satanismus/neosatanismus

Moderatoren: khezef, Azazel, Tinúviel, Alveradis, Tyger, Vamp

satanismus/neosatanismus

Beitragvon Zerberus » 28. Dez 2006 07:03

da es hier einige leute gibt , die sich als satanisten bekennen (vermerk auf z.b. abigor ) möchte ich hier einmal die religionsrichtung satanismus oder auch neosatanismus nach aleister crowley zusammenfassen




"Es war einmal", so beginnen alle Märchen. Auch das Märchen vom Teufel mit dem Pferdefuß und den Hörnern. Ekeleregender Gestank, rote Farbe und abscheuliche Gestalt sind Atrtribute mitttelalterlichen Aberglaubens Heute natürlich nicht mehr - oder doch ?
Was ist der Teufel für uns ? Ein einfacher Begriff den wir erfunden haben um unsere Kinder zu erschrecken, oder einfach das personifizierte Böse. DAS in was wir alles Böse das wir kennen packen?

der praktizierte satanismus

Erwähnt werden satanistische Gehimkulte in Gerichtsprotokollen zur Zeit Ludwigs XIV in Paris. In höheren Gesellschaftskreisen wurden Schwarze Messen abgehalten, die dazu dienen sollten, mit Satanskraft Menschen zu töten bzw. erotische Beziehungen zu stören oder herzustellen. Bei diesen Ritualen ist das Blut von ermordeten neugeborenen Kindern verwendet worden. Weiter half man der Magie mit Gift nach zb. um den Nebenbuhler zu beseitigen. Im 18. Jh. zeigte er sich mehr in Dichtung und Literatur, Satan als Befreier der Menschen von Zwängen der Kirche und Gesellschaft.
Hier bildete sich ein sogenannter Protestsatanismus heraus. Er geht von einer christlichen Grundlage aus, seine Anhänger wollen sich aber mit Satan in seiner Auflehnung gegen Gott und Jesus Christus zusammentun, ihre Rebellion mit seiner vereinigen.

aleister crowley und der neosatanismus


Im 20. Jh. entwickelten sich dann satanistische Bewegungen die sich in der Regel auf den Engländer Aleister Crowles (1875 - 1947) beziehen. Aleister Crowley gilt als Begründer des Neosatanismus.
Grundgesetz des neuen Zeitalters wurde : Tu, was du willst, das sei das ganze Gesetz.
Im heute bei uns autretenden Satanismus finden wir alle Elemente aus den Bereichen des Aberglaubens, der Magie und des Hexenglaubens. Vor allem die jungen Satansanbeter glaubten an Satan als Person. Bei anderen Satanistan geht es nicht um den Leibhaftigen. Der Begriff Satan ist vielmehr zum Symbol für eine Geisteshaltung geworden.
Einige weitere Punkte aus dem Gesetz, die wichtig sind, weil heutige Satanisten sich daran orientieren und danach handeln:
AL III/12: Opfere Vieh, klein und groß, nach einem Kind. 24: Das beste Blut ist vom monatlichen Mond (ist wohl Menstruationsblut gemeint), dann das frische Blut eines Kindes oder Tropfen vom himmlischen Wirt, dann Blut von Feinden, dann das des Priesters oder Anbeters, endlich eines Tieres, gleich welches.
43: Das Scharlachweib soll sich hüten! Wenn Mitleid, Bedauern und Sanftmut ihr Herz versuchen, wenn sie mein Werk verläßt, um mit der alten Süße zu spielen; dann wird meine Rache offenbar. ich werde mir ihr Kind erschlagen, ihr Herz werd ich entfremden ...
51: Mit meinem Falkenkopf pick ich nach jesu Augen, da er am Kreuz hängt.
55: Lasset die unbefleckte Maria gerädert und zerrissen werden, um ihretwillen sollen alle keuschen Frauen unter Euch verachtet sein."
Nach Haack sind Crowleys Ideen als eine Mischung aus neugnostischem Geheimwissen, altägyptischen Traditionslementen und indischem Geistesgut anzusehen. Letztlich ist der Mensch Gott dieser Welt und seinem Willen als einzigem Gesetz unterworfen. Das alte christliche Zeitalter mit seiner nach Auffassung Crowleys lebensverneinenden und weltfeindlichen Religion sollte im neuen Zeitalter, dem "Äon des Horus", das 1904 mit der "Offenbarung" des Liber Al vel Legis beginnt, überwunden werden. Die wahren Freien, die Initiierten (d. h. Eingeweihten, Erleuchteten) sind die -Vorkämpfer zur Befreiung der Welt aus den bisherigen Beschränkungen und Bindungen. In einem neuen Sittengesetz sollten die überkommenen Gesetze und Moralvorstellungen, die das Fortschreiten der Menschheit zu einer vollkommeneren Bewußtseinsstufe verhindern, aufgehoben werden.
Crowley, der sich selbst nach der Offenbarung 13, 18 als "das Große Tier" (the Master Therion von griech.: to mega therion), bezeichnete, leitete den "Orden Templi Orientis" (OTO) und nahm nach einer von den Templern verehrten Teufelsfigur den Namen "Baphomet" an. Er praktizierte seine von ihm entworfenen sexualmagischen Riten mit blutrünstigen Tieropfern und allen Oberhaupt nur vorstellbaren Scheußlichkeiten in seiner Abtei Thelema auf Sizilien ( 1920 - 1923). Die "Thelemiten" hatten verschiedene Übungen zu durchlaufen. jeder war verpflichtet, das magical record (Tagebuch) zu führen, das dem "Tier" zur Begutachtung vorgelegt werden mußte. Außenkontakte waren bis auf ein Minimum reduziert. Zeitunglesen war verboten, Immer wenn einer der Neophyten (= Schüler) das Wort ICH gebrauchte, mußte er sich mit einem Rasiermesser in den Arm schneiden. Über seine Anhänger übte Crowley- eine grausame und totale Herrschaft aus. Wenn es seinem Willen entsprach, verurteilte er sie auf magische Weise zum Tode.45
Das Leben in der Abtei auf Sizilien glich einem endlosen Hexensabbat, und Neuankömmlinge erhielten als Willkommensgruß die Hostien des Crowleyanismus; sie waren aus "Ziegenscheiße", wie ein Gast bemerkte. Geschlechtsflüssigkeiten erhielten sakrale Funktion (Praktik entstammt dem linkshändigen Tantrismus), und Crowley setzte als sogenanntes Ekeltraining den Verzehr von Exkrementen ein. Crowley: "Durch diese Rituale soll sich der Magier die hintergründigen Energien des Kosmos unterwerfen und so seinen Willen immer schrankenloser verwirklichen können. Darüber hinaus sollen ihm die Riten zur Erfahrung seiner eigenen Göttlichkeit verhelfen."


satanismus am ende des 20 sten jahrhunderts


In den Blick gekommen ist der Satanismus dem "Normalbürger" unserer Zeit erstmals, als im Jahr 1969 Nachrichten von rituellen Tötungen an acht Menschen in Kalifornien, u. a. an der Schauspielerin Sharon Tate, aufschrecken ließen. Charles Manson, der sich selbst als Teufel und Christus zugleich bezeichnet, war mit seiner Satansgruppe dafür verantwortlich.
Manson stand in der Tradition von Aleister Crowley. In der neosatanischen Solar Lodge des lean Brayton war er mit Tieropfern und Kindesmißhandlungen vertraut geworden.
Langsam trat der Satanismus dann den Weg in unsere Breiten an. Berichte in den Medien, Kino- und Videofilme sowie die Musikbranche haben den Transfer mitbesorgt.
Der Mensch - in christlicher Vorstellung Teil der Schöpfung Gottes - ist im neosatanistischen Denken Gott selbst, absolut autonom.
Mit Hilfe der im Zusammenhang mit der Abtei Thelema beschriebenen crowleyanischen Methoden versuchen die Anhänger, sich von den anerzogenen Wertvorstellungen und Prägungen zu befreien, durch okkulte Praktiken ihre Zukunft in den Griff zu bekommen, sexuellen Lustgewinn zu steigern und Macht über Menschen zu bekommen. Angestrebt ist die Freisetzung von Kräften, die Erweiterung des Bewußtseins und der Zugang zu übersinnlichen Erfahrungen. Ziel ist das Erleben der eigenen Göttlichkeit.
Beliebtes Ritual der Satanisten ist die sogenannte Schwarze Messe. Sie wird zu Ehren Satans weitgehend in Anlehnung an die katholische Meßfeier, allerdings im Sinne der vorgenannten Umkehrung wenigstens teilweise rückwärts gelesen. Die Schwarze Messe wie auch andere satanistische Rituale dienen
zwar einerseits der Verherrlichung Satans, doch ist gleichzeitig beabsichtigt, sich Satan gefügig zu machen.
Eine ehemalige Satanistin hat zwei Rituale wie folgt beschrieben:
1. Eine Opferungs- und Schändungsritualmesse In der Mitte des Raumes stand ein großer viereckiger Tisch. Darum gruppierten sich die sieben Priester. Auf dem Tisch befanden sich ein siebenarmiger Kerzenleuchter, eine goldene Schale, Räucherwerk, ein altes Buch, ein goldenes Messer und eine Hostie (geweiht, aus der Meute werden Leute beauftragt, diese aus Kirchen zu stehlen). Ein Meßdiener hielt ein schwarzes Huhn bereit.
Zunächst sprachen alle ein gemeinsames Satansgebet, daß der "Herrscher der Finsternis" das Opfer annehmen möge. Dann las der Hohepriester Formeln aus dem alten Buch, die außer ihm niemand verstand. Schließlich spießte er die Hostie auf das Messer, und alle sprachen: "Thes, red Biel Itsirhc". (Rückwärts: "Seht, der Leib Christi.") Danach wurde die Hostie in die Schale gelegt, und der Meßdiener brachte das Huhn, welches dann über der Schale geschächtet wurde. Dabei wurde ständig auf die Hostie eingestochen und ein magisches Wort der Opferbereitschaft gemurmelt. Als das Huhn ausgeblutet war, tranken die Priester nacheinander den Blutsaft. Anschließend küßte jeder jeden. Das ganze nahm dann orgiastische Ausmaße an.
2. Eine Magieritualmesse
Auf dem Fußboden wurde ein Kreis mit Kreide gezogen, der mit magischen Zeichen versehen war. In der Mitte des Kreises lag eine Puppe aus Wachs. Am Rande desselben brannte ein magisches Feuer. Der Hohepriester erhitzte darüber eine Säbelspitze. Dabei wurde eine Formel gemurmelt, die die Macht Satans herbeirufen sollte. Alle berührten einander, so daß ein geschlossener Kreis entstand. Als der Hohepriester meinte, daß der Säbel genug über die Flamme gehalten wurde, hob er ihn hoch und zeichnete ein umgekehrtes Kreuzzeichen in die Luft und andere satanische Zeichen. Dann stach er den Säbel mit einem bestimmten Aufschrei in die Wachspuppe.(Mit der Wachspuppe ist eine bestimmte Person gemeint, die durch dieses Ritual getötet werden soll). Anschließend ritzte sich jeder mit dem Messer die Hand auf und ließ ein paar Blutstropfen in den Kreis fallen mit den Worten : "Natas ni snu, Nema" ("satan in uns, amen")


satansorden und logen



Allem Anschein nach spielt der Ordens-Satanismus im Vergleich zum ungebundenen Satanismus eine sehr untergeordnete Rolle. Beobachter schätzen die Mitglieder organisierter "Satanslogen" und "-kirchen" im deutschsprachigen Raum auf höchstens tausend, für Deutschland liegt die Zahl der vermuteten Mitglieder bei fünfzig, wobei ein Umfeld von Interessierten und Sympathisanten zu berücksichtigen ist. Folgende Orden sind zu erwähnen:

"Ordo Templi Orientis" (O.TO.)

Der 0.T.0. wurde im Jahre 1901 durch den Wiener Okkultisten Karl Kellner (1850 - 1905) und dem Theosophen Franz Hartmann gegründet. Nachfolger Kellners war bis 1921 Theodor Reuß (u. A. Geheimname: "Merlin Peregrinus"), der 1912 A. Crowley zum Großmeister des 0.T.0. ernannte. Crowley gründete in der Folgezeit (bis 1919) in Nordamerika einige 0.T.0. Gruppen, deren Reste heute noch bestehen. Nach seiner Rückkehr nach Europa wurde Crowley im Jahre 1922 Leiter der Gesamtorganisation des 0.T.0. Die Arbeit des 0.T.0. ist durch Sexual-Magie bestimmt. Das Mitglied durchläuft eine Reihe von Einweihungsgraden. Zunächst sind zur Einführung in die Lehre vier Grade zu erwerben, während die weiteren Grade durch Berufung verliehen werden.

"(First) Church of Satan" (CoS)

Die CoS wurde 1966 durch Anton Szandor LaVey (geboren 1930, ehemaliger Löwenbändiger, Organist und Polizeiphotograph) gegründet. Die"9 Satanic Statesments" dieser"Kirche" heißen:

1. Satan repräsentiert Zügellosigkeit anstelle von Abstinenz!
2. Satan repräsentiert die vitale Existenz anstelle spiritueller Hirngespinste!
3. Satan repräsentiert unbefleckte Weisheit anstelle von heuchlerischer Selbsttäuschung!
4. Satan repräsentiert Gefälligkeit gegenüber denen, die sie verdienen, anstelle von Liebe, die an Undankbare verschwendet wird!
5. Satan repräsentiert Rache anstelle des Hinhaltens auch der "anderen Wange"!
6. Satan repräsentiert Zurechnung der Schuld an die Verantwortlichen anstelle der Sorge um psychische Blutsauger!
7. Satan repräsentiert den Menschen als ein Tier unter anderen, manchmal besser, aber viel häufiger schlechter als jene, die auf allen vieren gehen; und das aufgrund seiner "göttlichen, spirituellen und intellektuellen Entwicklung" das bösartigste von allen Tieren geworden ist!
8. Satan repräsentiert alle sogenannten Sünden, sofern sie zu physischer, geistiger und emotionaler Befriedigung führen!
9. Satan ist schon immer der beste Freund der Kirche, da sie ihn die ganze Zeit über im Angebot hatte!
(nach einer über das Internet verbreiteten Fassung - vgl. HansJürgen Ruppert.)

Die Rituale der coS haben blasphemischen und obszönen Charakter. Josef Dvorak, ein Vertreter dieser Szene, der sich selbst als Satanologen bezeichnet, schildert die "Schwarze Messe" der CoS so: Als liturgische Musik spielt eine Orgel Werke von Bach oder Palestrina; unter dem Bild Baphomets hängt über der nackten Frau ein auf den Kopf gestelltes Kruzifix. Als Hostie dient ein Rübenschnitzel, das Weihwasser wird durch den Urin einer als Nonne verkleideten Hexe ersetzt ... Im "Gloria" der "Schwarzen Messe" wird Satan verherrlicht als "Domine Satanas, Rex Inferus, Imperator omnipotens". "Das Vaterunser" wird zu Satan gesprochen und die vom Priester geweihte Rübenhostie wird unter blasphemischen Schmähungen lesu als Sklavengott bespien und zertrampelt. Der Meßkelch wird den Gläubigen gereicht mit den Worten: "Seht den Kelch der Fleischeslust, der Lebensfreude." Mit dem Satanssegen, bei dem der Priester mit der linken Hand die Teufelshörner formt, endet die "Schwarze Messe" der "First Church of Satan".

LaVey ist der Verfasser der"Satanic Bible" (1969). Die CoS (lt. eigener Angaben im Internet Mitte der 90er fahre 10 - 20.000 Mitglieder) ist in sog. "Grottos" (Grotten, Höhlen) organisiert. Die Zentrale der CoS befindet sich in San Franzisco. Eine deutsche Niederlassung, die "Totenkopf-Grotto e.V.", befand sich bis 1996 in Dortmund und hat sich angeblich in "Circle of Hagalaz" umbenannt.

Temple of Set

Der Anführer der größten Grotto der CoS, der "Lilith-Grotto", Michael A. Aquino, Oberstleutnant der Reserve, gründete 1975 mit einem Teil seiner Anhänger die Satanskirche "Temple of Set". Er beruft sich auf A. Crowley und gibt an, durch den "Herrn der Finsternis" selbst beauftragt zu sein. Aquino hält den Namen "Set" für den von den Hebräern aus Ägypten mitgebrachten Satans-Namen

Fraternitas Saturni (FS)

Sie wurde 1928 von Eugen Grosche (1888 - 1964, Logenname: "Gregor A. Gregorius") gegründet und beruft sich ebenfalls auf Crowley und sein "thelemitisches Gesetz". Obwohl Grosche von Aleister Crowley tief beeindruckt war, "kann von keiner Totalidentifikation mit dem Crowleyanismus
die Rede sein." Im ganzen gesehen, bietet die "Fraternitas,Saturni" einen seltsamen Synkretismus aus den vielfältigstenQuellen: Theosophie, Freimaurerei, Luziferianismus, Astrologie, Crowleyanismus, Sexualmagie des 0.T.O., indisches Yoga und mittelalterliche Alchemie. Im wesentlichen sind zwei Elemente deutlich: "zunächst ein gnostischer Erkenntnis- und Einweihungsweg, in dem das luziferianische Prinzip' eine wichtige Rolle spielt, zum anderen die Sexualmystik und die daraus resultierenden sexualmagischen Rituale". "Neben der Sexualmagie gibt es noch eine große Anzahl logenartiger, mystisch-magischer Rituale. 1969 wurde eine Liste mit zwanzig "Sakramenten" veröffentlicht. Viele Rituale enden mit dem Satz: Vernehmet das Gesetz des neuen Äons: "Tue, was du willst! Das ist das ganze Gesetz, und das Wort des Gesetzes ist: THELEMA!" (Massimo Introvignel Eckhard Türck)
Ab 1950 arbeitete Gregorius intensiv am Aufbau seiner Loge, in der es nach seinem Tod zu extremen Auseinandersetzungen kam.

Ordo Saturni

1980 spaltete sich von der "Fraternitas Saturni" der "Ordo Saturni" ab. Unter weiterer Anerkennung der "Fraternitas" will der "Ordo Saturni" eigene Wege entwickeln. In einer Broschüre des Ordens steht: "Der Orden unterstellt sich dem Planetendemiurgen Saturn, denn Saturn ist für ihn nicht der Unglücksbringer', sondern Saturn gibt den einzig richtigen Impuls zu einer wahren esoterischen Evolution. Durch die magisch rituelle Tempelarbeit stellt sich der Orden auf die höhere Sphäre des Saturn ein. Die Aufgabe des Ordens ist, die Brüder und Schwestern aus ihrer Versklavung und Versumpfung des Materiellen zu befreien und sie zur geistigen Vollkommenheit zu führen. Durch Nacht zum Licht. "Mitarbeit im Orden bedeutet somit, an seiner eigenen Höherpolung zu arbeiten, um dadurch einen Beitrag zur Evolution der Menschheit zu leisten."
Trägerverein für den Orden ist die "Esoterische Studiengesellschaft Bersenbrück e.V." Aktivitäten des Ordens sind heute in Dortmund und Aachen bekannt. Der "Ordo Saturni" wehrt sich vehement dagegen, in einen Topf mit Satanismus geworfen zu werden.

Thelema-Orden/Netzwerk Thelema:

Der geistige Führer ist der am 16. 2. 1949 in Berlin geborene Michael D. Eschner. Er befaßt sich seit fahren mit den Lehren von Aleister Crowley. In der Vereinssatzung des ThelemaOrdens e.V. Berlin wird Eschner als der "vorausgesagte Nachfolger" von Aleister Crowley bezeichnet. Eschner hält sich für die 16. Inkarnation Crowleys und für dessen Erben. Der Orden, 1982 in Berlin gegründet, hat die Verbreitung der Lehren des Liber Al vel Legis zum Ziel.
"Bis auf das letzte Rülpsen war das Leben in der ABTEI Thelema in Berlin ein Aufguß von Crowleys Treiben in Cefalu/Sizilien.“ Urin trinken, Kot essen (als Ekeltraining), Vorlegen des magischen Tagebuches an Eschner, Selbstverletzungen usw. Da die Gruppe in Berlin erhebliche Schwierigkeiten mit den Behörden, Gerichten und Kirchen bekam, ist sie abgewandert und seit Juli 1986 im Raum Lüchow-Dannenberg ansässig. Die Anhänger- leben in Wohngemeinschaften. Zentrum ist Bergen/Dumme.
Wie Eschner 1985 in seinem Buch "Netzwerk Thelema - die geheimnisvoll-spektakulären Wege aus der Roboter-Einfalt zur Vielfalt der Erleuchteten" sagt: "Die Abbey Thelema ist aufgelöst. Es gibt jetzt im ganzen Land viele kleine Gruppen" (Evolutionszentren). Laut Eschner ist das "Netzwerk Thelema" im wesentlichen auf den Schriften und Lehren des Magiers und Mystikers Aleister Crowley gegründet.
Ein Verlag (Johanna Bonner u. Co.), eine Druckerei, ein Musikstudio, Konzertagentur, Wahrsagedienst, ein New-Age-Laden sind angegliedert, und man befaßt sich mit Herstellung und Vertrieb von Computer/Hard- und Software, Büromaschinen und Kassetten, Im- und Export sowie der Monatszeitschrift "Netzwerk". Ausbildung bieten ein NEON- und ein IDEEInstitut (Institut für Dynamische Evolutions-Entwicklung) in Form von Kursen zur persönlichen Weiterentwicklung an in den Bereichen Magie, Sexualmagie, Yoga, Runenmagie, Meditation, Tarot usw. Erlernen von Astralreisen, Beschwörungsund Wahrsagetechniken, Lösung aller persönlicher Probleme, Steigerung der Konzentrationsfähigkeit, Energie, Kreativität, Weltoffenheit, Selbstbewußtsein und Lebenskraft werden verheilen (sozusagen alles ... ).
Laut Eschner können Verführung oder Vergewaltigung für den Beteiligten Emanzipation oder Erleuchtung sein, Ehebruch, Inzest und Päderastie (Knabenliebe) können als Mittel zur "Befreiung" und "lnitiation" eingesetzt werden, wie Alkohol und andere Drogen. Ehemalige berichten von Pflicht-Alkoholexzessen im Rahmen der Schulung, von Gehorsamseid an einen zugewiesenen Höherstehenden, von sexuellen Exzessen, sexuellen Zwangshandlungen, Ekeltraining, Körperverletzung (z. B. wurden Zigaretten an der Brust von Mädchen ausgedrückt), Schlafentzug, gefährlichen Meditationspraktiken ... Michael D. Eschner wurde durch die Zweite Große Strafkammer des Lüneburger Landgerichts am 3. 7. 1992 wegen Vergewaltigung, sexueller Nötigung und Körperverletzung zu einer Freiheitsstrafe von sechs Jahren verurteilt. Die Revision wurde am 17. 8. 1992 vom Bundesgerichtshof zurückgewiesen. M. Escher hat mittlerweise seine Haftstrafe verbüßt und befindet sich auf freiem Fuß. Die große Schwierigkeit, warum solchen Leuten wie Eschner das Handwerk so schwer gelegt werden kann, ist die Zurückhaltung Betroffener, Aussagen zu machen. " Aus Angst wird nicht um Hilfe gebeten, aus Angst wird nicht ausgesagt, und Angst versperrt den Weg zur Polizei



diesen text habe ich im internet gefunden .
mein wissen umfasst auf jeden fall den inhalt des textes , wenn nicht sogar noch mehr ......... aber ich hatte keine zeit / lust so viel abzutippen , wenn sich ein vergleichsmäßig guter text im netz befindet

gruß zerb.
"Eine mächtige Flamme entsteht aus einem winzigen Funken."
Benutzeravatar
Zerberus
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 3488
Registriert: 15. Okt 2006 14:35
Lebensweisheit: Immer locker bleiben

Beitragvon Azazel » 28. Dez 2006 11:26

Quellenangabe wäre trotzdem gut!!!
Benutzeravatar
Azazel
Site Admin
Site Admin
 
Beiträge: 11800
Registriert: 20. Mär 2005 15:54
Lebensweisheit: Der Dummheit der Menschheit sind keine Grenzen gesetzt

Beitragvon Rall Schorrdas » 28. Dez 2006 13:54

Sehr ausführlich und interessant, wenn auch die Auswahl der Zitate sicherlich tendentiös ist.

Danke!

Rall
Benutzeravatar
Rall Schorrdas
 
Beiträge: 919
Registriert: 16. Aug 2006 15:11
Lebensweisheit: Bunt ist das Dasein, und granatenstark.

Beitragvon Tyger » 28. Dez 2006 15:30

Also, ob die FS und der OTO (bzw. die vielen OTOs };-> ) happy darüber wären, als Satanisten bezeichnet zu werden, bezweifle ich. Auch Thelema ist etwas anderes als Satanismus.
Benutzeravatar
Tyger
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1994
Registriert: 19. Aug 2006 11:39

Beitragvon evoi » 28. Dez 2006 18:46

*zustimm*
Es gibt Tage da bin ich nicht in der Stimmung angehimmelt zu werden.
Benutzeravatar
evoi
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 3102
Registriert: 2. Jan 2006 15:55
Lebensweisheit: geht nicht - gibt´s nicht!

Beitragvon Azazel » 28. Dez 2006 18:59

wird oft mit Neosatanismus in einen Topf geworfen
Benutzeravatar
Azazel
Site Admin
Site Admin
 
Beiträge: 11800
Registriert: 20. Mär 2005 15:54
Lebensweisheit: Der Dummheit der Menschheit sind keine Grenzen gesetzt

Beitragvon Zerberus » 30. Dez 2006 04:22

Quellenangabe wäre trotzdem gut!!!




habsch vergessen
"Eine mächtige Flamme entsteht aus einem winzigen Funken."
Benutzeravatar
Zerberus
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 3488
Registriert: 15. Okt 2006 14:35
Lebensweisheit: Immer locker bleiben

Beitragvon Gast » 5. Jan 2007 00:37

wenn man quellen wiederfinden will, kann man ja einfach ne Zeile bei Google reinkopieren und suchen

Entweder wars dieses oder es war [url=http://www.witchboard.net/?category=okkultismus&theme=satanismus]witchboard
jenes[/url].
Gast
 

Beitragvon Azazel » 5. Jan 2007 08:04

auch wieder wahr:-))
Benutzeravatar
Azazel
Site Admin
Site Admin
 
Beiträge: 11800
Registriert: 20. Mär 2005 15:54
Lebensweisheit: Der Dummheit der Menschheit sind keine Grenzen gesetzt

Beitragvon Zerberus » 27. Jan 2007 01:27

Auch Thelema ist etwas anderes als Satanismus.





wird oft mit Neosatanismus in einen Topf geworfen




ja , was meines eractens mit alleister crowley zusammenhängt .
"Eine mächtige Flamme entsteht aus einem winzigen Funken."
Benutzeravatar
Zerberus
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 3488
Registriert: 15. Okt 2006 14:35
Lebensweisheit: Immer locker bleiben

Beitragvon Lestat de Lioncour » 28. Jan 2007 15:05

Crowley ist weder Satanismus noch Neosatansimus, eher das exentrische Leben eines individuellen Provokateurs seiner Zeit auf dem hermetischen Gebiet, gewürzt mit Sexualmagie.
Satanisten sind klischeehaft stigmatisiert, es werden meist ziellos orientierte, junge Menschen gezeigt, die vom rechten Wege abgekommen sein sollen, gerne von Medien so verkauft und journalistisch zweckentfremdet.
Die wirkliche Satanistenszene von z.b. akademsich geprägten Mittedreißigern und darüber hinaus, in gehobenen Postitionen agierend, spielt sich eher im gesellschaftlich unbekanntem Hintergrund ab, die Organisationen werden straff geführt unter diziplinarischen Regeln.
Gesellschaftlich extrovertierter Satanismus ist Gauklergebahren von profanen Narren, wobei das Potential der Agression bei Jüngeren mehr durch dumpe Grobschlächtigkeit, Imponiergehabe, Machtstreben, Spitzfindigkeit, Brachialität anstatt logenhaft delegierter Subtilität auffällt.

Auch der Umstand, dass der linke, hermetische Weg gerne als revoluterhaft, rebellisch, pseudoindividueller Weg - Ausweg aus gesellschaftlichen Fesseln einer globalisierten Wertegemeinschaft angesehen wird, stigmatisiert dieses Thema der Grenzwissenschaft, es geht sogar soweit, daß man von Kommerzialisierung reden kann, wie es auf anderem Gebiet mit Schriften Van Helsings geschehen ist, um nur ein Beispiel zu nennen.
Die wenigsten leben Satanismus ein Leben lang und wenn latent, von der Umwelt nicht einsehbar, verschwiegen.
Die atheistisch geprägte Lebensphylosophie ist doch dabei nur Motor...des autonomen Antriebs.
Lestat de Lioncour
 
Beiträge: 1740
Registriert: 1. Aug 2005 15:10

Beitragvon Azazel » 28. Jan 2007 23:26

Ist halt wie bei allem - die Gesellschft will solche Dinge in eine Schachtel stecken und wenn es keine passende dafür gibt bzw. an allen Seiten etwas herausragt, dann muss man es kappen um es in die Schachtel passgenau einzuführen, auch wenn dabei die Wahrheit verloren geht bzw. zu einem leicht genießbaren Einheitsbrei verkommt!
Benutzeravatar
Azazel
Site Admin
Site Admin
 
Beiträge: 11800
Registriert: 20. Mär 2005 15:54
Lebensweisheit: Der Dummheit der Menschheit sind keine Grenzen gesetzt

Beitragvon Gast » 29. Jan 2007 02:07

Stimmt leider gänzlich, Aza, zuletzt verkam Crowley mittels Mainstreamliteratur ja zum Weißmagier, wie wir uns noch erinnern...dieses hermetische Geswitche, dieses exorbitante Rumgeeihere seines autobiographischen Schaffens würde dem guten Aleister den wohlgesonnenen Grabesfrieden rauben, ebenso die entfremdenden Spekulationen über seine ständigen Re Inkarnationsspekulationen von Wesen, die keiner eigenen Spur folgen, um sich in seinem Lichte zu profilieren.
einfach nur traurig... Lestat
Gast
 

Beitragvon Lestat de Lioncour » 29. Jan 2007 02:09

Die Loggerei, lächelt :mad:
Lestat de Lioncour
 
Beiträge: 1740
Registriert: 1. Aug 2005 15:10

Beitragvon Azazel » 29. Jan 2007 14:31

wenn sie mal verstorben sind, dann manipuliert es sich ganz ungeniert:-))
Benutzeravatar
Azazel
Site Admin
Site Admin
 
Beiträge: 11800
Registriert: 20. Mär 2005 15:54
Lebensweisheit: Der Dummheit der Menschheit sind keine Grenzen gesetzt

Beitragvon Zerberus » 29. Jan 2007 23:15

wenn sie mal verstorben sind, dann manipuliert es sich ganz ungeniert:-))




ja, aber ich habe nie gesagt das crowley satanist / neosatanist war , nur dass er diese szene wesentlich geprägt hat


gruß zerb.
"Eine mächtige Flamme entsteht aus einem winzigen Funken."
Benutzeravatar
Zerberus
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 3488
Registriert: 15. Okt 2006 14:35
Lebensweisheit: Immer locker bleiben

Re: satanismus/neosatanismus

Beitragvon evoi » 30. Jan 2007 13:02

Sodala,

als AC - "Kenner" denk ich mal, ich sollte da eine "Gegendarstellung" tippen..

Zerberus hat geschrieben:da es hier einige leute gibt , die sich als satanisten bekennen (vermerk auf z.b. abigor ) möchte ich hier einmal die religionsrichtung satanismus oder auch neosatanismus nach aleister crowley zusammenfassen


"Satanismus nach AC".. gibt´s nicht - AC hat nichts mit Satanismus zu tun, war keiner, wollte nie einer sein..


Zerberus hat geschrieben:"Es war einmal", so beginnen alle Märchen. Auch das Märchen vom Teufel mit dem Pferdefuß und den Hörnern. Ekeleregender Gestank, rote Farbe und abscheuliche Gestalt sind Atrtribute mitttelalterlichen Aberglaubens Heute natürlich nicht mehr - oder doch ?
Was ist der Teufel für uns ? Ein einfacher Begriff den wir erfunden haben um unsere Kinder zu erschrecken, oder einfach das personifizierte Böse. DAS in was wir alles Böse das wir kennen packen?


Mag sein.. die "Teufelsgestalt" hat aber (meines Wissens) im Satanismus auch nichts verloren. (Bin aber kein Experte auf dem Gebiet). Meines Erachtens gehört ein "Teufel" oder "Satan" in die Christenreligion und sonst nirgends hin. (Es sei denn als Dämon der Saturnsphäre..)

Zerberus hat geschrieben:aleister crowley und der neosatanismus

Im 20. Jh. entwickelten sich dann satanistische Bewegungen die sich in der Regel auf den Engländer Aleister Crowles (1875 - 1947) beziehen. Aleister Crowley gilt als Begründer des Neosatanismus.


Ac ist genau so viel Gründer des Neostatismus wie der Papst.. Mag sein, dass sich viele "auf ihn beziehen".. aber das nur dann, wenn sie ihn nicht verstanden haben.

Zerberus hat geschrieben:Grundgesetz des neuen Zeitalters wurde : Tu, was du willst, das sei das ganze Gesetz.


Das ist ein Quote aus Liber Al Vel Legis .. das Quote steht für das ganze Liber Al.. das übrigens (laut Crowley) nicht von ihm verfasst wurde, sondern von AIWASS.. der hat das diktiert!

Zerberus hat geschrieben:Im heute bei uns autretenden Satanismus finden wir alle Elemente aus den Bereichen des Aberglaubens, der Magie und des Hexenglaubens.


Gutes Beispiel wo der Text her ist.. hat sicher ein Christ geschrieben..


Zerberus hat geschrieben:Vor allem die jungen Satansanbeter glaubten an Satan als Person. Bei anderen Satanistan geht es nicht um den Leibhaftigen. Der Begriff Satan ist vielmehr zum Symbol für eine Geisteshaltung geworden.


Solche, die an Satan glauben sind keine Satanisten! Es sind bedauernswerte Auswüchste der Christenheit.

Zerberus hat geschrieben:Einige weitere Punkte aus dem Gesetz, die wichtig sind, weil heutige Satanisten sich daran orientieren und danach handeln:
AL III/12: Opfere Vieh, klein und groß, nach einem Kind. 24: Das beste Blut ist vom monatlichen Mond (ist wohl Menstruationsblut gemeint), dann das frische Blut eines Kindes oder Tropfen vom himmlischen Wirt, dann Blut von Feinden, dann das des Priesters oder Anbeters, endlich eines Tieres, gleich welches.
43: Das Scharlachweib soll sich hüten! Wenn Mitleid, Bedauern und Sanftmut ihr Herz versuchen, wenn sie mein Werk verläßt, um mit der alten Süße zu spielen; dann wird meine Rache offenbar. ich werde mir ihr Kind erschlagen, ihr Herz werd ich entfremden ...
51: Mit meinem Falkenkopf pick ich nach jesu Augen, da er am Kreuz hängt.
55: Lasset die unbefleckte Maria gerädert und zerrissen werden, um ihretwillen sollen alle keuschen Frauen unter Euch verachtet sein."


:lol: .. wer das so versteht, wie es da steht, der tut mir leid! Um die Verse zu verstehen (und vor allem, die Weisheit, die dahinter verborgen ist, zu erlangen, genügt es nicht dem Text blind zu folgen.. Man muss in agyptischer Mythologie, Kabbalah und den restlichen Werken Crowley´s "Klavier spielen" können, um die Bedeutung zu erkennen!

Zerberus hat geschrieben:Nach Haack sind Crowleys Ideen als eine Mischung aus neugnostischem Geheimwissen, altägyptischen Traditionslementen und indischem Geistesgut anzusehen. Letztlich ist der Mensch Gott dieser Welt und seinem Willen als einzigem Gesetz unterworfen. Das alte christliche Zeitalter mit seiner nach Auffassung Crowleys lebensverneinenden und weltfeindlichen Religion sollte im neuen Zeitalter, dem "Äon des Horus", das 1904 mit der "Offenbarung" des Liber Al vel Legis beginnt, überwunden werden.


Nicht das Äon des Horus.. sondern das Wassermannzeitalter ist es, welches das Fischezeitalter ablöst. Der Zeitpunkt ist schon in der Apokalypse beschrieben, und definiert sich weder durch die Apokalypse, noch durch das Erscheinen des Liber Al, sondern durch astronomische Tatsachen. Das Liber Al, wurde allerdings zur Wende der Zeitalter (in etwa.. da so eine Wende etliche Jahrzehnte dauert) offenbart.

Zerberus hat geschrieben:Die wahren Freien, die Initiierten (d. h. Eingeweihten, Erleuchteten) sind die -Vorkämpfer zur Befreiung der Welt aus den bisherigen Beschränkungen und Bindungen. In einem neuen Sittengesetz sollten die überkommenen Gesetze und Moralvorstellungen, die das Fortschreiten der Menschheit zu einer vollkommeneren Bewußtseinsstufe verhindern, aufgehoben werden.


.. oder anders ausgedrückt.. "du bist verantworklich dafür, was du tust.. du kannst dich weder auf Regeln der Moral, Ethik oder einen imaginären Gott berufen"

Zerberus hat geschrieben: Crowley, der sich selbst nach der Offenbarung 13, 18 als "das Große Tier" (the Master Therion von griech.: to mega therion), bezeichnete, leitete den "Orden Templi Orientis" (OTO) und nahm nach einer von den Templern verehrten Teufelsfigur den Namen "Baphomet" an. Er praktizierte seine von ihm entworfenen sexualmagischen Riten mit blutrünstigen Tieropfern und allen Oberhaupt nur vorstellbaren Scheußlichkeiten in seiner Abtei Thelema auf Sizilien ( 1920 - 1923).


Aha.. :lol:

Zerberus hat geschrieben: Die "Thelemiten" hatten verschiedene Übungen zu durchlaufen. jeder war verpflichtet, das magical record (Tagebuch) zu führen, das dem "Tier" zur Begutachtung vorgelegt werden mußte.


Ohne magisches Tagebuch keine Magie.. da hat er recht!

Zerberus hat geschrieben:Außenkontakte waren bis auf ein Minimum reduziert. Zeitunglesen war verboten,


Wer Erleuchtung und Weisheit sucht, sollte sich halt nicht jeden Tag mit dem Mob umgeben..

Zerberus hat geschrieben:Immer wenn einer der Neophyten (= Schüler) das Wort ICH gebrauchte, mußte er sich mit einem Rasiermesser in den Arm schneiden.


Nicht "immer".. nur wenn er eine Willensübung aus dem Equinox durchführte, wobei es nicht um das Wort "ich" geht, sondern um die Kontrolle des Willens. Ganau so gut kann man die Übung so machen.. verwende 2 Wochen lang nicht das wort "Ja".. sprich eine "Willensbekundung" dazu aus.. wenn du es doch tust, mal die mit einem Edding einen Strich auf den Arm, den du Abends wieder abschrubben darst.. das wird dich lehren, deinen Willensbekundungen Folge zu leisten, und sie nicht leichtfertig auszusprechen.


Zerberus hat geschrieben:Über seine Anhänger übte Crowley- eine grausame und totale Herrschaft aus. Wenn es seinem Willen entsprach, verurteilte er sie auf magische Weise zum Tode.45
Das Leben in der Abtei auf Sizilien glich einem endlosen Hexensabbat, und Neuankömmlinge erhielten als Willkommensgruß die Hostien des Crowleyanismus; sie waren aus "Ziegenscheiße", wie ein Gast bemerkte. Geschlechtsflüssigkeiten erhielten sakrale Funktion (Praktik entstammt dem linkshändigen Tantrismus), und Crowley setzte als sogenanntes Ekeltraining den Verzehr von Exkrementen ein. Crowley: "Durch diese Rituale soll sich der Magier die hintergründigen Energien des Kosmos unterwerfen und so seinen Willen immer schrankenloser verwirklichen können. Darüber hinaus sollen ihm die Riten zur Erfahrung seiner eigenen Göttlichkeit verhelfen."


Selber schuld.. "Anhänger" des Liber Al Vel Legis bzw. des Wassermannzeitalters begeben sich nicht in ein Abhängikeitsverhältnis von irgendjemand. Somit waren jene, die sich AC "anschlossen" und "ihn" gleichsam als "Gott" oder "Meister" anbeteten, laut AC bedauernswerte Kreaturen, die nicht den kleinsten Funken der neuen Lehre verstanden haben. Ob ihnen das klar wurde, durch das zu sich nehmen von Exkrementen? .. Wenn ja - war´s gut.. (Könige) wenn nein, war es ihm egal (Sklaven)..

"Lie down with dogs and you´ll wake up with fleas"..


Kommentare zum Rest spar ich mir.. Da wär eher einer gefragt, der sich mit Satanismus besser auskennt.. Denn.. wie schon erwähnt .. AC & Thelema haben mit Satanismus nicht viel zu tun..

lg

evoi
Es gibt Tage da bin ich nicht in der Stimmung angehimmelt zu werden.
Benutzeravatar
evoi
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 3102
Registriert: 2. Jan 2006 15:55
Lebensweisheit: geht nicht - gibt´s nicht!

Beitragvon Azazel » 31. Jan 2007 10:09

;) touche! stimme Deinen Ausführungen zu Evoi!
Benutzeravatar
Azazel
Site Admin
Site Admin
 
Beiträge: 11800
Registriert: 20. Mär 2005 15:54
Lebensweisheit: Der Dummheit der Menschheit sind keine Grenzen gesetzt

Beitragvon Zerberus » 31. Jan 2007 19:39

diesen text habe ich im internet gefunden .




und so iset auch . in büchern habe ich auch schon oft über crowley im zusammenhang mit satanismus gelesen . da ich mich aber lange nicht mehr mit dem thema beschäftigt hatte ging es in meinem hinterkopf bei dem namen von AC nur "klick" . wie gesagt wirklich viel ahnung von der materie des satanismus habe ich nicht . da ich den satanismus als bedauernswert ansehe , habe ich mich nicht weiter damit befasst , und bin damals direkt zur germanischen mythologie übergegangen .


also : der , der mehr beim thema satanismus weiss ( was ja nicht sonderlich schwer ist ) ist hiermit aufgerufen , den wirren text den ich (ich sage es nocheinmal ) im internet gefunden habe grundlegend zu korrigieren .

zumal wollte ich mich entschuldigen ,da ich anscheinend einige leute in diesem forum anscheinend mit meinen fehlinformationen gestört habe .

dämonische grüße zerb. (der sich lieber wieder mit midgard befasst )
"Eine mächtige Flamme entsteht aus einem winzigen Funken."
Benutzeravatar
Zerberus
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 3488
Registriert: 15. Okt 2006 14:35
Lebensweisheit: Immer locker bleiben

Beitragvon evoi » 1. Feb 2007 21:57

Hi Zerb,

k.A. .. du hast keinen gestört.. ein Forum ist ja zum diskutieren da..

lg

evoi
Es gibt Tage da bin ich nicht in der Stimmung angehimmelt zu werden.
Benutzeravatar
evoi
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 3102
Registriert: 2. Jan 2006 15:55
Lebensweisheit: geht nicht - gibt´s nicht!

Beitragvon Zerberus » 2. Feb 2007 21:39

k.A. .. du hast keinen gestört.. ein Forum ist ja zum diskutieren da..




desshalb lassma endlich loslegen . :lol:

ich will alles geklärt wissen
"Eine mächtige Flamme entsteht aus einem winzigen Funken."
Benutzeravatar
Zerberus
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 3488
Registriert: 15. Okt 2006 14:35
Lebensweisheit: Immer locker bleiben

Beitragvon Lord_Diabolus » 5. Aug 2007 08:00

Gut zusammengefasst.

Vorallem das hier gefällt mir:

Crowley ist weder Satanismus noch Neosatansimus, eher das exentrische Leben eines individuellen Provokateurs seiner Zeit auf dem hermetischen Gebiet, gewürzt mit Sexualmagie.
Satanisten sind klischeehaft stigmatisiert, es werden meist ziellos orientierte, junge Menschen gezeigt, die vom rechten Wege abgekommen sein sollen, gerne von Medien so verkauft und journalistisch zweckentfremdet.
Die wirkliche Satanistenszene von z.b. akademsich geprägten Mittedreißigern und darüber hinaus, in gehobenen Postitionen agierend, spielt sich eher im gesellschaftlich unbekanntem Hintergrund ab, die Organisationen werden straff geführt unter diziplinarischen Regeln.
Gesellschaftlich extrovertierter Satanismus ist Gauklergebahren von profanen Narren, wobei das Potential der Agression bei Jüngeren mehr durch dumpe Grobschlächtigkeit, Imponiergehabe, Machtstreben, Spitzfindigkeit, Brachialität anstatt logenhaft delegierter Subtilität auffällt.

Auch der Umstand, dass der linke, hermetische Weg gerne als revoluterhaft, rebellisch, pseudoindividueller Weg - Ausweg aus gesellschaftlichen Fesseln einer globalisierten Wertegemeinschaft angesehen wird, stigmatisiert dieses Thema der Grenzwissenschaft, es geht sogar soweit, daß man von Kommerzialisierung reden kann, wie es auf anderem Gebiet mit Schriften Van Helsings geschehen ist, um nur ein Beispiel zu nennen.
Die wenigsten leben Satanismus ein Leben lang und wenn latent, von der Umwelt nicht einsehbar, verschwiegen.
Die atheistisch geprägte Lebensphylosophie ist doch dabei nur Motor...des autonomen Antriebs


Du wirst dich wundern,dass es auch junge Satanisten gibt,die ihren Satanismus so leben wie 30jährige und es auch oft vor der Gesellschaft verheimlichen müssen,um nicht in Verrufung zu geraten.

Nebenbei,ich denke,ich befinde mich hier in einer netten kleinen Gemeinschaft,deshalb würde ich sagen,ich bin Satanist nach LaVey^^ :chaos:
Lord_Diabolus
 


Zurück zu Dämonisches zu Religionen und Mythologien

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste