht hat, geht ja nicht. ;)
Und als ich in den 80ern zum ersten Mal was vom PC hörte, habe ich auch gedacht supi und wir meinten in der Gruppe jo bald können wir uns dann auch aufm Klo sehen beim tele, nur meinen ersten PC in Form eines Laptops hatte ich dann doch erst im Jahre 2015. Und der ist mehr aus wie an.
Benutzeravatar
sina
 
Beiträge: 81
Registriert: 27. Apr 2017 01:51

Re: Clips, Dokus und Filme

Beitragvon gabor » 22. Sep 2020 17:58

Ja,sehr schön...... :lol:
Beim Kacken telefonieren....wer braucht das nicht....
Und, oh welch Geschenk, jetzt kann ich das Ganze auch noch fotographieren, und nach Neuseeland senden. :shock:
Also um mal bei`m Vorredner zu bleiben.....wozu ist das gut?
Wozu schreibst Du hier?
Das macht das Dasein doch wesentlich langweiliger, als es ist....
Natürlich bin ich als Troll der Erde verhaftet, und kann mit den fliegenden Schuppenträgern so gar nix anfangen...das Gleiche gilt für Rösser vom Gnadenhof, denen man einen Narwalzahn an die Birne genagelt hat...
Ich sag`s mal poetisch...Über die Ketten, in die man sich freiwillig schmieden lässt, sollte man nicht schimpfen.
Immer bereit!
Woher soll ich wissen, ob die Vergangenheit keine Fiktion ist, die nur erfunden wurde, um den Zwiespalt zwischen meinen augenblicklichen Sinneswahrnehmungen und meiner Geistesverfassung zu erklären?
Benutzeravatar
gabor
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 9559
Registriert: 8. Apr 2009 16:18
Lebensweisheit: Silencium est Aureum!

Re: Clips, Dokus und Filme

Beitragvon Elevation Eight » 24. Sep 2020 14:58

Ja, ich mein Du hast ja recht.

Hab ich nen Fehler gemacht? Ganz klar, ja.

Wahrscheinlich hätte ich damals, anstatt mit Computern zu machen, auf einen Ökohof gehen und Obstbäume veredeln sollen, wie es das Hobby von meinem Vater war (und meine Mutter ist heute noch enttäuscht, dass ich diese Liebhaberei nicht geerbt hab).

Aber weiss man's vorher? Nein. Ich hab ehrlich geglaubt, etwas gutes für die Menschheit zu tun.

sina hat geschrieben:Ich sage mal so es geht dort ja im Kern darum wie man eigentlich mit der Umwelt umgeht, es muss ja immer alles besser werden, Handys, Computer etc. Nur was wenn die Umwelt in sagen wir Mal 60 Jahren an Ressourcen nichts mehr hergibt, wenn alles erschöpft ist was dann?


Dann hat der Tesla typ seine raketen fertig und wir wanderen auf den Mars aus und machen da weiter. (natürlich nicht ernstgemeint)

Geld wird nie versiegen, denn es wird ja immer neues nachgedruckt, nur wenn man Mal schaut wo fließt denn noch was in den Kreislauf zurück, diese die immer Reicher werden hörten es auch schön, also nichts da


Ja, das können sie doch horten - das sind doch nur bunte Papierfitzelchen die nach Bedarf gedruckt werden.
Viel interessanter ist doch der andere Kreislauf, dass nämlich die Rüben draussen auf dem Acker gepflanzt werden, dann geerntet und gegessen, und dann schliesslich die Scheiße wieder auf den Acker geschmissen wird. Das ist doch eigentlich der laqueus clausus, die geschlossene Schleife, die uns in die Natur einbindet.
Elevation Eight
 
Beiträge: 122
Registriert: 11. Sep 2020 16:26

Re: Clips, Dokus und Filme

Beitragvon sina » 24. Sep 2020 22:59

Hmmm..schreibe ich es doch mal anders an, und frage dich ganz einfach mal ob du schon mal Nachts in einem Flieger gesessen bist, und hast einfach dann mal
aus dem Fenster geschaut, also als ich letztes Jahr nach München geflogen bin Nachts, habe ich es gemacht und es war erschreckend wie hell es von oben
aussah. Da kann man wirklich sagen " Es werde Licht und es ward Licht".

Bild
( und das Bild wurde aufgenommen von der NASA)


Aber weiss man's vorher? Nein. Ich hab ehrlich geglaubt, etwas gutes für die Menschheit zu tun.


Das wird sich wohl auch der deutsche Physiker Ferdinand Braun gedacht haben, als er 1889 die Telegrafie per Funk erfunden hat.
Und wir wissen ja irgendwo alle das genau das mit Lichtgeschwindigkeit funktioniert. ;)
Benutzeravatar
sina
 
Beiträge: 81
Registriert: 27. Apr 2017 01:51

Nächste

Zurück zu Natur- und Grenzwissenschaften

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron