Vodoo und andere Fragen

Hier können Fragen aller Art zu magischen Themen gestellt werden

Moderatoren: khezef, Vamp, Alveradis, whitestorm, Daimao_Koopa

Re: Vodoo und andere Fragen

Beitragvon Thefalus » 23. Feb 2012 13:25

Cass XI hat geschrieben:Also mir erschließt sich die Argumentation jetzt nicht. Da stehen Leute auf Todeslisten und deren Namen sind gleich denen der Städte wo sie leben. Wissen die Killer dann nicht wo sich die Leute aufhalten?

Die Frage ist doch eher, aus welchem Grund stehen die Leute auf den Todes/Verfluchungslisten der Santeria? Antwort: Weil sie Geheimnisse verraten haben, sie gelten als Verräter! Ich schweige über die Namen dieser Menschen, damit Santeria sie nicht als Verräter erkennt, damit sie nicht auf die Liste geraten! Und da der Name dieser Menschen in Verbindung mit Lokalitäten steht, schweige ich logischerweise über die Lokalität.

Cass XI hat geschrieben:Bist du ernsthaft überzeugt davon, dass die Mafia dich verfolgt? Du musst ja eine echt wichtige Persönlichkeit sein....

Nein, die Santeria-Mafia verfolgt mich nicht, ich gehöre diesem Verein nicht an und kann ihn deshalb auch nicht verraten. Gehörst du denn der Santeria an?

Cass XI hat geschrieben:Jo, Non Serviam ist cool, wenn man jung ist. Doch die Realität sieht anders aus.

Und du weißt also, wie die Realität aussieht? Ich bin 54 Jahre alt und ich sehe immer noch keinen Grund darin mich religiösen Göttern und deren Channelern zu unterwerfen. Ich halte das für den magischen Weg sogar für kontraproduktiv.

Cass XI hat geschrieben:Es ist schön das du Juan Matus zitierst, da du aus dem Spruch anscheinend Inspiration ziehst, aber dir ist schon bewusst das C.C. ein übler Aufschneider war und auch Menschen manipuliert und missbraucht hat? Bevor du also hier anfängst mit dem Finger auf andere zu zeigen, solltest du lieber mal die Autoren prüfen, die du hier zitierst.

Yep, CC war ein Arsch besonderer Güte, keine Frage! Dieser eine Satz, den er Don Juan sagen läßt, der hat es mir allerdings angetan, das muß ich zugeben.

Thefalus
Zuletzt geändert von Thefalus am 23. Feb 2012 14:24, insgesamt 1-mal geändert.
The Abyss Diving Association
Bild
Per Lubidinem Ad Profundum
Benutzeravatar
Thefalus
 
Beiträge: 2158
Registriert: 19. Sep 2011 14:09
Lebensweisheit: ἰατρέ, θεράπευσον σεαυτόν

Re: Vodoo und andere Fragen

Beitragvon Thefalus » 23. Feb 2012 14:01

Rikki hat geschrieben:Ich fragte dich:
Welche LÄNDER Afrikas du besuchtest. Ich fragte dich NICHT: Welche STÄDTE du besuchtest, wie du es in deiner Antwort an Alverdis nahelegst.

Wenn jemand in Tunesien im Mittelmeer gebadet hat, dann war er auch in Afrika.

Man hätte also auch fragen können: Stammen deine Informationen zu Vodun aus einem Aufenthalt in einem westafrikanischen Land des Vodun, oder stammen deine Informationen aus Büchern und Internet? Die Diskussion geht hier seit einigen Beiträgen nicht mehr um Vodun, die Frage ist nicht mehr relevant.Rikki

Ich habe tatsächlich mal in Tunesien im Mittelmeer gebadet, das war 1972, glaube ich. Nein, meine Informationen stammen nicht (nur) aus Medien. Das hatte ich aber bereits geschrieben, oder? Ich habe meine Informationen weitestgehend aus erster Hand und das habe ich auch schon geschrieben. Allerdings gebe ich keine Länder, Orte oder Namen preis - und das hatte ich ja auch schon alles hinreichend begründet.
Gestern habe ich (zufällig) mit einem befreundeten Etnologen aus Kolumbien telefoniert. Er hat mir die Lage vor Ort nochmal bestätigt. Er meinte, die paramilitärischen Kartells vertreiben gerade die Bauern von ihrem Land, damit dort Palmöl hergestellt werden könne. Das ist eine weitere Ausdrucksform der Gewalttätigkeiten, von denen ich sprach. Die Kommissarin, die ich zitierte, ist davon überzeugt, daß "renommierte Mitglieder" der Santeria in diese Vorgänge verwickelt seien. Am Ende sind es natürlich immer Menschen, die verurteilt werden, nicht die Religion selbst.
Persönlich mag ich Religionen generell nicht. Während sie sicherlich eine herausragende und wichtige kulturelle Errungenschaft darstellen, sehe ich doch mehr Probleme als Vorteile. Wenn aus Religionen dann Kriminalität hervorgeht, dann entsteht bei mir sogar einiger Ärger und Zorn. Denn gerade Religionen behaupten ja gerne, das Gute zu bedeuten und zu verwirklichen. Das Versagen der Religionen in ihren wichtigsten Anliegen entzieht ihnen, meinem Gefühl nach, jegliche Legitimation. Aber wie gesagt, das ist meine subjektive Meinung und Erfahrung.

Thefalus
The Abyss Diving Association
Bild
Per Lubidinem Ad Profundum
Benutzeravatar
Thefalus
 
Beiträge: 2158
Registriert: 19. Sep 2011 14:09
Lebensweisheit: ἰατρέ, θεράπευσον σεαυτόν

Re: Vodoo und andere Fragen

Beitragvon Thefalus » 23. Feb 2012 14:22

Rikki hat geschrieben:Es sieht ferner so aus, als wäre Vodun in Benin derjenige Teil der dortigen Religionen, welcher es mittlerweile geschafft hat, sich zu organisieren und seine Anerkennung durch die christliche Kirche in einem gewissen Umfang zu erlangen:

"This combination of circumstances means that in Benin Vodun is currently organising and structuring itself more and more as a traditional religion, with a national feast (10 January) and a national hierarchy. In sum, to reach out to these Vodun adepts, the Church will no longer be able to use only the Bible and Holy Water, but above all will need dialogue". (Zitat aus dem verlinkten Artikel)


... und weiter unten im selben Text steht dann:

The man who has succeeded in enslaving himself to a Vodun and mustered the necessary popular credit for this, can finally take any liberty. One easily forgets that it is a man speaking in the name of the divinity. Sacred violence thus becomes normal...
[...]
In the face of this violence human freedom is totally without defence.
[...]
With the coming of Christianity, the Church authorities had to fight intensely with the Vodun heads of convents in cases where catechumens were kidnapped. In comparison with these cases of physical violence, the occult dimension of Vodun is even more frightening.
[...]
But there is nothing more dangerous than this inextricable world where evil takes the shape of good and imposes a code of conduct.



Thefalus
The Abyss Diving Association
Bild
Per Lubidinem Ad Profundum
Benutzeravatar
Thefalus
 
Beiträge: 2158
Registriert: 19. Sep 2011 14:09
Lebensweisheit: ἰατρέ, θεράπευσον σεαυτόν

Re: Vodoo und andere Fragen

Beitragvon Mi+ » 23. Feb 2012 14:36

Danke, Chymbau, meine Worte weiter oben haben auf diese Frage angespielt, auch hatte ich die Frage mit Cass im Chat.

mi
Mi+
 

Re: Vodoo und andere Fragen

Beitragvon Thefalus » 23. Feb 2012 14:54

Chymbau hat geschrieben:Wenn ich jetzt so euere Beiträge hier lese, fühle ich mich in (m)einer Annahme bestätigt. Und zwar das die Lokalisation beim Eintritt in die materielle Welt für die eigene okkulte Entwicklung von Bedeutung ist.

Dieses Wissen war einmal eine absolute Selbstverständlichkeit auf dieser Welt. Aber das ist sehr lange her. Die australischen Aboriginals bestimmten dementsprechend zwei Väter. Einmal den physikalischen Vater - und zum anderen das Wesen, das zu dem Ort, der Lokalität der Geburt gehört. Es bedarf des besonderen Hinweises, daß "Lokalität" dort nicht territorrial verstanden wurde, sondern immer der Weg und der Traum eines bestimmten Ahnen damit gemeint war.
Weiterhin richtig: Wer über diesen heiligen Weg, diese Lokalität drübertrampelt, ohne dort geboren zu sein, begeht ein furchtbares Sakrileg, ein Tabu. Der australische Atavismus ist ein System der Wegerechte gewesen, diese konnten zwar getauscht, aber niemals veräussert werden.

Und um der Frage gleich vorwegzukommen, ja, ich war vor Ort (denn ich bin dort geboren).

Thefalus
The Abyss Diving Association
Bild
Per Lubidinem Ad Profundum
Benutzeravatar
Thefalus
 
Beiträge: 2158
Registriert: 19. Sep 2011 14:09
Lebensweisheit: ἰατρέ, θεράπευσον σεαυτόν

Re: Vodoo und andere Fragen

Beitragvon Rikki » 24. Feb 2012 08:53

Thefalus hat geschrieben:
Rikki hat geschrieben:Es sieht ferner so aus, als wäre Vodun in Benin derjenige Teil der dortigen Religionen, welcher es mittlerweile geschafft hat, sich zu organisieren und seine Anerkennung durch die christliche Kirche in einem gewissen Umfang zu erlangen:

"This combination of circumstances means that in Benin Vodun is currently organising and structuring itself more and more as a traditional religion, with a national feast (10 January) and a national hierarchy. In sum, to reach out to these Vodun adepts, the Church will no longer be able to use only the Bible and Holy Water, but above all will need dialogue". (Zitat aus dem verlinkten Artikel)


... und weiter unten im selben Text steht dann:

The man who has succeeded in enslaving himself to a Vodun and mustered the necessary popular credit for this, can finally take any liberty. One easily forgets that it is a man speaking in the name of the divinity. Sacred violence thus becomes normal...
[...]
In the face of this violence human freedom is totally without defence.
[...]
With the coming of Christianity, the Church authorities had to fight intensely with the Vodun heads of convents in cases where catechumens were kidnapped. In comparison with these cases of physical violence, the occult dimension of Vodun is even more frightening.
[...]
But there is nothing more dangerous than this inextricable world where evil takes the shape of good and imposes a code of conduct.




Eben.

Der Artikel zeigt die Verknüpfung von christlicher Missionarsgewalt einerseits und opportunerer christlicher Dialogbereitschaft andererseits. Er ist der Versuch eines Kirchenmenschen, Vodun für die christliche Kirche fassbar zu machen. Zugleich beschreibt der Artikel anfangs, wie ja auch hier geschehen, die Hauptgötter des Vodun.

Was ich mit dem Zitat dieses tendenziösen Artikel sagen will: man muss verdammt vorsichtig sein mit den Informationen, die man über andere Kulturen hört oder liest. Welchen Worten will man glauben? Diese Frage ist immer auch die Frage: Wie stehe ich zur Weltanschauung des Autors?

Aufgrund des von mir und dir hier Zitierten müsste man als nichtreligiöser Mensch den Artikel in die Tonne hauen. Aber am Anfang schreibt er eben auch über die Vodun-Hauptgötter. Er stellt sie mit eben denselben Charakteristika dar, wie du es in deiner kurzen Vodun-FAQ tatest.

Da man den Artikel beim Googlen als einen der ersten Treffer erhält, fragte ich mich einfach: Sollte die Vodun-FAQ in diesem Thread tatsächlich auf den Infos dieses katholischen Artikels beruhen? Das wäre bedauerlich.

Ich halte es auch nicht für sinnvoll, Mittelamerika und Afrika in einen Topf zu werfen. Also z.B. auf Fragen zu Afrika mit Antworten aus Kolumbien oder Australien zu reagieren. Hinter dieser Austauschbarkeit der Länder im heutigen Gespräch steht meiner Meinung nach immer noch der alte europäische Blick, der die Vielfalt der Welt verkennt: "Alles, was nicht Europa ist, ist das Fremde außerhalb des europäischen Mittelpunktes."

Rikki
Rikki
 

Re: Vodoo und andere Fragen

Beitragvon Mi+ » 24. Feb 2012 09:08

Rikki, wobei es viele Kulturen gibt, die sich selbst zum Mittelpunkt gemacht haben, hier mal die Altchinesische angeführt. Das allein reiht uns Europäer nur ein in die Liste der alten Völker.

Gemütlich auf dem Omphalos sitzend

grüßt

mi
Mi+
 

Re: Vodoo und andere Fragen

Beitragvon Rikki » 24. Feb 2012 10:23

Zu Mis letzter Bemerkung: Stimmt.

Chymbau hat geschrieben:"Alle Systeme, in dem Personen oder Gruppen eine Führungsrolle einnehmen, bieten auch die Möglichkeit eines Missbrauchs zu eigennützigen Zwecken.
Dieser Missbrauch sagt aber nichts über die grundlegende Wertigkeit eines Systems aus."

Zum eigentlichen Thema. Erst einmal danke für die interessanten Beiträge und Links.

Wenn ich jetzt so euere Beiträge hier lese, fühle ich mich in (m)einer Annahme bestätigt. Und zwar das die Lokalisation beim Eintritt in die materielle Welt für die eigene okkulte Entwicklung von Bedeutung ist. Dabei lege ich, das leichtere Zugang finden zu Grunde (Informationsbeschaffung bzw. Initiation).
Das soll natürlich nicht als statisches Faktum verstanden werden. Denn die steigende Migrationsbewegung und ein möglicher Paradigmenwechsel eröffnen ja weitere Möglichkeiten.

Eine Frage bleibt aber noch ungeklärt. Nehmen wir einmal (selbstredend rein theoretisch) an, dass zu jedem System welches in einer Region verankert ist, gewisse Wesen ansässig sind. Götter, Dämonen, usw.
Ich kann mir derzeit nicht vorstellen, dass diese Regenten erfreut sind, wenn nun im Zuge einer Migration, ein anderes System mit seinen Wesen Einzug hält. Hier geht es ja um einen möglichen Machtverlust. Der Praktizierende müsste sich also auf eine entsprechende Reaktion einstellen. Diese dürfte dann, entsprechend ob Assimilation oder Widerstand vorliegt, ausfallen.

Wie gesagt nur ein rein theoretisches Gedankenspiel, auf Basis einer zugegeben, sehr menschlichen Sichtweise. Doch denke ich könnte man auch diesen Aspekt einmal etwas beleuchten.


Ich würde dies bedenkenswerte Gedankenspiel noch ein kleines Stück weiter führen:

Ist es nicht auch gut möglich, dass die magische Annäherung an die Wesen anderer Kulturen sehr häufig ebenso von dem alten Geist oder Dämon der Kolonisation beherrscht ist, wie die Vereinnahmung dieser Länder vor einigen Jahrhunderten? Die historische Piraterie der britischen Krone z.B. erscheint nur aus großer Entfernung betrachtet als romantisch.

Ist nicht eben dieser Dämon der Vereinnahmung und Ausbeutung mit seinen zahlreichen Gesichtern (Kolonialismus ist nur eines davon) eine der wesentlichen magischen Entitäten, der wir uns erst einmal stellen sollten, bevor wir uns auf die okkulte Reise in andere Kulturen, in andere Seelenwelten begeben?

Meine eigene magische Praxis hat mich dazu geführt, die tiefere Wurzel dieses Wesens tatsächlich unter den Dämonen der europäischen Goetia anzutreffen. Natürlich kann ein anderer Mensch das auch anders lokalisieren. Aus Sicht von Magiern wie Crowley sind ja die Goetia-Dämonen angeblich relativ belanglos. Diese Sicht könnte aber auch einfach daran liegen, dass Crowley seine Magie zu einer Zeit entwickelte, zu der er bei seinen Auslandsaufenthalten noch erheblich vom britischen Kolonialreich profiteren konnte.

Meine Frage nach dem persönlichen Aufenthalt in anderen Länderen, die sich im Grunde an alle richtete (Thefalus hatte sich nur am meisten exponiert), zielte nicht nur auf die Frage der Informationsquellen. Sie zielte auch auf die ganz unmittelbare persönliche und emotionale Betroffenheit, an der man meiner Meinung nach nicht vorbei kommt, wenn man heutzutage in diesen armen und ärmsten Ländern der Erde ist. Ich habe mehrere Entwicklungs- und Schwellenländer in Afrika, Asien und Amerika erlebt. Auch oder gerade für einen magisch lebenden Menschen ist die spontane Reaktion ein Entsetzen oder eine tiefe Beklemmung über die Not und das ganz alltägliche Elend, über den Fatalismus derjenigen, die keine Auswege mehr sehen und die Aggressionsbereitschaft derjenigen, die auf individuelle Auswege setzen. Da verkauft mancher auch gerne einen Verschnitt der landesüblichen Magie oder Heilkunst als Lehre, die von wohlhabenden europäischen Okkultisten und Esoterikern gern konsumiert wird, um sein eigenes ganz unmittelbares Auskommen zu sichern oder auf Reisen in wohlhabende Länder zu hoffen. Ja, und wenn man genauer hinschaut, dann sieht man in solchen Ländern auch, wie alle Religionen vor Ort scheint's allzu oft dazu dienen, die Menschen in ihrer Lage festzuhalten.

Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass man z.B. Westafrika oder Südasien gesehen hat und sich dann nicht als magischer und mit Dämonen befasster Mensch zuerst erschüttert fragt: "Wie hat es dazu kommen können? Was haben meine europäischen Vorfahren dazu beigetragen? Welche - auch okkulten - Kräfte haben da gewirkt? Wieviel davon trage ich womöglich heute noch in mir und wie drückt es sich in meinen okkulten oder magischen Herangehensweisen aus?"

Wer es heutzutage schafft, dort vor Ort diese Fragen zur Seite zu schieben und sich in erster Linie zu fragen: "Wie kann ich Vodun oder Voodoo oder Tantrisches magisch für mich nutzen?", der vollbringt in meinen Augen eine erhebliche Verdrängungsleistung, der hat sich einen dicken Panzer der Empfindungslosigkeit zugelegt und alles Mitfühlen und auch Mitdenken bei sich selbst unterdrückt.

Kurz: ich sehe es so, dass man - wenn man als magischer, empfindender und denkender Mensch vor Ort war - automatisch als erstes die Frage nach den eigenen alten Dämonen und Geistern und Göttern stellt. Und eben nicht die Frage danach: Gibt es in der Kultur noch Relikte der alten Kultur, die ich für mich nutzen kann? Nur mit erheblichen Abstand lässt sich entspannt darüber reden.

Rikki
Rikki
 

Re: Vodoo und andere Fragen

Beitragvon Mi+ » 24. Feb 2012 11:04

Ein flammendes Plädoyer für eine humane Menschheit, alle glücklich, alle wissend, keiner krank, arm oder gar tot.

Das geht nicht. Wir sind als Menschen nunmal in die Polarität aufgespannt, der Westen eben auf der am weitesten materiellen Ausformung, dennoch, wir sind alles Menschen. Wo immer die materiell armen Völker und Menschen ihren Reichtum haben, dann ist er z.B. im Emotionalen, oder in der Begegnungsfähigkeit. Wo auch immer. Wir sind als Europäer nicht deshalb schlecht weil wir in einer Welt in der jeder nach Dominanz strebt (aufgespannt in den Zwang das eigene Genmaterial durchzusetzen) doch es hier eben Gewinner und Verlierer gibt. Die Indoeuropäer waren nunmal ein streitlustiges Volk, für jedes Neuland zu haben, solange bis andere aggressive Völker ihnen Grenzen aufzeigen konnten. Fressen oder gefressen werden. Was für Dämonen wir mitbringen, sich die indoeuropäischen Götter ansehend, das ist eine spannende Frage. Ein Drittel der Mythen (Hier Georges. Dumezil angeführt) sind die der kriegerischen Funktion. Das ist in uns. Stellen wir uns dem. Doch verdrängen bitte nicht.

Wie die Götter, und hier die semitischen Götter gleich eingeschlossen, untereinander agieren, auch das ist nett zu sehen, das Liber Al mal angeführt, „Ra-Hoor-Khuit hath taken his seat in the East at the Equinox of the Gods...“also im Prinzip normale Vorgänge, nur wir Menschen in unserer kurzen Lebensspanne, unserer kostbaren, ungeschützten Daseinsform, kommt das alles sehr heftig vor. Daher ist ja die Frage die Chymbau aufwarf so spannend, was machen die Götter des Voodoo in diesen unseren Gefilden, mit diesen unseren Menschen in diesen unseren Landen. Und: - was machen die derzeit etablierten Götter, hier den Christengott mal herangezogen.

Rikki, es wäre doch langsam an der Zeit den Wanderstab, den digitalen, an die Wand zu lehnen und hier im Dämonenforum einen digitalen vorläufigen Wohnsitz zu nehmen.

Gruß

mi
Mi+
 

Re: Vodoo und andere Fragen

Beitragvon Thefalus » 24. Feb 2012 14:06

Rikki hat geschrieben:Was ich mit dem Zitat dieses tendenziösen Artikel sagen will: man muss verdammt vorsichtig sein mit den Informationen, die man über andere Kulturen hört oder liest. Welchen Worten will man glauben? Diese Frage ist immer auch die Frage: Wie stehe ich zur Weltanschauung des Autors?

Das steht völlig ausser Frage, deshalb habe ich als Beispiele für die Verstrickung von Santeria mit der Mafia auch keinen Esoterik-Autor ausgewählt, sondern als Quelle eine kolumbianische Kommissarin und den Fall eines in den USA Inhaftierten Santeria-Killers gewählt.

Rikki hat geschrieben:Da man den Artikel beim Googlen als einen der ersten Treffer erhält, fragte ich mich einfach: Sollte die Vodun-FAQ in diesem Thread tatsächlich auf den Infos dieses katholischen Artikels beruhen? Das wäre bedauerlich.

Nein, ich habe diesen Artikel gestern zum ersten Mal gesehen. Tatsächlich ist diese "FAQ" schon einige Jahre alt, ich habe sie mal in einem anderen Zusammenhang getippselt. Ähnlichkeiten mit den Informationen dieses Priesters sind rein zufällig oder entstanden einfach durch dasselbe Sujet.

Rikki hat geschrieben:Ich halte es auch nicht für sinnvoll, Mittelamerika und Afrika in einen Topf zu werfen. Also z.B. auf Fragen zu Afrika mit Antworten aus Kolumbien oder Australien zu reagieren. Hinter dieser Austauschbarkeit der Länder im heutigen Gespräch steht meiner Meinung nach immer noch der alte europäische Blick, der die Vielfalt der Welt verkennt: "Alles, was nicht Europa ist, ist das Fremde außerhalb des europäischen Mittelpunktes."

Das ist jetzt ein wenig nervig. Mein Thema war: "mafiöse Verstrickungen im Voodoo am Beispiel der Santeria". Diese Verstrickung ist, ob dir das paßt oder nicht, nun mal global. Insofern macht es absolut Sinn die global organisierte Kriminalität auch als global zu belegen. Eine Reduktion auf Afrika wäre eine bequeme Augenwischerei, ich meine bequem für jene der organisierten Kriminalität verdächtigen Elemente der Santeria.

Und nochmal ganz deutlich: Es würde mir im Traum nicht einfallen Ethnologien dieser Erde in einen Topf zu werfen. Und das habe ich auch nicht getan!

Thefalus
Zuletzt geändert von Thefalus am 24. Feb 2012 16:02, insgesamt 1-mal geändert.
The Abyss Diving Association
Bild
Per Lubidinem Ad Profundum
Benutzeravatar
Thefalus
 
Beiträge: 2158
Registriert: 19. Sep 2011 14:09
Lebensweisheit: ἰατρέ, θεράπευσον σεαυτόν

Re: Vodoo und andere Fragen

Beitragvon Thefalus » 24. Feb 2012 14:38

Rikki hat geschrieben:Gibt es in der Kultur noch Relikte der alten Kultur, die ich für mich nutzen kann?

Richtig! Dieses Denken führte dann auch zu einem der schlimmsten ethnischen Übel dieser Welt überhaupt, dem spirituellen Raubmord. Allerdings ist da draussen nichts wirklich Authentisches mehr übrig für das sich das kulturelle Morden noch lohnen würde, daher sehe ich das als ein Problem von gestern an (hoffentlich!).

Thefalus
The Abyss Diving Association
Bild
Per Lubidinem Ad Profundum
Benutzeravatar
Thefalus
 
Beiträge: 2158
Registriert: 19. Sep 2011 14:09
Lebensweisheit: ἰατρέ, θεράπευσον σεαυτόν

Re: Vodoo und andere Fragen

Beitragvon Mi+ » 24. Feb 2012 15:34

Wobei ich - so ein reines Herz vorliegt - dies im Einzelfall schon entschuldigen würde - vieles entstand durch Mischung. Und, hat der einzelne nicht die Pflicht die Trümmer des Wissens mit seiner Erfahrung zu verbinden und der Nachwelt gereift zu übermitteln?

Ich für meinen Teil habe z.B. auf Klosterdasein gar keine Laune, also muß ich geschickt andere Wege finden.

mi
Mi+
 

Re: Vodoo und andere Fragen

Beitragvon Thefalus » 24. Feb 2012 16:00

Mi+ hat geschrieben:Wobei ich - so ein reines Herz vorliegt - dies im Einzelfall schon entschuldigen würde - vieles entstand durch Mischung. Und, hat der einzelne nicht die Pflicht die Trümmer des Wissens mit seiner Erfahrung zu verbinden und der Nachwelt gereift zu übermitteln?

Solange man diese Trümmer nicht selbst erzeugt hat. Du weißt, nur ein toter Meister ist ein guter Meister! Wer spirituelle Kultur stiehlt, trachtet auch danach, den Bestohlenen zu töten. Nur dann glaubt der Dieb wohl wirklich frei mit dem Diebesgut verfahren zu können. Denn er will es ja nach Herzenslust abändern und zu eigenen Zwecken einsetzen!

So sind Christentum und Islam entstanden, ein "Geschenk" der Juden - und so erklärt sich gleichzeitig der tödliche Judenhaß.

Thefalus
The Abyss Diving Association
Bild
Per Lubidinem Ad Profundum
Benutzeravatar
Thefalus
 
Beiträge: 2158
Registriert: 19. Sep 2011 14:09
Lebensweisheit: ἰατρέ, θεράπευσον σεαυτόν

Re: Vodoo und andere Fragen

Beitragvon Mi+ » 24. Feb 2012 16:11

Das ist mir schon klar, sprich mal einen fundamentalen Christen darauf an das die Juden das AT nicht gerne von Christen benutzt sehen...

Das vieles an kleinen Strömungen und Sekten den Großströmungen zum Opfer fällt, zugegeben, doch dies ist im Kali-Yuga doch nun wirklich nicht anders zu erwarten gewesen.

Zurück zum Vodoo, ich fand das Gespräch darüber spannend.

mi
Mi+
 

Re: Vodoo und andere Fragen

Beitragvon Rikki » 24. Feb 2012 16:24

Thefalus hat geschrieben:
Rikki hat geschrieben:Gibt es in der Kultur noch Relikte der alten Kultur, die ich für mich nutzen kann?

Richtig! Dieses Denken führte dann auch zu einem der schlimmsten ethnischen Übel dieser Welt überhaupt, dem spirituellen Raubmord. Allerdings ist da draussen nichts wirklich Authentisches mehr übrig für das sich das kulturelle Morden noch lohnen würde, daher sehe ich das als ein Problem von gestern an (hoffentlich!).


Wenn du mich zitierst, dann zitiere mich bitte ohne die Veränderung des Sinns durch Auslassung. Ich schrieb das Folgende:
Rikki hat geschrieben:Kurz: ich sehe es so, dass man - wenn man als magischer, empfindender und denkender Mensch vor Ort war - automatisch als erstes die Frage nach den eigenen alten Dämonen und Geistern und Göttern stellt. Und eben nicht die Frage danach: Gibt es in der Kultur noch Relikte der alten Kultur, die ich für mich nutzen kann? Nur mit erheblichen Abstand lässt sich entspannt darüber reden.


Das ist etwas vollständig anderes, als der isolierte Satz oben.

Rikki
Rikki
 

Re: Vodoo und andere Fragen

Beitragvon Thefalus » 24. Feb 2012 16:43

Mi+ hat geschrieben:Das vieles an kleinen Strömungen und Sekten den Großströmungen zum Opfer fällt, zugegeben, doch dies ist im Kali-Yuga doch nun wirklich nicht anders zu erwarten gewesen.

Beobachtet jetzt gut die Sterne: In der Nachbarschaft von Cancer wird der auftauchende Planet Jupiter den kommenden Kult des Satya-Yuga ankündigen. Sobald Sonne und Mond versammelt sind, droht große Gefahr und die Kulte der Götter erstehen neu. Ihre Diener aber werden Opfer bringen, nicht nur von Tieren, sondern auch von Menschen!

Thefalus
The Abyss Diving Association
Bild
Per Lubidinem Ad Profundum
Benutzeravatar
Thefalus
 
Beiträge: 2158
Registriert: 19. Sep 2011 14:09
Lebensweisheit: ἰατρέ, θεράπευσον σεαυτόν

Re: Vodoo und andere Fragen

Beitragvon Mi+ » 24. Feb 2012 16:47

Sagen wir es mal so, die Opfer werden ersichtlich.

Thefalus, welche Quelle verwendest Du hier? Von dem Kram habe ich noch nie was gehört.
Mi+
 

Re: Vodoo und andere Fragen

Beitragvon Thefalus » 24. Feb 2012 16:51

Rikki hat geschrieben:Das ist etwas vollständig anderes...

Ja, das ist wirklich was ganz anderes, da hast du recht! :D :D

Im Ernst: Dein vollständiges Geschreibsel steht DIREKT oben drüber! Jeder kann den vollständigen Text leicht und ohne weiteren Aufwand nachlesen, oder? Kein Grund, sich zu echauffieren.

Thefalus
The Abyss Diving Association
Bild
Per Lubidinem Ad Profundum
Benutzeravatar
Thefalus
 
Beiträge: 2158
Registriert: 19. Sep 2011 14:09
Lebensweisheit: ἰατρέ, θεράπευσον σεαυτόν

Re: Vodoo und andere Fragen

Beitragvon Mi+ » 24. Feb 2012 16:52

Ha, was ist Dein Standpunkt zu Rickis Vorwurf der manipulativen Zitiererei?

mi
Mi+
 

Re: Vodoo und andere Fragen

Beitragvon Rikki » 24. Feb 2012 16:53

Mi+ hat geschrieben:Rikki, es wäre doch langsam an der Zeit den Wanderstab, den digitalen, an die Wand zu lehnen und hier im Dämonenforum einen digitalen vorläufigen Wohnsitz zu nehmen.


Ich bin zu alt für die Sesshaftigkeit in diesem Forum. Die von Crowley beschriebenen Zeitalter (Isis, Osiris, Ra-Hoor-Khuit) finden ihre Widerspiegelung (oder Wurzel?) auch in den individuellen Biographien. Das Zeitalter des Ra-Hoor-Khuit ist in meiner Biographie abgelaufen. Ich habe in meinem Leben sehr viel Vereinnahmung meiner Seelenkräfte und Energien durch andere auf magischem Weg erlebt. Eine Sesshaftigkeit hier kann solchen Prozessen wieder größeren Raum geben, als ich es will. Ich äußere mich öffentlich dann und nur dann, wenn die Überreste der angedeuteten Vereinnahmungen in einer Weise in meinem Alltag außerhalb des Netzes zum Tragen kommen, dass ich eine Intervention für notwendig halte.

Rikki
Rikki
 

Re: Vodoo und andere Fragen

Beitragvon Thefalus » 24. Feb 2012 16:56

Mi+ hat geschrieben:Thefalus, welche Quelle verwendest Du hier? Von dem Kram habe ich noch nie was gehört.

Steht doch drunter: Thefalus :D

Thefalus
The Abyss Diving Association
Bild
Per Lubidinem Ad Profundum
Benutzeravatar
Thefalus
 
Beiträge: 2158
Registriert: 19. Sep 2011 14:09
Lebensweisheit: ἰατρέ, θεράπευσον σεαυτόν

Re: Vodoo und andere Fragen

Beitragvon Mi+ » 24. Feb 2012 16:58

In der Liste meiner Anerkannten Autoritäten steht Evola, Crowley und manch anderer, aber kein Thefalus. :chaos: :chaos: :chaos:

mi
Mi+
 

Re: Vodoo und andere Fragen

Beitragvon Thefalus » 24. Feb 2012 17:04

Mi+ hat geschrieben:Ha, was ist Dein Standpunkt zu Rickis Vorwurf der manipulativen Zitiererei?

Habe ich doch geschrieben: Wenn der vollständige Original-Text auf derselben Seite verfügbar ist, dann halte ich es im Sinne einer besseren Übersichtlichkeit für erlaubt Anchor statt Full-Quotes zu benutzen.

Ha!

Thefalus
The Abyss Diving Association
Bild
Per Lubidinem Ad Profundum
Benutzeravatar
Thefalus
 
Beiträge: 2158
Registriert: 19. Sep 2011 14:09
Lebensweisheit: ἰατρέ, θεράπευσον σεαυτόν

Re: Vodoo und andere Fragen

Beitragvon Mi+ » 24. Feb 2012 17:07

Entspricht dies wissenschaftlichen Zitierregeln?
Mi+
 

Re: Vodoo und andere Fragen

Beitragvon Thefalus » 24. Feb 2012 17:15

Mi+ hat geschrieben:In der Liste meiner Anerkannten Autoritäten steht Evola, Crowley und manch anderer, aber kein Thefalus. :chaos: :chaos: :chaos:

... hm, wenn du Evola wegläßt, dann trifft das durchaus auch auf mich zu! :D

Thefalus
The Abyss Diving Association
Bild
Per Lubidinem Ad Profundum
Benutzeravatar
Thefalus
 
Beiträge: 2158
Registriert: 19. Sep 2011 14:09
Lebensweisheit: ἰατρέ, θεράπευσον σεαυτόν

VorherigeNächste

Zurück zu Fragen zur Magie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste