Ich bin gläubiger Christ.

Moderatoren: khezef, Azazel, Tinúviel, Alveradis, Tyger, Vamp

Ich bin gläubiger Christ.

Beitragvon Gast » 21. Okt 2007 20:45

hallo an alle

ich möchte mich kurz vorstellen. Mein Name ist Angelo. Ich bin wieder geborener Christ, seit 22 Jahren. Ich stehe gerne Rede und Anwort, jedem, der Interesse hat, meinen Glauben besser kennen zu lernen. Ich denke, dass auch heute noch viele Vorurteile bestehen, die abgebaut werden müssen.

Ich habe klare Vorstellungen in Bezug auf die Bedeutung von Magie und Okkultismus im allgemeinen. . Ich möchte gleich von Anfang klarstellen. Ich bezwecke auf keine Art und Weise, hier jemanden zu bekehren, sondern einfach meine Überzeugungen und meinen glauben zu bezeugen. ich habe es nicht vor, jemanden hier zu desrespektieren, und erwarte auch dasselbe von euch. Wer also schon von vornherein negative Vorurteile hat, und auch nicht bereit ist, diese abzubauen, den bitte ich, wenigstens meine Meinungen und meinen Glauben zu respektieren.

Hier mal zu meiner ersten Frage. Warum habt ihr euch entschieden, Magier zu werden, oder euch mit Okkultismus im allgemeinen zu beschäftigen, oder von den dahinter stehenden Kräften etwas positives für euer leben zu erwarten?

Angelo
Gast
 

Beitragvon Sariana » 21. Okt 2007 21:45

Mein herzliches Beileid *g*.... nimm´s mir nicht übel, dass musste raus. bei mir war der Okkultismus schon im Kindesalter ausgeprägt. Wodurch das ausgelöst wurde, weiss ich auch nicht.
Sariana
 

Beitragvon freddy » 21. Okt 2007 21:46

hi Gast...
naaajaa ich bin kein Magier und wirklich beschaeftigen tue ich mich mit Okkultismus auch nicht, ausser ein paar kleinigkeiten.
Es ist halt nen Thema was mich interessiert und darum lese ich viel darueber und versuche mir moeglichst viel Wissen anzueignen ;)
Das einzige was ich mache ist Meditation aber das ist bestimmt nicht das was du jetz erwartet hast :D

und wie meinst du das das du wiedergeborener Christ bist?
:???:
freddy
 
Beiträge: 307
Registriert: 14. Mär 2007 21:44

warum beileid ?

Beitragvon angelobrazil » 21. Okt 2007 22:45

warum beileid ? das Volk Gottes ist das gluecklichste und gesegnetste Volk der Welt.
angelobrazil
 
Beiträge: 77
Registriert: 21. Okt 2007 20:41

Beitragvon angelobrazil » 21. Okt 2007 22:48

freddy hat geschrieben:hi Gast...
naaajaa ich bin kein Magier und wirklich beschaeftigen tue ich mich mit Okkultismus auch nicht, ausser ein paar kleinigkeiten.
Es ist halt nen Thema was mich interessiert und darum lese ich viel darueber und versuche mir moeglichst viel Wissen anzueignen ;)
Das einzige was ich mache ist Meditation aber das ist bestimmt nicht das was du jetz erwartet hast :D

und wie meinst du das das du wiedergeborener Christ bist?
:???:


ja, und wie hat das, was du bisher darueber gelernt hast, dein leben beeinflusst ? wenn man Christ werden will, muss man geistlich von neu geboren werden, wie es jesus im Johannesevangelium, Kapitel 3, erklaert hat.

hier eine ausfuehrliche erklaerung :

http://www.wiedergeburt.ch/
angelobrazil
 
Beiträge: 77
Registriert: 21. Okt 2007 20:41

Beitragvon Sariana » 21. Okt 2007 23:13

Glücklich und gesegnet ist was anderes... aber ich lasse dich natürlich in diesem (Irr)glauben... es geht mich nichts an was Christen denken. Vorallem da das Christentum sehr verlogen ist. Das hier ist aber ein Forum indem jeder seiner Meinung kundtun darf... und deshalb bleib ich nu anständig, ich will ja keinen Ärger mit den Admins kriegen. :har:
Sariana
 

Beitragvon angelobrazil » 22. Okt 2007 00:53

Sariana hat geschrieben:Glücklich und gesegnet ist was anderes... aber ich lasse dich natürlich in diesem (Irr)glauben... es geht mich nichts an was Christen denken. Vorallem da das Christentum sehr verlogen ist. Das hier ist aber ein Forum indem jeder seiner Meinung kundtun darf... und deshalb bleib ich nu anständig, ich will ja keinen Ärger mit den Admins kriegen. :har:


waer sicher interessant, wenn du deine Behauptung begruenden wuerdest, warum du das Christentum verlogen findest.
angelobrazil
 
Beiträge: 77
Registriert: 21. Okt 2007 20:41

Beitragvon Lord_Diabolus » 22. Okt 2007 07:44

:D Ich halt mich mal zurück.
Guten Tag,Mitmensch ;)


Aber ich hätt wirklich ne Frage...

N Jesusbild ist meiner Oma von der Wand gefallen und sie meint,es wär ein böses Omen :D
Ist es eine Offenbarung? ;)

Gruß

Diabolus :D
Lord_Diabolus
 

Beitragvon Lord_Diabolus » 22. Okt 2007 08:23

waer sicher interessant, wenn du deine Behauptung begruenden wuerdest, warum du das Christentum verlogen findest.


:D Unabhängig von der Aufforderung, dass Sariana das begründen soll, geb ich meine kleine Meinung auch ab, ich hoffe, du nimmst es mir nicht übel, mich eingemischt zu haben, werter Christ ;)


Beginnen wir im Mittelalter?
Ja, eine sehr gute Idee.
Das Christentum und die Kirche haben meines Wissens nach tausende "Ketzer", "Hexen" und "Teufelsverehrer" verbrannt, gefoltert, gequält und gedemütigt, bis in den Tod, im Namen deines Gottes.
Die Christen kämpften gegen "Ungläubige" und zwangen den Heiden ihren Glauben auf.
Zudem kommen noch verschiedene Inquisitoren, die heimlich mit Frauen schliefen, dies aber natürlich "bei GOTT!!" verleugneten.
Als diese Epoche vorrüber war und die Kirche diesen Fehler erkannte, wurde folgende Aktionen der Ungerechtigkeit und Graussamkeit unterdrückt und vertuscht.
Durch das Verbot von Vermählung innerhalb der Kirche kamen manche Geistliche auf die Idee, Jungen und Mädchen zu vergewaltigen, eröffneten sogar Bordells mit Nonnen ect.
Kommen wir in unsere Zeit.
Erst kürzlich wurde ein Dokument durch den Papst unterzeichnet, indem steht, dass die Envangelische Kirche im Gegensatz zur Katholischen Kirche nur eine christliche Gemeinschaft sei, jedoch keine akzeptabele Glaubensvereinigung bzw Kirche.

Kommen wir zum Glauben selbst:

Der Christliche Glauben beruht darauf, dass "Gott" seinen Sohn einer "Jungfrau" namens Maria "einflöste" und so der Welt den Erlöser schickte.
Dieser Erlöser baumelte letztendlich am Kreuze, zum "Wohle der Menschen, zur Vergebung der Sünden".
Und nun, 2000 Jahre später, warten wir immer noch auf die Güte dieses Gottes, der den Menschen die Freiheit gibt, sich selbst zu zerstören, Völker und Ziere auszurotten und in seinem Namen zu morden.
Ich werde kurz LaVey zitieren, aus der Satanischen Bibel, Buch Satan:


Öffnet eure Augen,auf das ihr sehet,oh Menschen mit vermoderten Hirnen und hört mir zu,ihr verwirrten Millionen!
Denn ich bin angetreten,um die Weisheit der Welt herauszufordern und die „Gesetze“ der Menschheit und „Gottes“ in Frage zu stellen!
Ich verlange Begründungen für eure Goldene Regel und frage nach dem Warum und Weshalb eurer Zehn Gebote.
Ich verneige mich vor keinem eure papierenen Idole in Anerkennung, und wer zu mir sagt, „Du sollst“ ist mein Todfeind!

Zu lange war es der toten Hand erlaubt,lebendiges Gedankengut abzutöten!
Viel zu lange haben falsche Propheten Richtig und Falsch,Gut und Böse verdreht!
Kein Glaubensbekenntnis muss aufgrund seiner„göttlichen“ Beschaffenheit akzeptiert werden.Religionen sollen angezweifelt werden. Kein moralisches Dogma darf als selbstverständlich hingenommen,kein Maßstab als göttlich angesehen werden. Keine Moralvorstellungen sind von Natur aus heilig. Wie die hölzernen Idole vergangener Zeiten sind auch sie das Werk von Menschenhand,und was der Mensch erschaffen hat,das kann der Mensch auch vernichten!

Derjenige, der zögert,alles und jedem zu glauben, ist sehr weise,denn der Glaube an ein einziges falsches Prinzip ist der Beginn allen Unverstands!

Die gefährlichste aller herrschenden Lügen ist die heilige,abgesegnete,die privilegierte Lüge - die Lüge,von der jeder glaubt,dass sie ein Musterbeispiel an Wahrheit ist. Sie ist die fruchtbare Mutter aller anderen verbreiteten Irrtümer und Selbsttäuschungen. Sie ist ein hydraköpfiger Baum der Unvernunft mit tausend Wurzeln. Sie ist ein gesellschaftliches Krebsgeschwür!
Die Lüge ,die als solche enttarnt wird,ist schon halb ausgerottet,aber die Lüge,die auch von intelligentenMenschen als Tatsache akzeptiert wird - die Lüge,die schon dem Kleinkind auf den Knien einer Mutter eingetrichtert wird,ist gefährlicher zu bekämpfen als die schleichende Pest!

Liebe deine Feinde und tue denen Gutes,die dich hassen und ausnutzen - ist das nicht die verachtenswerte Philosophie eines Spaniels,der sich auf den Rücken rollt,wenn man ihn tritt?


Es gibt kein himmlisches Paradies und keine Hölle,in der Sünder geröstet werden. Hier und jetzt ist der Tag unserer Pein! Hier und jetzt ist der Tag unserer Freude! Hier und jetzt ist unsere Chance! Nutze diesen Tag, diese Stunde,denn es existiert kein Erlöser!
Sage deinem Herzen „Ich bin mein eigener Erlöser“.



Von den gesamten Lügen, die die Kirche über Satanismus verbreitet, die denen, die zu ihrem Wesen stehen die Möglichkeiten auf eine anständige Arbeit beinahe unmöglich machen, möchte ich garnicht erst anfangen, denn ich habe keine Lust, einem Christen wieder einmal zu sagen, dass das Christentum verlogen ist und nichts hervorgebracht hat als Graussamkeit, geistige Unterdrückung, Zwang und Schuldgefühle nach jeder "Sünde".


Wenn du mehr lesen willst, besorg dir Werke von Nietzsche, Crowley oder LaVey, dort wirst du die Begründungen finden.


Gruß

:| Antichrist.
Lord_Diabolus
 

Beitragvon Azazel » 22. Okt 2007 09:52

alle Jahre wieder... :|

...kommt ein Gläubiger, welcher Religion auch immer, der irgendeinen Gott anbetet und uns dies hier verkünden will.

Liegt dies vielleicht daran, dass die sog. 'Gläubigen' evtl. eine leichte Unsicherheit verspüren und deswegen andere bekehren wollen?
Benutzeravatar
Azazel
Site Admin
Site Admin
 
Beiträge: 11802
Registriert: 20. Mär 2005 15:54
Lebensweisheit: Der Dummheit der Menschheit sind keine Grenzen gesetzt

Beitragvon Lirael van Clayr » 22. Okt 2007 10:38

Definiere christ.

Gehörst du den Zeugen Jeovas an? oder noch schlimmer?
Letztentlich ist es doch egal, was wir glauben, an wen wir glauben, woran wir glauben. Traurig ist nur, das sich alle Glaubensrichtungen trotz vieler gleichheiten bekrigen, nur weil sie es anders interpretieren. Die Glaubensrichtungen sind gar nicht so unterschiedlich und doch wieder verschieden.

Hier im Forum bekriegt man sich lediglich mit Worten und kann doch so einiges interessantes erfahren.
Lachen, hast du mir gesagt,
du musst lachen.
Komm mach die Augen zu und vergis die Welt....
Benutzeravatar
Lirael van Clayr
Co-Autorin
 
Beiträge: 1430
Registriert: 17. Aug 2006 16:22
Lebensweisheit: carpe noctem

Beitragvon Lord_Diabolus » 22. Okt 2007 10:40

sondern einfach meine ueberzeugungen und meinen glauben zu bezeugen


Musst du vor anderen "bezeugen", wie gläubig du bist?
Lord_Diabolus
 

Beitragvon Necromancer » 22. Okt 2007 11:33

Jeder darf gerne glauben was er möchte. Es gibt drei schlimme Religionen, meiner bescheidenen Meinung nach. Und das sind eben jene drei monotheistischen.
Das Christentum lieber Christ wird auch deshalb verlogen genannt weil diese Christen das grausame, brutale AT kurzerhand in ein liebes, kuscheliges NT umgeschrieben haben. Die ständige interpretiererei der Bibel die Christen ständig vornehmen ist einfach nicht mehr glaubhaft. Es gab früher viele Völker die an viele Götter glaubten. Diese Heiden, wie sie die Christen nannten, wurden mit brutalster Gewalt bekehrt.

Aber ich habe in diesem Forum von jemand anders einen interessanten Satz gelesen, der ungefähr so lautete: Vergleiche in der Bibel die bösen Taten JHWH's mit denen Satans und zähle und schreibe mit wer schlimmer ist. Alleine das sollte Christen Augen öffnen.

Ich habe mich viel mit der Figur des Bösen befasst und in einigen Büchern wird historisch der Beweis erbracht das Satan durchaus als der erste Sohn Gottes zu verstehen ist. Jesus ist demnach der Zweite und der Bruder Satans.
Die früheren Völker haben zum einen die Dualität von Gottheiten durchaus "erkannt" und sie haben diesen sowohl gute als auch schlechte Eigenschaften zugeschrieben. Ein "nur gut" Gott ist aus Sicht der Logik und der Natur ein Ding der Unmöglichkeit.
Benutzeravatar
Necromancer
 
Beiträge: 64
Registriert: 18. Okt 2007 15:16

Beitragvon Rall Schorrdas » 22. Okt 2007 12:25

Jau, stimme Dir da zu: Der Monotheismus (auch so, wie ich ihn bei vielen "Neuheiden" auftreten sehe) ist in den meisten Hinsichten NOCH deutlich unlogischer als echter Polytheismus.
Ansonsten gilt für diese Art des Glaubens wohl: Seelig sind die geistig Armen. (Jaja, ich weiß, daß heißt eigentlich anders...) Und was das Glück angeht: Nirgendwo wird auf das individuelle Glück der Leute soviel Wert gelegt wie in einem Heim für geistig Behinderte.

:har:

Rall
Savior Machine, creation of mine, we shall be unified, we ´re the titans of our time!
Benutzeravatar
Rall Schorrdas
 
Beiträge: 919
Registriert: 16. Aug 2006 15:11
Lebensweisheit: Bunt ist das Dasein, und granatenstark.

Beitragvon Sariana » 22. Okt 2007 15:12

Du kannst auch sicher erklähren wofür Gott, Jahwe, Allah (such dir was raus, is alles dasselbe) einen Sohn braucht oder jemals brauchte. Und noch eine : du weisst das du dich in einem Forum bewegst welches nicht gerade dem Christentum zugewandt ist. Warum begibst du dich irgendwo hin, wo du nicht unter gleichgesinnten bist?
Sariana
 

Beitragvon angelobrazil » 22. Okt 2007 15:53

Lord_Diabolus hat geschrieben:
:D Unabhängig von der Aufforderung, dass Sariana das begründen soll, geb ich meine kleine Meinung auch ab, ich hoffe, du nimmst es mir nicht übel, mich eingemischt zu haben, werter Christ ;)


hallo Lord diabolus

erst mal zu deinem nick namen. Lord Diabolus nennt sich der Teufel selbst. Er ist der Koenig des Hoellenreichs. Sicherlich verspricht er dir allerhand. Doch Jesus hat gesagt: Der Teufel ist der Vater der Luege, und ein Moerder von Anfang an.

Deswegen denke ich , dass er dir versprochen hat, dass du mit ihm herrschen wuerdest. Hierzu hat er dich mit Zaubermacht ausgestattet ( sofern du ein Teufelsanhaenger bist, was ich aufgrund deines nicknamens mal annehme ) Er mag dir wahrscheinlich auch jetzt diese Macht geben, dh. du wirst wahrscheinlich mit seiner Hilfe Dinge ausrichten koennen, die deinem Interesse entsprechen. Die Bibel sagt jedoch : der Suende sold ist der Tod. Denke nicht, wenn du einmal stirbst, dass der Teufel seine versprechen dir gegenueber einhalten wird. Nichts ferner als das. Die Hoelle ist kein ort, wo du an der Seite des Teufels maechtig regieren wirst, sondern ein ort, wo die Daemonen, Satans gehilfen, alle Menschen, die dort gelandet sind, im speziellen, diejenigen, die bewusst zu lebzeiten dem Teufel gedient haben, Tag und Nacht mit unausprechlichen Schmerzen peinigen werden. Das wird ein Ort des elends und des leids sein, wo es fuer immer jammern und zaehneknirschen geben wird. Bist du dir sicher, dass du deine ewigkeit an diesem Ort verbringen willst ? Bist du sicher , dass du das, was du am kostbarsten hast, naehmlich deine Seele, auf ewig verlieren willst, im austausch fuer temporaere , vergaengliche Macht ?

Beginnen wir im Mittelalter?
Ja, eine sehr gute Idee.
Das Christentum und die Kirche haben meines Wissens nach tausende "Ketzer", "Hexen" und "Teufelsverehrer" verbrannt, gefoltert, gequält und gedemütigt, bis in den Tod, im Namen deines Gottes.
Die Christen kämpften gegen "Ungläubige" und zwangen den Heiden ihren Glauben auf.
Zudem kommen noch verschiedene Inquisitoren, die heimlich mit Frauen schliefen, dies aber natürlich "bei GOTT!!" verleugneten.
Als diese Epoche vorrüber war und die Kirche diesen Fehler erkannte, wurde folgende Aktionen der Ungerechtigkeit und Graussamkeit unterdrückt und vertuscht.
Durch das Verbot von Vermählung innerhalb der Kirche kamen manche Geistliche auf die Idee, Jungen und Mädchen zu vergewaltigen, eröffneten sogar Bordells mit Nonnen ect.
Kommen wir in unsere Zeit.
Erst kürzlich wurde ein Dokument durch den Papst unterzeichnet, indem steht, dass die Envangelische Kirche im Gegensatz zur Katholischen Kirche nur eine christliche Gemeinschaft sei, jedoch keine akzeptabele Glaubensvereinigung bzw Kirche.


Gott kann nicht verantwortlich gemacht werden fuer alle Graeueltaten, die im lauf der Geschichte in seinem Namen veruebt wurden. Nicht nur gegen hexen und zauberern, sondern auch gegen andere Voelker und andersglaubende.

Gottes wichtigses Gebot lautet : Liebe deinen naechsten wie dich selbst. Daran werden beim juengsten Gericht einmal alle gemessen werden : wie sehr sie ihre Mitmenschen geliebt haben.

Kommen wir zum Glauben selbst:

Der Christliche Glauben beruht darauf, dass "Gott" seinen Sohn einer "Jungfrau" namens Maria "einflöste" und so der Welt den Erlöser schickte.


richtig, jesus wurde durch den heiligen geist gezeugt.

Dieser Erlöser baumelte letztendlich am Kreuze, zum "Wohle der Menschen, zur Vergebung der Sünden".

Und nun, 2000 Jahre später, warten wir immer noch auf die Güte dieses Gottes, der den Menschen die Freiheit gibt, sich selbst zu zerstören, Völker und Ziere auszurotten und in seinem Namen zu morden.[/quote]

Hier liegt ein denkfehler zugrunde. Gottes Guete darf nicht mit der Freiheit verwechselt werden, und den freien Willen, den Gott dem Menschen gegeben hat. Gott hat uns seine Gebote gegeben, nach denen alle Menschen sich richten sollten. Er hat aber dem Menschen die Freiheit gelassen, diese Freiheit zu missbrauchen, und nach dem eigenen Willen zu leben. Gott darf nicht angeklagt werden fuer die Missetaten, die der Mensch begeht.


Ich werde kurz LaVey zitieren, aus der Satanischen Bibel, Buch Satan:

Öffnet eure Augen,auf das ihr sehet,oh Menschen mit vermoderten Hirnen und hört mir zu,ihr verwirrten Millionen!
Denn ich bin angetreten,um die Weisheit der Welt herauszufordern und die „Gesetze“ der Menschheit und „Gottes“ in Frage zu stellen!
Ich verlange Begründungen für eure Goldene Regel und frage nach dem Warum und Weshalb eurer Zehn Gebote.
Ich verneige mich vor keinem eure papierenen Idole in Anerkennung, und wer zu mir sagt, „Du sollst“ ist mein Todfeind!


tja, hier drueckt Anton la Vey glaenzend den Anspruch des Menschen aus, unabhaengig von Gott leben zu wollen. Tatsache jedoch ist, dass Gott Gott ist, den Menschen gemacht hat, und weil er Gott ist, hat er auch Anspruch darauf, Gesetze zu machen, und den Menschen zu gebieten, sie zu halten.
Gottes Gesetze sind alle gut und richtig. Ich denke nicht, jemand wird sagen, die 10 Gebote waeren moralisch falsch. Das Gewissen von uns allen gibt dem Gesetz recht. Es ist gut und richtig, und zum Segen der Menschen gegeben, nicht , um dem Menschen die lebensfreude zu vergraulen. Wer nach den gesetzen Gottes lebt, der lebt gut und gluecklich, und kann so ein erfuelltes Leben leben. Ausserdem hat Gott den Menschen gemacht, damit wir Gemeinschaft mit Gott haben, und nicht, damit der Mensch unabhaengig von Gott lebt. Das ist letztendlich die Zielbestimmung des Menschen.

Zu lange war es der toten Hand erlaubt,lebendiges Gedankengut abzutöten!


der toten hand ? was ist seiner meinung nach, lebendiges gedankengut ?

Viel zu lange haben falsche Propheten Richtig und Falsch,Gut und Böse verdreht!


ach wirklich ? sollte er mal ein bisschen besser erlaeutern. tja, schade, ist er ja schon gestorben....

Kein Glaubensbekenntnis muss aufgrund seiner„göttlichen“ Beschaffenheit akzeptiert werden.Religionen sollen angezweifelt werden. Kein moralisches Dogma darf als selbstverständlich hingenommen,kein Maßstab als göttlich angesehen werden.


ach wirklich ? und wer ist dieser Kerl, um zu bestimmen, was soll, und was nicht soll ? ist er etwa Gott ?

Keine Moralvorstellungen sind von Natur aus heilig.


heilig ist Gottes Wort, seine Gebote, und seine moral. Sie sind es, weil sie von Gott, des Schoepfers Himmels und der Erde , kommen.


Wie die hölzernen Idole vergangener Zeiten sind auch sie das Werk von Menschenhand,und was der Mensch erschaffen hat,das kann der Mensch auch vernichten!


auf jeden fall, da geb ich ihm ausnahmsweise recht. aber ich glaube nicht an idole, sondern an den lebendigen Gott.

Derjenige, der zögert,alles und jedem zu glauben, ist sehr weise,denn der Glaube an ein einziges falsches Prinzip ist der Beginn allen Unverstands!


richtig, wir muessen in der tat genau eroertern, ob das, was wir glauben, und der glaubensgegenstand , wahr ist, und der wirklichkeit entspricht; auch die Bibel spricht von einem rationalen Glauben, als ein Glaube der vernunft, wo wir nicht frei erfundenen Fabeln anhangen.

Die gefährlichste aller herrschenden Lügen ist die heilige,abgesegnete,die privilegierte Lüge - die Lüge,von der jeder glaubt,dass sie ein Musterbeispiel an Wahrheit ist. Sie ist die fruchtbare Mutter aller anderen verbreiteten Irrtümer und Selbsttäuschungen. Sie ist ein hydraköpfiger Baum der Unvernunft mit tausend Wurzeln. Sie ist ein gesellschaftliches Krebsgeschwür! Die Lüge ,die als solche enttarnt wird,ist schon halb ausgerottet,aber die Lüge,die auch von intelligentenMenschen als Tatsache akzeptiert wird - die Lüge,die schon dem Kleinkind auf den Knien einer Mutter eingetrichtert wird,ist gefährlicher zu bekämpfen als die schleichende Pest!


da bin ich aber gespannt, um was es sich handelt.

Liebe deine Feinde und tue denen Gutes,die dich hassen und ausnutzen - ist das nicht die verachtenswerte Philosophie eines Spaniels,der sich auf den Rücken rollt,wenn man ihn tritt?


wenn man das, was jesus sagte, falsch versteht und auslegt, in der tat. Es ist leider bis heute noch so, dass leute die Bibel nicht verstehen, nicht bereit sind, sie gruendlich zu erforschen, zu verstehen, was wirklich gemeint ist, und vorurteile abzubauen.

ich antworte, indem ich zitiere aus :

http://www.nikodemus.net/499?page=1

Die Juden missbrauchten das Gesetz, um persönliche und kleinliche Rache zu rechtfertigen. Jesus setzt hier dagegen: Man soll dem Bösen nicht widerstehen, es auch nicht bloß passiv dulden, sondern es mit aktiver Liebe dulden. Man soll sich nicht wehren, wenn man geschlagen, durch gerichtliche Forderungen beraubt oder von der Obrigkeit missbraucht wird (die römischen Besatzer pflegten Juden als Träger für sich einzuspannen), und wenn man um Gaben oder Leihen gebeten wird, soll man reichlich geben. Die traditionelle Auffassung des Gesetzes sagt: "Liebe deinen Nächsten und hasse deinen Feind." Jesus betont, man soll seine Feinde lieben und denen, die einem Böses tun, mit Gutem vergelten, damit man ein würdiges Kind des himmlischen Vaters ist, denn er macht es ebenso. Zu lieben, die einen lieben, ist menschlich und nicht Besonderes; zu lieben, die einen hassen, ist göttlich.

Wie hat Jesus reagiert? Wir lesen nicht, dass er seine Peiniger aktiv einlud, ihm noch weitere Schläge zu geben. In einem Fall verteidigte er sich verbal und überführte den, der ihn schlug, seiner Ungerechtigkeit. Im anderen Fall erfahren wir gar nichts über seine Reaktion, wir dürfen aber aus dem gesamten Zusammenhang schließen, dass er sich nicht gewehrt hat, sondern die Misshandlungen schweigend hingenommen hat (1.Petrus 2,23; Jesaja 53,7). Über die ganze Leidensgeschichte Jesu kann man sagen: Er lebte, was er lehrte. Er schlug nicht zurück und wünschte seinen Peinigern nichts Übles. In einigen Situationen überführte er sie ihres Unrechts, in anderen Situationen schwieg er. Letztlich bat er den Vater, dass er denen, die ihn kreuzigten, vergeben möge (Lukas 23,34).

In der Anwendung der Anweisung Jesu, die andere Wange hinzuhalten, geht es also um das Prinzip, die Rache Gott zu überlassen und den Angreifern Gutes zu wollen und zu tun. Jesus verwendet eine starke lebendige Sprache, die sich manchmal des Stilmittels der Überzeichnung bedient - so z.B. auch in Matthäus 5,29-30, wo er sagt, man solle sich das Auge ausreißen, wenn es einen zur Sünde verführt. Das heißt nicht, daß er übertreibt in dem Sinn, dass er seine Zuhörer irreführt - ihre Reaktion beweist, dass sie ihn richtig verstanden haben. Keiner hat sich ein Auge ausgerissen oder eine Hand abgehackt. Die Überzeichnung, die Jesus verwendet, ist keine Irreführung sondern eine Verdeutlichung: Er formuliert bestimmte Aussagen so überspitzt, dass kein Zweifel besteht, worauf er hinaus will.

Auch die Apostel wiederholten dieses christliche Prinzip immer wieder, und sie lebten auch danach. Paulus schreibt in Römer 12,17-21 sinngemäß: Schlagt nicht zurück! Sucht die Versöhnung, den Frieden! Rächt euch nicht selbst! Tut dem, der euch angreift, Gutes! Überwindet das Böse mit dem Guten!



Es gibt kein himmlisches Paradies und keine Hölle,in der Sünder geröstet werden. Hier und jetzt ist der Tag unserer Pein! Hier und jetzt ist der Tag unserer Freude! Hier und jetzt ist unsere Chance! Nutze diesen Tag, diese Stunde,denn es existiert kein Erlöser!
Sage deinem Herzen „Ich bin mein eigener Erlöser“.


woher hat das kerlchen die autoritaet, um diese aussagen zu machen ? war er vielleicht schon im jenseits, um uns darueber aufzuklaeren ?

Von den gesamten Lügen, die die Kirche über Satanismus verbreitet, die denen, die zu ihrem Wesen stehen die Möglichkeiten auf eine anständige Arbeit beinahe unmöglich machen, möchte ich garnicht erst anfangen, denn ich habe keine Lust, einem Christen wieder einmal zu sagen, dass das Christentum verlogen ist und nichts hervorgebracht hat als Graussamkeit, geistige Unterdrückung, Zwang und Schuldgefühle nach jeder "Sünde".


Schade, der Autor hat nichts von der biblischen Botschaft verstanden, sondern schreibt aufgrund von oberflaechlichen, unwahren , vorurteilen.

Wenn du mehr lesen willst, besorg dir Werke von Nietzsche, Crowley oder LaVey, dort wirst du die Begründungen finden.


diese Vorkost zeigt mir schonmal, dass der Autor ziemlich verblendet , unnuetzes dummes Zeug geschrieben hat, ohne ernsthafte Grundlage. was mich am meisten wundert, ist, dass es soviele Leute gibt, die diesen Schund noch ernst nehmen.
tut mich fuer dich leid, dass dies scheinbar auch bei dir der Fall zu sein scheint.
angelobrazil
 
Beiträge: 77
Registriert: 21. Okt 2007 20:41

Beitragvon angelobrazil » 22. Okt 2007 16:05

Lirael van Clayr hat geschrieben:Definiere christ.

Gehörst du den Zeugen Jeovas an? oder noch schlimmer?


ich bin evangelikaler Christ.

Letztentlich ist es doch egal, was wir glauben, an wen wir glauben, woran wir glauben. Traurig ist nur, das sich alle Glaubensrichtungen trotz vieler gleichheiten bekrigen, nur weil sie es anders interpretieren. Die Glaubensrichtungen sind gar nicht so unterschiedlich und doch wieder verschieden.


tja, da bin ich anderer Ansicht. Jesus Christus hat einen Absolutheitsanspruch gemacht :

ich bin der weg, die wahrheit, und das leben, niemand kommt zum vater, als nur durch mich.

Denn also hat Gott die Welt geliebt, daß er seinen eingeborenen Sohn gab, damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben. b 17Denn Gott hat seinen Sohn nicht in die Welt gesandt, daß er die Welt richte, sondern cdaß die Welt durch ihn gerettet werde. 18Wer an ihn glaubt, der wird nicht gerichtet; wer aber nicht glaubt, der ist schon gerichtet, denn er glaubt nicht an den Namen des eingeborenen Sohnes Gottes. d 19Das ist aber das Gericht, daß das Licht in die Welt gekommen ist, und die Menschen liebten die Finsternis mehr als das Licht, denn ihre Werke waren böse.
angelobrazil
 
Beiträge: 77
Registriert: 21. Okt 2007 20:41

Beitragvon Lirael van Clayr » 22. Okt 2007 16:08

@Necro: Veto, Christ sei9n, ist nicht gleich Christ sein. Für mich ist es wichtig zu unterscheiden zwischen Evangelisch und Katholisch und schliselich sind die Zeugen Jeovas auch Christlich. Ich stimm dir zu das die "Heiden" brutal zum Glauben gezwungen wurden und mich erschreckt es wie sehr ein Mensch einem anderen seinen Glauben aufzwigen kann. Aber bitte bedenke dabei, das der Ursprung bei den Katholiken liegt. Erst später hat sich das Evangelium gebildet. Die Evangelischen Gläubiger behaupten wenigstens nicht das sie ja sooooooooo arm sind und haben massen an vergoldeten Dingen in der Kirche und n Haufen von Marienbildern. Ganz davon abgeshen brauch ich keine Kirche um zu beten.
Aber gut, das ist nur meine Meinung.

Grüse Lira:au:
Lachen, hast du mir gesagt,
du musst lachen.
Komm mach die Augen zu und vergis die Welt....
Benutzeravatar
Lirael van Clayr
Co-Autorin
 
Beiträge: 1430
Registriert: 17. Aug 2006 16:22
Lebensweisheit: carpe noctem

Beitragvon freddy » 22. Okt 2007 16:09

Hi angelobrazil !;)
Na wie gehts dir denn so? Heute shon eine Banane gegessen?;)
Sollteste mal machen!;)

Deswegen denke ich , dass er dir versprochen hat, dass du mit ihm herrschen wuerdest. Hierzu hat er dich mit Zaubermacht ausgestattet ( sofern du ein Teufelsanhaenger bist, was ich aufgrund deines nicknamens mal annehme ) Er mag dir wahrscheinlich auch jetzt diese Macht geben, dh. du wirst wahrscheinlich mit seiner Hilfe Dinge ausrichten koennen, die deinem Interesse entsprechen. Die Bibel sagt jedoch : der Suende sold ist der Tod. Denke nicht, wenn du einmal stirbst, dass der Teufel seine versprechen dir gegenueber einhalten wird. Nichts ferner als das. Die Hoelle ist kein ort, wo du an der Seite des Teufels maechtig regieren wirst, sondern ein ort, wo die Daemonen, Satans gehilfen, alle Menschen, die dort gelandet sind, im speziellen, diejenigen, die bewusst zu lebzeiten dem Teufel gedient haben, Tag und Nacht mit unausprechlichen Schmerzen peinigen werden. Das wird ein Ort des elends und des leids sein, wo es fuer immer jammern und zaehneknirschen geben wird. Bist du dir sicher, dass du deine ewigkeit an diesem Ort verbringen willst ? Bist du sicher , dass du das, was du am kostbarsten hast, naehmlich deine Seele, auf ewig verlieren willst, im austausch fuer temporaere , vergaengliche Macht ?


also ich hab jetz nicht deinen ganzen Text gelesen weil ich gleich weg muss...
aber woher weist du das dein Jesus dich im :rolleyes: HIMMEL
nich als Sklave haelt?und dich foltert und dich quaelt...muhaa:har:
weil ihr bittet den Typen doch auch das er eucht Macht gibt oder?
hihi
also irgendwie biste ja ganz suess ;)
freddy
 
Beiträge: 307
Registriert: 14. Mär 2007 21:44

Beitragvon angelobrazil » 22. Okt 2007 16:10

Lord_Diabolus hat geschrieben:
sondern einfach meine ueberzeugungen und meinen glauben zu bezeugen


Musst du vor anderen "bezeugen", wie gläubig du bist?


jesus christus hat seinen nachfolgern geboten, in alle welt zu gehen, und das evangelium zu predigen. oft wird behauptet, dass der Christ versucht, andere zu bekehren. Dabei wird missverstanden, dass jeder sich selbst bekehren muss.

Ich draenge meinen Glauben niemandem auf. Wer hoeren will, der hoere. Wenn jedoch jemand nichts vom Evangelium wissen will, dann respektieren wir das.
angelobrazil
 
Beiträge: 77
Registriert: 21. Okt 2007 20:41

Beitragvon angelobrazil » 22. Okt 2007 16:20

Necromancer hat geschrieben:Jeder darf gerne glauben was er möchte. Es gibt drei schlimme Religionen, meiner bescheidenen Meinung nach. Und das sind eben jene drei monotheistischen.
Das Christentum lieber Christ wird auch deshalb verlogen genannt weil diese Christen das grausame, brutale AT kurzerhand in ein liebes, kuscheliges NT umgeschrieben haben. Die ständige interpretiererei der Bibel die Christen ständig vornehmen ist einfach nicht mehr glaubhaft.


tja, tut mir leid fuer dich.


Es gab früher viele Völker die an viele Götter glaubten. Diese Heiden, wie sie die Christen nannten, wurden mit brutalster Gewalt bekehrt.


wie gesagt, gott hat nirgendwo geboten, voelker mit gewalt zu bekehren. er kann also diesbezueglich nicht verantwortbar gemacht werden.

Aber ich habe in diesem Forum von jemand anders einen interessanten Satz gelesen, der ungefähr so lautete: Vergleiche in der Bibel die bösen Taten JHWH's mit denen Satans und zähle und schreibe mit wer schlimmer ist. Alleine das sollte Christen Augen öffnen.


gott handelt immer gerecht, und tut nie boeses. Wenn du beginnst, die stellen in der bibel zu eroertern, die von voelker mord usw. sprechen, kann ich das mit dir durchgehen und erklaeren, warum was geschah.

Ich habe mich viel mit der Figur des Bösen befasst und in einigen Büchern wird historisch der Beweis erbracht das Satan durchaus als der erste Sohn Gottes zu verstehen ist. Jesus ist demnach der Zweite und der Bruder Satans.


Jesus ist unserer Glaubensauffassung nach, die zweite Person des dreieinigen Gottes, waehrend Luzifer einer der hoechstrangigen Engel war, ein von Gott erschaffener Engel, und deswegen in keiner Art und Weise Gott gleichzusetzen , auf dieselbe Stufe. Du kannst selbstverstaendlich anderer Glaubensauffassung sein, doch ich teile sie nicht.

Die früheren Völker haben zum einen die Dualität von Gottheiten durchaus "erkannt" und sie haben diesen sowohl gute als auch schlechte Eigenschaften zugeschrieben. Ein "nur gut" Gott ist aus Sicht der Logik und der Natur ein Ding der
Unmöglichkeit.


weiss nicht, was das mit logik zu tun hat. niemand kann gott verstehen, oder erkennen, es sei denn, er offenbart sich uns. ich glaube, er hat es in seinem Wort , der Bibel getan, und sie sagt uns, dass Gott absolut heilig, perfekt, gut, gerecht, Liebe ist, und Licht, und gar keine ungerechtigkeit , und boeses, ist in ihm.
angelobrazil
 
Beiträge: 77
Registriert: 21. Okt 2007 20:41

Beitragvon angelobrazil » 22. Okt 2007 16:23

Sariana hat geschrieben:Du kannst auch sicher erklähren wofür Gott, Jahwe, Allah (such dir was raus, is alles dasselbe) einen Sohn braucht oder jemals brauchte. Und noch eine : du weisst das du dich in einem Forum bewegst welches nicht gerade dem Christentum zugewandt ist.


Gott braucht keinen Sohn. Jesus Christus ist die zweite Person Gottes , also selbst Gott.


Warum begibst du dich irgendwo hin, wo du nicht unter gleichgesinnten bist?


das werde ich tun, wenn niemand hier meine Einladung annimmt, ueber meinen glauben und euren glauben zu diskutieren.
angelobrazil
 
Beiträge: 77
Registriert: 21. Okt 2007 20:41

Beitragvon Sariana » 22. Okt 2007 17:41

angelobrazil hat geschrieben:
hallo Lord diabolus

erst mal zu deinem nick namen. Lord Diabolus nennt sich der Teufel selbst. Er ist der Koenig des Hoellenreichs. Sicherlich verspricht er dir allerhand. Doch Jesus hat gesagt: Der Teufel ist der Vater der Luege, und ein Moerder von Anfang an.

Deswegen denke ich , dass er dir versprochen hat, dass du mit ihm herrschen wuerdest. Hierzu hat er dich mit Zaubermacht ausgestattet ( sofern du ein Teufelsanhaenger bist, was ich aufgrund deines nicknamens mal annehme ) Er mag dir wahrscheinlich auch jetzt diese Macht geben, dh. du wirst wahrscheinlich mit seiner Hilfe Dinge ausrichten koennen, die deinem Interesse entsprechen. Die Bibel sagt jedoch : der Suende sold ist der Tod. Denke nicht, wenn du einmal stirbst, dass der Teufel seine versprechen dir gegenueber einhalten wird. Nichts ferner als das. Die Hoelle ist kein ort, wo du an der Seite des Teufels maechtig regieren wirst, sondern ein ort, wo die Daemonen, Satans gehilfen, alle Menschen, die dort gelandet sind, im speziellen, diejenigen, die bewusst zu lebzeiten dem Teufel gedient haben, Tag und Nacht mit unausprechlichen Schmerzen peinigen werden. Das wird ein Ort des elends und des leids sein, wo es fuer immer jammern und zaehneknirschen geben wird. Bist du dir sicher, dass du deine ewigkeit an diesem Ort verbringen willst ? Bist du sicher , dass du das, was du am kostbarsten hast, naehmlich deine Seele, auf ewig verlieren willst, im austausch fuer temporaere , vergaengliche Macht ?
Ok, bei der Aussage muss ich nun doch einschreiten. Aber bevor ich das tue möcht ich eines sagen: An die Admins Ich habe versucht Ruhe zu halten. Aber bei so einem Schwachfug kann ich nicht Ruhe halten! und jetzt zu genau diesem. Nur weil einer soundso heisst, bedeutet das nicht im Geringsten das er soundso ist bzw. das glaubt. Dies hier sind nur Nicks. Und noch etwas: selbst wenn er so glaubt, ist das NICHT deine Sache, sondern seine. Das ist noch etwas was an den meisten Religionen (vorallem am Christentum) das stört: Wer nicht so glaubt, glaubt falsch.
Sariana
 

Beitragvon Vamp » 22. Okt 2007 18:11

Ich bezwecke auf keine Art und Weise, hier jemanden zu bekehren














hallo Lord diabolus

erst mal zu deinem nick namen. Lord Diabolus nennt sich der Teufel selbst. Er ist der Koenig des Hoellenreichs. Sicherlich verspricht er dir allerhand. Doch Jesus hat gesagt: Der Teufel ist der Vater der Luege, und ein Moerder von Anfang an.

Deswegen denke ich , dass er dir versprochen hat, dass du mit ihm herrschen wuerdest. Hierzu hat er dich mit Zaubermacht ausgestattet ( sofern du ein Teufelsanhaenger bist, was ich aufgrund deines nicknamens mal annehme ) Er mag dir wahrscheinlich auch jetzt diese Macht geben, dh. du wirst wahrscheinlich mit seiner Hilfe Dinge ausrichten koennen, die deinem Interesse entsprechen. Die Bibel sagt jedoch : der Suende sold ist der Tod. Denke nicht, wenn du einmal stirbst, dass der Teufel seine versprechen dir gegenueber einhalten wird. Nichts ferner als das. Die Hoelle ist kein ort, wo du an der Seite des Teufels maechtig regieren wirst, sondern ein ort, wo die Daemonen, Satans gehilfen, alle Menschen, die dort gelandet sind, im speziellen, diejenigen, die bewusst zu lebzeiten dem Teufel gedient haben, Tag und Nacht mit unausprechlichen Schmerzen peinigen werden. Das wird ein Ort des elends und des leids sein, wo es fuer immer jammern und zaehneknirschen geben wird. Bist du dir sicher, dass du deine ewigkeit an diesem Ort verbringen willst ? Bist du sicher , dass du das, was du am kostbarsten hast, naehmlich deine Seele, auf ewig verlieren willst, im austausch fuer temporaere , vergaengliche Macht ?





*lachend in der Ecke lieg*
Oh bitte, deine Vorgänger haben es wenigstens 12 Stunden mindestens geschafft sich nicht selbst zu widersprechen.
Wenn Katzen wie Frösche aussähen, so würde uns bald klar, wie gemein die kleinen Teufel sind. (Lords und Ladys; Terry Pratchett)
Benutzeravatar
Vamp
Co-Admin
Co-Admin
 
Beiträge: 3955
Registriert: 21. Mär 2005 13:34
Lebensweisheit: Die Lösung ist Vanillefish...

Beitragvon Azazel » 22. Okt 2007 18:25

:| weißt Du wieviele hier schon waren und diesen religiös verbrämten Sermon abgelassen haben?

Glaubst Du tatsächlich, dass Du hier jemand bekehren kannst, sodass er/sie fürderhin zu irgendeinem Gott betet, den sich eine Gruppe von Menschen selbst illusioniert hat?

Glaube an welchen Gott auch immer...das ist Deine Privatsache - ich kann Dir dabei nur empfehlen mal nachzudenken über diesen Unsinn, aber bekehre nicht, denn Bekehrung ist ein Zeichen von Unsicherheit - nur wer seines Hirngespinstes unsicher ist, wird versuchen andere zu bekehren, damit er diese Zweifel nicht alleine tragen muss.

Azazel
Benutzeravatar
Azazel
Site Admin
Site Admin
 
Beiträge: 11802
Registriert: 20. Mär 2005 15:54
Lebensweisheit: Der Dummheit der Menschheit sind keine Grenzen gesetzt

Nächste

Zurück zu Dämonisches zu Religionen und Mythologien

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron